Seikai no Senki 2 - Zusammenfassung der Handlung der 1. DVD (Teil 1 - 4)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Seikai no Senki 2 - 1. DVD

Teil 1 - Operation Hunter

Diese Serie beginnt mit ihrem Ende: Wir schreiben den 13 Tag des Monats Keefu im Jahr 956, und Lafiel stürmt in die halb eingestürzten Ruinen von Lobnas, um Jinto zu retten. Und es sieht fast so aus, als würde er es nicht mehr lange machen.

*

Lafiels Vater und ihr Bruder Dufiel

Nach diesem Vorspann kommt ein weiterer Vorspann, in dem uns die gegenwärtige Kriegslage dargelegt wird. Operation Phantom Flame war bekanntlich für die Arb ein voller Erfolg, und jetzt räumen sie sozusagen die Reste weg. Das läuft unter dem Namen "Operation Hunter", kommandiert von Admiral Abriel Dusanyu.

*

Titelmusik.

Bei der Operation Hunter erobert die Arb-Flotte eine Reihe mehr oder weniger unwichtiger Systeme. Die Flotten der Menschen sind kaum noch in der Lage, nenneswerten Widerstand zu leisten, und so wird den blasierten Arb-Kommandeuren langsam langweilig. Dafür sehen sie sich mit einem Problem ganz anderer Art konfrontiert: für jedes einverleibte System brauchen sie natürlich einen Verwalter, und langsam gehen ihnen die Leute dafür aus.

Dazwischen gibt es einen ziemlich unmotivierten und länglichen Dialog zwischen Lafiels Vater und ihrem kleinen Bruder Dufiel über Katzen, das Erwachsen-Werden und alles mögliche andere. Die beiden befinden sich im kaiserlichen Weltraumpalast Lakfakalle, aber Dufiel hat das Gefühl, daß seine Schwester ihn längst überholt hat, und so will auch er zur Sternenflotte.

*

An der Operation Hunter nimmt auch die Basroil teil. Ihr Ziel ist das kürzlich eroberte Lobnas-System. Niemand weiß, was sie dort unten auf dem 2. Planeten erwarten wird, den Lafiel zugeteilt bekommen hat. Sie ist dort jetzt die Botschafterin des Arb-Imperiums. Und Jinto ist ihr Stellvertreter. Lafiel ist über diesen Job nicht gerade glücklich, weil sie glaubt, hier für das Imperium keine Heldentaten vollbringen zu können.

Teil 2 - Planet of Exile

Vier Kommunikationswünsche gleichzeitig kommen von Lobnas zur Basroil, und alle behaupten, sie seien die offiziellen Vertreter der Regierung. Jinto läßt sie sich alle vier auf den Schirm geben, doch es dauert eine Zeitlang, bis sich das Durcheinander ordnet.

Jinto und Lafiel

Es dauert noch diese ganze und einen Teil der nächsten Folge, bis Jinto durchblickt, aber die Situation ist folgende: Lobnas ist ein Gefangenenplanet. Bewohnt ist nur eine einzige Insel namens Lajay, und dort wohnen neben den Sträflingen nur noch ihre Wärter. Der Gefangenensektor ist unterteilt in drei Zonen: im Osten die der Männer, im Westen die der Frauen, und in der Mitte ein gemischter Sektor, den aber nur solche Gefangenen bewohnen dürfen, die sich haben sterilisieren lassen.

Die vier Leute auf dem Hauptbildschirm sind dementsprechend die Repräsentanten der drei Zonen und der "offiziellen" Regierung: Geol Meidiin, der administrative Direktor von Lobnas 2, Yuuri Dokufu, der sich der rechtmäßige Premierminister nennt, Lala Shangal, ebenfalls Premierministerin (natürlich nur für den Sektor der Frauen), und zuletzt der narbengesichtige Mikay Angusson, der sich als der von Gott berufene Anführer des Planeten bezeichnet.

Jinto fliegt zusammen mit Samson und einer Gruppe seiner Männer mit der Kalike auf den Planeten hinunter, um sich vor Ort ein Bild von der Lage zu machen. Alle vier Gruppen bitten um Unterstützung durch die Arb, denn es mangelt vor allem an Nahrungsmitteln.

Auf diesem Planeten geht es drunter und drüber. Die Truppen der Menschheit wurden ja besiegt und vertrieben, und die verbliebenen Wärter haben die Lage kaum noch unter Kontrolle. Lafiel ist ziemlich geschockt, als sie nach und nach mitbekommt, auf was für eine Mission man sie da geschickt hat. Jinto hingegen versucht sein bestes, um allen Interessen gerecht zu werden. Er begibt sich zu Meidiin, weil der ihm als der einzig brauchbare Ansprechpartner erscheint.

Meidiin warnt Jinto. Die Männer in Ostsektor haben nämlich Waffen an sich gebracht und werden wahrscheinlich versuchen, die Insel zu erobern. Vor allem den Westen wollen sie an sich bringen, aus ziemlich offensichtlichen Gründen. Meidiin will das unter allen Umständen verhindern. Die Frauen sind zwar selbst abgeurteilte Verbrecherinnen, doch sie stehen auch unter seinem Schutz. So langsam wird Jinto klar, auf was für eine Mission man ihn und Lafiel da geschickt hat.

Meidiin verlangt von den Arb, seine Leute und die Frauen zu evakuieren. Das ist keine leichte Aufgabe: 20.000 Menschen auszufliegen, dafür brauchen selbst die Arb einige Zeit.

Teil 3 - Emigration Plan

Die Arb beginnen mit der Lieferung von Nahrung. Jinto und seine Leute sehen sich die Gefangeneninsel mal von oben an und überlegen, wo sie 20.000 Leute eigentlich überhaupt unterbringen können.

Von ihren Gleitern aus werfen die Arb große Nahrungscontaier ab, doch die haben keine Fallschirme, sondern krachen mit voller Wucht unten auf, und dort stehen zumeist Häuser. Die Gefangenen reagieren auf diese brutale Auslieferungsmethode, indem sie mit ihren Büchsen die Gleiter unter Beschuß nehmen.

Jinto und Lafiel haben da eine schwierige Kundschaft.

Lala Shangal und Yuuri Dokufu

Lafiel schlägt vor, die Leute, die Lobnas 2 verlassen wollen, in ein Gefangenenlager der Arb zu stecken. Jinto gibt das so weiter und stößt damit bei Meidiin nicht gerade auf Begeisterung. Allerdings wird ihr Aufenthalt dort nicht für lange sein, sondern sie dürfen später auswandern, wohin sie wollen. Meidiin und seine Leute akzeptieren das also.

Und damit stellt sich das nächste Problem: wer wird der nächste Gouverneur des Planeten, wenn alle Wachen weg sind?

Wie auch immer, die Evakuierung läuft an. Benutzt werden dafür die Transportschiffe, die auf dem Hinflug die Nahrung gebracht haben. Die ersten 8000 Mann machen sich bereit. Sie werden mit Fähren nach und nach zu den im Orbit wartenden großen Schiffen hochgeflogen. Jinto übermittelt Lafiel dann noch eine Liste, auf der die Namen der für die Evakuierung Verantwortlichen notiert sind. Diese muß allerdings vor den Gefangenen geheimgehalten werden.

Als nächstes gibt es eine Besprechung, an der neben Jinto und Meidiin auch die drei Vertreter der Gefangenengruppen teilnehmen, denn zumindest einige von ihnen wollen Lobnas 2 ebenfalls verlassen. Genauergesagt sind es die Frauen, die flüchten wollen, und das kann Lala Shangal gar nicht schnell genug gehen. Allen ernstes versucht sie sogar Jinto zu verführen, damit er sie und die Frauen beim Abzug bevorzugt.

Meidiin will nichts davon hören, sind die Frauen doch verurteilte Kriminelle und keine Urlauberinnen. Doch Jinto gibt eine Antwort, die ganz typisch ist für dieses Anime. Er sagt, niemand hier sei unter den Gesetzten des Arb-Imperiums verurteilt worden, also seien die Gefangenen praktisch frei und könnten gehen, wohin sie wollen - falls es einen Planeten geben sollte, der solche Neubürger haben will.

Dokufu hat ganz andere Pläne: er will auf Lobnas bleiben und hier seine ideale Gesellschaft aufbauen. Wobei es praktisch wäre, wenn die Frauen blieben, denn ohne sie gibt es keine Kinder. Jinto weist dezent darauf hin, daß die Arb die Menschen mit künstlicher Reproduktionstechnik ausstatten könnten - so vermehren sich ja auch die Arb. Doch davon wollen die Menschen nichts wissen. Und vor allem will Lala nicht, daß ihre Frauen nur noch für die Männer da sind. Deswegen will sie weg.

Es geht ziemlich wild hin und her. Zum Glück bewahrt Meidiin einen kühlen Kopf und entscheidet, daß er von seinen Leuten als letzter gehen wird, um hier ein Chaos zu vermeiden.

Ganz am Schluß rückt Lala mit der Zahl raus, wieviele Frauen es eigentlich in ihrem Sektor gibt: 100.000. Das wird für Jinto langsam echt schwierig.

Doch das ist erst der Anfang. Denn draußen im Weltraum nähert sich eine Flotte aus 40 Geschwadern der Vereinigten Menschheit diesem Raumsektor.

Teil 4 - The Hunters

die gefährliche Fauna von Lobnas 2

2 Monate sind vergangen, und 15.000 Menschen wurden bisher evakuiert, wie Jinto zufrieden feststellt. Oben wurde sogar eine komplette Orbitalstation aufgebaut, um die Leute erst mal aufzunehmen. Lafiel ist mit ihrem Flottenoberkommando sehr zufrieden.

Derweil rückt die feindliche Flotte langsam auf das Milchstraßen-Sternentor zu, was beim Oberkommando tiefsinnige Überlegungen darüber auslöst, was zu tun sei. Die Flotte ist allerdings vermutlich nicht zum Kampf angetreten, sondern sie will sich absetzen. Alle Kommandeure, die infrage kommen, beschließen aufgrund mehr oder weniger abgedrehter Überlegungen, die Flotte ziehen zu lassen und sich nicht zur Schlacht zu stellen.

Und so kommt es, daß diese Flotte sich langsam dem Lobnas-System nähert und Lafiel den Befehl bekommt, sich vorübergehend von dort zurückzuziehen. Und das wiederum heißt, die Evakuierung mittendrin zu stoppen. Das muß Jinto den Leuten jetzt irgendwie beibringen - eine sehr delikate und schwierige Mission. Immerhin werden die Arb knapp 2 Monate weg sein, und in dieser langen Zeit kann unten auf der Insel viel passieren.

Und es passiert - es kommt zu einem Aufstand. Die Männer aus dem Ost-Sektor haben sich schwere Waffen verschafft und stürmen nun die Insel. Sie wollen die Frauen erobern, bevor diese den Planeten verlassen können.


Erstellt am 9.3.2005. Letzte Änderung: 20.2.2014