Saber Marionette J to X - Zusammenfassung der Handlung der 4. DVD (Teil 15 - 18)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Saber Marionette J to X 4. DVD

Teil 15 - Yuukyuu no Miyako * Shiian / The Eternal City, Shian

Shian

Noch im Zug bemerkt Otaru, daß er sich erkältet hat. Und dann, am nächsten Morgen, erreicht der Zug endlich, nach langer Fahrt, sein Ziel Shian (schreibt sich übrigens mit den Kanji für "Westen" und "Frieden").

Shian ist eine Stadt der Händler, und nicht ganz ungefährlich für Leute aus dem behüteten Japoness, denn hier wird man schnell übers Ohr gehauen.

Oben auf einem Hochhaus stehen Yan Min und seine Marionette Fanfan, und heißen Otaru und seine Mädchen im Stillen willkommen. Denn es ist keineswegs Glück oder Zufall, daß Otaru diese Fahrkarten gewonnen hat. Yan Min und Dr. Hess sind auf etwas ganz spezielles aus. Sie konnten es in Loreleis Gedanken nicht finden, aber sie sind überzeugt, daß es in den elektronischen Gehirnen von Bloodberry, Lime und Cherry enthalten ist. Also bringen sie sie unter ihre Kontrolle. Und zwar so ...

Otaru begegnet einem riesigen Mann, der sich ihm als General Chou vorstellt und ihn ein bißchen in Shian herumführt. Shian ist Hauptstadt der Wang Dynastie. Der achte Kaiser läßt die Regierungsgeschäfte wegen Krankheit ruhen. Er hat einen kleinen Klon / Sohn namens Shaohei, der von Yan Min und General Chou erzogen wird. Die beiden können sich aber nicht leiden, vor allem traut Chou Yan Min nicht - zu Recht.

General Chou ist allerdings wirklich ehrlich und freundlich. Nach einem langen, ereignisreichen Tag liefert er Otaru in seinem Hotel ab. Dort bricht Otaru zusammen. Anscheinend ist er doch ernstlich krank. Die Marionetten holen sofort einen Arzt, und es erscheint ausgerechnet Yan Min. Er erklärt den Mädchen, daß Otaru so gut wie tot sei, es gebe nur ein einziges Mittel, nämlich ein bestimmtes, extrem schwer zu findendes Kraut in den heiligen Tenkuu-Bergen.

Die Marionetten machen sich sofort auf den Weg. Aber es ist ein Weg ohne Wiederkehr, denn dort lauern unheimliches Wesen, die Kampfmarionette von Yan Min und Dr. Hess, einen schwer gepanzerter Kampfmecha und ein weißer Tiger. Sie erledigen Cherry und Bloodberry, wobei sie sich zunutze machen, daß die drei jede für sich suchen und sich weder helfen können, noch auch nur mitbekommen, daß die anderen ausgeschaltet werden.

Lime ergeht es zunächst etwas besser. Sie trifft in den Bergen Mönche, die dort leben und seit Jahrhunderten an einer riesigen Buddha-Statue bauen. Dort bekommt sie tatsächlich das Kraut. Doch den Heimweg schafft sie nicht mehr, auch sie wird von der Kampfmaschine erledigt.

Allerdings ist Yan Min nicht am Tod von Otaru interessiert. Aus Respekt vor der Leistung der Marionetten, die das Kraut tatsächlich gefunden haben, macht er Otaru wieder gesund. Nur: wo sind seine Mädchen?

Teil 16 - Tsubasa naki Toritachi / Birds without Wings

Shaohei und General Chou

Lime träumt davon, Otaru zu heiraten. Der erklärt ihr aber, er könne nicht zwischen ihr, Cherry und Bloodberry wählen. Dann zerfällt er zu Staub.

Dr. Hess und Yan Min haben die drei bewußtlosen Marionetten in ihrem Labor an alle möglichen Drähte angeschlossen und beobachten nun ihre Träume. Dann dreht Dr. Hess den Strom auf. und saugt ihre Gehirne leer. Allerdings kommt es dabei zu einem schweren Zwischenfall, bei dem das Labor in die Luft fliegt. Die Mädchenstromkreise haben eine Sicherheitsschaltung, die angesprochen hat und alle Daten unzugänglich macht (was bei den dreien auch zu einer totalen Amnesie führt). Der direkte Plan ist also gescheitert, aber Yan Min und Dr. Hess geben noch lange nicht auf.

*

Nach fünf Tagen erwacht Otaru endlich wieder aus seinem Koma. Diese und die nächsten Folgen ist er nun verzweifelt damit beschäftigt, seine Marionetten wiederzufinden, die wie vom Erdboden verschwunden sind. Allerdings ist Hanagata immer treu an seiner Seite.

Er braucht auch jede Hilfe, die er kriegen kann, denn Yan Min und Dr. Hess haben es so arrangiert, daß Otaru für die Explosion des Labors verantwortlich gemacht wird und nun überall in Shian steckbrieflich gesucht wird. Mehrmals kann er seinen Verfolgern nur knapp entkommen.

Und seine drei Marionetten - sie haben ihr Gedächtnis verloren und führen nun ein ganz anderes Leben. Cherry ist eine Art Babysitter in einem Tempel, Lime Krankenschwester, und Bloodberry die Sklavin eines Mafioso. Den Namen Mamiya Otaru haben sie noch nie in ihrem Leben gehört.

Tag und Nacht laufen Otaru und Hanagata in Verkleidung durch die Straßen von Shian. Und plötzlich sieht Otaru Lime in der U-Bahn. Sie steht auf dem anderen Gleis, steigt ein und ist weg, und sie hat ihn nicht erkannt, aber jetzt weiß er wenigstens, daß sie noch existiert.

Teil 17 - Sorozore no Kinou to Kyou / The many Yesterdays and Todays

Yan Min und Dr. Hess

Otaru ist von seinen Marionetten völlig besessen. Daß Lime ihn nicht erkannt hat, läßt für ihn eine Welt zusammenbrechen. Jetzt sucht er umso mehr. Er gerät an einen Kleinkriminellen, der ihn zu seinem Chef schickt. Der läßt ihn aus Langweile auf Leben und Tod gegen einen seiner Männer kämpfen, bevor er seine Informationen über Lime herausrückt.

Die ist bei einem Knochenbrecher-Arzt namens Zhou gelandet. Zumindest sieht er so aus, kümmert sich aber in Wirklichkeit sehr um seine Patienten, die zumeist aus dem Armenviertel kommen. Und seit Lime bei ihm ist, sind seine Betten immer voll, denn Lime hat die Herzen dieser rauhen Burschen im Sturm erobert.

Cherry hat derweil mit ihren sechs Waisenkindern einen schweren Stand, obwohl sie sie eigentlich sehr mag. Aber sie sind manchmal ein bißchen schwierig. Der Mönch Shounen, der diesen Tempel führt, weiß allerdings ihre Arbeit sehr zu schätzen.

Schlecht getroffen hat es leider Bloodberry. Sie wurde von einer Bande Schwerverbrecher aufgelesen und muß dem Boss, einem wirklich schweren Jungen namens Kaganko Shougetsu, jetzt als Sklavin dienen. Die schwere Arbeit ginge ja noch, aber sie muß auch bei Verbrechen mitmachen, und das fällt ihr extrem schwer.

Übrigens, wie in den weiteren Folgen noch öfters, verpasst Otaru eine seiner Marionetten, in diesem Fall Bloodberry, nur um Haaresbreite. Er wundert sich nur, daß er - außer das eine Mal in der U-Bahn - nirgendwo auch nur das geringste Lebenszeichen seiner Mädchen findet. Das entmutigt ihn aber trotzdem nicht. Nach dem Kampf auf Leben und Tod bekommt er einen Namen: Denan. Den zu finden ist ein weiteres Abenteuer. Heraus kommt am Ende gar nichts, es war alles umsonst.

*

In dieser Folge feiert Shian sein zehntes Millenium. Das Feuerwerk weckt in den drei Saber-Marionetten erste, vage Erinnerungen an ihr Leben zuvor. Und Yan Min nimmt es zum Anlaß, Dr. Hess ein bißchen von sich zu erzählen. Er stammt aus primitivsten und ärmlichsten Verhältnissen und ist der festen Überzeugung, daß ein Mann sich nur mit gnadenloser Härte, Rücksichtslosigkeit und Verrat seinen Platz im Leben sichern kann. Auch wenn er nach außen meist freundlich und verbindlich wirkt. Sein Ziel (oder eher seine fixe Idee) ist es, alles und jeden unter der Sonne unter seine Kontrolle zu bringen. Und das bezieht er nicht nur auf Terra 2, sondern auch auf die Erde, die die Kolonisten vor 300 Jahren verlassen haben. Dorthin will er wieder zurück und sie regieren. Und den Weg sollen ihm die drei Marionetten Lime, Bloodberry und Cherry weisen.

Und Dr. Hess? Auch er hat eine Vergangenheit und ein Ziel, aber in dieser Folge erfahren wir noch nicht viel darüber. Nur, daß er Yan Min für einen Narren hält.

Teil 18 - Purazuma Moyou no Sora no shita / Under the Plasma Sky

Shounen und Cherry

Es regnet seit Tagen, und Otaru setzt seine verzweifelte Suche fort.

*

Inzwischen wächst Limes Beliebtheit bei den Patienten gewaltig. Sie ist freundlich und lacht immer, und alle sind ganz vernarrt in sie.

Auch bei Cherry läuft alles bestens. Eines ihrer Kinder, ein Junge namens Raven, will sie sogar heiraten. Bruder Shounen lobt sie: erst seit sie da ist, können die Kinder wieder lachen. Ein bißchen schwierig sind sie aber doch. Bei einem völlig unwichtigen Anlaß fühlt Raven sich zurückgesetzt, klettert schmollend auf einen Baum und weigert sich, wieder herunterzukommen. Gutes Zureden hilft nicht, so daß Cherry am Ende wütend abdampft. Shounen meint, er sei halt in sie verliebt, und wenn sie ihm sage, daß sie ihn heiraten werde, dann würde er sofort herunterkommen. Doch diese Worte wollen einfach nicht über Cherrys Lippen kommen. Sie kann das nicht versprechen.

Da zieht ein Plasmasturm auf, der für sei beide gefährlich werden kann. Cherry klettert hoch und retten den Sturkopf in einer halsbrecherischen Aktion in letzter Sekunde.

*

Lorelei erkundigt sich bei Yan Min nach Otaru, doch der antwortet, Otaru werde sich sicherlich irgendwo amüsieren, sie solle sich keine Sorgen machen. Macht sie aber. Da taucht Luchs bei ihr auf. Sie und Faust haben irgend etwas Verdächtiges festgestellt. In Shian geht etwas vor, was, wissen sie aber noch nicht.

*

Otaru bricht auf der Straße zusammen, zufällig genau vor Limes Klinik. Allerdings rappelt er sich wieder auf und ist schon wieder weg, als sie herauskommt um nachzusehen. Statt dessen wundert er sich, warum er nirgends auch nur die kleinste Spur seiner Marionetten findet.

Dafür bekommt Lime Besuch von Cherry. Die beiden haben auch aneinander keine Erinnerungen mehr, aber sie mögen sich und freunden sich schnell an. Anlaß für den Besuch ist übrigens Raven, der auf seinem Baum von einem Plasma-Blitz getroffen wurde.

*

Der Higure-Zirkus ist in Shian, und die Banditen, bei denen Bloodberry gelandet ist, beschließen, ihn zu überfallen und auszurauben. Diese Idee findet nicht gerade Bloodberrys Begeisterung.

*

Hanagata hat für sich und Otaru Essen geklaut. Darüber wird Otaru so wütend, daß er ihn sozusagen rausschmeißt. Später tut es ihm dann wieder leid, denn die beiden leben wirklich wie die Ratten, und Hanagata hat das ja nicht aus Spaß gemacht. Aber da ist sein treuester Freund schon weg.


Erstellt am 7.12.2003. Letzte Änderung: 20.2.2014