Shichinin no Nana - Zusammenfassung der Handlung 3. DVD (Teil 11 - 14)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Teil 11 - Nido wo ou mono ha Nido wo eyo? (Heißt zwei Hasen jagen zwei Hasen bekommen?)

Es ist Hochsommer. Im Prinzip hat Nana Ferien, doch weil sie einen ihrer Tests in der letzten Folge versenkt hat, muß sie in die Sommerklasse gehen. Da bekommt sie einen Anruf von Hitomi. Ihre Familie betreibt ein Restaurant, und sie lädt die sieben Nanas für den Abend zum jährlichen Hamo-Essen ein. Weil Nana sich aber über die sechs anderen ärgern mußte, erzählt sie ihnen nichts davon.

Nana bereitet sich auf das Essen vor

Auf dem Weg zur Schule begegnet sie Yuuichi. Der muß zwar nicht in die Nachhilfeklasse, aber er will die Dunkelkammer der Schule benutzen, um seine Filme zu entwickeln. Die beiden kommen über seine Fotografie ins Gespräch und Yuuichi lädt Nana ein, mit ihm am Abend zum Bon-Fest zu gehen, wo er auch wieder viel fotografieren will. Nana ist zu überrascht, als daß sie irgend etwas antworten könnte, was Yuuichi als Absage versteht (in Japan sagt man nicht so gerne ein direktes "Nein").

Nana ärgert sich über sich selbst. Aber sie kann es ja wiedergutmachen, denn sie weiß ja, wo sie am Abend Yuuichi treffen kann. Aber - am Abend ist sie doch bei Hitomi!

Die ruft inzwischen die anderen Nanas an, um ihnen mitzuteilen, daß genug Hamo für alle da ist. So erfahren sie erst von der Einladung und sind jetzt natürlich sauer auf Nana, weil sie ihnen nichts gesagt hat. Und von dem Bon-Fest und Yuuichi hat sie auch nichts gesagt!

*

Am Abend, kurz vor 8 Uhr, sucht Nana auf dem weitläufigen Fest verzweifelt nach Yuuichi. Statt dessen trifft sie auf die anderen Nanas, die sich verkleidet haben, damit niemand sie erkennt. Jetzt erst erfahren sie, daß Nana wegen Yuuichi da ist. Also trennen sie sich, und wer Yuuichi zuerst findet, darf den Abend mit ihm verbringen.

Allerdings ist das Fest so spannend, daß sie Yuuichi dabei ganz vergessen. Statt dessen lande sie bei Hitomi und dem Hamo. Gerade als sie anfangen wollen mit dem Essen sehen sie Yuuichi, der mit Kamera und Stativ unterwegs ist. Rasch futtern sie den Hamo-Aal, dann ist die Jagd auf Yuuichi eröffnet. Nur ist es so voll, daß sie Yuuichi nicht erreichen können und schließlich schon fast aufgeben wollen.

Da hat Nanasama eine Idee. Als Nana-Rangers können sie Nana nämlich viel besser helfen und ziehen eine ordentliche Show ab. Und dann läuft Nana Yuuichi doch noch vor die Linse und entschuldigt sich.

Und dafür macht Yuuichi ein Extra-Foto von ihr.

Teil 12 - Manatsu no Shuuchuu Gasshuku! Dokidoki Koi no Kimodameshi? (Hochsommer-Schulausflug! Mutprobe mit pochendem Herzen?)

In Japan macht jede Schulklasse in den Sommerferien einen (mehrtägigen) Ausflug, der sich bei den Schülern stets großer Beliebtheit erfreut. Dementsprechend sauer sind die sechs Nanas, daß sie zuhause bleiben müssen und nur Nana selbst mitfahren kann.

Offiziell handelt es sich um eine Studienfahrt, aber der Erholungswert ist durchaus gegeben, und vor allem ist auch Yuuichi dabei!

das Trio glaubt, gerade Nana in den Tod gestürzt zu haben

Auch das Trio drückt sich in der Gegend herum, was Nana sehr eigenartig findet, denn die drei sind ja gar nicht in ihrer Klasse.

Handa-sensei und Maruoka-sensei legen besonderen Wert darauf, die Konzentrationsfähigkeit ihrer Schüler zu verbessern und haben sich dazu allerlei Tricks ausgedacht, zum Beispiel Meditationsübungen im Tempel, bei denen Nana aber leider einpennt.

Später am Meer sehen sie und Hitomi, wer noch gekommen ist: die sechs anderen Nanas. Und die lassen es so richtig krachen.

Am Abend werden die unvermeidlichen Geistergeschichten erzählt. Angeblich geht in einem Tempel hier ganz in der Nähe der Geist eines im 19. Jahrhundert verstorbenen Mädchens um, das unbedingt Schülerin in einer bestimmten Universität werden wollte, weil einer der dortigen Lehrer ihr Geliebter war. Weil das aber unmöglich war, tötete sie sich selbst, und seitdem verfolgt ihr ruheloser Geist jeden, der versucht zu lernen und ebenfalls auf die Universität zu kommen.

Leider werden die Mädchen erwischt, denn offiziell war schon längst Schlafenszeit. Und zur Strafe müssen sie nun eine Mutprobe bestehen. Handa und Maruoka haben genau in dem Tempel, in dem der Geist spukt, Testaufgaben deponiert. Und jede Zweiergruppe muß nun dort hingehen und die Aufgaben lösen - mitten in der Nacht, versteht sich.

Und daß es wirklich spukt, dafür sorgt schon das Trio (im Auftrag von Handa und Maruoka). Nanas einziger Trost ist, daß sie zusammen mit Yuuichi in einer Gruppe ist.

Die sechs Nanas haben den Plan aber belauscht und sorgen nun dafür, daß es für das Trio eine unvergeßliche Nacht wird.

Trotzdem fürchtet Nana sich auch so zu Tode. Yuuichi gibt sich aber alle Mühe, sie zu beruhigen. Schließlich erreichen sie den Tempel, und Nana faßt frischen Mut und geht alleine hinein. Und wen findet sie dort: die sechs anderen Nanas. Und den Geist des toten Mädchens. Allerdings ist es ein freundlicher und kein böser Geist.

Am nächsten Tag erfährt Nana dann, daß diese Geistergeschichte in Wirklichkeit ein bißchen anders ausgegangen ist. Das Mädchen starb noch vor seinem Examen an einer Krankheit, und ihr Geist hilft seitdem anderen Studenten beim Lernen!

Bei Nana hat das offenbar gewirkt, denn sie hat 100 Punkte.

Und dann ist die Woche auch schon wieder um, und die Klasse fährt zurück nach Hause. Und das Trio ist zu Nana auf einmal ganz zahm und schüchtern.

Teil 13 - Koi suru Eikaiwa! Kamichika to Osora no ue de randebuu? (Liebes-Konversation auf Englisch! Yuuichi und das Rendezvous im Himmel?)

Yuuichi fliegt nach San Francisco, um dort Englisch zu lernen. Mit ihm im Flugzeug sind Handa und Maruoka, die so etwas ähnliches vorhaben.

Yuuichi ist auf dem Weg nach San Francisco

Die Nanas kommen auf die Idee, daß sie doch auch mal nach Amerika fliegen könnten, zu Yuuichi ... und ihren Eltern, die ja auch da sind. Nur die Original-Nana ist (erst mal) dagegen. Als Trost kauft sie ihnen einen Videospiel-Flugsimulator, auf den sie sich alle mit Begeisterung stürzen. Vor allem, da eins der möglichen Ziele San Francisco ist.

Plötzlich hat Nanapon eine dunkle Vision.

Und tatsächlich gerät Yuuichis Flugzeug in einen schweren Sturm und droht abzustürzen. Handa und Maruoka sind so besoffen, daß sie davon nichts mitbekommen. Die Nanas allerdings schon, sie erfahren es aus dem Radio. Sie verwandeln sich in Nana-Rangers, sausen los und versuchen, das Flugzeug zu retten.

Durch den Gepäckraum verschaffen sie sich Zutritt (in der Realität würde das allein schon reichen, um das Flugzeug mit ziemlicher Sicherheit zum Absturz zu bringen) - und stellen fest, daß der Pilot und die meisten anderen an Bord bewußtlos sind, weil das Essen verdorben war. Nur Yuuichi ist noch handlungsfähig, weil er keinen Hunger hatte.

Zum Glück haben die Nana-Rangers ja am Flugsimulator geübt, und so schaffen sie es tatsächlich, das Flugzeug zu reparieren und in San Francisco einigermaßen heil auf den Boden zu bringen.

Dann fällt Nana ein, daß sie ja einen Englisch-Test in der Schule hat, und saust zurück nach Japan. Wegen der Zeitverschiebung kommt sie allerdings einen Tag zu spät ...

Teil 14 - Hoomusutei de Juken Benkyou! Sanfuranshisuko ha Oosawagi? (Aufnahmetest-Lernen beim Homestay? Großes Chaos in San Franciso?)

Nanas Mutter Mitsuko hat Nana ein Paket geschickt und ist sehr überrascht zu erfahren, daß Nana auf dem Weg zu ihr ist.

Nanas Mutter bekommt einen überraschenden Anruf

Tatsächlich trudeln 6 Nanas bei ihr ein und schaffen es, daß Mitsuko nichts davon merkt und nur eine sieht! Sie muß dann aber zur Arbeit und verabredet sich mit ihrer Tochter für 17 Uhr an der Golden Gate Bridge. Das wird für die Nanas ein ereignisreicher Tag.

Während dessen läuft die Original-Nana Melody über den Weg. Nana hofft, daß Melody ihr ein bißchen helfen kann, aber die hat keine Zeit und jubelt Nana sogar noch die kleine Mary Lou unter, auf die sie nun den ganzen Tag aufpassen muß. Zur Zeit ist Yuuichi, der bei Melody wohnt, Mary Lous Babysitter, und der ist sehr überrascht, plötzlich mitten in San Francisco Nana zu treffen.

Derweil machen die sechs anderen Nanas eine Stadtbesichtigung und genießen ihre Freiheit in vollen Zügen, bis sie merken, daß sie sich verlaufen haben.

Auch Mary Lou geht mal verloren, und im Verlauf der allgemeinen Suche läuft jeder mal jedem über den Weg, was vor allem die kleine Mary Lou ziemlich unheimlich findet. Auch sonst geht an diesem Tag alles drunter und drüber, und irgendwie treffen sich alle an der Golden Gate Bridge, aber wie durch ein Wunder bekommen Mitsuko und Yuuichi auch diesmal wieder nichts davon mit, daß Nana sich versiebenfacht hat.

Mary Lou allerdings ist zu der Überzeugung gekommen, daß Nana ein Alien ist. Zufällig ist ihr auch Nanas Nana-Ranger-Kostüm und der Kristall in die Pfoten gefallen, und damit stellt sie auf der Brücke eine Menge Unheil an, bis Nana sie endlich wieder stoppen kann.

Zum Glück können die anderen Nana-Rangers das wieder elegant reparieren.


Erstellt am 24.11.2006. Letzte Änderung: 20.2.2014