Shichinin no Nana - Zusammenfassung der Handlung 1. DVD (Teil 1 - 5)

Laufzeit der DVD: ca. 125 min.

Teil 1 - Nana kakeru 7 ha Nana? (Nana * 7 = Nana?)

Nanas Eltern sind beruflich für längere Zeit in den USA, und Nana lebt zusammen mit ihrem Großvater Rokuzo in dessen großem Haus in der Stadt Kotomachi. Sie führt das wenig aufregende Leben einer ganz normale japanischen Mittelschülerin. (Mindestens jedes zweite Anime fängt so an ;-)

Das Trio ärgert Nana

Bis eines Tages ein seltsamer "Unfall" passiert, und zwar am Valentinstag. Es liegt noch Schnee, und Nana hat für ihren heimlichen Schwarm Yuuichi Plätzchen gebacken. Leider erreichen die ihr Ziel aber nicht, denn Nana läuft ihren Feindinnen, dem Trio aus Morinuma, Hayashiba und Kogarashi über den Weg, und am Ende landen die Plätzchen im Wasser.

Ihre beste Freundin, Hitomi, rät ihr, einfach neue nach machen und Yuuichi ein bißchen über sein Hobby auszufragen. Er fotografiert nämlich gerne, und zwar alles, was er in Kotomachi so vorfindet. Darüber müßte man doch sehr leicht ins Gespräch kommen können.

Pech, daß der Mikrowellenofen verschwunden ist. Rokuzo hat ihn für ein Experiment abgezweigt, was die beiden Mädchen natürlich nicht ahnen, als sie ihn schließlich auf dem Dachboden des Nebengebäudes, wo Rokuzo sein Erfinder-Labor hat, finden und kurzerhand ausschalten. Irgend etwas seltsames, buntes, war in der Mikrowelle. Nana holt es heraus ... tja, und auf einmal ist sie verschwunden. Dafür purzeln sieben kristallene Herzchen in den Farben des Regenbogens auf den Holzboden.

Und aus dem Himmel über dem riesigen alten Kirschbaum hoch über der Stadt schweben sieben Nanas herab. Von diesem Moment an blüht der Kirschbaum.

Später erklärt Rokuzo den Nanas, was passiert ist. Die Kristalle sind gefrorenes Licht des Regenbogens, Rokuzos großes Experiment, das leider etwas zu früh unterbrochen wurde.

Am Anfang sind alle sieben Nanas völlig gleich. Doch als jede einen Kristall an sich nimmt, werden sie verschieden und repräsentieren nun jede eine Charaktereigenschaft der ursprünglichen Nana.

Die sieben stürzen sich nun in die Arbeit, die Nana eigentlich machen wollte: einen Kuchen für Yuuichi backen. Dann aber stellt sich das Problem, welche von ihnen nun bei Yuuichi antreten darf. Daß es jetzt sieben Nanas gibt, muß schließlich möglichst geheim bleiben. Bei dem Streit entdecken die Nanas, daß sie, wenn sie die Kristallherzchen haben, über Superkräfte verfügen und sogar fliegen können.

Sie bringen die Stadt ganz schön in Unordnung bei ihrer wilden Verfolgungsjagd, doch die Original-Nana fängt sie alle wieder ein. Als dann Yuuichi ihren Weg kreuzt, werden sie plötzlich ganz schüchtern. Zufällig bekommen sie aber mit, daß das Trio ebenfalls plant, Yuuichi etwas zu schenken, und das müssen sie natürlich auf alle Fälle verhindern. Zu siebt ist es ziemlich leicht, die Rivalinnen auszutricksen, und schließlich kommen die Nanas bei Yuuichi doch noch zum Zug - ohne daß der wüßte, wer ihm dieses Geschenk denn nun gemacht hat. Denn sie haben vergessen, ihren Namen auf die beiliegende Karte zu schreiben.

Teil 2 - Shichinin sorotte Gakkou he? (Gehen wir alle sieben zusammen auf die Schule?)

Welche der sieben Nanas soll eigentlich zur Schule gehen? Darüber geraten sie jeden Tag in Streit (sie wollen alle gehen und Yuuichi sehen!), und letztlich geht es so aus, daß sich jeden Tag eine andere mit Hitomi zusammen auf den Weg macht.

die Nanas

An diesem Tag ist es die heißblütige Nanappe, und sie heizt dem Trio, das ihr und Hitomi unterwegs auflauert, ganz schön ein. Den dreien kommt das irgendwie spanisch vor. Mit Nana stimmt in letzter Zeit etwas nicht. Und das erzählen sie Handa-sensei, ihrem Klassenlehrer. Doch offiziell ist Nana bisher nie negativ aufgefallen, sondern allenfalls positiv.

Aber irgendwie haben allmählich alle in der Schule bei Nana ein komisches Gefühl, und so beschließt sie, daß von nun an nur noch sie zur Schule geht und die anderen Nanas nicht mehr. Nana wäre überhaupt gerne wieder nur ein Person, aber das ist nicht so einfach.

Die anderen Nanas geben allerdings nicht so schnell auf, und Nanasama heckt einen Plan aus. Sie besorgen sich allesamt Schuluniformen, schalten Nana vorübergehend aus, schleichen sich heimlich in die Schule ein, so daß niemand merkt, daß Nana dort siebenmal vorhanden ist, und machen dann eine Art Jagd auf Yuuichi. Wer von ihnen als erste seine Hand berührt, der darf von da an zur Schule gehen.

Die sieben sorgen trotz ihres heimlichen Auftrittes für reichlich Verwirrung und stellen die halbe Schule auf den Kopf, doch am Ende ist es, wenn auch durch Zufall, die Original-Nana, die den Wettbewerb gewinnt.

Irgendwie gewöhnen die sieben Nana sich so langsam aneinander. Doch da erklärt ihnen ihr Großvater, daß sie in einem Jahr wieder zu einer Person werden müssen, andernfalls sie von der Erde verschwinden würden.

Teil 3 - Shichinin minna de hitori no Nana? (Sind alle sieben eine Nana?)

Es ist Golden Week, die berühmte freie Woche Anfang Mai. Nur hat Nana leider nicht viel davon, weil sie für die Aufnahmeprüfung für die Oberschule lernen muß. Da die anderen Nanas sich aber allen möglichen Vergnügungen hingeben und dabei ebenso laut wie störend sind, fällt Nana das doppelt schwer.

Handa-sensei hat die Nana-Rangers gefangen

Andererseits ist Yuuichi der Klassenbeste, und Nana will unbedingt auf dieselbe Schule gehen wie er. Also muß sie umso härter lernen.

Da kommen die anderen Nanas auf die Idee, zum Flohmarkt zu gehen, was Nana aber strikt ablehnt.

Später am Tag kommt der Bürgermeister vorbei und liefert bei Rokuzo eine Ladung Kostüme ab, mit denen am nächsten Tag eine Aufführung bestritten werden soll. Die Kostüme sind ein bißchen reparaturbedürftig, und Nanas Großvater verspricht, sich darum zu kümmern. Und Schauspielerinnen für die Show hat er auch schon. Sieben Stück ...

Die sechs Nanas sind von den coolen Nana-Ranger-Kostümen ganz begeistert, ziehen sie sofort an und machen sich auf zum Flohmarkt. Verkleidet erkennt sie ja keiner.

Sie sind enttäuscht, daß sie dort nichts kaufen können, weil sie kein Geld haben. Dafür treffen sie aber auf Yuuichi und posieren für seine Bilder. Und dann landen sie beim Trio, um für den Auftritt am nächsten Tag zu proben. Sie wissen zwar von nichts, aber mitmachen müssen sie nun wohl oder übel. Und zufällig erfahren sie dabei auch noch den Grund, warum Nana so wild darauf ist, die Prüfungen zu bestehen: wegen Yuuichi nämlich. Das ändert natürlich alles und jetzt haben sie ein schlechtes Gewissen, weil sie Nana immer im Weg gestanden haben. Sie beschließen, das wieder gutzumachen.

Nana findet heraus, daß sie anscheinend vorhaben, sich die Testfragen vorher mal anzusehen. Das versuchen aber noch mehr Schüler, und so ist Handa-sensei gewarnt.

Statt in der Schule landet Nana aber auf der Bühne bei der Show, denn damit sie niemand erkennt, hat auch sie ein Nana-Ranger-Kostüm an, was natürlich zur Folge hat, daß sie bei der Aufführung mitmachen muß. Genauergesagt muß sie alleine gegen die Bösen antreten, denn die sechs anderen Nanas sind ja anderweitig beschäftigt und werden dabei von Handa-sensei eingefangen.

Zum Glück ist die Bühne genau gegenüber des Lehrerzimmers, und so sieht Nana, was passiert ist und kann mit den Superkräften, die ihr ihr Kristall verleiht, das Schlimmste verhindern, nämlich, daß die Nanas enttarnt werden.

Nachdem sie gerettet sind, stellt sich heraus, daß Nanas Verdacht nur ein Mißverständnis war. Die anderen Nanas wußten nicht mal, daß in Handa-senseis Safe die Testfragen lagen. Sie wollten nur eine Petition auf seinen Schreibtisch legen.

Teil 4 - Tanjou! Jukensentai Nanarenjaa? (Geburt! Aufnahmeprüfungs-Schwadron Nana-Rangers?)

Dank der Kristalle haben die Nana-Rangers beachtliche Kräfte. Nur sind ihre super-coolen Kostüme ja eigentlich nur geliehen. Sehr eilig hat der Bürgermeister es mit der Rückgabe aber anscheinend nicht.

Nanappe tritt den Rockern entgegen

Zwischendurch fällt den Nanas mal wieder ein, daß Nana ja eine wichtige Prüfung hat, und zwar in sechs Tagen. Nana muß sich jetzt ganz schön ranhalten und auch die Nächte durchlernen. Und die anderen Nanas helfen ihr nach allen Kräften. Jedenfalls versuchen sie es, allerdings schlafen sie ein, während Nana wach bleiben und weiter lernen muß.

Draußen auf den nächtlichen Straßen treibt sich zu dieser Zeit eine Motorrad-Bande herum, bei deren Lärm Nana kaum studieren kann.

In der nächsten Nacht geht dieses Spielchen weiter, nur daß diesmal Nana selbst auch einpennt.

In der vierten Nach beschäftigen sich Nana und Nanakko leider mit Malen nach Zahlen statt mit Mathematik.

Die fünfte Nacht gehört Nanasama. Sie unterrichtet Nana sehr ordentlich, aber leider versteht die kein Wort. Irgendwann schläft sie dann auch ein, mit offenen Augen, und Nana will sich einen Tee machen. Allerdings muß sie erst mal welchen kaufen, unten im Laden, der praktischerweise auch nachts auf hat. Doch draußen ist es nachts nicht nur spukig, sondern wegen der Motorrad-Rocker auch ziemlich gefährlich.

Eine Nacht ist noch übrig, und in der will sich Nanapon um Nana kümmern. Nanapon beschäftigt sich mit Magie und Exorzismus und will Nanas Wissen damit auf die Sprünge helfen. Nana wird es aber langsam zu blöd. Sie schmeißt die anderen Nanas raus und lernt nun allein.

Die Nanas haben ein schlechtes Gewissen. Aber sehr bald bekommen sie die Gelegenheit, für Nana doch noch etwas zu tun. Als Nana-Rangers kümmern sie sich nämlich um die immer unverschämteren Motorrad-Rocker und erteilen ihnen eine Lektion, die sie so schnell nicht vergessen.

Auch der Bürgermeister, der den Laden betreibt, in dem Nana kürzlich ihren Tee gekauft hat und der unter der Bande sehr zu leiden hatte, ist darüber sehr glücklich und schenkt den Nana-Rangers ihre Uniformen. Denn eigentlich waren es ja immer noch seine.

Und dann ist es Morgen, und Nana hat eigentlich überhaupt nichts gelernt - glaubt sie jedenfalls. In Wirklichkeit muß es doch einiges gewesen sein, denn sie besteht den Test. Und so kommt sie zusammen mit Hitomi, Yuuichi und den anderen Besten ihres Jahrganges in die Förderklasse.

Das Trio hat es übrigens nicht geschafft. Nana ist die drei zwar nicht ganz los, denn in dieselbe Schule gehen sie noch, aber nicht mehr in dieselbe Klasse. Und das ist ja auch schon was.

Teil 5 - Kettei! Kamichika-kun no Shiboukou (Entscheidung! Yuuichis Wunsch-Schule)

Nana ist glücklich, zusammen mit Yuuichi in die Förderklasse gehen zu können. Aber - auf welche Schule wird Yuuichi wechseln, wenn das Schuljahr herum ist?

Genau das will Handa-sensei in der nächsten Stunde von allen wissen, und zwar schriftlich. Nana würde zu gerne Yuuichis Zettel sehen. Aber vorerst bleibt ihr nur, es zu erraten. Aber wenn sie Pech hat, landet sie in derselben Schule wie das Trio. Das wäre schrecklich. Also muß sie sich unbedingt irgendwie Gewißheit verschaffen. Andererseits darf sie aber nicht in privaten Geheimnissen anderer Leute herumschnüffeln und zum Beispiel einen heimlichen Blick auf den Zettel werfen.

Nanapon hypnotisiert das Trio

Nanapon hat derweil im Fernsehen eine Sendung über Hypnose gesehen. Sie benutzt nun ihren Kristall und hypnotisiert die anderen Nanas, damit sie nicht den Frühstückstisch abräumen muß, und läßt sie dann gleich mal das ganze Haus putzen.

Als Nana das später sieht, fragt sie sich, ob sie auf diese Weise wohl auch an die so heiß begehrte Information kommen könnte, auf welche Schule Yuuichi gehen will.

Das hat ungeahnte Folgen. Nanapon bringt es fertig, sich selbst zu hypnotisieren, und bevor Nana das merkt, hat sie sie schon darum gebeten, das mit Yuuichis Schule herauszufinden. Für die hypnotisierte Nanapon ist Nanas Wunsch Befehl, und sie macht sich sofort auf den Weg. Unterwegs hypnotisiert sie jeden, der ihr zu nahe kommt, und gibt den Auftrag weiter, und so ist kurze Zeit darauf die halbe Stadt hypnotisiert und hinter dieser Information her. Nana ist entsetzt.

Handa-sensei und Maruoka-sensei, die Yuuichis Zettel hüten wie ihren Augapfel, kommen ganz schön in die Klemme, als Dutzende Hypnotisierter bei ihnen in der Schule auftauchen.

Derweil trifft Hitomi Yuuichi in einem Tempel. Sie hat ihn gesucht, um ihn einfach direkt nach seiner Wunsch-Schule zu fragen. Da erscheint Nanapon und hypnotisiert die beiden auch noch. Yuuichi bricht ohnmächtig zusammen, löst aber im Fallen noch seine Kamera aus. Durch den Blitz kommt Nanapon wieder zu sich und fragt sich, was sie hier eigentlich macht.

Nana als blauer Nana-Ranger hat das gesehen, und als erstes saust sie nun mit der Kamera nach Hause und löst bei den fünf Nanas dort die Hypnose. Alle zusammen erzeugen dann mit ihren Superkräften einen großen Blitz über der Stadt und befreien alle Menschen damit ebenfalls von der Hypnose.

Wieder zurück im Tempel entdecken sie das Holztäfelchen, das Yuuichi dort kurz zuvor aufgehängt hat. In Japan macht man das oft, indem man seine Wünsche auf so ein Täfelchen schreibt und es dann an einer bestimmten Stelle des Tempels aufhängt, damit die Götter diesen Wunsch erfüllen.

In diesem Fall wird allerdings nicht Yuuichis, sondern Nanas Wunsch erfüllt, denn auf der Tafel steht die Schule, auf die Yuuichi unbedingt gehen will: die Yasaka Oogi Oberschule.


Erstellt am 13.11.2006. Letzte Änderung: 20.2.2014