Shichinin no Nana - Zusammenfassung der Handlung 2. DVD (Teil 6 - 10)

Laufzeit der DVD: ca. 125 min.

Teil 6 - Juken Bangou 623! Shinya rajio de Oosoudou? (Aufnahmeprüfung Nummer 623! Im Nacht-Radio große Aufruhr?)

Japanische Schüler haben schwer unter den ständigen Prüfungen und Tests zu leiden, und Nana macht da keine Ausnahme. Leider fallen ihre Noten gar nicht zu ihrer Zufriedenheit aus. Wie will sie da mit Yuuichi mithalten können? So langsam ist sie soweit, daß sie am liebsten alles hinschmeißen würde.

Handa und Maruoka schicken Mutsumi ein FAX

Nanasama hält ein bißchen Abwechselung in diesem Fall für das Richtige und stellt ein Radio in Nanas Zimmer auf. Das hat unerwartete Folgen.

Denn jede Nacht läuft eine Sendung, in der es um Schüler im Prüfungsstreß geht und die bei ihnen auch sehr beliebt ist: Juken Bangou 623. Hier können sie ihre Sorgen abladen und ihren Freunden und Freundinnen auch Grüße und Botschaften übermitteln (lassen).

Der Moderator Mutsumi spielt flotte Musik und verließt ein paar Briefe, die Nana so richtig aus der Seele sprechen. Schließlich kommt ein FAX von einem gewissen Y.K., und Nana könnte schwören, daß es von Yuuichi ist und sie betrifft. Sie schwebt im 7. Himmel.

Leider geht das am nächsten Tag in der Klasse noch so weiter, und so bekommt sie von Handa-sensei eine Strafarbeit.

Hitomi muntert sie nach der Schule aber wieder auf und meint, sie könnte Yuuichi doch einfach mal fragen, ob die Nachricht von gestern wirklich von ihm war. Doch das traut Nana sich natürlich nicht und selbst wenn, müßte sie noch am Trio vorbei, das gerade auftaucht und sie wegen der Strafarbeiten auslacht.

Als Nana in der Nacht an der Strafarbeit sitzt, kommt im Radio 623 eine neue Nachricht von Y.K. Es wäre schon ein Wunder, wenn das nicht von Yuuichi für Nana wäre.

Also schickt Nana auch ein FAX an 623, unterzeichnet mit "Suzuki", was Mutsumi in der Eile leider mit vorliest. Nun weiß also jeder in der Stadt über Nana Bescheid, einschließlich ihrer Lehrer. Denn die hören da auch zu!

Über dieses dauernde Radio-Hören wird Nanasama, von der die Idee ja ursprünglich stammt, so wütend, daß sie das Radio zerstückelt.

Kein Problem - Nanas Großvater baut einfach ein neues, eins mit Bildübertragung sogar! Und was sehen die Nanas: daß Mutsumi mit hunderten von FAXen überschwemmt wird, die alle behaupten, von Suzuki zu sein. In Wirklichkeit sind sie vom Trio, und in ihnen kommt Handa-sensei nicht gerade gut weg. Logischerweise ist er am nächsten Tag empört. Einen direkten Beweis, daß diese FAXe von Nana waren, gibt es zum Glück für Nana nicht. Aber der Verdacht lastet natürlich auf ihr, auch wenn sie ziemlich genau weiß, wem sie diesen Streich zu verdanken hat.

In der nächsten Nacht geht das FAX-Bombardement wieder los, diesmal von Handa-sensei. Das FAX von 623 ist damit blockiert, aber Mutsumi schlägt vor, wer von seinen Zuhörern als erster ein mathematisches Rätsel löst, der dürfe per Telefon bei ihm und damit im Radio vorsprechen.

Der erste Anrufer ist Handa-sensei, und er putzt Mutsumi und seine Sendung ganz schön runter. Mutsumi gefällt das nicht, und so ändert er den Plan: der nächste darf persönlich bei ihm erscheinen.

Nana ist Feuer und Flamme und löst das Problem, obwohl es ganz schön schwierig ist.

Und kaum ist sie fertig, fliegt sie mitsamt ihrem Schreibtisch zum Sender, getragen von Nanasama-Ranger. Mutsumi ist ganz schön überrascht über diesen Auftritt

Für Nana geht es ein bißchen anders aus als gedacht, den zusammen mit ihr kommen noch Dutzende weiterer Schüler (allerdings nicht durchs Fenster, sondern durch die Tür), aber jetzt kann sie das FAX lesen, das sie damals verpaßt hat, weil Nanasama das Radio etwas gewaltsam ausgeschaltet hat, und mit ihrer etwas improvisierten Ansprache gibt sie vielen Leidensgenossen neue Hoffnung.

Übrigens, wer wirklich Y.K. war, das findet Nana erst sehr viel später heraus.

Teil 7 - Yashoku mogumogu! Ryouri Shoubu mo Juken no tame ni? (Mitternachts-Häppchen! Sogar Essens-Wettkampf wegen des Examens?)

Jeden Tag muß Nana für acht Leute kochen, und eines Tages wird das zuviel für sie und sie fällt in Ohnmacht. Es stellt sich heraus, daß sie Fieber hat und ein paar Tage das Bett hüten muß. Die anderen Nanas sind ganz begeistert, weil jetzt mal wieder eine von ihnen zur Schule gehen kann.

Hayashiba Megumi beim Kochwettbewerb

In der Schule wird auch Kochen unterrichtet, und die Lehrerin Okada-sensei stellt die Aufgabe, einen Mitternachts-Imbiß zu kreieren. Nanatchi hat Nanas Platz eingenommen, aber ihre Kochkünste halten sich in Grenzen. Außerdem wird sie noch vom Trio, das in der Kochstunde mit den Nachhilfeklassen-Schülern zusammen ist, sabotiert. Ergebnis: die Lehrerin läßt die vier die Lektion wiederholen. Eine Woche haben sie Zeit um sich vorzubereiten. Das Trio macht daraus noch einen besonderen Wettkampf: wer verliert, muß einen Tag lang Sklave des Siegers sein.

Nanatchi ist ziemlich siegessicher, aber es sind einige unerwartete Hindernisse zu überwinden. Zuerst mal die anderen Nanas, die eigentlich auch mal in die Schule gehen wollten. Die verzichten, aber unter einer gewissen Bedingung. Und so bringt Nanatchi Abend für Abend Nana zwei Essen: eins, das sie selbst zubereitet hat und eins von einer der anderen Nanas. Nana, die davon aber nichts weiß, soll dann unparteiisch entscheiden, welches das bessere Essen ist. Auf diese Weise ist garantiert, daß beim Wettkampf in einer Woche der beste Koch unter ihnen antritt.

Das erste Essen gewinnt Nanasama und darf somit am folgenden Tag zur Schule gehen.

Das Spielchen wiederholt sich Abend für Abend, und jedesmal wird Nanatchi nur zweiter Sieger.

Schließlich ist der Tag des Wettkampfes gekommen. Die beiden Parteien haben sich unterschiedlich vorbereitet. Das Trio will nämlich mogeln und hat heimlich ein professionelles Menü bestellt.

Auf der anderen Seite hat Nanatchi sich am Ende gegen die anderen Nanas doch durchgesetzt, denn sie hat in der vergangenen Woche sehr viel gelernt. Unterstützt wird sie von den Nana-Rangers, denn die ahnen schon, daß das Trio etwas betrügerisches plant. Leider geht das aber schief. Sie sollten Zutaten kaufen, kommen aber zu spät. So hat Nanatchi nur das, was Hitomi mitgebracht hat: Eier und Reis. Ihre Chancen gegen das 5-Sterne-Menü der Trios stehen damit nicht gerade gut.

Doch wieder wendet sich das Blatt. Schließlich lautete das Thema "Mitternachtsimbiß", und da paßt ein leichtes, hübsch angerichtetes Gericht aus Reis und Eiern viel besser als ein Mehr-Gänge-Menü. Nanatchi gewinnt, das Trio verliert. Und so kommt Nanatchi für einen Tag zu drei Sklaven.

Teil 8 - Eigo de Kokuhaku! Katei Kyoushi wo yattsukero? (Liebesbekenntnis auf Englisch? Erledigen wir den Hauslehrer)

Frau Suzuki hat ihrer Tochter einen Brief geschrieben. Sie und Nanas Vater können aus geschäftlichen Gründen nicht aus San Francisco weg, aber es wäre schön, wenn Nana sie dort mal besuchen käme.

Und plötzlich steht eine Amerikanerin in der Tür: Melody Honey, Tochter eines befreundeten Ehepaares, von Frau Suzuki nach Japan geschickt, um ihrem Töchterchen Englisch-Nachhilfe zu geben. Sie breitet sich in Nanas Haus wie ein Wirbelwind aus, bis Rokuzo sie in die Stadt ausführt. Melody ist begeistert, und besonders gerne würde sie die Hinoki Houin Universität sehen.

Und so ist sie auch in den nächsten Tagen die meiste Zeit unterwegs.

Nana und Melody

Trotzdem müssen die anderen sechs Nanas auf Tauchstation gehen, damit sie nicht entdeckt werden. Und so beschließen sie, erst mal herauszufinden, warum Melody überhaupt in Japan ist. Dann wollen sie ihr helfen, ihre Geschäfte schnell zu erledigen, damit sie möglichst bald wieder weg ist. Nanappe soll das erledigen, aber bei ihrem heißblütigen Temperament macht Melody sie so wütend, daß sie ihr erklärt, sie brauche keinen Englisch-Nachhilfelehrer, denn sie habe ja sechs eigene Leute. Und so bekommt Melody Nanas Geheimnis auf dem Silbertablett präsentiert.

Melody verspricht, das Geheimnis für sich zu behalten, aber nur, wenn Nana dafür ihr Englisch verbessert. Und bei so einer Herausforderung ist Nanappe ganz Feuer und Flamme. Die Art und Weise, wie sie das angeht, ist allerdings ungewöhnlich. Per Handzettel sucht sie sich einen Lehrer, und als Gegenleistung bietet sie Maiko-Tanz an, ausgeführt von den anderen Nanas.

Und nebenbei bekommt sie auch noch heraus, warum Melody in Japan ist: weil sie nämlich in einen Studenten der Hinoki Houin Universität verknallt ist.

Doch am nächsten Tag packt Melody ihre Koffer und will abreisen. Doch so einfach läßt Nanappe sie nicht vom Haken. Sie und die anderen Nanas treten unter dem Kirschbaum als Nana-Rangers zum Englisch-Test an. Und der besteht aus einem Text, den Nanappe selbst verfaßt hat. Über die ganze Stadt hinweg ruft sie nach Willie Campbell, Melodys heimlicher Liebe. Denn sie will Melody nicht gehen lassen ohne daß sie ihm ihre Liebe gestanden hat. (Nanappe liest das ganze auf Englisch vor, und das ist für japanische Verhältnisse sogar ziemlich gut.)

Nun, Willie taucht auf, und es stellt sich heraus, daß auch er heimlich in Melody verknallt ist.

Teil 9 - Amai Yuuwaku! Koi to Himitsu to kanningu? (Süße Versuchung! Liebe, ein Geheimnis und Spicken)

Die Nana-Rangers erlangen durch diverse Heldentaten eine gewisse Berühmtheit. Zur Schule müssen sie aber trotzdem, und so wird zufällig eines Tages Sugiyama Akane Zeuge, wie Nanarin, die die kranke Nana vertritt, aus ihrem Ranger-Kostüm schlüpft und ihre Schuluniform überstreift.

An diesem Tag gibt es einen Test, und nun ist es an Nanarin, Akane beim Spicken zu ertappen. Nach der Schule stellt Nana Akane zur Rede, doch die droht Nana damit, ihr Geheimnis zu verraten, wenn sie sie verpetzt.

Akane vor Yuuichis Haus

Am nächsten Tag ist wieder Nana in der Schule. Nanarin hat sich aber nicht getraut, etwas von dem Test und von Akane zu erzählen, und so hat Nana keine Ahnung, was los ist. Sie (bzw. Nanarin) und Akane sind in dem Test die Schlechtesten, und Handasensei verkündet, wer beim nächsten Test der Schlechteste ist, werde aus der Förderklasse augeschlossen und müsse wieder in die normale Klasse gehen. Das ist nicht so ganz ernst gemeint, aber Akane und Nana bekommen es ganz schön mit der Angst zu tun.

Später bekommt Nana dann zufällig auch noch das andere heraus, was Nanarin ihr verschwiegen hat, nämlich die Sache mit Akane.

Wie auch immer, Nana befürchtet nun, daß Akane beim nächsten Test wieder schummelt, damit besser abschneidet als sie und sie somit aus der Förderklasse herauskickt. Da hat Nanasama eine Idee. Nanarin soll sich vor Akane in den Staub werfen und sie unter vielen Tränen bitten, nicht zu schummeln.

Als erstes verfolgt Nanarin Akane mal und entdeckt dabei das nächste Geheimnis: Akane ist in Yuuichi verknallt!

Im Grunde ist es ihr genau wie Nana ergangen: sie hat gelernt wie verrückt, um in die Förderklasse zu kommen und in Yuuichis Nähe sein zu können. Das Niveau dort ist für sie aber eine Nummer zu hoch, und so blieb ihr nichts anderes übrig als zu spicken. Und so ist es nun Akane, die Nanarin anfleht, sie nicht zu verraten.

Am nächsten Tag gibt es wieder einen Test (Englisch, für Japaner der absolute Angstgegner), und wieder hat Akane Zettelchen dabei. Doch diesmal stellt sich am Ende heraus, daß es nur Omikujis waren, also eine Art Glücksbringer.

Die scheinen geholfen zu haben, denn Akane hat diesmal die beste Arbeit geschrieben, und Nanas Note ist auch nicht übel. Und rausgeschmissen wird aus der Förderklasse auch keiner.

Es war aber trotzdem Akanes letzter Auftritt, denn sie zieht in eine andere Stadt um und verläßt das Kotomachi-Gymnasiums Nummer 3.

Teil 10 - Kyoufu no Akaten! Kimatsu Testo wo toppase yo? (Der Schrecken der schlechten Noten! Muß man bei den Abschlußtests den Durchbruch schaffen?)

Es stehen mal wieder Prüfungen an, und zwar die Schuljahres-Abschlußprüfungen. Wenn Nana durchfällt, muß sie die ganzen Sommerferien hindurch Nachhilfestunden nehmen. Und das wollen alle sieben Nanas natürlich um jeden Preis verhindern. Also muß der Stoff mit Gewalt in Nanas Kopf hinein.

Viel lernen, wenig schlafen. Dann wieder in die Schule, danach lernen bis tief in die Nacht.

Nana und Rokuzo auf dem Dachboden

Pro Nacht sind nur vier Stunden Schlaf vorgesehen. Die anderen Nanas versuchen Nana wenigstens die Hausarbeit abzunehmen, aber dabei kommt nicht viel heraus. Also muß Nana das auch noch machen.

Dieses Streßprogramm geht zwei Wochen lang so, und Nana gelangt langsam aber sicher an das Ende ihrer Kräfte. In der Schule kann sie kaum noch die Augen offenhalten. Nanakko macht sich ernstlich Sorgen um sie.

Im Vergleich zu Yuuichi findet Nana aber, daß sie noch lange nicht hart genug lernt, und kürzt ihre 4 Stunden schlaf auf 2, um noch mehr lernen zu können! Das allerdings wird von Nanakko sabotiert, die Nanas Wecker ausschaltet, damit sie mal ausschlafen kann. Außerdem ist sie auf die Idee gekommen, Nanas Kopfkissen gegen Billy auszutauschen, in den sie einen Kassettenrekorder gesteckt hat, der eine Lernkassette ablaufen läßt. Nana und die anderen Nanas sind allerdings empört und verbieten Nanakko für die Zukunft weitere solche Aktionen.

Die nächste Nacht macht Nana also durch, um die verlorene Zeit wieder aufzuholen. Am Tag darauf ist der erste Test (Englisch natürlich). Nana schläft dabei ein, und so fällt sie natürlich mit Pauken und Trompeten durch.

Nanakkos Vorschlag, viel zu schlafen, sich zu entspannen und die Sache etwas locker anzugehen, war vielleicht doch nicht so verkehrt.

Es geht so aus, daß Nana den zweiten Test, der am folgenden Tag ist, gut besteht, und so muß sie nur die halben Sommerferien in die Nachhilfeklasse.


Erstellt am 19.11.2006. Letzte Änderung: 20.2.2014