Sora no Otoshimono - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13

Die japanischen Episodentitel sind in einer seltsamen Mischung aus Kanji und Furigana geschrieben. Die Übersetzung ist daher nicht immer so ganz eindeutig.

Folge 1: Yuusha Sekai ni tatsu! (Sich in die Welt der Helden erheben!) Ikarus fällt vom HimmelSorami ist eine ruhige japanische Kleinstadt (wahrscheinlich auf Kyuushuu), in der nie etwas aufregendes passiert, bis eines Nachts eine seltsame Dimensionsanomalie (die Synapse) erscheint, aus der ein geflügeltes Mädchen, der Angeloid Ikaros, herausplumpst. Tomoki, der dort im Auftrag des kauzigen Eishirou auf die neue Welt gewartet hat, rettet Ikaros, die ihn daraufhin als ihren Herrn und Meister ansieht und ihm jeden Wunsch zu erfüllen bereit ist. Und da sie über eine unglaubliche Supertechnologie verfügt, ist das kein leeres Versprechen. Geld, Unsichtbarkeit oder das Anhalten der Zeit - alles ist möglich, und Tomoki nutzt das erst mal weidlich aus. Ikaros zieht sich für ihn sogar nackt aus. Allerdings gibt es eine Einschränkung: ein einmal geäußerter Wunsch kann nicht mehr zurückgenommen werden. So endet beispielsweise Tomokis Wunsch nach Weltherrschaft darin, daß er am Ende der einzige Mensch auf der Welt wird. Nur mit mehr Glück als Verstand kommt er da wieder heraus.
Folge 2: Amakakeru Roman (Aufsteigende Romanze) Tomoki hat Soharas Unterhöschen gesehenIkaros folgt Tomoki in die Schule und erregt dort viel Aufsehen, so daß Tomoki sie wieder nach Hause schickt. Vorher gibt sie ihm aber eine ihrer ultimativen Karten, und die erfüllt Tomoki einen (unbewußten) Wunsch, nämlich den, daß seine Freundin Sohara unterhöschenlos sein möge. Und so kommt es, daß jedes Unterhöschen und jedes andere Beinkleid, das Sohara anzieht, lebendig wird und davonfliegt. Und dann verwandelt sich die Karte auch noch in Handschellen und fesselt Soharas Hände auf den Rücken, sodaß sie bei einem Windstoß nicht mal mehr ihren Rock unten halten kann. Nun folgen etliche Versuche, Sohara wieder mit Unterhosen auszustatten, was dazu führt, daß sich draußen nach und nach ein gewaltiger Unterhöschen-Vogelschwarm bildet. Funktionieren tut aber erst das allerletzte Höschen, und zum Glück verwandeln sich die Handschellen dabei auch wieder zurück und geben Sohara frei.
Folge 3: Enjieroido Zero Shirei (Angeloid Kommando 0) Ikaros kauft Essen einTomoki und Sohara sind mit den Mathematik-Hausaufgaben überfordert und bitten Eishirou um Hilfe, nachdem sie herausgefunden haben, wo er wohnt. Nämlich in einem Zelt am Fluß. Eishirou hilft gerne und nutzt dabei die Gelegenheit, auch Ikaros' Fähigkeiten zu testen. Ergebnis: in Mathematik ist sie eine absolute Niete. Da Eishirou immer noch auf der Suche nach der neuen Welt ist und Sohara und Tomoki ihm dabei helfen sollen, läßt er die beiden gleich bei sich übernachten. Ikaros soll fürs Abendessen einkaufen gehen, was sogar ohne größere Katastrophen abgeht. Danach fangen sie noch ein paar Fische. Ikaros bringt einen vom Amazonas, denn sie kann mit Mach 24 fliegen. Eishirou fragt sich, was Ikaros eigentlich ist. Doch das scheint sie selbst nicht zu wissen. Damit stellt sich die Frage, wer sie hierher geschickt hat.
Folge 4: Ai to Toraianguru futatabi (Liebe und eine weitere Dreiecksbeziehung) Tomoki im Unterhöschen-HimmelDie Unterhöschen aus Folge 2 haben inzwischen einmal die Welt umrundet und kehren zu Tomoki zurück. Der wähnt sich im siebten Himmel. Sohara hingegen findet das total abartig, besorgt sich eine von Ikaros' ultimativen Karten und legt eine Art Fluch über Tomoki. Solange er sich in seinem Haus befindet, wird an diesem Tag jedes Unterhöschen, das er ansieht, explodieren. Leider ist Tomokis Haus aber inzwischen bis unters Dach voll davon ... Sohara bekommt immerhin für diese Gemeinheit auch etwas ab, für Tomoki aber beginnt ein teuflischer Spießrutenlauf, bei dem Stück um Stück sein Haus (und sein Garten) in die Luft fliegt.
* Derweil geht Sohara mit Ikaros einkaufen und erklärt ihr dann, was "Freundschaft" bedeutet. Als sie wieder zurückkommt, wird sie durch eine weitere Explosion mitten in Tomokis Haus geschleudert, und der muß eine dramatische Rettungsaktion für sie starten, denn er hat zu allem Überfluß auch noch einen Unterhöschen-Beschützer-Roboter im Schrank, den Sohara auf keinen Fall aktivieren darf ...
Am Ende ist jedenfalls Tomokis Haus nur noch eine rauchende Ruine.
Folge 5: Serebu to atsui Yoru (Eine heiße Nacht mit einer Berühmtheit) Tomoki geht es an den KragenFreundlicherweise gewährt Mikako Tomoki und Ikaros (plus Sohara und Eishirou) Asyl in dem riesigen Anwesen ihres Yakuza-Clans. Auf etwas ungewöhnliche Weise schließt dabei Ikaros Freundschaft mit Mikakos Vater, dem Clanchef. Das Leben dort ist trotz der vielen bis an die Zähne bewaffneten Wachen sehr luxuriös, bis Tomoki den Fauxpas begeht, aus Versehen ins heilige Damen-Onsen zu steigen, was nur mit dem Tode gebüßt werden kann. Vor dem Enthaupten gerettet wird Tomoki zum Glück von Ikaros, die über erstaunliche Kräfte verfügt. Der Clanchef nimmt das als göttliches Zeichen und begnadigt Tomoki. Am nächsten Morgen jedoch finden sich Tomoki und die anderen auf Mikakos unbewohnter Insel wieder. Nach und nach verschwinden alle bis auf Tomoki und Sohara, die sich nun einen ganzen Monat lang ganz allein in der unheimlichen Wildnis durchschlagen müssen. Als sie schließlich soweit sind, daß sie zusammen Kinder machen wollen, läßt Mikako den ganzen Schwindel auffliegen: es war die nachträgliche Bestrafung für den Vorfall im heiligen Onsen.
* Immerhin haben Mikakos Leute in der Zwischenzeit Tomokis Haus wieder aufgebaut.
Folge 6: Namigiwa GO!GO!GO! (Badeanzug-Truppe Los! Los! Los!) Nymph und TomokiEines Morgens sind aus Tomokis einem Angeloid plötzlich zwei geworden. Zu Ikaros hat sich die hochnäsige Nymph gesellt, die Tomoki "Mushi" ("Wurm") nennt. An diesem Tag mache alle einen Ausflug ans Meer, und daran nimmt nun auch Nymph teil. Alle sind nett zu ihr und geben sich gemeinsam den üblichen Strand- und Meeresaktivitäten hin. Eishirou nimmt an einem Eßwettbewerb teil, Sohara will mit Tomoki bootfahren, doch der versucht derweil, Ikaros das Schwimmen beizubringen. Enttäuscht rudert Sohara alleine raus, fällt schließlich über Bord und ertrinkt fast, weil sie nicht schwimmen kann.
* In der Nacht erscheint Ikaros bei Tomoki, und so erfährt der, daß Angeloide weder schlafen noch träumen. Er geht mit ihr dann an den Strand, wo sie zufällig Nymph vor ein paar Schlägern retten. Dabei offenbart Ikaros furchteinflößende Kräfte.
Folge 7: Tokimeki no Tenkousei (Die neue Herzklopf-Schülerin) Ikaros' und Tomokis Schulerlebnisse der etwas anderen ArtEntgegen Tomokis ausdrücklichem Befehl erscheinen Ikaros und Nymph in seiner Schule als neue Transfer-Schülerinnen. Und mit ihren Flügeln sind sie natürlich sofort die Stars aller (männlichen) Schüler - Tomoki natürlich ausgenommen, der massive Probleme heraufziehen sieht. Immerhin - mit dem Unterrichtsstoff haben die beiden keine Probleme, wie Sohara enttäuscht feststellen muß, denn sie hätte den beiden zu gerne nachgeholfen. Doch die können schon alles. Sohara findet das zunehmend frustrierend. Und da auch Nymph zunehmend gelangweilt ist, leiht sie sich eine von Ikaros' ultimativen Karten aus, "verändert" den Unterricht ein bißchen und läßt Tomoki als Versuchskaninchen für Flugversuche hernehmen. Zum Glück geht das ohne Knochenbrüche ab. Trotzdem hat sich Tomoki mit dem Gedanken abgefunden, daß die beiden Angeloiden von nun an zur Schule gehen. Und dort bekommen sie nun Tonnen an Liebesbriefen.
* Nymph scannt Ikaros und findet ihre Vermutung bestätigt: sie ist die Uranus Queen, die die ganze Synapse in Furcht und Schrecken versetzt hat. Doch zur Zeit sind fast all ihre Fähigkeiten und Emotionen blockiert.
Folge 8: Matsuri wa dare ga tame ni (Für wen ist das Fest?) Ikaros kann auch ziemlich gefährlich werdenIn Sorami findet ein großes Fest statt, doch mit einer Besonderheit: es gibt einen Stand mit einem seltsamen Kerl namens Judas, der zahllose (Spielzeug-)Gewehre und Pistolen hat. Das ganze ist eine Idee von Mikako und dem Satsukitane-Clan zur Stärkung des Gemeinschaftssinnes: die Leute sollen sich alle gegenseitig mit Spielzeugmunition abschießen, und wer am Ende gewinnt, bekommt eine Belohnung von 10 Millionen Yen. Das lassen sich die Bewohner Soramis nicht zweimal sagen, stürzen sich auf die Waffen und dann aufeinander. Es geht vogelwild zu, und erst recht, als Ikaros von der Luft aus mit einem Maschinengewehr angreift. Zu den wenigen "Überlebenden" gehört zufällig auch Tomoki, der Ikaros nach Hause schickt. Doch unterwegs trifft sie auf Nymph, die die Gelegenheit nutzt und mit ziemlich rabiaten Methoden versucht, die Uranus Queen wiederzuerwecken. Doch die hat ihr Gedächtnis aus gutem Grund versiegelt, denn einst, vor vielen tausend Jahren, wurde sie von der Synapse auf die Erde geschickt, um die Menschheit auszurotten. Es gab damals nur wenige Überlebende. Aber jetzt, nach Nymphs Angriff, stellt Ikaros sich selbst komplett wieder her, und es wird für Nymph ziemlich gefährlich. Schließlich zwingt Ikaros sie zum Rückzug in die Synapse. Sie selbst hofft, daß Tomoki niemals hinter ihr schreckliches Geheimnis kommt. Tomoki absolviert derweil den letzten Teil des Überlebensspiels. Leider hat Sohara ohne es zu wissen eine echte Waffe, und so geht mal wieder alles drunter und drüber. Der Gewinner ist am Ende übrigens Judas selbst.
Folge 9: Uso kara hajimaru Sutoorii (Die Geschichte, die mit einer Lüge beginnt) Nymph muß Tomoki beim Geldverdienen helfenOben in der Synapse wird Nymph wegen ihres Versagens gefoltert.
* Vor der Stadt findet eine Art Volks-Grillfest statt. An einem kleinen Verkaufsstand entdeckt Tomoki eine super rare Hentai-DVD, doch die kann er sich nicht kaufen, weil Ikaros etwas kaputt gemacht hat und er dafür Schadenersatz leisten muß. Jetzt hat Ikaros natürlich ein schlechtes Gewissen und nimmt sich vor, sich noch mehr Mühe zu geben menschlich zu sein. Und wie macht man das? Nun, Menschen lügen gerne, also fängt sie an, jedem das Gegenteil dessen zu erzählen, was sie wirklich denkt. Damit stiftet sie natürlich jede Menge Verwirrung.
* Nymph ist wieder da und will Tomoki als Geisel nehmen, um Ikaros mit ihm zu erpressen. Doch irgendwie geht es genau anders herum aus und statt dessen hilft sie ihm, Geld für die heißbegehrte DVD zu verdienen. Mit normalen Mitteln geht das natürlich nicht, aber Nymph hat ein paar schmutzige Tricks auf Lager, sodaß Tomoki plötzlich heiß begehrt ist. Zwar nicht sehr lange, aber genug Geld hat er jetzt.
Folge 10: Tenshi no Kotoba no mukau saki (Jenseits der Worte der Engel) Tomoki hat Nymph einen kandierten Apfel geschenktDie Schule veranstaltet das jährliche Kulturfest. Die benachbarte Akademie auch, und die dortigen Studenten, die ziemlich arrogant und von sich eingenommen sind, fordern die Schule, wie jedes Jahr, zu einem Musik-Wettkampf heraus. Die Akademie hat ein sehr gutes klassisches Orchester, und Tomoki, Mikako, Nymph und die anderen müssen jetzt dagegen halten. Doch es sieht nicht danach aus, als würden sie das mit ihrem kümmerlichen Talent schaffen. Immerhin kann Mikako auf die Hilfe ihres Clans zählen, und schließlich steht jeder Bürger der Stadt entweder auf der einen oder auf der anderen Seite.
* Der Tag des Festes ist da, doch vor dem Konzert geht Tomoki sich noch ein bißchen im Maid-Café amüsieren, wo übrigens auch Nymph und Ikaros bedienen. Später trifft Nymph Eishirou und denkt in einer Rückblende an die grauenvollen Dinge, die ihr in der Synapse von ihrem Gebieter angetan wurden. Im Gegensatz dazu ist das Leben hier auf der Erde ausgesprochen angenehm.
* Die Akademie eröffnet den Wettbewerb mit einem meisterhaft präsentierten klassischen Konzert. Es sieht nicht so aus, als hätte Tomokis Band dagegen eine Chance, doch nach einer kleinen Hentai-Einlage Tomokis wendet sich das Blatt. Erst mal haben alle sehr fleißig geübt, und dann tritt als Sängerin Ikaros auf die Bühne und breitet ihre Schwingen aus ...
Folge 11: Iza Yukan ! Waga Paradaisu (Auf geht's! Mein Paradies) Sohara, Mikako und Tomoko im OnsenTomoki würde zu gerne in ein Frauen-Onsen gelangen. Da Sohara so etwas ahnt, hat sie Ikaros' ultimative Karten konfisziert. Doch Eishirou hat noch eine, und mit der erzeugt Tomoki die ultimative Verkleidung: er verwandelt sich in ein Mädchen namens Tomoko. Damit er im Onsen nicht auffällt, lebt er erst mal ein paar Tage als Mädchen, was ihm erstaunlich leicht fällt. Als erstes geht Tomoko mal mit Ikaros und Nymph niedliche Unterwäsche kaufen. In der Schule dann spielt Tomoko die naive Unschuld und erobert die Herzen aller Jungen im Sturm. Die Generalprobe erfolgt dann in der Mädchen-Umkleide zum Sport-Unterricht. Auch hier brilliert Tomoko. Und dann ist es soweit: mit Ikaros und Eishirou als Unterstützung macht Tomoko sich mit Sohara und den anderen Mädchen auf ins Onsen.
* Kurz gesagt, Tomoko stellt den ganzen Laden auf den Kopf und gerät dabei so sehr in Erregung, daß die sich am Ende von selbst wieder in Tomoki zurückverwandelt - mit fatalen Folgen, wie man sich vorstellen kann.
Folge 12: Nogaruru koto kanawanu Kusari (Die Kette, die das Entkommen nicht verspricht) Nymph und Ikaros haben Tomoki mal wieder in eine unangenehme Situation gebrachtTomoki versucht Ikaros beizubringen wie man lächelt. Auch Sohara, Eishirou und Mikako versuchen ihr Glück, aber es nützt alles nichts: Ikaros kann es nicht. Und das mit der Fliegenklatsche versteht sie definitiv falsch. Da es bald Weihnachten ist, schlägt Sohara vor, bei Tomoki eine gemeinsame Weihnachtsfeier zu veranstalten. Dabei werde Ikaros sicher das Lächeln lernen. Nymph meint dann später aber, Angeloiden wären womöglich gar nicht imstande zu lächeln. Dann aber hört sie im Fernsehen, daß gemeinsames Ausgehen dabei helfen könnte. Jetzt hat Tomoki ein Problem, denn wohin geht man mit zwei schönen Mädchen eigentlich? Erst mal Einkaufen (Ikaros kauft aber nur eine Ladung Melonen). Dann ins Kino (aber die beiden wollen nur abartige Filme sehen). Also statt dessen in den Tierpark, wo die beiden sich auf Idee bringen, daß es Tomoki glücklich machen würde, wenn sie alle Tiere freiließen. Damit ist das Chaos mal wieder perfekt. Und Tomoki landet dafür sogar im Gefängnis. Als er wieder draußen ist, will Nymph in küssen, woraufhin Ikaros davonfliegt. Nymph folgt ihr kurz darauf.
Folge 13: Sora no Otoshimono (Was der Himmel verloren hat) die Harpyien wollen Nymph erledigenDie Synapse hat zwei Harpyien gesandt, um Ikaros zu erledigen. Als erstes machen sie Nymph ein paar lächerliche Versprechungen, damit sie Ikaros herbeilockt. In Wirklichkeit ist sowohl Ikaros' als auch Nymphs Verschrottung beschlossene Sache. Doch Nymph glaubt, die Harpyien wollten sie friedlich in die Synapse zurückholen., und ihr Master werde dann glücklich sein.
* Ikaros scheint zu wissen, was ihr bevorsteht. Sie verabschiedet sich von Tomoki, dann fliegt sie zu Nymph. Die beiden Harpyien zögern nicht, sie auf der Stelle abzuschießen. Nymph ist entsetzt und greift an, doch jetzt ist sie selber dran. Da sie nur ein kleiner Fisch ist, beschließen die Harpyien, sie langsam zu Tode zu quälen und reißen ihr als erstes die Flügel aus. Doch sie haben Ikaros unterschätzt. Und sie haben nicht mit Tomoki, Eishirou, Sohara und Mikako gerechnet, die zur Unterstützung herbei eilen. Ikaros regeneriert sich wieder und entfaltet ihre ganze Macht. Die Harpyien zu töten gelingt ihr zwar nicht, aber sie zwingt sie zum Rückzug in die Synapse. Jetzt aber kennt Tomoki ihr finsteres Geheimnis. Doch in einer solchen Situation ist es ok, um ihre Liebsten retten zu können. Nebenbei wird Nymph auch noch von ihrem sadistischen Master befreit. Und am Ende können alle weiße Weihnachten feiern.

Erstellt am 9.9.2010. Letzte Änderung: 22.2.2014