Seikai no Monshou - Zusammenfassung der Handlung der 1. DVD (Teil 1 - 4)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Seikai no Monshou DVD-Box

Teil 1 - Invasion

die Arb-Piratenflotte

Der Vorspann berichtet über die Entdeckung einer Art Weißer Löcher, sogenannter Sords, durch die die Raumschiffe der Menschen zum ersten Mal in den Hyperraum eintreten und dort über interstellare Distanzen reisen konnten. So breitete sich die Menschheit über die ganze Milchstraße aus und besiedelte zahlreiche Welten.

*

In der ersten Folge wird teilweise als Rückblende die Geschichte von Jinto Lin erzählt. Im Jahr 952 erschien über dem Planeten Martine, dem Jintos Vater Rock Lin (gesprochen von Tanaka Hideyuki) als Präsident vorstand, eine gewaltige Raub-Flotte der Arb mit dem Ziel, Martine und das ganze Hyde-System einzusacken und dem Arb-Imperium einzuverleiben.

Die Arb machen keine langen Geschichten und verlangen die Kapitulation, andernfalls Martine vernichtet werde. Dusanyu, der arrogante Anführer der Piraten, seines Zeichens kaiserlicher Prinz und Admiral der Invasionsflotte, erklärt gelangweilt, er und seine Edelleute seien viel zu vornehm, so einen Hinterwäldler-Planeten selbst zu regieren. Das sollten die Menschen dort gefälligst selbst übernehmen. Hinter dem Rücken der Bevölkerung macht er mit Präsident Lin ein ziemlich schmutziges Geschäft: Lin übergibt die paar Waffen, die Martine hat, dafür wird er selbst zu einem Arb-Edelmann und gleichzeitig Herrscher über Martine, als Untertan des Arb-Imperiums natürlich.

Klar, daß die Bevölkerung auf Lin und seine ganze Sippe nicht mehr gut zu sprechen ist. Jinto, damals noch ein Kind, steckt also mitten im Schlamassel und kann froh sein, daß Tiil, einer der Mitarbeiter seines Vaters, ihn herausholt, obwohl er am liebsten Rock Lins Kopf rollen sehen würde. Aber es ist ja nichts Jintos Schuld.

*

Rock Lin setzt sich sicherheitshalber von seinen Untertanen ab, denn sonst würden sie ihn wohl einen Kopf kürzer machen, und auch Jinto, der jetzt plötzlich ein Prinz ist, verbringt die nächsten sieben Jahre weit weg von Martine auf einer Welt der Arb, wo er die Schule besucht.

Und jetzt, sieben Jahre später, soll er zur Hauptstadt der Arb reisen, um dort an der Militärschule zum Offizier ausgebildet zu werden.

Teil 2 - Kin of the Stars

Jinto und Dorin

Jinto sitzt im orbitalen Raumhafen herum und wartet auf den Abholdienst. Statt dessen taucht überraschend sein alter Freund Dorin Ku auf, und die beiden unterhalten sich über die alten Zeiten. Eigentlich ist es eine Verabschiedung. Denn Jinto wird für mindestens 10 Jahre in der Arb-Flotte dienen.

Die beiden stellen fest, daß noch keiner von ihnen je einen echten Arb in Natura gesehen hat, und Dorin scheint auch nicht sehr erpicht darauf zu sein. Er verabschiedet sich.

Und dann kommt der Abholdienst. Jinto hat selbst keine Ahnung, wer ihn abholen wird. Doch erst mal bekommt er es mit einem Dieb zu tun, der sich in der Raumstation herumdrückt und gerade einer alten Frau die Tasche geklaut hat. Er wirft ihm einen Ball nach, den er von Dorin als Abschiedsgeschenk bekommen hat, doch der verfehlt sein Ziel. Ein schönes, blauhaariges Mädchen fängt ihn auf: eine echte Arb-Frau!

Die beiden bringen gemeinsam den Dieb zur Strecke, doch die alte Frau ist wenig erfreut, daß ausgerechnet einer von den verhaßten Arb ihr geholfen hat.

Jinto hingegen freut sich, denn offensichtlich ist es dieses schöne und sehr höfliche Mädchen namens Lafiel, das ihn zur imperialen Hauptstadt fliegen soll.

Die beiden verzichten auf Förmlichkeiten, und Lafiel nimmt Jinto mit in die Fähre Kalike, mit der er zu dem Großraumschiff Gosroth gebracht wird. Für Jinto ist das alles neu und aufregend. Lafiel pilotiert die nicht gerade kleine Fähre ganz alleine mit Hilfe einer Art Mental-Steuerung und einer kleinen Einhand-Konsole. So was hat Jinto noch nie gesehen.

Die Kalike hat keine Andruck-Absorber, so daß die Beschleunigung Jinto ganz schön zu schaffen macht. Ganz anders Lafiel, die als Arb für so etwas ausgelegt ist.

*

Im Abspann sehen wir, wie eine riesige Arb-Flotte einen Planeten vernichtet.

Teil 3 - Daughter of Love

die Offiziere der Gosroth

Im Vorspann erklärt der Sprecher uns die Eigenschaften des Hyperraumes.

*

Jinto und Lafiel erreichen die Gosroth. Jinto ist über die gewaltige Größe dieses Kriegsschiffes, das das modernste und best-bewaffnete der Arb-Flotte ist, sehr beeindruckt. Und er, der kaum seinen Titel richtig aussprechen kann, wird als ranghoher Arb-Edelmann an Bord mit allen militärischen Ehren empfangen. Dann geht die Reise los mit Ziel Sord Sufagnoff.

Die Zeit der Überraschungen ist für Jinto aber noch lange nicht vorbei, denn als nächstes bekommt er mit, wer seine schöne Pilotin eigentlich ist. Nämlich eine kaiserliche Prinzessin, Enkelin der Kaiserin Ramaj. Das macht ihn völlig nervös, und das wiederum gefällt Lafiel nicht. Immer bekommt sie eine reservierte Sonderbehandlung, nur weil zur kaiserlichen Familie gehört. Selbst ihre besten Freunde nennen sie "Kaiserliche Hoheit", und das nervt sie inzwischen ganz gewaltig. Nachdem sie Jinto also mal die Karten legt und ihm das klargemacht hat, einigen sie sich (erneut) darauf, auf die üblichen Förmlichkeiten zu verzichten und den bisherigen entspannten Umgang miteinander weiterzuführen.

Über ein Bild mit Sonnenblumen kommen die beiden dann dazu, ein bißchen über sich zu sprechen. Jinto erzählt von seiner Mutter, die schon lange im Himmel ist, und erfährt dafür einiges darüber, wie die Arb sich fortpflanzen, nämlich meistens künstlich mit Gen-Austausch oder auch jeder anderen Methode, die am Ende ein Kind ergibt, sogar natürlicher Befruchtung. Manche Arb haben ein sogenanntes Geburts-Geheimnis: Lafiel wußte als Kind nicht, ob sie ein Kind der Liebe ("Ai no Musume") war, das heißt, ob ihr Vater sozusagen nur technisch seine Fortpflanzung sichergestellt hatte oder ob er Lafiels "Mutter" geliebt hat.

Es hat sogar ziemlich lange gedauert, bis Lafiel erfuhr, wer ihre Mutter überhaupt ist, denn einmal zog ihr Vater sie damit auf, indem er behauptete, es sei eine Katze gewesen. (In Folge 6 von "Seikai no Senki" zieht Jinto Lafiel mit dieser Geschichte mal wieder auf.) Lafiel glaubte das sogar eine Zeitlang und befürchtete, sie würde jetzt wohl bald Pfoten und ein Fell bekommen. Später erfuhr sie dann allerdings die Wahrheit. Uns wird sie erst in einer späteren Folge enthüllt: es ist nämlich Kapitän Lexshue, die Kommandantin der Gosroth.

Teil 4 - Surprise Attack

Im Vorspann wird uns die gegenwärtige galaktopolitische Situation erläutert: der Arb-Imperium stehen drei große Reiche der Menschen gegenüber (die Föderation Hania, die Republik Alcont und die Souveräne Planetenunion), die sich zur Vereinigten Menschheit zusammengeschlossen haben, um den Arb, dem vierten Reich der Menschen, Paroli bieten zu können.

Und das heißt, daß ein Krieg bevorsteht.

*

Die Gosroth wird von einer großen Zahl unbekannter Objekte im Hyperraum verfolgt. Lexshue und ihre Leute versuchen, so viel wie möglich über diese Schiffe herauszufinden, und ergibt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit, daß es sich um Raumschiffe der Vereinigten Menschheit handelt, die sicher nicht in friedlicher Absicht hinter der Gosroth her sind. Ein großer Krieg liegt schon länger in der Luft, spätestens seit die Arb das Hyde-System gewaltsam an sich gerissen haben, und Lexshue befürchtet, daß nun hier und jetzt der erste Schuß fallen wird.

Lexshue gibt Vor-Alarm. Dann läßt sie Lafiel und Jinto auf die Brücke kommen und befiehlt Lafiel, Jinto mit einem Beiboot in Sicherheit zu bringen. Lafiel sieht das als Flucht und Feigheit vor dem Feind an. Gerade sie als kaiserliche Prinzessin würde mit sowas ihr Gesicht verlieren. Sie weigert sich, doch Lexshue macht ihr klar, daß sie als Soldat zu tun habe, was man ihr befiehlt, und dieser Befehl lautet, einen unbeteiligten Zivilisten (Jinto) aus der Gefahrenzone und nach Sufagnoff zu bringen, von wo aus sie dann weiter zu ihrem Ziel Lakfakalle reisen können. Lafiel akzeptiert das schließlich und bereitet das Beiboot vor. Lexshue gibt den beiden noch Strahlenwaffen mit auf den Weg, dann legen sie ab und lassen die Gosroth hinter sich zurück.

Die Stimmung in der Fähre ist ziemlich gedrückt. Und die Gosroth erhält die Kriegserklärung. Der Angriff beginnt.


Erstellt am 14.1.2004. Letzte Änderung: 20.2.2014