Saber Marionette J

Ich frage mich, inwiefern es für die Beurteilung eines Animes einen Unterschied macht, ob man sich 25 Folgen über einen Monat verteilt ansieht oder an einem Wochenende. Aber dieses Rätsel wird wohl für immer ungelöst bleiben, denn wenn man sich für die eine Möglichkeit entschieden hat, ist die andere automatisch ausgeschlossen ...

Otome Kairo

Ungefähr im Jahre 2200 verlassen zahlreiche Siedlerschiffe die übervölkerte Erde, um überall im Kosmos neue Kolonien zu gründen. Eines davon ist die Mesopotamia. Doch ihr Flug steht unter keinem guten Stern. Irgendwo mitten im Nichts, im Orbit eines öden Wüstenplaneten, kommt es zur Havarie. Nur 6 Menschen können sich auf die Planetenoberfläche retten - alles Männer! Doch sie schaffen das Unmögliche, vermehren sich durch Klonierung, machen die Wüste grün, und gründen 6 Reiche: Japoness, Gartland, Shiyan (andere Schreibeweisen: Shian / Xian), Peterburg, New Texas und Romana. Doch einen Haken hat die Sache: trotz modernster Gentechnik gelingt es ihnen nicht, Frauen zu schaffen. Und so bauten sie die Marionetten, kybernetische Organismen in Frauengestalt, die ihnen die verlorene Hälfte soweit wie möglich ersetzen sollen.

Allerdings sind die Marionetten nur seelenlose Roboter: freundlich und bereit, jede Arbeit zu tun, darüber hinaus extrem stark und reaktionsschnell, aber ohne Herz, Gefühle oder einen eigenen Willen.

Die Handlung dieses Animes (die OAV "Saber Marionette R" spielt zu einem früheren Zeitpunkt) spielt 300 Jahre nach dem Unglück. (Was damals in Wahrheit an Bord der Mesopotamia passiert ist und welche dramatischen Auswirkungen es bis heute hat, erfahren wir erst in Folge 24.) Der Junge Otaru erweckt durch Zufall in einem verlassenen Museum eine Marionette namens Lime (gesprochen "Laim"), die lachen kann. Damit nehmen teils witzig-turbulente, teils dramatische Ereignisse ihren Lauf. Denn Otaru setzt eine Kettenreaktion in Gang, von der er selbst lange Zeit keine Ahnung hat, die aber das Schicksal von Terra II für alle Zukunft verändert (von seinem eigenen ganz zu schweigen).

Laim und ihre Kolleginnen Cherry und Bloodberry, die sich später zu Otaru gesellen, sind anders als die anderen Marionetten: sie besitzen den sog. Mädchen-Stromkreis, der ihnen Gefühle, Spontanität und die Fähigkeit zu lieben verleiht. Auch auf der Gegenseite, im Reich des finsteren Diktators Faust, gibt es 3 Marionetten mit dem Mädchen-Stromkreis: die Saberdolls Tiger, Panther und Luchs. Lange Zeit hat (fast) keiner eine Ahnung, welche Bedeutung der Mädchen-Stromkreis tatsächlich hat. Und als es endlich herauskommt, wird die Zeit sehr knapp.

*

Herausgekommen sind die 25 TV-Folgen von "Saber Marionette J" auf 8 NTSC-Kassetten. Wenn man sie alle auf einmal kauft, bekommt man noch eine dekorative Box dazu. Ebenfalls erhältlich ist die Serie auf 3 US-DVDs. Die OVA Saber Marionette J Again, die sich handlungsmäßig ziemlich unmittelbar an dieses Anime anschließt, ist inzwischen auch auf US-DVD erschienen, ebenso Saber Marionette J to X, das ein Jahr später spielt und mit dem die Geschichte dan abgeschlossen wird.

Bei Anime House sind deutsch untertitelte DVDs erschienen.

Fazit

Zunächst geht die Handlung nach einem simplen Gut-Böse-Schema vor, doch das ist nur der Anfang. Nach und nach offenbaren sich erstaunliche Zusammenhänge (habe ich alle zumindest in Kurzform in der Zusammenfassung geschrieben; wenn Sie sich also nicht die Überraschung verderben lassen wollen, dann lesen Sie sie lieber nicht bis zum Ende). Dazu kommt die oft rührende Beziehung zwischen Otaru und seinen "Mädchen" einerseits sowie die tragische Beziehung zwischen dem Bösewicht Faust und seinen Saber Dolls, und am Schluß ein schönes Happy End. All das macht "Saber Marionette J" zu einem wirklich schönen, romantischen, sehenswerten Anime, dessen Genuß ich Ihnen nur empfehlen kann.

Noch ein Wort zur Musik: wenn man Anfangs- und Abschlußmusik 25 mal hintereinander gehört hat, verspürt man womöglich den Wunsch, sich die CD zu kaufen.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13

Zusammenfassung der Handlung Teil 14 - 25


Die Videos


Die Haupt- und Nebenpersonen

Alle Namen sind in der Reihenfolge "Nachname" - "Vorname" notiert.

Mamiya Otaru Der Held der Geschichte ist nach 300 Jahren der Hoffnungsträger seines Shoguns. Die Sache hat nur 2 Haken: erstens hat Otaru keine Ahnung, daß er nur eine besseres Versuchskaninchen ist, und zweitens hat der Shogun gewisse Hintergedanken, von denen besser keiner erfahren sollte Otaru Imai Yuka
Lime Sie ist Otarus erste Marionette. Ihre Hingabe und Naivität machen sie schnell zum Liebling aller Menschen in Japoness Lime Hayashibara Megumi
Cherry Die zweite Marionette mit dem Mädchen-Stromkreis kann außer Kämpfen auch gut kochen. Gelegentlich geht ihr allerdings die Phantasie durch und sie stellt sich vor, was ihr geliebter Otaru alles mit ihr machen könnte Cherry Shiratori Yuri
Bloodberry Die dritte Marionette hat eine Oberweite, auf die sie sehr stolz ist. Außerdem ist sie die kampfstärkste der drei. Mit ihrer sehr direkten Art provoziert sie regelmäßig Cherry Bloodberry Hiramatsu Akiko
Hanagata Mitsurugi In Folge 1 sieht es so aus, als wäre er der Bösewicht, doch er ist vollkommen harmlos und entpuppt sich als eine Art Maskottchen Hanagata Koyasu Takehito
Hanagata Yumeji Er ist Mitsurugis kleiner Bruder. Nachdem Lime ihm das Leben gerettet hat, wird sie zum Liebling Aller Yumeji Takano Urara
Gennai Er wohnt bei Otaru um die Ecke, ist Gelegenheitserfinder und taucht immer mal wieder auf, wenn ein Durcheinander zu erzeugen ist Gennai Nagashima Yuuichi
Tokugawa Ieyasu Der Shogun ist der sanftmütige, weise Führer eines bunten, blühenden Landes. Denkt man jedenfalls ... der Shogun Ogata Ken'ichi
Hikoto Hikozaemon Er ist Tokugawas Stellvertreter. Er sieht zwar aus wie ein launiger alter Knacker, ist aber eigentlich ganz nett Hikozaemon Chiba Shigeru
Gerhard von Faust Ein Schurke wie aus dem Bilderbuch: der eiskalte und machthungrige Präsident von Gartland. Doch trotz seiner Brutalität ist die Liebe, die seine drei Saber Dolls zu ihm empfinden, durch nichts zu erschüttern. Und sogar für ihn gibt es ein Happy End Faust Midorikawa Hikaru
Goddel Er ist Fausts oberster Feld-Kommandeur, sieht aus wie Herz-Bube, und gehorcht ohne viele Fragen zu stellen. Nachdem Fausts Saber Dolls in Ungnade gefallen sind, werden sie ihm zugeteilt, was ihnen überhaupt nicht gefällt. Doch Goddel weiß sie gut einzusetzen Goddel Horiuchi Kenyu
Dr. Hess Man kann nicht gerade sagen, daß Fausts wissenschaftlicher Direktor ein netter Mensch ist Dr. Hess Nishimura Tomohiro
Tiger Sie schwor Faust ewige Treue, als er noch ein Kind war. Und sie hält ihr Versprechen selbst unter schwersten Bedingungen Tiger Takano Urara
Luchs Ebenso wie Cherry kann sie sehr gut mit Computern umgehen. Das macht die beiden sozusagen zu natürlichen Feindinnen Luchs Mizutani Yuko
Panther Auch sie kämpft für Faust bis zuletzt Panther Inoue Kikuko
Soemon Obiichi / Rubens Eigentlich ist er Otarus Karate-Lehrer. Doch in Wirklichkeit arbeitet er als Agent für Gartland. Ein tragisches Schicksal ließ ihn zum Verräter werden. Er verliebte sich in eine Marionette, wurde deswegen aus Japoness verstoßen und ausgerechnet von Faust gerettet Obiichi Tobita Norio
Baiko Für eine Marionette ohne Mädchen-Stromkreis ist die Wächterin von Japoness ganz schön aktiv Baiko Orikasa Ai
Tamasaburou Baikos Kollegin. Die beiden bereinigen so manche brenzlige Situation Tamasaburou Kawamura Maria
Lorelei Sanft wie ein Engel, ist die geniale Informatik-Professorin doch ungewollt die Urheberin für all die dramatischen Ereignisse, zuerst auf der Mesopotamia und dann auf Erde II Lorelei Amano Yuri
Der Zauberberg Fausts und Goddels ultimative Waffe: eine gigantische fliegende Bombe. Doch sie findet am Ende eine sehr nützliche Verwendung Zauberberg -
Die Mesopotamia Man soll's nicht glauben, daß der Bordcomputer eines Raumschiffes zum Rivalen zweier Männer um die Gunst einer Frau werden kann ... Mesopotamia -

Tiger, Luchs und Panther sind übrigens nach Wehrmachtspanzern benannt.


Daten: Regie: Shimoda Masami, Teruyuki Niifusa Geschichte & Design: Akahori Satoru, Kotobuki Tsukasa Erscheinungsjahr: 1996
Bewertung Animation:
Framerate: gut Standbilder: sehr wenige Zeichenqualität: gut bis sehr gut Character-Design: erinnert etwas an "Lamune"
Bewertung sonstiges: Handlung: entwickelt sich überraschend tiefgründig Besonderheit: ein wirklich guter Held Musik: gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut (und hochkarätig besetzt) Englische Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: toll

Lime

Erstellt am 31.5.1999. Letzte Änderung: 6.5.2015