Sol Bianca The Legacy - Zusammenfassung der Handlung 3. DVD

Laufzeit der DVD: ca. 60 min

Sol Bianca 3. DVD

Teil 5 - Chikyuu (Earth)

Die Sol Bianca befindet sich im Anflug auf die Erde. Meiyo hofft, dort endlich ihre Eltern zu finden. Auch Percy, der mit seinem Kampfgleiter immer noch angedockt ist, freut sich darauf, den legendären Heimatplaneten endlich mal zu sehen. Und vielleicht gibt es dort ja auch noch was zu holen. Was unsere Helden dann aber zu sehen bekommen, überrascht und schockiert sie ganz gewaltig.

Auch Gyunter und Feb sind angekommen.

Die Erde ist in eine Schale eingeschlossen, die 384.400 km Radius hat. (Das entspricht genau der Mondbahn.) Gyunter erklärt Feb, diese Hülle (beziehungsweise die Stadt auf ihrer Oberfläche) sei Lotus, gebaut, um die heilige Erde zu beschützen. Lotus ist nicht nur die Heimat der derzeitgen Menschen, sondern auch das Hauptquartier der Terraforce. Man sagt, wer Lotus erreicht, kann all seine Probleme vergessen. Wie das genau zu verstehen ist, erfahren wir später noch.

Der Admiral der Terraforce freut sich, daß Gyunter wieder da ist und ihm ein schönes Geschenk mitgebracht hat: die Sol Bianca, eins der legendären Schiffe aus der Pionierzeit. Der Admiral meint, es könnte auf Mutters Rufe vielleicht antworten.

Nachdem Jun den anderen erklärt hat, was sie herausgefunden hat, fliegen sie mit Percys Gleiter zu Lotus hinüber; nur April bleibt zurück und brütet vor sich hin. Was sich genau im Innern der Metallhülle befindet, wissen sie nicht, aber vielleicht finden sie es heraus. Jani ist wie üblich schwer bewaffnet. Unterwegs funkt Percy April an. Sie unterhalten sich über Feb und das Leben als Piraten. April ist ziemlich deprimiert. Irgendwie hat sie den Glauben an sich und die Zukunft verloren.

April

G bekommt Besuch in Form eines weiteren, ziemlich unheimlich aussehnenden Hologramms, daß vor ihr auftaucht: Mutter.

Auch Feb und Gyunter haben Probleme mit sich. Er zeigt ihr in einer Projektion die Erde, ein blaues Juwel im All. Feb ist hingerissen von ihrer Schönheit. Dann zeigt er ihr, wie die Erde jetzt in Wirklichkeit aussieht: eine braune, kraterübersäte, tote Wüste. Deswegen hat er selbst alle Träume und Illusionen verloren. Die Menschen in Lotus werden mit künstlichen Erinnerungen über die Wahrheit hinweggetäuscht. Und die Metallhülle dient dazu, das Desaster vor dem Rest des Universums zu verbergen. Auch April, Jani und Percy sind bei Gyunter aufgetaucht, um Feb wieder mitzunehmen. Doch irgendwie bringt Feb es nicht über sich. Gyunter setzt sich ab, und April und die anderen müssen vor den anrückenden Sicherheitskräften fliehen.

Meiyo und Jun haben Meiyos Verwandte gefunden. Aber ihre Eltern nicht, und was genau aus ihnen geworden ist, sagt keiner. Aber allem Anschein nach kann man sie als tot betrachten, auch wenn Meiyo sich weigert, das zu glauben.

Schweren Herzens verabschiedet Jun sich von Meiyo. Sie verspricht ihr, wenn sie in fünf Jahren immer noch Piratin werden wolle, sie wieder mitzunehmen, und läßt ihr einen Kommunikator da. Dann geht sie wieder, aber sie kommt nicht weit.

Mutter

Bekanntlich ist Jun irgendwie mental mit G verbunden. Und da G gerade von Mutter angegriffen wird, trifft es auch Jun. Ein seltsames Hologramm taucht vor ihr auf, und sie bricht bewußtlos zusammen. Und nachdem Mutter nun Jun hat, gehört ihr auch die Sol Bianca. Wahrscheinlich ist sie irre, aber fliegen kann sie das Schiff noch einwandfrei.

Nach einer wilden Verfolgungsjagd können April, Jani und Percy sich in den Gleiter absetzen und auch noch Meiyo und die bewußtlose Jun auflesen. Wie es aussieht, wird Meiyo keine fünf Jahre warten müssen, um wieder mit den Piratinnen leben zu dürfen.

Percys Gleiter wird wieder verfolgt, aber er schafft es, an der Sol Bianca anzudocken.

Wie es aussieht, wird Mutter vom Admiral kontrolliert. Er öffnet in Lotus einen Schacht, der direkt hinunter zur Erde führt, und steuert die Sol Bianca hinein. Dann geht er an Bord seines riesigen Schiffes und setzt auch den Rest der Terraforce in Marsch, um die Sol Bianca einzufangen.

Von seinem Schiff aus verfolgt Gyunter das alles. Überraschend taucht Feb bei ihm in der Zentrale auf.

Teil 6 - Taiyou no Fune (The Ship of the Sun)

Der Admiral befiehlt seinen Leuten, die Sol Bianca aufzubringen.

Percy, April und die anderen können sich gerade noch ihren Weg an Bord bahnen, bevor der kleine Gleiter endgültig abgeschossen wird. Allerdings wird Rudolph dabei ziemlich geschrottet.

Percy, April und Rudolpf

Jani und Meiyo bringen Jun in die Krankenstation, können sie aber nicht aufwecken.

Die Sol Bianca dringt weiter ins Innere der Sphäre vor, wird dort von den Terraforce-Schiffen angegriffen und beschädigt. Da Jun und G außer Gefecht sind, können die Piratinnen sich auch kaum verteidigen. Der Admiral nimmt erstaunlich wenige Rücksicht darauf, daß er das Schiff ja eigentlich erobern und nicht vernichten will.

Die bizarre Reise geht weiter, immer tiefer hinunter, bis sie schließlich die Erde selbst sehen.

Gyunter fliegt der Sol Bianca hinterher, hält aber weiterhin einen großen Abstand und beobachtet nur. Rammy sieht die Erde nun zum ersten Mal so, wie sie wirklich ist, und ist entsetzt. Gyunter meint etwas zynisch, die Terraforce sei eine Armee, die gar nichts zu beschützen habe. Dann schaut er zu, wie die Flotte des Admirals die Sol Bianca wieder angreift und versucht, sie zur Kapitulation zu zwingen.

Die Sol Bianca gerät in einen Energiestrahl und wird dabei geradezu verwüstet. Auch Percy erwischt es. Zum ersten Mal sieht April ihn ohne seine komische Sonnenbrille. Eins seiner Augen ist hin und durch einen Sonnenstein ersetzt, den er ihr nun schenkt. Dann stirbt er.

Jun

Feb ist vom Schicksal der Sol Bianca so erschüttert, daß sie Gyunter klarmacht, daß sie jetzt dorthin zurückgehen werde, auch wenn es nur noch ein brennendes Wrack sei. Doch bis sie ihren Plan in die Tat umsetzten kann, dauert es noch etwas.

Die Sol Bianca ist am Ende: zusammengeschossen und von den Schiffen des Admirals eingekreist. Doch da wendet sich das Blatt überraschend. Jun erwacht wieder und nimmt den Kampf gegen Mutter auf. Dann weist sie Meiyo an, sich den gepanzerten Raumanzug zu holen. Sie hat für sie eine Spezial--Mission.

Das riesige Schiff des Admirals nähert sich der Sol Bianca und fordert die Übergabe. Statt dessen bekommt er ganz etwas anderes, nämlich eine Ladung Raketen von Gyunter. Sein Schiff hält das aus, aber Mutter schmort durch.

Gyunter und Rammy

Nun kann auch Jun die völlige Kontrolle über die Sol Bianca übernehmen, und jetzt zeigt sich, was für eine Supertechnologie in ihr steckt. Sie regeneriert sich wieder, beseitigt alle Schäden, ersetzt die abgeschossenen Teile und schwebt dann wie frisch aus dem Raumdock über der Erde, umschwebt von ihrem Hologramm, das so aussieht wie eine griechische Göttin. Und anstellt von G schwebt jetzt das Hologramm von Jun in der zentralen Halle und steuert das Schiff.

Die Terraforce greift wieder an, hat aber keine Chance mehr. Die Sol Bianca schießt die meisten feindlichen Schiffe einschließlich dem des Admirals ab und zwingt die restlichen zur Aufgabe.

Meiyo verläßt die Sol Bianca, um Feb aufzusammeln.

Nachdem das alles geklärt ist, landen sie schließlich auf der Erde. Sie treffen dort Rammy und Gyunter, die nur knapp der Vernichtung entkommen sind. Die Erde ist wirklich nur noch eine Wüste, überdeckt mit Sand und Ruinen. Der alte Traum ist zuende.

Gyunter schenkt April seine antike Pistole. Er war mal bereit dafür zu töten, doch jetzt hat sie keine Bedeutung mehr für ihn. April schenkt sie Meiyo. Gyunter und Rammy bleiben zurück, während April mit ihren Mädchen wieder an Bord der Sol Bianca geht und neuen Abenteuern entgegen fliegt. April und Feb glauben wieder an sich und ihre Zukunft. Als Symbol dafür segeln Febs Tarot-Karten aus dem Schiff heraus in die Tiefe.


Erstellt am 25.11.2001. Letzte Änderung: 20.2.2014