Shakugan no Shana II

Shakugan no Shana II

Shakugan no Shana II

Die zweite Staffel dieses Animes schließt sich ziemlich unmittelbar an die erste an, und mehr oder weniger alle Bekannten sind wieder dabei: Shana, Yuuji und ihre Leute auf der einen Seite, die Tomogaras von der Bal Masque auf der anderen. Und wieder geht es um jenes unwahrscheinliche Perpetuum Mobile namens Reiji Maigo, von dem wir diesmal nicht nur erfahren, wie es in Yuuji hineingekommen ist, sonder auch, wer es hergestellt hat und warum.

Wenn man die erste Staffel kennt (und das sollte man, um die Handlung hier zu verstehen), dann gibt es eigentlich nicht mehr viel zur zweiten zu sagen: es geht spannend weiter. Auch der Kampf Kazumis und Shanas um Yuujis Liebe kommt nicht zu kurz. Und Yuuji setzt die Entwicklung seiner Kräfte und seiner Persönlichkeit fort. Begonnen hat er in der ersten Folge der 1. Staffel als eine Art Todeskandidat, jetzt entwickelt er sich mehr und mehr zum Dreh- und Angelpunkt des Abwehkampfes gegen die Tomogara. Und dabei erlebt nicht nur er so manche Überraschung.

Genau wie die 1. Staffel ist auch die 2. in gewisser Weise abgeschlossen, bietet aber dennoch reichlich Raum für die inzwischen erschienene dritte, die mit einigen Überraschungen aufwartet.

*

Erschienen ist dieses Anime, wie immer, als (englischer bzw. amerikanischer) Fansub. Die 1. Staffel ist schon seit Längerem als US-DVD erhältlich, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis man auch die 2. Staffel in diesem Format kaufen kann.


Fazit

Was mich an der ersten Staffel dieses Animes besonders gestört hat, waren die absolut dämlichen Monster (Tomogara, wie sie hier heißen). Das hat sich in der zweiten Staffel deutlich gebessert, und so ist eine sehr spannende Geschichte dabei herausgekommen. Interessant ist die Dramaturgie. In den ersten zwei Folgen wird gekämpft (in Folge 1 gegen eine Dämonin, die so cool aussieht, daß ich sie sofort ins Herz geschlossen und es sehr bedauert habe, daß sie gleich wieder stirbt), dann kommen eine Reihe reiner Schul-Folgen, in denen es hauptsächlich um Beziehungen (Shana - Yuuji - Kazumi, Matake - Eita, um mal die wichtigsten zu nennen) sowie um das in Japan unvermeidliche Schulfest geht. Doch auch hier fehlt nicht der unterschwellige Horror, als nämlich die neue Schülerin Konoe Fumina in Yuujis Klasse auftaucht, die eine Doppelgängerin der Bal-Masque-Dämonin Hekate sein könnte. Fumina sieht allerdings extrem harmlos aus und benimmt sich auch so, so daß wir lange darüber im Unklaren bleiben, welche Rolle sie eigentlich spielt. Und dann ab etwa der 2. Hälfte geht es dann so richtig los, und das auch gleich mit ein paar Überraschungen, zum Beispiel bezüglich des Reiji Maigos.

Alles in allem also diesmal ein sehr sehenswertes und gelungenes Anime, bei dem besonders auch die hohe Bild- und Animationsqualität hervorzuheben ist.


Kurze Zusammenfassung der Handlung (Teil 1 - 24)

*

Shakugan no Shana TV1

Shakugan no Shana III (Final)

Shakugan no Shana S (OVA)


Sakai Yuuji - wie wir wissen, ist er schon lange tot. Daran gemessen ist er eigentlich noch ziemlich lebendig. Das, was ihn am Leben erhält, ist das Reiji Maigo, jeden sagenhafte Maschine, die jeden Tag um 24 Uhr die bis dahin verbrauchte Lebensenergie zurückliefert. Aus der Handlung der 1. Staffel hat sich nun ergeben, daß in Yuuji jetzt eine riesige Menge Lebensenergie steckt, die ihn zu einem ziemlich mächtigen Wesen macht. Somit sollte man vielleicht nicht sagen, daß er tot ist, sondern daß er in eine andere Existenzform gewechselt hat. Sakai Yuuji Hino Satoshi
das Reiji Maigo - in Folge 15 wird erklärt, wie der seltsame Name dieses Hougus zustandegekommen ist. "Reiji" heißt nämlich "Mitternacht" und "Maigo" ist eigentlich ein Kind, das sich verlaufen hat. Beim Reiji Maigo ging es nun gewissermaßen darum, der Zeit ein Schnippchen zu schlagen und sie Punkt Mitternacht von ihrem Weg abzubringen. Konstruiert haben dieses bemerkenswerte Objekt Firesu und Johan, um ihre Liebe für die Ewigkeit zu bewahren, und es gibt eine Menge finsterer Dämonen, die hinter ihm her sind. Yuuji, in dem es seit Folge 1 der 1. Staffel steckt, hat alle Hände voll zu tun, am Leben zu bleiben und sich dieser Angriffe zu erwahren das Reiji Maigo -
Sakai Chigusa - Yuujis Mutter. Wie immer, hält sie sich eher im Hintergrund, hat diesmal aber eine etwas größere Rolle als in der 1. Staffel. Am Ende erfahren wir, daß sie ein weiteres Kind erwartet. Und übrigens hat sie nach wie vor nicht die blasseste Ahnung, was ihr Sohn und seine feurige Freundin Shana so nebenbei machen Sakai Chigusa Sakurai Tomo
Sakai Kantarou - Yuujis Vater, der hier zum ersten Mal auftaucht. Er ist ein etwas unkonventioneller Typ. Er ist viel auswärts unterwegs und daher selten zuhause, aber er und Chigusa lieben sich sehr. Die beiden haben schon sehr jung geheiratet, bereits als Studenten, und hatten damals ziemlich schwierige Zeiten Sakai Kantarou Fujiwara Keiji
Shana (Hirai Yukari, wie sie sich offiziell nennt) - sie hat sich in Yuuji verknallt. Aber auch Kazumi ist in Yuuji verknallt. Normalerweise würde das diese beiden jungen Frauen zu erbitterten Rivalinnen machen, statt dessen werden sie aber sehr enge Freundinnen, obwohl sie aus völlig unterschiedlichen Welten stammen. Sie haben übrigens beide ein gewisses Problem damit, Yuuji ihre Zuneigung kundzutun. Bei Kazumi bekommt er es nach einiger Zeit mit, bei Shana eher nicht ...
Davon abgesehen sind sie und Yuuji sowieso fast immer zusammen, denn auch in dieser Staffel gibt es wieder eine Menge Tomogaras zu bekämpfen
Shana Kugimiya Rie
Arastooru (alternative Schreibweise: Alastor, Titel: Tenjou no Gouka) - Shanas Guze-König beschränkt sich diesmal auf kluge Kommentare Arastooru Ebara Masashi
Wilhelmina Carmel (Titel "Banjou no Shite") - diesmal begleitet sie uns (und Shana) die ganze Staffel hindurch und erweist sich dabei als unentbehrliche Kämpferin gegen diverse Tomogaras, vor allem von der Bal Masque, die unseren Helden auch diesmal wieder schwer zusetzen. Denn wie immer sind die Vier mit ihren Unter- und Hilfsdämonen hinter dem Reiji Maigo her wie der Teufel hinter der armen Seele Wilhelmina Carmel Itou Shizuka
Tiamat (Titel "Mugen no Kantai") - Wilhelminas Guze-König (oder Königin, wenn diese Wesen so etwas wie ein Geschlecht haben) bevorzugt Kommunikation in Stichworten Tiamat Watanabe Akeno
Marjorie Doe (alternative Schreibweise: Margery Daw) - sie residiert nach wie vor in Keisakus Villa, wo sie hauptsächlich damit beschäftigt ist, sich mit Schnaps vollaufen zu lassen. In der 2. Hälfte dieses Animes hat sie wegen der dauernden Angriffe dazu allerdings nicht mehr so viel Gelegenheit und zeigt uns ihr anderes Gesicht, nämlich das der knallharten Kämpferin Marjorie Doe Nabatame Hitomi
Marcocias - Marjories Guze-König hat an seiner Gewohnheit, sarkastische Kommentare abzugeben, nichts geändert. Später allerdings vergeht selbst ihm das Lachen, denn dann geht es um Leben und Tod Marcocias Iwata Mitsuo
Ike Hayato - er ist Klassensprecher in Yuujis und Shanas Klasse, und er ist in Kazumi verliebt, wobei er allerdings genau weiß, daß Kazumi auf Yuuji scharf ist. Trotzdem verbindet ihn mit seinem "Rivalen" eine lockere Freundschaft Ike Hayato Hirofumi Nojima
Yoshida Kazumi - sie ist Shanas erklärte Rivalin um Yuujis Liebe. Dank Kamushins Hougu kann sie sich innerhalb eines Fusetsus bewegen und weiß, was Shana, Yuuji, Marjorie etc. so "nebenbei" treiben, aber das schreckt sie nicht ab. Sie will Yuuji trotzdem für sich haben Yoshida Kazumi Kawasumi Ayako
Saitou Keisaku - während sein Freund Eita im Bezug auf Tomogara, Flame Hazes und ähnliche Dämonen langsam die Nerven verliert, steigt Keisakus Faszination mehr und mehr. Am liebsten würde er selbst ein Flame Haze werden, auch wenn Marjorie nichts unversucht läßt, ihm das wieder auszureden Saitou Keisaku Nojima Kenji
Tanaka Eita - seine Gefühle für Marjorie Doe schwanken zwischen Bewunderung und Entsetzen. Dafür entwickeln sich aber seine Gefühle gegenüber Matake in eine ziemlich eindeutige Richtung. Und er hat Glück: sie erwidert seine Zuneigung Tanaka Eita Kondou Takayuki
Oogata Matake - sie ist ein sehr fröhliches und liebenswertes Mädchen, aber irgendwann spürt sie, daß in ihrer Stadt und bei den Leuten, die sie kennt, etwas nicht ganz mit rechten Dingen zugehen kann. Zum Glück hat sie ihren Kindergartenfreund Eita, der sich alle Mühe gibt, sie aus diesem ganzen Dämonengeschäft herauszuhalten Oogata Matake Kobayashi Yumiko
Konoe Fumina - sie ist eine neue Mitschülerin Yuujis und Shanas und sieht Hekate verdächtig ähnlich. Shana überzeugt sich jedoch davon, daß Fumina ein Mensch ist, und, wie sich herausstellt, die Harmlosigkeit in Person. In der Tat ist sie hilflos wie ein kleines Kind und hängt wie ein Klette an Yuuji, der sich wohl oder übel um sie kümmern muß Konoe Fumina Noto Mamiko
Firesu (alternative Schreibeweise Pheles, Titel "Saihyou") - sie war eine sehr mächtige Guze no Tomogara und konstruierte für ihren Geliebten Johan das Reiji Maigo. Angeblich fiel sie in einem Kampf, in dessen Verlauf das Reiji Maigo eine Zufallsteleportation machte und in Yuuji landete. Aber es stellt sich heraus, daß sie doch noch am Leben und auf der Suche nach ihrem Reiji Maigo ist.
Ihr Gelübde mit Johan beinhaltet übrigens, daß sie niemals Menschen konsumiert, was für einen Tomogara eine ungewöhnlich humane Haltung ist. Während ihres Auftrittes, der einige Folgen dauert, schließt sie sogar so etwas wie Freundschaft mit Kazumi (in diesem Anime passieren solche bemerkenswerten Sachen ab und zu)
Firesu Inoue Marina
Johan - er ist ein Mistes, genau wie Yuuji, aber eigentlich sollte er - genau wie seine Geliebte - schon lange tot sein. Ist er überraschenderweise aber nicht, und er steckt an einer unerwarteten Stelle. Er ist Firesus Geliebter, und die beiden waren bekannt als "Yakuzoku no Futari" oder "Engaged Link", das größte Liebespaar in der Welt der Tomogara Johan Saiga Mitsuki
Shidone (alternative Schreibweise "Sydonay", Titel "Senpen") - früher war er eine Art "freier Mitarbeiter", der nach Lust und Laune Aufträge annahm. Jetzt gehört er zur Bal Masque und fühlt sich als Beschützer Hekates, wobei fraglich ist, ob ein Wesen wie Hekate einen Beschützer nötig hat. Shidones "Lieblingsfeindin" ist übrigens Marjorie Doe. Die beiden bekriegen sich schon seit Jahrhunderten Shidone Miyake Kenta
Bel-Peol (Titel "Gyakuri no Saisha") - die unheimliche Anführerin der Bal Masque hat große Pläne, die sie von langer Hand einfädelt Bel-Peol Oohara Sayaka
Hekate (Titel "Itadaki no Kura") - verglichen mit der Nummer, die sie in der 1. Staffel abgezogen hat, ist diesmal vergleichsweise zahm, was bei einem Mitglied der Bal Masque aber immer noch tödlich sein kann Hekate Noto Mamiko
Dantalion - er ist bei Bal Masque der verrückte Professor und hat wieder etwas gebaut ... Dantalion Tobita Nobuo
Domino - Dantalions Rinne kommt auch diesmal wieder in einer kleineren Nebenrolle vor, als eine Art besserer Hampelmann Domino Katou Nanae
Fekor - einer von Bel-Peols Dienern. Er verfügt über eine ebenso seltsame wie mächtige Waffe namens Magnesia Fekor Mamiya Yasuhiro
Sabrac (Titel "Kaijin") - er ist unter den Guze no Tomogara ein berühmter und extrem gefährlicher Auftragskiller, der vor einiger Zeit um ein Haar Firesu und Johan getötet hätte und jetzt gegen Shana, Wilhelmina und Yuuji antritt. Unglaublicherweise ist es ausgerechnet Yuuji, dem er schließlich seine Niederlage zu verdanken hat Kaijin Sabrac Kuroda Takaya
Zaroovi - einer von Bal Masques Helfern ("Jäger" nennt er sich). Er ist ein sehr schwacher Tomogara und spezialisiert auf verdeckte Operationen. Seine Aufgabe ist es, Yuuji und Shana in eine Falle zu locken, doch der Schuß geht nach hinten los Zaroovi Misono Yukihiro

Daten: Regie: Watanabe Takashi Design: Ito Noiji Erscheinungsjahr: 2007
Bewertung Animation:
Framerate: gut Standbilder: einige Zeichenqualität: sehr gut (zahlreiche Computereffekte sehr überzeugend eingearbeitet) Character-Design: sehr gut (und identisch mit dem der 1. Staffel)
Bewertung sonstiges: Handlung: teils ziemlich entspannt, teil extrem spannend Besonderheit: alle Guze no Tomogara haben sehr seltsame Beinamen Musik: gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Fansub-Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: sehr gut

Erstellt am 15.10.2008. Letzte Änderung: 6.5.2015