Shichinin no Nana - Zusammenfassung der Handlung 4. DVD (Teil 15 - 18)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Teil 15 - Sorezore no Juken! Mirai ha Ware ga Te ka dare no te ni? (Für jeden seine Aufnahmeprüfung! Wer hat die Zukunft in seiner Hand?)

Es ist der erste Tag der letzten Klasse der Mittelschule, und voller Schwung marschiert Nana zur Schule. Sie ist allerdings weit und breit die einzige, die sich auf die Schule freut. Dort werden die Schüler der Förderklasse neu eingeteilt, und zwar nach den Oberschulen, auf die sie später gehen wollen. Da Nana und Yuuichi beide auf die Yasaka Oogi gehen wollen, sind sie zusammen in einer Gruppe.

*

Hayashiba Megumi als Maiko

Das Trio hat überraschenderweise Probleme. Hayashiba hat für ihre ehemaligen Busenfreundinnen Kogarashi und Morinuma keine Zeit mehr. Nanappe schleicht ihr mal nach und bekommt heraus, daß sie japanischen Tanzunterricht nimmt. Aus der gemeinen Schul-Zicke scheint auf einmal eine echte junge Dame und Maiko-Tänzerin zu werden. Neben Tanzen lernt sie auch die Tee-Zeremonie und alles mögliche für den großen Maiko-Test, der ihr sehr am Herzen zu liegen scheint. Und nach der Mittelsschule wird sie auf jeden Fall nicht mehr mit Morinuma und Kogarashi zusammen sein.

Das ist bei den Nanas natürlich das Gesprächsthema Nummer eins, aber sie nehmen es sehr unterschiedlich auf. Einhellig negativ nehmen es natürlich Kogarashi und Morinuma auf, aber da es nun mal Hayashibas Entscheidung ist, können sie nichts machen. Versuchen tun sie es aber trotzdem, und Nana soll ihnen sogar dabei helfen. Die rennt weg, aber dafür erscheinen die Nana-Rangers und bieten ihre Hilfe an. Allerdings sind es nur drei von ihnen (Orange, Lila und Hellgrün), die anderen drei (Rot, Dunkelgrün und Gelb) sind entschlossen, Hayashiba zu helfen.

Nana selbst ist nach wie vor unentschlossen, und was Hayashiba betrifft: sie hat diese Ausbildung begonnen aufgrund eines Versprechens, das sie mal als kleines Mädchen ihrem Großvater gegeben hat. Dennoch ist sie entschlossen, die Sache durchzuziehen.

Am kommenden Sonntag ist Hayashibas Prüfung, und die Nana-Rangers, die das verhindern bzw. unterstützen wollen, sorgen für jede Menge Verwirrung.

Am Ende spricht Nana ein Machtwort, und Hayashiba kommt gerade noch rechtzeitig zu ihrer Prüfung.

Die Nanas, Kogarashi und Morinuma schauen dabei sogar zu und sind sehr beeindruckt. Und Hayashiba besteht die Prüfung, worüber nicht zuletzt Nana sehr froh ist.

Teil 16 - Koichiru Bunkasai! Namida mo kareru Daibutai? (Herzbrechendes Kulturfest! Eine tränen-trocknende große Bühne?)

Zu einem Schul-Anime gehört natürlich auch eine Folge mit dem Schul-Kulturfest. Und wie immer sind die Schüler begeistert bei der Sache, denn es ist eine willkommene Abwechselung zu dem Prüfungsstreß. Zu Nanas Entsetzen verbietet Handa-sensei der Förderklasse die Teilnahme jedoch. Sie bräuchten ihre Zeit dringender zum Lernen. Zwei Freiwillige werden allerdings zum Vorbereitungskomitee abgestellt: Yuuichi und Nana.

Nana trifft Tsukie

Bei der ersten Sitzung ergibt sich für Nana ein unerwartetes Problem: das Trio hat nämlich den Vorsitz. Und Kogarashi gefällt schon mal nicht, daß Nanas Klasse sich geweigert hat mitzumachen. Das und noch einiges mehr läßt sie jetzt an Nana aus. Nana soll am Ende ihre Klasse dazu bringen, doch einen Beitrag für das Fest zu leisten. Seltsamerweise bekommt sie von Yuuichi dabei kaum Unterstützung. Und von ihrer Klasse erst Recht nicht. Unterstützung hat sie allerdings bei ihren sechs Nanas und bei Hitomi.

Kurz darauf ist es soweit, und die Nanas genießen ihren Auftritt als Nana-Rangers in vollen Zügen. Doch die Bühnenshow verläuft etwas anders als geplant. Denn kurz vorher bekommen die Nanas heraus, daß Yuuichi eine Freundin hat: Kayano Tsukie, die die Yasaka Oogi-Oberschule besucht.

Tsukie ist ein ziemlich arrogantes Mädchen, das weder von Nana noch von Yuuichi viel wissen will, doch Yuuichi verehrt sie über alles. Und das bringt Nana völlig aus der Fassung. Oder, um es genau zu sagen, nachdem ihr das klar geworden ist, bricht es ihr das Herz.

Teil 17 - Nanaga kieru Hi, dete kuru Hi? (Der Tag, an dem Nana verschwindet und wieder auftaucht?)

Nana kommt nicht mehr in die Schule. Sie und die anderen Nanas sitzen in ihrem Zimmer und geben sich der Verzweiflung hin. Es kommt ihnen so vor, als sei ihr ganzes bisheriges Leben umsonst gewesen.

Nanas Herz ist gebrochen, sie löst sich auf

Es gibt eine große Überraschung: das Trio hat die Seiten gewechselt. Irgendwie hat Nanas Fleiß und ihre Entschlossenheit die drei Mädchen doch ziemlich beeindruckt, und jetzt sind sie ziemlich schockiert, daß Nana anscheinend krank ist. Was genau passiert ist, wissen sie nicht, aber sie beschließen, Nana zu besuchen und sie aufzumuntern.

Vorher allerdings tanzt Hitomi bei Nana an, wohl wissend, was sie dort erwartet. Doch es kommt deutlich schlimmer. Die schwere Depression der Nanas schlägt sich auf ihre Kristalle nieder, und die beginnen zu zerbrechen. Und so verschwindet eine Nana nach der anderen.

Am nächsten Morgen erscheinen in bester Laune Kogarashi, Hayashiba und Morinuma, um Nana wieder in gute Stimmung zu versetzen. Sie sind ganz knapp davor, die verbliebenen Nanas zusammen zu sehen. Hitomi kann gerade noch das schlimmste verhindern. Das Trio schleppt Nana einfach mit zum Tempel, wo gerade eine Aufräum-Aktion stattfindet, während sich eine weitere Nana auflöst.

Als Nana Yuuichi trifft, lösen sich die beiden letzten noch verbliebenen Nanas auf, und auch Nana selbst steht kurz vor dem Kollaps. Das Trio meint allerdings, ein bißchen Putzen und Aufräumen würde Nana jetzt gut tun, und damit liegen die drei gar nicht mal so falsch. Das stumpfsinnige Brüten zuhause hat ihr in der Tat nicht gutgetan.

Und auf fast wundersame Weise verhilft ihr die Arbeit und das, was die sonst eher langsame Morinuma so zu sagen hat, dazu, ihren Kummer mit anderen Augen zu sehen. Ihr Lebensmut kehrt zurück, und mit ihm die sechs Nanas. Und auch ihre Liebe zu Yuuichi ändert sich: sie will ihn nicht mehr für sich haben, sondern sie will, daß er glücklich wird - wen's sein muß auch mit Tsukie.

Teil 18 - Yuki furu Kokuhaku? Nana to Minna no Happy X'mas! ((Liebes-)Geständnis im Schneefall? Frohe Weihnachten für Nana und alle anderen!)

Es ist kurz vor Weihnachten, und diese Zeit ist in Japan mindestens genauso kommerzialisiert wie bei uns (in unserer Kultur hat Weihnachten immerhin noch einen religiösen Hintergrund. Da die Japaner aber keine Christen sind, können sie mit der Geburt Christi usw. natürlich nichts anfangen).

Nana und Hitomi

Nana hat allerdings beschlossen, lieber zu lernen als Weihnachten vorzubereiten, was den anderen sechs Nanas aber gar nicht paßt. Also beschließen sie, heimlich eine Weihnachtsparty vorzubereiten. Dafür brauchen sie aber erst mal Geld. Nanakko hat schon einen Job als Weihnachts-Billy angenommen (Billy ist der Plüsch-Fisch, in den Nanakko ganz vernarrt ist). Dabei gibt es aber ein Problem: Schüler dürfen nicht nebenbei arbeiten. Sie dürfen sich also nicht erwischen lassen. Immerhin ergibt sich eine Gelegenheit, als Nana-Rangers einen Spezialauftrag zu erledigen: sie sollen den Turm des Stadt-Tempels schmücken. Der Turm ist ziemlich hoch, und da trifft es sich gut, daß sie fliegen können. Zuerst allerdings lassen sie sich das Geld geben.

Derweil machen Nana und Hitomi einen kleinen Bummel durch die weihnachtlichen Straßen und treffen auf Maruoka-sensei, der mit einem großen Geschenk unterwegs ist. Nana will dann bei der Bäckerei, wo Nanakko den Nebenjob angenommen hat, absagen, doch statt dessen steckt der Bäcker sie in das Billy-Kostüm und läßt sie draußen Kuchen verkaufen. Und da laufen ihr so einige Leute über den Weg, die sie trotz des Fisch-Kostüms erkennen könnten. Nana schwitzt Blut und Wasser.

Als erstes wird sie vom Trio enttarnt, zwischendurch läuft mal Yuuichi vorbei, und dann taucht Kayano auf und will einen reservierten Kuchen abholen. Sie ist hochnäsig wie immer, und das bringt das Trio, das inzwischen ja auf Nanas Seite steht, ziemlich auf die Palme. Nana vergißt, Kayano ihren Glücksbringer mitzugeben und rennt ihr nach, und so muß das Trio jetzt den Stand hüten. Aber nur, bis Hitomi wieder kommt, dann ist sie dran. Es ist für Hitomi eine ganz schöne Herausforderung, Kuchen an Maruoka-sensei zu verkaufen, ohne von ihm dabei erwischt zu werden. Statt dessen scheint sie sich in diesem Moment in ihn zu verknalle und rennt aufgeregt davon. Und so muß nun Maruoka Kuchen verkaufen.

Nana landet derweil unter dem großen Kirschbaum, der auch jetzt, mitten im Winter, immer noch blüht. Im Baum hocken die Nana-Rangers, und unten stehen Tsukie und Yuuichi. Und so bekommen die Nanas mit, wie Tsukie Yuuichi herunterputzt. Er hat ihr ein Geschenk gekauft, das er ihr geben wollte, aber sie fühlt sich durch ihn einfach nur gestört. Sie hat ihm ja schon früher gesagt, daß sie nichts von ihm wissen will, doch Yuuichi hat sich nun mal in sie verliebt und versucht verzweifelt, sie umzustimmen. Doch Tsukie läßt ihn einfach stehen.

Nana fällt vom Baum, und so kommt sie nun mit Yuuichi ins Gespräch. Da sie immer noch das Billy-Kostüm trägt, erkennt er sie nicht, und sie kann ein bißchen offener sprechen. So, wie sie wegen ihm wie eine Verrückte lernt, so hat er wegen Tsukie, die er schon von kleinauf kennt, so fleissig gelernt.

Irgendwie trösten die beiden sich gegenseitig. Schließlich schenkt Nana ihm den Glücksbringer, der eigentlich für Tsukie gedacht war, und sie bekommt auch ein Geschenk von Yuuichi, einen ziemlich edlen Stift.

Und dann fällt den Nanas siedendheiß ein, daß sie ja noch den Tempel-Turm schmücken müssen.


Erstellt am 28.11.2006. Letzte Änderung: 20.2.2014