Sekirei - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 12

Folge 1 - Sekirei

In einer sehr dramatischen Szene sehen wir eine einzelne Frau, genauer gesagt eine Sekirei (Yume, die in Folge 13 noch eine wichtige Rolle spielen wird), die mit ihrem Schwert eine ganze Ladung wild um sich schießender Soldaten ausschaltet und schließlich ein kleines Mädchen aus einer Art Versuchslabor rettet.

Draußen wird sie von einer weiteren Sekirei erwartet, die vor einem ganzen Berg aus Leichen steht.

*

Titelmusik.

Die Geschichte spielt im Jahre 2020 in Shintouteito, der neuen Hauptstadt Japans, wo Sahashi Minato erfährt, daß er durch die Aufnahmeprüfung der Uni geflogen ist. Schon zum zweiten Mal. Deprimiert latscht er durch die Straßen, als plötzlich aus heiterem Himmel ein ausgesprochen vollbusiges Mädchen (Musubi) auf ihm landet, welches seinerseits von zwei blitzeschleudernden Frauen (Hibiki und Hikari) verfolgt wird. Minato weiß überhaupt nicht, wie ihm geschieht, aber Musubi schnappt ihn sich und haut erst mal ab.

Die beiden enden in Minatos kleinem Appartement. Musubi ist nicht nur gut gebaut und leicht bekleidet, sondern auch ungewöhnlich zutraulich. Sie scheint Minato sehr zu mögen. Das macht den armen Jungen extrem nervös. Musubi hat an sich nicht vor, Minato tiefer in die Sache hineinzuziehen, doch dann kippt sie einfach um. Der Grund: sie braucht was zu Essen, und sogar ziemlich viel. Und dann hat sie auch noch kein Zuhause, sucht dafür aber nach ihrem Ashikabi, was das auch immer sein mag.

Minato und Musubi küssen sich

Allerdings wird Minato bald auch kein Zuhause mehr haben, denn sein Vermieter taucht auf und macht unmißverständlich klar, daß eine Frau im Appartement den sofortigen Rauswurf zu Folge hätte.

Zum Glück hat er aber nichts bemerkt, dafür aber hat Musubi wieder Hunger. Also gehen die beiden in die Stadt was essen. Kaum damit fertig, laufen sie aber wieder den beiden Blitz-Damen in die Arme. Diesmal ist es Minato, der sich Musubi schnappt, sie aus der Schußlinie bringt und dann mit ihr abhaut. Weit kommen sie leider nicht, doch als es so aussieht, als wäre alles aus, erkennt Musubi, daß Minato ihr Ashikabi ist und küßt ihn. Daraufhin spießen ihr Flügel aus Licht.

Minato ist platt, aber Hikari und Hibiki sind enttäuscht, daß sich ihnen ihre Beute auf diese Weise entzogen hat, und wollen nun statt dessen Minato töten. Das allerdings verhindert Musubi mit wütender Entschlossenheit. Beflügelt hat sie offenbar sehr viel stärkere Kräfte, und so müssen Hibiki und Hikari schließlich flüchten.

*

Telefonisch bittet Minato am Abend seine Schwester Yukari um ein paar ihrer alten Kleider, während Musubi in der Kochecke das Essen zubereitet. Plötzlich schaltet sich von selbst der Fernseher ein und der allmächtige Direktor Minaka höchst persönlich spricht zu Minato und erklärt ihm seinen großen und natürlich streng geheimen Sekirei-Plan.

Einen Moment später liefert ein M.B.I.-Gorilla neue Kleider für Musubi, und wiederum einen Moment darauf findet der Vermieter Musubi in Minatos Wohnung und schmeißt beide auf der Stelle auf die Straße.

*

Minato hat kein Geld, keine Arbeit, nicht mal einen Studienplatz, eigentlich gar nichts, und an so jemanden vermietet natürlich niemand. Er und Musubi suchen den ganzen nächsten Tag eine neue Wohnung, aber am Abend sitzen sie in strömendem Regen auf einer Parkbank. Minato sieht die Zukunft rabenschwarz, doch Musubi küßt ihn erneut und nimmt ihn dann mit in den Himmel über den Wolken.

Folge 2 - Shin Oku no Tobira (Die Tür zu einem neuen Heim)

Im Vorspann lernen wir Kusano kennen, ein junges Sekirei-Mädchen, das offenbar in ziemlichen Schwierigkeiten steckt.

*

Titelmusik.

Musubi ist mit Minato bis über die Wolken geflogen oder gesprungen, doch herunter geht es dann ziemlich überstürzt. Daß die beiden nicht unten am Boden zerschellen, verdanken sie nur dem Eingreifen eines Geistes. Einigermaßen sanft purzeln sie dann durch eine Baumkrone hinunter in den Hof eines Hauses und werden dort von der Hausherrin (Asama Miya) aufgelesen. Wie sich herausstellt, ist das Haus eine Pension namens Maison Izumo im traditionell japanischen Stil. Dieser ist bei modernen Japanern ziemlich aus der Mode, und so hat die ausgesprochen freundliche und gastliche Miya noch Zimmer frei.

Umzug

Miya serviert Musubi und Minato sogar Abendessen, das sie zusammen mit ihr und einem Mitbewohner namens Kagari einnehmen. Kurz darauf erscheint eine weitere Mitbewohnerin namens Uzume, die offenbar nicht viel auf Kleiderkonventionen gibt.

*

Minato ruft seine Mutter an und erzählt ihr, daß er umgezogen ist. Daß er wieder durch die Prüfung geflogen ist, weiß sie schon, und so halbiert sie ihm erst mal das Monatsgeld.

*

Irgendwo in einem Park sitzt eine heruntergekommen wirkende Frau (Akitsu), die ein Sekirei-Mal auf der Stirn trägt, auf einer Bank und starrt vor sich hin ins Leere. Plötzlich taucht ein seltsamer Mann auf und nimmt sie mit sich.

*

Minato und Musubi sind in der alten Wohnung und packen ihre Sachen, als Yukari auftaucht. Sie ist in der Stadt, weil sie die Aufnahmeprüfung der Uni bestanden hat, und liefert Minato jetzt die versprochenen Damenkleider ab. Für wen sie sind, erfährt sie einen Moment später. Sie ist sehr erfreut, die niedliche Musubi kennenzulernen.

Es folgt der eigentliche Umzug, der Dank Musubis enormen Kräften recht schnell geschafft ist. Jedenfalls bis sie mit dem riesigen Sack in der Tür des Maison Izumo stecken bleibt.

Irgendwie kommt sie dann aber doch noch rein in ihr neues Zimmer 202, und nach dem Einräumen steht das gemeinsame Abendessen auf dem Plan, allerdings ohne Kagari, der zur Arbeit muß. Miya erklärt Minato und Musubi, daß er bei einer Begleitservice-Agentur arbeitet.

Vorher schickt Miya Musubi noch ins Onsen, wo sie Uzume, die Bewohnerin des Zimmers 203, trifft. Genau wie Musubi trägt auch Uzume ein Sekirei-Mal auf dem Rücken, und als Musubi das sieht, will sie sofort mit Uzume kämpfen.

Draußen hat derweil Minato den Baum berührt, der ihn und Musubi am Vortag aufgefangen hat, und bekommt dabei kurzzeitig Kontakt zu dem Geist: Kusano, die ihn anfleht, ihr zu helfen.

Einen Moment später krachen Musubi und Uzume in den Garten, doch Miya sieht es gar nicht gerne, wenn in ihrem Haus Kämpfe stattfinden und unterbindet das energisch.

*

Im botanischen Garten des Stadtviertels gehen seltsame Dinge vor. Die Pflanzen wachsen abnormal groß, und der M.B.I. will sie deshalb niederbrennen. Aber auch eine Reihe von Sekirei interessieren sich für dieses Phänomen. Denn in diesem künstlichen Urwald lebt zur Zeit Kusano, und die scheint sich ganz besonders für Minato zu interessieren und erscheint ihm sogar im Traum.

Folge 3 - Midori no Shojo (Das grüne Mädchen)

Im Vorspann sehen wir einige Szenen aus Kusanos Leben. Es sind ein paar ziemlich üble Typen hinter ihr her, deswegen hat sie sich in einem selbst geschaffenen Urwald verbunkert, doch aus dem kommt sie nun auch selbst nicht mehr heraus.

Titelmusik.

*

Als Minato aufwacht, erinnert er sich, von Kusano geträumt zu haben. Unten im Garten übt derweil Miya mit ihrem Schwert, das sie hervorragend beherrscht. Musubi ist ganz Feuer und Flamme und nutzt die Gelegenheit sogleich, um mit ihr zu trainieren. Wie sie aber schnell feststellt, hat sie aber noch sehr viel zu lernen. Zum Glück ist Miya eine gute Lehrerin. Denn das, was Musubi hier lernt, wird sie bald sehr nötig brauchen. Minato und Uzume sehen den beiden interessiert dabei zu.

*

Minato muß jetzt arbeiten, und zwar auf einer Baustelle. Es ist ein ziemlicher Knochenjob, aber so ist das nun mal, wenn man zu doof für die Uni ist. In der Mittagspause lernt er einen seiner Kollegen, einen gewissen Seo Kaoru, kennen, der sich von ihm einen Teil seines Mittagessens schnorrt. Und dann tauchen unvermittelt mal wieder Hikari und Hibiki auf und machen erst mal Seo zur Schnecke, weil er sich das Abstauben von Essen offenbar zur Gewohnheit macht. Minato ist schockiert, als er die beiden erkennt. Doch so schlimm ist es gar nicht. Da Hikari und Hibiki nicht mehr hinter Musubi her sind, stellt sich nun heraus, daß sie sogar sehr nett sein können. Und unglaublicherweise ist Seo ihr Ashikabi.

Kusano weist Minato den Weg

*

Der M.B.I. ist, wie einige andere auch, hinter Kusano her und will in Kürze die Pflanzen des botanischen Gartens, wo Kusano sich verbarrikadiert hat, abholzen. Zufällig befindet sich Minatos Baustelle direkt am botanischen Garten, und als der M.B.I. anfangen will, wird die ganze Gegend evakuiert. Jetzt schlägt die Stunde der diversen Sekirei und ihrer Ashikabi, die Kusano haben wollen. Die ersten an Ort und Stelle sind natürlich Minato, Seo, Hibiki und Hikari, die erst mal die Polizisten vertreiben und dann entschlossen in die Pflanzenfestung eindringen.

Praktischerweise erscheint Kusano Minato als Geist und weist ihm den Weg, sodaß dieser sie recht schnell findet. Doch leider ist Yomi, die Sensenlady, die wir schon aus dem Vorspann kennen, ihm zuvorgekommen und beansprucht Kusano für sich bzw. ihren Herrn und Meister.

Minato hat Zuhause sein Handy vergessen, und weil Musubi sich Sorgen macht, sucht sie Minato nun, um ihm das Handy zu bringen. Sie findet ihn genau im richtigen Augenblick. Denn allein hätte Minato gegen eine Sekirei wie Yomi natürlich keine Chance.

Aber auch für Musubi wird es ein harter Kampf, in dem sie vor allem den größten Teil ihrer Kleider verliert. Dann aber erinnert sie sich, was sie bei Miya gelernt hat, besiegt Yomi und löscht ihr Sekirei-Mal aus. Ob das ihren Tod bedeutet, erfahren wir nicht direkt, aber zumindest ist sie damit aus dem Spiel.

*

Minato und Musubi nehmen Kusano mit nach Hause, und als diese erwacht, küßt sie Minato und macht ihn somit zu ihrem Ashikabi.

Folge 4 - Izumosou Kidan (Eine seltsame Geschichte im Maison Izumo)

Im Vorspann vernichtet jemand sämtliche Pflanzen im botanischen Garten.

Titelmusik.

*

Ohne es zu wissen wird Minato heimlich beobachtet, und zwar von Matsu. Sie fragt sich, was an Minato so besonderes ist, daß er jetzt schon zwei Sekirei hat. Von denen eine, nämlich Kusano, zur Zeit ziemlich labil scheint. Sie spricht von einem Shi-chan (Shiina), der wohl so etwas wie ihr älterer Bruder ist und offenbar für die Auslöschung der Vegetation des botanischen Gartens verantwortlich ist. Kusano verspürt das dringende Bedürfnis, mit ihm zusammenzusein, hat aber keine Ahnung, wo er gerade steckt. Doch Minato tröstet sie, er werde immer für sie da sein.

*

Kusano sieht einen Geist

Auf der Arbeit erfährt Minato, daß Seo gekündigt hat. Und im Maison Izumo trainieren mal wieder Miya und Musubi.

Minato ist über Seos Verschwinden enttäuscht. Er hätte noch viele Fragen an ihn gehabt. Doch wen trifft er, als er nach der Arbeit nach Hause kommt? Seo!

Seo war ein Freund von Miyas verstorbenem Ehemann und taucht jetzt immer im Maison Izumo auf, wenn er Futter braucht. Minato nutzt die Gelegenheit, sich für seine Hilfe bei der Rettung Kusanos zu bedanken.

*

Im Maison Izumo spukt es. Offenbar ist der Geist die geheimnisvolle Matsu, die hier alles heimlich überwacht. Anscheinend wissen Uzume und Miya genau Bescheid, wollen Minato und seine Sekirei aber noch ein bißchen schmoren lassen.

Später besucht Miya das Grab ihres Mannes. Während dessen kochen Musubi und Kusano, und damit sie das auch stilecht tun, steckt Uzume sie vorher in "passende" Kleider.

*

Yukari will ihren Bruder im Maison Izumo besuchen, wird auf dem Weg dorthin aber von Shiina umgerannt, der offenbar auf der Flucht ist. Yukari findet den Jungen irre süß und stellt sich als Fluchthelferin zur Verfügung.

*

Minato macht sich Gedanken über den Sekirei-Plan. All das ist ein großes Spiel, und wenn es vorbei ist ... doch für Musubi ist es keineswegs nur ein Spiel. Ihre Gefühle für Minato sind sehr echt. Außerdem gibt es zumindest für die Sekirei, die bis zuletzt durchhält, eine Belohnung: sie kann für immer mit ihrem Ashikabi zusammen sein.

Miya schickt Musubi ein paar Besorgungen machen, doch Matsu hackt sich in einen M.B.I.-Kampfsatelliten, der von Orbit aus Musubi unter Beschuß nimmt. Und nun nutzt sie diese Gelegenheit, um sich Minato mal persönlich anzusehen. Und zwar im Onsen, wo man sozusagen alles sieht ...

Folge 5 - Mizu no Sekirei (Die Wasser-Sekirei)

Als Musubi nach Hause zurückkommt, ist sie ganz schön lädiert, aber wohlauf. Nur hat sie leider nicht alles einkaufen können ...

Inzwischen macht sich Matsu im Onsen offensiv an Minato heran. Als dann Musubi im Onsen auftaucht, sieht sie überhaupt keinen Anlaß, verärgert zu sein, falls sie überhaupt begreift, was hier passiert. Und als Matsu sie dann mit einem Fangnetz ausschaltet, ist es zu spät. Doch da erscheint Miya und sorgt wieder für Ordnung.

Und so muß Matsu am Ende ihre Geheimniskrämerei aufgeben und sich bei allen ordentlich vorstellen. Auch das Geheimnis ihres Zimmers mit der Nummer 201 wird gelüftet. Es ist ein verborgenes Zimmer hinter einer Geheimtür am Ende des Korridors, das Miyas Mann, übrigens ein ehemaliger M.B.I.-Mann, wie Miya erläutert eingerichtet hat. Und Matsu erklärt, sie lebe hier in einem Versteck, weil sie vor dem M.B.I. auf der Flucht sei.

*

Wegen Shiina hat Homura in der Stadt einen kleinen Zusammenstoß mit Akitsu und einer weiteren Sekirei.

Homura wird von Tsukiumi abgekühlt

Shiina ist inzwischen in Yukaris Zimmer gelandet, wo Yukari fieberhaft überlegt, was sie mit diesem süßen Bishounen nun anfangen soll, der ihr erklärt, er sei definitiv ihr Sekirei - wenn man nur wüßte, wovon er da redet. Nun, offenbar redet er vom Küssen, aber soweit ist Yukari noch nicht.

Homura hat sich die Angreiferinnen mit seinen Flammen vom Hals geschafft, doch da er ein unbeflügelter Sekirei ist, hat er seine Macht nicht so gut unter Kontrolle und droht nun, aus sich selbst heraus langsam zu verglühen. Zum Glück kommt gerade Tsukiumi, die Wasser-Sekirei, vorbei und verpaßt ihm eine kalte Dusche, sodaß er dem Feuertod für dieses Mal entgeht. Genau wie Homura ist übrigens auch Tsukiumi noch unbeflügelt, doch sie hält von Ashikabi überhaupt nichts. Für sie sind es nur Affen, und sollte sie ihrem eines Tages begegnen, werde sie ihn auf der Stelle töten.

*

Matsu läßt nichts anbrennen. Minato ist ihr Ashikabi, und so erscheint sie in der Nacht bei ihm im Zimmer und küßt ihn. Daß Musubi direkt daneben liegt und friedlich schläft, stört sie anscheinend nicht, und Minato ist viel zu überrascht, um überhaupt reagieren zu können. Jedenfalls ist er jetzt stolzer Besitzer von bereits drei Sekirei. Das heißt, in und neben seinem Bett wird es langsam eng.

Immerhin kann Matsu ihre Mahlzeiten nun mit allen anderen zusammen einnehmen, worüber sie sehr froh ist.

Nach dem Essen trainiert Musubi wieder mit Miya. Minato hält ein Schläfchen, und im Traum erscheint ihm Tsukiumi, die ihm erklärt, sie habe ihn nun endlich gefunden und werde ihn töten. Auch bei Kusano hatte er solche Träume, und da er jetzt Matsu als unerschöpfliche Informationsquelle hat, fragt er mal sie. Auch über den Sekirei-Plan will er alles wissen und erfährt, daß von den 108 Sekirei, die in Shintouteito freigelassen wurden, die meisten inzwischen beflügelt wurden. Das Spiel wird also bald in seine nächste Phase übergehen. Dann recherchiert sie, wen Minato in seinem Traum gesehen hat, und ist ziemlich schockiert, als Tsukiumi dabei herauskommt. Denn mit der ist nicht gut Kirschen essen.

Doch Minato geht entschlossen in die Offensive und macht sich auf die Suche nach Tsukiumi. Mit Hilfe von Kusano, Musubi und Matsu solle das auch nicht so lange dauern.

Unterwegs trifft Minato mal wieder Seo, während seine zwei Sekirei Hibiki und Hikari Tsukiumi bereits gefunden haben und sie angreifen. Schließlich ist Tsukiumi noch unbeflügelt, und auf solche Sekirei haben die beiden Blitz-Ladies es bekanntlich abgesehen. Doch da haben sie sich wohl den Falschen herausgesucht, denn Tsukiumi nimmt es ohne weiteres mit ihnen beiden auf. Und so kommt es, daß schließlich alle zusammentreffen, vor allem natürlich Tsukiumi und Minato, die einander sofort erkennen. Und wie es aussieht, ist es nun aus mit Minato.

Folge 6 - Izumosou Hana Ikusa (Blumenfehde im Maison Izumo)

Es folgt ein Kampf jeder gegen jeden: Tsukiumi greift Minato an, Kusano beschützt ihn, Minato wiederum will Tsukiumi unbedingt auf seine Seite ziehen, was diese in eine gewisse Verwirrung stürzt. Nun greifen Hikari und Hibiki Tsukiumi an (Die Szene, in der Seo sie sozusagen darauf vorbereitet, ist toll animiert), doch Minato stellt sich schützend vor sie. Tsukiumi schießt zurück, trifft aber Seo, der sich nun auf sie stürzt, sie all ihrer Kräfte beraubt und drauf und dran ist, sie zu seiner eigenen Sekirei zu machen. Daß es nicht dazu kommt, verdankt Tsukiumi wieder Minato. Und so gibt sie sich ihm schließlich doch hin und wird seine Sekirei, was sie so interpretiert, daß sie nun seine Ehefrau ist. Und zwar seine einzige!

Tsukiumi

Tsukiumi ist dementsprechend wenig erfreut zu erfahren, daß Minato noch eine weitere Sekirei hat, nämlich Kusano. Und noch eine, die jetzt - etwas spät - auftaucht, nämlich Musubi. Und noch eine vierte Zuhause ...

*

Wenigstens ist Miya nicht auch noch Minatos Sekirei. Doch zwischen den anderen bricht die Eifersucht aus. Denn wenn Tsukiumi Minatos Frau ist, dann ist Musubi es schließlich ebenfalls. Und Matsu ... was die genau plant, weiß man noch nicht. Dafür macht sie sich zur Zeit Sorgen um Kagari / Homura, der ja ebenfalls noch unbeflügelt ist und davon ausgeht, das auch zu bleiben.

*

Von ihrem süßen Shiina erfährt Yukari, was es mit dem Sekirei-Plan auf sich hat., auch wenn es ihr schwerfällt, das alles zu glauben. Auf jeden Fall bringt er ihre Gefühle gehörig in Wallung.

*

Als beim Abendessen Uzume erscheint, steht Tsukiumi kurz vor der Krise, bis sie erfährt, daß sie nicht Minatos Sekirei ist. Doch die drei anderen machen ihr das Leben als einzige legale Ehefrau Minatos schon schwer genug.

Folge 7 - Kuro no Sekirei (Die schwarze Sekirei)

Im Vorspann sehen wir, wie Professor Minaka und seine Assistentin Takami auf einer Insel namens Shinza, die 1999 unter verdächtigen Umständen aus dem Meer aufgetaucht war, die Sekirei entdeckten.

*

Titelmusik.

In Minatos Bett ist es noch enger geworden. Und Miya sieht es gar nicht gerne, wenn in ihrem Haus Männer und Frauen zusammen schlafen. Also teilt sie die Zimmer neu auf: Kusano wird bei ihr schlafen, Tsukiumi und Musubi bekommen das Zimmer 204, und Matsu hat sowieso ihren eigenen Raum. Und von dort aus stellt sie fest, daß etwas im Gange ist.

Kazehana blickt über Shintouteito

Bei Musubi taucht Karasuba auf, anscheinend eine derjenigen Sekirei, denen man lieber aus dem Weg geht. Nicht so Musubi, die sie riesig freut, sie mal wieder zu sehen. Sie erfährt, daß Karasuba inzwischen ebenfalls beflügelt wurde. Ganz anders reagiert Matsu: als sie Karasuba nur von weitem sieht, geht sie sofort auf Tauchstation. Und Miya, der Karasuba dann später auf der Straße begegnet, würde sich am liebsten sofort auf sie stürzen, was sie mangels Waffen aber beide für diesmal vertagen müssen.

Derweil verkündet Minaka im Fernsehen, daß er die Kontrolle über Shintouteito übernommen habe. Niemand dürfe jetzt mehr ohne genaue Kontrolle die Hauptstadt betreten oder verlassen. Zweck der Übung: die Sekirei sollen hier eingesperrt bleiben und gemäß dem großen Plan gegeneinander kämpfen bis zum Ende.

Und Karasuba fängt sofort damit an. Sie ist noch wütend über Miya und schnappt sich die ersten besten Sekirei, die ihr über den Weg laufen, um sich an ihnen abzureagieren.

Draußen ist also ziemlich was los, im Maison Izumo hingegen ist es zur Zeit sehr still. Musubi nutzt die Zeit, um Minato von Karasuba zu erzählen. Die beiden verbindet ein gemeinsamer Schwur, nämlich bis zuletzt durchzuhalten, um dann gegeneinander zu kämpfen, um zu entscheiden, wer Recht hat in Bezug auf die Menschheit auf dem Planeten Erde. Karasuba hält sie für unnütz, Musubi hingegen mag die Menschen, und vor allem ihren Ashikabi (, den sie zu der Zeit, als die beiden diese Abmachung trafen, noch nicht einmal kannte).

*

Yukari geht mit Shiina einkaufen und hat ihn in Frauenkleider gesteckt, weil sie halt keine anderen hatte. Leider werden sie dabei von Mikogami Hayato beobachtet, der Shiina unbedingt für sich haben will.

Und auch sonst geht es so langsam rund in Shintouteito. Jemand räumt ganz schön auf unter den Sekirei. Aber wer?

Folge 8 - Tojita Teito (Die verriegelte Hauptstadt)

Ein Ashikabi (Haruka) und seine Sekirei (Kuno) versuchen sich an den Kontrollposten vorbeizuschleichen und Shintouteito zu verlassen. Doch nicht nur Soldaten bewachen die Grenzen, auch ein Sekirei-Sonderkommando, und mit dem ist nicht gut Kirschen essen.

*

Titelmusik.

Minato und seine Mädchen putzen das Bad, wobei letztere in hübschen Badeanzügen stecken.

Matsu hat es geschafft, sich in die streng geheime M.B.I.-Datenbank einzuhacken, in der alle Daten über Sekirei, ihre Ashikabi usw. stehen. Dabei ist ihr aufgefallen, daß es offenbar eine Sekirei gibt, die sich nicht an die Regeln hält, sondern nach jedem (gewonnenen) Kampf einfach spurlos verschwindet. Dementsprechend weiß auch niemand, wer sie ist, was im starken Gegensatz zum Sekirei-Plan steht, in dem jeder Sieger seinen Sieg auch offiziell registrieren läßt.

*

Musubi und Tsukiumi wollen kämpfen

Uzume besucht ihren Ashikabi (Chiho), und zwar im Krankenhaus. Bei Chiho scheint es sich um eine Frau zu handeln, und Uzume verehrt sie sehr, obwohl sie anscheinend todkrank ist.

*

Matsu und Minato warnen Musubi und Tsukiumi vor der geheimnisvollen Killer-Sekirei. Doch die beiden brennen nun, nachdem sie davon erfahren haben, erst recht darauf, mit ihr die Klingen (beziehungsweise Fäuste) zu kreuzen. Minato weiß nicht, ob das so eine gute Idee ist. Diese Sorge um ihre Sicherheit weckt wiederum in Tsukiumi bisher unbekannte Gefühle.

*

Uzume war oft weg in letzter Zeit. Sie hat gelegentlich Chiho besucht, aber sich auch noch mit ganz anderen Dingen beschäftigt, über die sie aber nicht spricht. Doch die Blutspuren an ihren Kleidern wecken in Matsu einen Verdacht.

Im Onsen streiten sich Tsukiumi und Musubi wie üblich über ihre Beziehung zu Minato. Uzume sitzt im Wasser, sieht den beiden zu und meint dann, früher oder später würden sie wahrscheinlich gegeneinander kämpfen müssen.

*

Yukari erkundigt sich nach der Person, die Shiina sucht, nämlich seine kleine Schwester Kusano, und beschließt, ihm bei der Suche zu helfen.

*

Uzume wird erpreßt. Offenbar bestimmt der M.B.I. über Chihos Befinden und Weiterleben, und so muß sie schmutzige Aufträge ausführen, damit ihre Chiho weiterleben darf. Und der nächste Auftrag lautet, Sekirei Nummer 95 - Kuno - auszuschalten.

*

Musubi und Tsukiumi beginnen ihre Jagd auf die geheimnisvolle Sekirei, die, wie wir uns schon denken können, keine andere ist als Uzume, welche wiederum gerade dabei ist, Kuno zu erledigen. Kuno verfügt aber doch über eine Waffe, nämlich einen grauenvollen Schrei, und der reicht, um Uzume so lange aufzuhalten, bis Tsukiumi und Musubi zur Stelle sind. Die wissen allerdings nicht, wer ihre Gegnerin ist, denn Uzume ist maskiert. Und dann taucht eine weitere Sekirei (Kazehana) auf.

Folge 9 - Hirei to Kaze (Schleier und Wind)

Uzume sieht schon ihr letztes Stündlein geschlagen, da kommt Kazehana ihr überraschend zuhilfe, weil sie der Meinung ist, zwei gegen einen sei unfair. Tsukiumi schickt als Musubi weg, sich um Kuno und Haruka zu kümmern, damit sie bei der verschleierten Sekirei freie Bahn hat. Doch daraus wird nichts, Kazehana nimmt ihr Uzume einfach weg und entschwindet mit ihr. Und dann sind Musubi, Haruka und Kuno auch noch weg ...

Derweil fordert Uzume Kazehana zum Kampf ...

*

Haruka und Kuno bitten Minato um Hilfe

Nebenjobs gibt es in Shintouteito im Moment nach Lage der Dinge nicht mehr viele, also hilft Minato im Haus. Da kommt mal wieder von oben Musubi angerauscht und hat für Minato interessante Neuigkeiten. Sie nimmt ihn mit in seine alte Wohnung, wo jetzt - Überraschung! - Haruka und Kuno wohnen und ihm erklären, daß sie aus Shintouteito abhauen wollen, aber nicht können. Da es bei Kuno mit dem Kämpfen nichts wird, wollen sie sich vor dem Sekirei-Plan in Sicherheit bringen. Und Musubi ist nun auf die Idee gekommen, ihnen zu helfen. Denn Shintouteito zu verlassen ist für Leute auf der Liste des M.B.I. so ohne weiteres unmöglich.

Auf die Schnelle fällt Minato dazu natürlich auch nichts ein, dafür sind Kusano und Tsukiumi umso eifersüchtiger, als er am Abend zusammen mit Musubi nach Hause kommt und Musubi meint, was sie den ganzen Tag gemacht haben, sei ein Geheimnis.

Als er am Morgen aufwacht, liegen neben ihm Kazehana und Uzume. Die beiden sind spät in der Nacht stock besoffen im Maison Izumo eingelaufen und haben sein Zimmer erwischt statt das von Uzume.

Das treibt Tsukiumi natürlich wieder zur Weißglut, auch wenn natürlich nichts passiert ist. Kazehana ist übrigens eine alte Bekannte Miyas und hat früher hier mal gewohnt. Und Uzume hat sie "ganz zufällig" auf der Straße getroffen.

In Wirklichkeit hat Kazehana Uzume sehr schnell besiegt, sie aber nicht deaktiviert (wenn man das so nennen will), sonder statt dessen mit ihr eine Sauftour veranstaltet.

Beim Frühstück offenbart Musubi dann allen Anwesenden das, was sie eigentlich für sich behalten sollte, daß nämlich Kuno und Haruka aus der Stadt verschwinden wollen. Tsukiumi ist empört. Für sie ist das Desertion und sie denkt nicht im Traum daran, den beiden dabei zu helfen. Matsu warnt Minato, das sei äußerst gefährlich, der M.B.I. und Minaka würden das auf keinen Fall hinnehmen.

Folge 10 - Dasshutsu Zenya (Die Nacht vor der Flucht)

Im Vorspann sehen wir, wie Kuno und Haruka sich an einem eisigen Wintertag begegneten. Kuno war vor Hibiki und Hikari geflohen und gleichzeitig auf der Suche nach ihrem Ashikabi, und dieser las sie dann sozusagen direkt von der Straße auf.

*

Titelmusik.

Kuno bekommt von Kazehana Mut zugesprochen

Es dauert natürlich nicht lange, bis alle wichtigen Mitwirkenden dieser Geschichte von Minato bis Kazehana über Kuno, Haruka und ihren Fluchtplan Bescheid wissen. Seo ist übrigens der, der den Fluchtplan ausarbeiten soll. Das macht er natürlich gerne, und nach einem Anruf Miyas verzichtet er sogar auf Bezahlung. Die einzige, die sich strikt weigert zu helfen, ist Tsukiumi, die Kunos Verhalten zutiefst ehrlos findet. Oder sollte sie tief in ihrem Herzen eifersüchtig auf Kuno und Haruka sein, daß sie, wenn die Flucht klappt, zusammen bleiben können, ohne kämpfen zu müssen?

Jedenfalls will sie die Stärkste werden, um mit Minato zusammen sein zu können, und dafür bietet Miya ihr ein kleines Training an - das Tsukiumi ganz schnell zeigt, daß sie noch einen weiten Weg vor sich hat.

*

Seo erklärt die Lage. Im Süden, Westen und Osten gibt es gefährliche Gruppen. Die im Süden beispielsweise wird von dem Ashikabi Mikogami Hayato geführt, dessen Sekirei Yomi Musubi in Folge 3 zur Strecke gebracht hat. Der Westen wird kontrolliert von einem Burschen namens Sanada, über den nicht viel bekannt ist. Und auch der Osten der Hauptstadt ist ein heißes Pflaster. Den Norden beansprucht keine Bande für sich, weil es dort einen furchteinflößenden Hannya gibt, einen geheimnisvollen weiblichen Dämon, der alle anderen fernhält. Dieser Hannya ist aller Wahrscheinlichkeit nach Miya, aber wie auch immer, er verhält sich passiv, und deshalb eignet sich die Nordroute für die Flucht am besten.

*

Uzume wird unter Druck gesetzt, weil sie ihre Beute beim ersten Mal hat entkommen lassen. Einen zweiten Fehlschlag darf sie sich nicht erlauben.

*

Die Nordgrenze wird gebildet von dem mächtigen Araha-Fluß, und über eine der Brücken dort müssen sie wohl oder übel fliehen. Seo hat auch schon eine Idee, wie sie das anstellen können, falls es ihnen gelingt, den M.B.I.-Überwachunssatelliten auszuschalten, was Matsu wohl schaffen könnte, und an dem Sekirei-Sondereinsatzkommando vorbeizukommen, wofür Musubi sich zuständig erklärt.

Morgen Abend soll es dann losgehen. Matsu erklärt allerdings, daß sie für die Operation nicht länger als eine Stunde Zeit hätten. Länger könne sie den Satelliten nicht übernehmen. Kazehana findet jedenfalls, sie sollten vorher noch eine große Party feiern ... ohne Tsukiumi und ohne Uzume, die sich in einem ziemlich schweren Gewissenskonflikt befindet.

Folge 11 - Sekireimon shoushitsu (Das Sekirei-Mal verschwindet)

Im Vorspann wird noch einmal auf die Ereignisse ganz vom Anfang der 1. Folge eingegangen. Die beiden Sekirei waren Yume und Karasuba, und das kleine Mädchen, das Yume rettete, war anscheinend Musubi, mit der Yume etwas anstellte, was Karasuba überhaupt nicht gefiel.

*

Titelmusik.

Die Ereignisse dieser Folge versprechen dramatisch zu werden, und Kazehana und Homura haben sich gute Plätze reserviert, um nichts zu verpassen. Wobei Kazehana auf etwas ganz bestimmtes wartet.

Matsu

Um Punkt 2 Uhr in der Nacht geht es los. Kusano greift die Soldaten, die die Brücke bewachen, mit Riesenpflanzen an und schaltet sie aus. (Sie entfaltet dabei eine beeindrucken Macht.) Matsu hackt den M.B.I.-Satelliten. Seo mit Hibiki und Hikari sabotieren eine Trafostation, die die Eisenbahn über die Nachbarbrücke mit Strom versorgt. Und das reicht hoffentlich, um die Brücke soweit zu öffnen, daß Kuno und Haruka darüber entfliehen können.

Neben Homura und Kazehana gibt es übrigens noch weitere Zuschauer, Uzume beispielsweise. Aber auch Professor Minaka, und der ist über den Verlauf seines Spiels hoch zufrieden.

Da er das alles vorausgesehen hat, trifft nun Verstärkung erheblich früher ein als geplant, und zwar Panzer und Soldaten. Seo muß fliehen, Minato will den Plan aber nicht abbrechen. Aber er muß mal wieder Kusano retten. So langsam geht alles drunter und drüber, und so entscheidet Matsu sich, doch mal persönlich einzugreifen und sich um Kusano zu kümmern, die in ihrer Pflanzenfestung inzwischen von zahlreichen Soldaten belagert wird und nicht mehr raus kann.

Matsu veranstaltet mit ihren Motorrad eine tolle Show, holt Kusano raus und verschwindet mit ihr. Und für den Rückweg hat sie noch ein paar nette Überraschungen für die Verfolger parat.

Und diese bringen Shiina auf ihre Spur. Denn die Riesenpflanzen, die Kusano hinterläßt, sind wirklich nicht zu übersehen.

Kuno, Haruka, Minato und Musubi haben leider weniger Glück. Die Soldaten konnten sie zwar leicht besiegen, nicht aber das Sondereinsatzkommando, bestehend aus Haihane und Benitsubasa, das sich ihnen noch kurz vor dem Ziel in den Weg stellt. Jetzt ist Musubi an der Reihe.

Um es kurz zu machen: zwei Gegner sind zuviel. Selbst gegen Benitsubasa allein hätte Musubi wohl verloren, und da sie dieser einen sehr zähen Kampf geliefert hat, beläßt Benitsubasa es nicht bei einer Bestrafung. Sie versetzt Musubi am Ende einen tödlichen Schlag. Minato kann nur noch zusehen, wie ihr Sekirei-Mal erlischt.

Folge 12 - Enishi no Sekirei (Die Sekirei der Beziehung)

Minato kann es nicht glauben und akzeptieren, daß Musubi tot ist, aber es sieht ganz danach aus. Und das war noch lange nicht alles. Schließlich geht es um Haruka und Kuno, und die nimmt sich jetzt Haihane vor. Doch bevor er Haruka umbringt, setzt Kuno ihr "Gebet" ein, eine spezielle Technik, mit der jede Sekirei enorme Stärke erlangen kann, zumindest für kurze Zeit. In Kunos Fall besteht das Gebet aus Gesang, der den beiden Angreifern jeden Willen zum Kampf nimmt. Nur hält sie das nicht lange durch, und als sie zusammenbricht, bricht auch der Bann, und so ist am Ende nichts gewonnen.

Benitsubasa nimmt sich wieder Minato vor. Doch diesmal kommt sie nicht zum Zuge, denn Tsukiumi erscheint gerade noch rechtzeitig und greift Benitsubasa sofort an. Doch sie hat denselben Nachteil wie Musubi: eine gegen zwei. Und so ist auch sie recht schnell ausgeschaltet, wenn auch nicht tot.

Dank Yume wird Musubi wieder lebendig

*

Yukari und Shiina irren durch eine nächtliche Stadtlandschaft, die durch Kusanos Pflanzen in einen Alptraum verwandelt worden ist. Und dieser Alptraum hat auch ein paar alptraumhafte Bewohner, die schon lange hinter Shiina her sind, nämlich Mikogami und seine Sekirei. Auch Kusano und Matsu tauchen kurz mal auf, doch leider verpassen sie Shiina und Yukari ganz knapp. Doch jetzt ist die Zeit für Yukari gekommen, Shiina zu beflügeln. So kann erstens Mikogami ihn nicht mehr haben, und zweitens setzt Shiina nun große Kräfte frei ("World End Garden" heißt sein Zauberspruch), die die Angreifer in die Flucht schlagen.

*

In seiner Verzweiflung und im Angesicht des sicheren Todes tut Minato etwas ziemlich unwahrscheinliches und greift Benitsubasa an. Die kann es gar nicht fassen. Jetzt ist Minato endgültig geliefert.

Doch es kommt zu einer überraschenden Wendung. Yume greift ein und nimmt Musubis Körper in Besitz. Angelockt worden ist sie offenbar durch die bis zum Tode gehende Liebe, die Minato für Musubi empfindet. Sie befördert ohne große Umstände Benitsubasa und Haihane in den großen Fluß und macht damit den Weg frei für Haruka und Kuno. Doch vorher erscheint Karasuba, die mit Yume noch eine alte Rechnung offen hat. Yume zieht sich jedoch zurück und läßt Musubi zurück, die sich an nichts erinnert. An ihr wiederum hat Karasuba kein Interesse und verschwindet ebenfalls.

Dafür läuft jetzt die eine Stunde ab, die Matsu den M.B.I.-Kampfsatelliten unter Kontrolle halten konnte. Und der schneidet nun mit seinem Hochleistungslaser die Brücke in Stücke.

Daß Haruka und Kuno es trotzdem auf die andere Seite und damit in die Freiheit schaffen, verdanken sie, ohne es zu wissen, Kazehana und Uzume!

*

Die Sonne geht auf, alles hat sich wieder beruhigt, der Fluchtplan war erfolgreich, und alle sind irgendwie glücklich und zufrieden. Und damit endet dieser Teil der Geschichte.


Erstellt am 30.4.2010. Letzte Änderung: 20.2.2014