Shichinin no Nana - Zusammenfassung der Handlung 6. DVD (Teil 23 - 26)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Teil 23 - Suisen torikeshi!! Watashi no Koi to Juken ha dou naru no? (Die Empfehlung wird zurückgezogen!! Was wird aus meiner Liebe und den Prüfungen?)

Dadurch, daß Nana in die Yasaka Oogi-Oberschule per Empfehlung und Interview aufgenommen wurde, hat sie eine gewisse Berühmtheit erlangt. Zufällig treffen sie und Hitomi im Zug Mutsumi, und der ist ganz angetan, Nana mal zu treffen (und Hitomi ist ganz hingerissen, den berühmten Mutsumi aus dem Radio mal persönlich zu treffen).

Hitomi trifft Mutsumi

In der Klasse ist die Stimmung allerdings eher gespannt, denn anders als Nana müssen die anderen ja noch ihre Examina ablegen. Allerdings wird Nana für ihre Leistungen durchaus bewundert, mehr noch, sie war sogar für viele ein großes Vorbild.

Das Unglück kommt völlig überraschend. Die Rektorin der Yasaka Oogi-Oberschule kommt mit Kayano Tsukie in Nanas Schule, um Nanas Zulassung zu widerrufen. Tsukie behauptet, Nana wäre bei ihr aufgetaucht und habe sie absichtlich an der Hand verletzt, sodaß sie jetzt ihre eigenen Prüfungen nicht mehr schreiben kann. Nana streitet das heftig ab, vermutet aber, daß die dunkle Nana dahinter steckt. Die war tatsächlich bei Tsukie, aber was in Wirklichkeit geschehen ist, erfahren wir erst einige Folgen später.

Handa-sensei hat Nana es zu verdanken, daß sie wenigstens die Chance bekommt, sich auf dem regulären Weg doch noch mal zu bewerben, denn er kann nicht glauben, daß Nana so etwas getan hat.

Als sich am Tor der Schule die Rektorin und Tsukie von Nana und Maruoka-sensei verabschieden, kommt Yuuichi dazu. Er ist außer sich vor Wut und kurz davor, auf Nana loszugehen für das, was sie (angeblich) seiner geliebten Tsukie angetan hat. Hitomi knallt ihm schließlich eine, woraufhin er sich wieder etwas beruhigt.

Das ist alles ein bißchen zuviel für Nana. Hitomi und das Trio bringen sie dann nach Hause, wo sie heute allein ist, denn Rokuzo und die Nana-Rangers sind in Tokyo zum Einkaufen, wo sie auch über Nacht bleiben.

Nur die dunkle Nana leistet Nana in dieser Nacht, in der der erste Schnee fällt, Gesellschaft. Sie überzeugt Nana, daß sie beim Interview gelogen hat, als sie sagte, sie wolle wegen eines Jungen auf die Yasaka Oogi-Oberschule. Deswegen hat sie diesen Zwischenfall mit Tsukie arrangiert. (Ob das unbedingt so ganz logisch ist, sei mal dahingestellt ...) Jetzt muß Nana doch wieder lernen und studieren, um ihr Ziel zu erreichen. Nana fürchtet, es nicht zu schaffen, und die dunkle Nana ist kurz davor, sie so zu hypnotisieren, daß sie aufgibt. Doch da gibt es ja noch Hitomi und Mutsumis Radio-Programm. Als Nanas Radio angeht und sie hört, was Hitomi und viele ihrer Mitschüler an Mutsumi gefaxt haben, faßt sie neuen Mut. Denn sie wird von allen für ihre Energie und ihren Fleiß bewundert. Sie kann nicht einfach so aufgeben. Sogar Handa-sensei schickt ein Fax!

Und dann kommt noch eins von Y.K.: "Kyou ha gomen" ("das heute tut mir leid").

Teil 24 - Juken Zenjitsu!! Saigo no Taiketsu Nana VS Nana? (Der Tag vor dem Examen!! Die letzte Entscheidung Nana gegen Nana?)

Nach ihrer demütigenden Niederlage gegen die dunkle Nana trainieren die Nanas jetzt Karate - mit wechselndem Erfolg. Auch Rokuzo versucht sein bestes mit irgendwelchen Erfindungen, aber bei denen kommt auch nicht wirklich etwas brauchbares heraus.

*

Nana und Tsukie geben sich ein Versprechen

Nana bekommt für die Abschlußprüfung, die am nächsten Tag beginnen wird, die Teilnehmerkarte mit der Nummer 623, was man "Mutsumi" lesen kann. Sie ist begeistert.

Später trifft sie auf Yuuichi, der sich nochmals für seine Ausfälle entschuldigt. Zusammen gehen sie in den Tempel und beten für ein gutes Ergebnis (sowas sieht man in Animes oft).

Yuuichi macht sich aber auch Sorgen um Tsukie, die mit den Nerven ziemlich am Ende ist, denn auch sie muß nun Prüfungen schreiben, weil sie an der anderen ja nicht teilnehmen konnte (wie das nun auch immer genau funktioniert haben mag - anscheinend hätte es auch für sie eine "Abkürzung" gegeben. An solchen Stellen merkt man, daß es eben eine japanische Geschichte ist, denn Japanern muß man diese Zusammenhänge nicht erst erklären). Jedenfalls schlägt Yuuichi vor, Nana sollte Tsukie mal besuchen und sie sozusagen von Frau zu Frau trösten. Nana erledigt das aber lieber als Nana-Ranger.

Zusammen mit Yuuichi sitzt Tsukie auf der Bank unter dem großen Kirschbaum, als Nana angeflogen kommt. Tsukie erzählt dann, daß sie sich vor den Prüfungen fürchte und schreckliche Angst habe durchzufallen. Aber mit solchen Gefühlen ist sie nicht die einzige. Nana erklärt ihr dann, daß sie morgen auch ihre Prüfung für die Yasaka Oogi-Oberschule habe. Und wenn sie alle bestehen und dann zusammen diese Schule besuchen, sollte sie doch Freunde werden. Das scheint Tsukie tatsächlich eine Menge Trost zu spenden.

Interessanterweise hat Tsukie das schlechte Gewissen gepackt, und sie will sich nun auch noch bei Nana entschuldigen. Daß der Nana-Ranger vor ihr Nana ist, weiß sie ja nicht. Was sie aber inzwischen weiß ist, was Nana für Yuuichi empfindet. Und das ist ihr nicht gleichgültig. Sie besucht als Nana zuhause, und die ist darüber sehr glücklich.

Später ruft Yuuichi an: Tsukie ist verschwunden! Das ist ein Fall für die Nana-Rangers. Tatsächlich ist es so, daß die dunkle Nana Tsukie entführt hat. Sie findet sich an einem seltsamen Ort wieder. Wie sich herausstellt, handelt es sich um eine Film-Stadt für alte Samurai-Filme, in der aber jetzt, mitten im Winter, nichts gedreht wird. Alle Häuser sind verlassen und menschenleer. Die dunkle Nana in der Gestalt eines dämonischen Nana-Rangers, erklärt Tsukie jedenfalls, sie hätten eine Zeitreise gemacht, seien jetzt in der Edo-Periode, und sie könnte ihr Examen morgen nun nicht mehr ablegen. Aber das ist womöglich sowieso das, was Tsukie sich insgeheim wünscht.

Da klingelt Tsukies Handy. Die dunkle Nana hat zwar eins zerstört, aber Yuuichi hatte ihr kurz zuvor noch ein zweites geschenkt. Damit ist der Schwindel aufgeflogen, und die Nana-Rangers konnten Tsukies Standort sogar ermitteln.

Tsukie versucht nun zu fliehen, aber das nützt nicht, denn die die dunkle Nana hat ihr ihre Teilnahmekarte für das Examen abgenommen, sodaß Tsukie nicht teilnehmen kann.

Draußen fängt es an zu schneien. Nana setzt sich wieder zum Lernen an ihren Schreibtisch, und die sechs Nana-Rangers holen Yuuichi ab und fliegen mit ihm in die Filmstadt, um Tsukie zu retten.

Durch Zufall findet Nana Tsukies Teilnahmekarte, die die dunkle Nana bei ihr im Haus versteckt hat. Auch sie verwandelt sich nun in einen Nana-Ranger und macht sich auf den Weg. Ihr Eingreifen ist auch bitter nötig, denn die anderen Nana-Rangers werden von der dunklen Nana gnadenlos verprügelt. Dennoch kann Yuuichi mit Tsukie davonlaufen. Damit sie aber nicht weit kommen, entfacht die dunkle Nana einen schweren Schneesturm.

Teil 25 - Gokaku Happyo!! Kokoro no Oka ni Hana no Saku? (Prüfung bestanden wird verkündet!! Auf dem Hügel der Herzen das Blühen von Blumen?)

Yuuichi hat sich mit der bewußtlosen Tsukie in eines der Häuser gerettet. Bitter kalt ist es dort aber auch. Und dann erscheint die dunkle Nana bei den beiden. Sie versucht mit einer Art Hypnose, Yuuichi Tsukie vergessen zu machen, damit endlich Nana ihn haben kann. Gerade noch rechtzeitig platzt Nana dazwischen. Die dunkle Nana verliert dabei ihren Helm, und auch Nana nimmt ihren ab. Yuuichi wundert sich ganz schön über die beiden Nanas.

Nana gegen die dunkle Nana

Nana gibt Yuuichi Tsukies Teilnahmekarte und ermöglicht den beiden dann die Flucht, während sie sich der dunklen Nana stellt.

Yuuichi landet mit Tsukie schließlich vor Nanas Haus und wird von ihrem Großvater aufgenommen, denn draußen tobt immer noch der Schneesturm. Nach allem, was Yuuichi von Rokuzo hört und was er auch vorher schon erfahren hat, kommt er nun so langsam darauf, wie es sich mit Nana und ihm verhält: sie liebt ihn, so einfach ist das. Und auch Tsukie bekommt das schließlich mit.

Derweil liefern sich Nana und die dunkle Nana ein sehr heftiges Duell. Die dunkle Nana ist sauer, weil Nana all ihre Versuche, sie und Yuuichi zusammenzubringen, durch ihre Ängstlichkeit zunichte gemacht hat. Dann erzählt sie Nana, was mit Tsukies Hand in Wirklichkeit passiert ist: Tsukie selbst hat sie sich verbrüht, weil sie den Druck nicht mehr ausgehalten hat und sich auf diese Weise vor dem Examen drücken wollte. Eigentlich will sie gar nicht auf die Oberschule, sondern Künstlerin werden.

Die dunkle Nana sammelt dann die Kristalle der sieben anderen Nanas ein. Es kommt zu einer etwas komplizierten Aussöhnung zwischen den beiden Nanas, wobei es letztlich um die Frage geht, wer von den beiden den Mut haben wird, Yuuichi das Liebes-Geständnis zu machen. Nana bittet die dunkle Nana darum, denn nur sie habe von ihnen allen den nötigen Mut. Doch die dunkle Nana gibt den Ball sozusagen zurück und verschwindet dann. Nana behält nur den schwarzen Kristall zurück, in dessen Innern die sieben anderen kreisen.

Inzwischen hat der Schneesturm aufgehört und der neue Tag begonnen - der Tag des Abschlußexamens. Doch wie kommt Nana jetzt noch rechtzeitig zur Schule? Ohne die Kristalle können sie ja nicht mehr fliegen. Sie haben aber noch die Mikrowelle und den schwarzen Kristall. Nanasama behauptet, sie könnten damit doch noch einmal fliegen, wenn auch um den Preis, daß sie sich dabei wieder alle zu einer Nana vereinigen. Aber das Jahr ist sowieso um, und so machen sie es dann und schießen Nana nach einem tränenreichen Abschied zur Schule, wo sie unweit von Yuuichi wie eine Elfe in Schuluniform vom Himmel herabgeschwebt kommt.

*

Alle haben ihr Examen bestanden. Die Rektorin hält eine ergreifende Rede, dann verteilt Handa-sensei die Zeugnisse.

Und dann erzählt Nana uns noch, was die wichtigsten Leute dann so machen. Hayashiba macht weiter mit ihrer Ausbildung als Maiko-Tänzerin. Morinuma wird Krankenschwester, und Kogarashi wird Synchronsprecherin für Animes!

Übrigens gehen Nana, Hitomi und auch Yuuichi nun tatsächlich auf dieselbe Oberschule, obwohl es nicht die Yasaka Oogi ist.

Und am Ende stellt Nana fest, daß die anderen sechs Nana überraschenderweise noch da sind! Rokuzos Theorie, daß sie nach einem Jahr verschwinden müßten, war also falsch!

Teil 26 - Oshougatsu da yo! 7 * 7 = 49nin no Nana? (Neujahr! 7 * 7 = 49 Nanas?)

Eigentlich ist die Geschichte zuende, aber eine Extra-Folge gibt es noch. Die Produzenten haben sich hier ein paar nette Freiheiten genommen, die sie in der Haupthandlung nicht hatten, und so ist das Ergebnis etwas schräg, aber durchaus sehenswert geworden.

*

Nanapon zeigt ihr Geld-Versteck

Es ist Neujahr, genauergesagt der 1.1.2002, und traditionell gibt Rokuzo Nana 7000 Yen Neujahrsgeld. Das aber muß sie sich erst mal in einem seltsamen Kartenspiel verdienen. Und außerdem hat sie das Geld diesmal nicht für sich allein, sondern muß es mit den anderen Nanas teilen. Und 1000 Yen pro Nana sind nicht gerade berauschend viel (knapp 7 Euro).

Nachdem die Nanas sich dieses Geld nun verdient haben, gehen sie mit Hitomi zum Schrein, wo es ein Fest gibt. Eigentlich geht nur Nana, aber die anderen schleichen sich ebenfalls dort ein und verwirren mal wieder ihre Lehrer, die auf einmal alles siebenfach sehen.

Nana versucht jedenfalls, die anderen Nanas einzusammeln. Als sie dann alle zusammen sind, stellen sie fest, daß sie alle ihre 1000 Yen verloren haben. Da läuft ihnen das Trio über den Weg. Die drei behaupten, sie hätten gerade 6000 Yen gefunden, allerdings in ihren Kleidern, die sie seit letzten Jahr zum ersten Mal wieder anhaben. Nana hat also keinen Beweis, daß die drei ihr Geld eingesackt haben. Außerdem sind es nur 6000 Yen gewesen, woraus man anders herum folgern kann, daß eine der Nanas ihr Geld noch hat. Und in der Tat: Nanapon hat ihre 1000 Yen zwischen ihren recht üppigen Brüsten versteckt, und dort ist es immer noch.

Tsukie als Samurai

Rausrücken will sie das Geld natürlich nicht, es würde für jede Nana auch nicht sehr viel ergeben. Nanasama (die auf einmal spitze Ohren hat und den Vulkanier-Gruß macht), rechnet genau 142,857142... Yen aus. Aber - die Mikrowelle hat doch aus einer Nana sieben gemacht. Warum soll sie nicht auch Geld vervielfachen können!

Allerdings klappt die Sache nicht wie erwartet, denn das Geld ist immer noch 1000 Yen, dafür haben wir jetzt aber 49 Nanas. Da das alles die Schuld des Trios ist, ziehen die 49 Nanas jetzt gegen Hayashiba, Morinuma und Kogarashi in den Krieg. Das ganze ist eine entzückende Parodie unter anderem auf die bisherige Serie, spielt in der Samurai-Zeit und ist natürlich nur ein Traum, aber ein ziemlich schriller, denn im weiteren Verlauf versiebenfachen sich die Nanas noch öfters. Tsukie kommt darin übrigens auch vor, als Samurai, der für die feindliche Gruppe arbeitet und die Nanas warnt, sie hätten noch viel zu lernen, wenn sie auf die Yasaka Oogi wollten.

Der wahre Dieb der 6000 Yen offenbart sich übrigens ganz am Ende: die dunkle Nana.


Erstellt am 2.12.2006. Letzte Änderung: 20.2.2014