Super Gals - Zusammenfassung der Handlung der 1. DVD (Teil 1 - 5)

Laufzeit der DVD: ca. 125 min.

Super Gals 1. DVD

Teil 1 - Tenka no Gyaru * Ike Ike -> Kotobuki Ran (Das größte Gal unter dem Himmel * Los, los -> Kotobuki Ran)

Kotobuki Ran ist so etwas wie die selbsternannte Königin von Shibuya, Tokyos trendigsten Stadtviertel. Hier steppt der Bär, hier posiert Ran, und hier steht auch das Kouban (Polizeihäuschen) ihres Bruders Yamato. Ran stammt nämlich aus einer Polizistenfamilie: Bruder, Vater, Mutter und alle Vorfahren waren bzw. sind Polizisten. Nur Ran hat damit absolut nichts im Sinn. Dafür legt sie sich auf der Straße mit jedem an, dessen Nase ihr nicht paßt. Zum Beispiel eingebildete Typen und die drei künstlich gebräunten Angeberinnen (Braungesichter), die sich ebenfalls immer in Shibuya herumtreiben.

Ran und Braungesicht-rot

Ihre ständigen Eskapaden gehen ihrem Bruder Yamato ziemlich auf den Wecker, aber für seine Moralpredigten interessiert Ran sich kein bißchen. Und ganz bestimmt will sie keine Polizistin werden, sondern für immer ein Gal bleiben.

Als nächstes taucht Miyu im Kouban auf und himmelt Yamato an. Ran stellt fest, daß die beiden sich aber noch nie geküßt haben ...

*

In der Schule sorgt Ran regelmäßig dafür, daß ihr Lehrer Nakanishi-sensei kurz vor einem Herzinfarkt steht. Sie schläft mitten in der Stunde ein, erfindet die abartigsten Ausreden fürs Zuspät-Kommen, nennt Herrn Nakanishi immer nur Naka-sen und ist überhaupt die schlechteste Schülerin.

Eines Tages hört Ran gerüchteweise, daß ihre super-intelligente Klassenkameradin Aya zu bezahlten Treffen mit Männern geht. Viel wichtiger ist allerdings die neue Tasche Meisho 1 des Idols Otohata Rei, seines Zeichens Schüler-Star und Schwarm aller Teenager. Auf der Jagd läuft ihr aber erst mal Aya über den Weg, die anscheinend heute die Paukschule schwänzt. Ran fragt sie ganz direkt, ob das mit den bezahlten Treffen stimme, und Aya gibt es wütend zu. Ran ist geschockt. Aber sie kann (erst mal) nichts machen. Dafür sieht sie ihre heißbegehrte Tasche an der Schulter von Rei vorbeilaufen und stürzt sich sofort darauf. Rei will sie ihr aber nicht geben. Auf ziemlich seltsame Weise ergibt es sich aber, daß sie schließlich doch mit der Tasche in der Hand abzieht.

Da Ran aber zu stolz zum Klauen ist, beschließt sie, die Tasche doch wieder zurückzugeben. Außerdem will sie sich um Aya kümmern, und so spricht sie sie am nächsten Tag wieder an, ohne große Erfolg allerdings. Dafür wird sie in der Klasse heftig um ihre Meisho-1-Tasche beneidet.

Später nimmt sie sich wieder Aya vor. Auch sie hat kein Geld, aber sie hat Spaß an ihrem Leben als Gal, weil sie zum Beispiel weiß, wo man was umsonst abstauben kann und so. Aya meint aber, bezahlte Treffen seien in Ordnung, solange sie nicht ihr Herz hingebe. Ran macht ihr energisch klar, daß das so nicht klappen kann. Aya wird von Scham und Reue übermannt. Sie liefert das Geld, das sie schon bekommen hat, bei der Polizei - praktischerweise Rans Bruder Yamato - ab, und schließt sich dann Ran und Miyu als Gal an.

Ran gibt Rei seine Tasche zurück, aber er schenkt sie ihr.

Teil 2 - Shibuya * harahara -> Daisousasen (Shibuya * spannend -> Großfahndungsnetz)

Ran hat riesen Problem: viele Wünsche, aber keine Kohle. Da bieten ihre Eltern ihr ein Geschäft an: für 10 gute Taten (im Sinne einer ordentlichen Polizistin) bekommt sie eine Taschengelderhöhung, so eine Art Training für den Beruf, den Rans Eltern für sie ausersehen haben. Polizistein will Ran zwar auf keinen Fall werden, das mit dem Geld hingegen ist Musik in ihren Ohren.

Mit Feuereifer stürzt sie sich in die neue Arbeit und fängt als erstes eine Taschendiebin, jedenfalls fast. Zumindest die gestohlene Tasche kann sie aber abliefern.

Rei, Yuya, Ran, Miyu, Aya

*

In der Schule schreibt Ran wie immer ihre Hausaufgaben ab, diesmal von Aya. Die anderen Mädchen betrachten sich in einem Magazin Bilder von Rei und Yuya.

Ran fällt auf, daß es an der Schule ein Mädchen namens Mochida Yukie gibt, das der Taschendiebin von gestern auffallend ähnelt. Es hängt immer mit einem älteren Jungen (Takeru, gesprochen von Kusao Takeshi) herum. Die beiden sind ein richtiges kleines Gangsterpaar, wobei Takeru der Antreiber ist und Yukie alles tut, was er von ihr verlangt. Und für die kommende Nacht plant er einen größeren Raub. Yukie soll einen Mann anlocken, den er dann ausrauben will. Und Ran will er in die Sache gleich auch noch hineinziehen.

Beim Essen wird Ran also überraschend von der Polizei verhaftet, weil jemand, der sich Kotobuki Ran nennt, per Handy versucht hat, Kunden für verfängliche Treffen anzulocken, die dann ausgeraubt wurden. Ran kann die Polizisten aber überzeugen, daß sie es nicht war. Dafür schwört sie sich, den wahren Täter zu finden. Zusammen mit ihren Freundinnen sowie Rei und Yuya macht sie sich auf die Suche.

Ihr erster Versuch endet mit einem totalen Reinfall, und um sich wieder zu beruhigen, frißt sie sich in der Frittenbude erst mal wieder voll. Dafür hat Yuya sich aber eine Falle für den Betrüger ausgedacht, indem er sich einfach als Interessent ausgibt. Per Telefon verabredet er sich mit der Fremden im Park. Große Überraschung: das Mädchen ist Yukie, und ihr "Freund" Takeru ist auch dabei. Er fackelt nicht lange. Yukie will ihn aufhalten, aber er stößt sie zu Boden und geht auf Yuya los, um ihm sein Geld abzunehmen. Ran greift ein, schlägt ihn K.O. und läßt ihn dann von Yamato festnehmen.

Yukie ist ziemlich verzweifelt. Sie war in Takeru verliebt und ihm hörig, aber sie ist froh und erleichtert, daß diese kriminelle Tour jetzt endlich zuende ist.

*

Ran hat ihre 10 Punkte zusammen und bekommt von ihrem Vater die versprochenen 500 Yen. Leider fallen die ihr aus der Hand und rollen in den Gully ...

Teil 3 - Onna Gokoro * Dokidoki -> Akamesshu (Das Herz eines Mädchens * Herzklopfen -> Rote Strähne)

In der Klasse schauen die Mädchen sich Mode-Heftchen an. Satsuki meint zu Aya, sie sollte sich vielleicht mal eine rote Strähne ins Haar machen, denn das sei das Zeichen dafür, daß sie einen Freund hat.

Ran hat auch eine, aber sie trägt sie nur, weil es cool ist. Aya hingegen kommt darüber ziemlich ins Grübeln. Ein Freund ... das wäre doch was.

Miyu und Yamato

Und wie sieht's bei Miyu aus. Nun, sie bekommt in letzter Zeit seltsame Liebesbriefe. Anscheinend hat sie einen heimlichen Verehrer namens K.Y. Aber wer könnte das sein?

Die Mädchen brüten in einem Kaufhaus darüber, als Rans Lieblingsfeindinnen Braungesicht-rot, Braungesicht-blau und Braungesicht-gelb auftauchen. Die vier streiten wie die Raben. Da erscheint Rei und fordert sie auf, auf die anderen Kunden gefälligst Rücksicht zu nehmen. Die drei Braungesichter sind im 7. Himmel, ihr Idol zu sehen. Aber Rei meint, Gal-Mädchen würden ihm generell nicht so gefallen.

*

Am Abend hängen Ran, Miyu und Aya in Yamatos Kouban herum. Miyu und Yamato flirten, Aya liest ein Lehrbuch, und Ran ein Manga, über das sie sich totlacht. Es ist 9 Uhr und Yamato meint zu Miyu, sie sollte so langsam nach Hause gehen. Doch da ist Miyu ganz allein, niemand wartet dort auf sie. Yamato schickt sie trotzdem nach Hause, aber darüber wird Miyu sehr sauer und meint, sie bekomme schließlich Liebesbriefe und könne sich ja auch einen anderen Freund suchen, wenn Yamato sie nicht mehr wolle.

Kaum ist sie weg, tut es ihr auch schon leid, solche Sachen gesagt zu haben.

Am nächsten Tag in der Schule zieht Ran Miyu damit auf, daß sie doch einen besseren finden könne. Dabei weiß sie ganz genau, daß es für Miyu nur Yamato gibt. Denn er hat ihr damals aus einem großen Schlamassel geholfen und war der einzige, der an sie geglaubt hat. Doch Ran beruhigt sie: Yamato denkt auch nur an seine Miyu.

Da taucht der Typ auf, der Miyu diese abgedrehten Liebesbriefe geschrieben hat. Es ist einer aus ihrer Schule namens Yoshida Kenji (mit den Initialen K.Y., wenn man seinen Namen in westlicher Art notiert).

Derweil erklärt Miyu ihrem Lehrer Nakanishi, daß sie nur deswegen zu spät gekommen ist, weil sie von schleimigen Außerirdischen gekidnappt wurde. Da sieht sie vom Lehrerzimmer aus, wie Yoshida Miyu festhält. Anscheinend will er sie zwingen, mit ihm auszugehen. Wie ein Löwe stürzt Ran sich dazwischen und serviert Yoshida die Neuigkeit, daß Miyu längst einen Freund hat.

Später macht Ran ihrem Bruder klar, daß er sich gefälligst um Miyu zu kümmern habe, denn dieser Yoshida könnte auf komische Ideen kommen.

*

Rei und Yuya geben einem Mädchen-Magazin ein Interview. Lauter Fragen, die die beiden schon hundermal beantwortet haben. Miyu und Aya sitzen daneben, und kurz darauf kommt auch Ran anmarschiert. Nachdem das Interview beendet ist, bietet Rei Aya an, sie nach Hause zu bringen. Und das ist anscheinend der Augenblick, in dem sie sich in ihn verliebt.

Yuya lädt Ran und Miyu zum Essen ein. Da taucht Yoshida auf. Er glaubt, Yuya sei der Junge, der ihm seine Miyu weggenommen habe, und geht mit einem Messer auf ihn los.

Ran will Miyu und Yuya beschützen, schlägt Yoshida das Messer aus der Hand und ballert ihm dann eine auf die Zwölf. Dann machen sie und Miyu Yoshida klar, daß es eben nicht immer so geht, wie man sich das wünscht. Miyu erklärt Yoshida, sie sei nicht das Mädchen, das er sich erträumt. In der Mittelschule war sie eine üble Schlägerin und Anführerin einer Gang, die das ganze Strafgesetzbuch rauf und runter durchgearbeitet hat. Yamato hat sie damals aus diesem Leben herausgeholt, und deswegen gehört ihr Herz nur ihm allein.

Dann taucht auch noch Yamato auf und erklärt Yoshida, wenn er ein Problem habe, dann solle er es mit ihm ausmachen. Doch Yoshida hat genug und stürmt mit ein paar Verwünschungen davon. Und Yamato nimmt seine Miyu zärtlich in die Arme.

Teil 4 - Aru aru? * Nai nai -> Otoko Un? (Haben haben? * Nicht haben nicht haben -> Glück mit Jungen?)

Ran sitzt in einem futuristischen Gerät und läßt sich ihr Glück bei Männern vorhersagen. Ergebnis: katastrophal. Ihre Wut läßt sie dann an einem ihrer Verehrer aus. Der hat leider den falschen Zeitpunkt erwischt, um mit ihr zu flirten und bekommt statt dessen eine Tracht Prügel.

Auch bei Aya und Miyu geht es um das Glück mit Jungen. Aya kommt immerhin auf 50%, ist darüber aber sehr enttäuscht. Hat sie etwa einen Freund?

Auf Miyus Index kommt Ran allerdings nur auf 5%, was nicht gerade dazu beiträgt, ihre Stimmung besonders zu heben.

Miyu, Satsuki, Rie

Auf dem Schulkorridor läuft Ran eine Schülerin aus der Parallelklasse namens Sugihara über den Weg. Ihr Freund war, es, den Ran zuvor vermöbelt hat, und jetzt will sie Rache. Die beiden werfen sich fantasievolle Schimpfwörter an den Kopf, bis ihre Lehrer sie auseinanderreißen.

*

Später sitzt Ran mit Rei und Yuya beim Eis. Das Thema sind natürlich die Beziehungen zwischen Jungen und Mädchen. Rei fühlt sich zu Ran ziemlich hingezogen, drückt das aber nur sehr indirekt aus, viel zu indirekt für Rans eher einfach gebauten Verstand. Es fällt ihr dann ein, daß sie ja noch eine Verabredung mit Aya und Miyu hat und läßt Rei und Yuya einfach stehen. Leider hat sie aber irgendwo ihr Handy vergessen - Panik.

Plötzlich steht ein super gutaussehender Junge hinter ihr und überreicht ihr ihr Handy, daß sie anscheinend unterwegs verloren hat. Ran ist hin und weg und will sofort seinen Namen wissen: Mitani Tsukasa (gesprochen von Takase Akimitsu). Und er geht auf Rans Schule! Ran ist überzeugt, ihr Pech mit Männern habe nun sein Ende gefunden, und sie den Mann fürs Leben. 'Mitchi' wird sie ihn nennen.

Und beim nächsten Treffen schon sülzt Mitchi Ran mit klugen Sprüchen voll und erklärt ihr dann, daß er sich in sie verliebt habe. Alle an der Schule finden das hoch interessant. Und anscheinend lag die Wahrsagerei des Liebesglücks doch ziemlich daneben.

*

Ran und Mitchi gehen zusammen aus und haben viel Spaß. Unterwegs laufen sie auch Rei über den Weg. Ran strahlt wie ein Honigkuchenpferd, aber Rei meint zu sich selbst, sie habe wirklich kein Auge für Männer. Denn anscheinend kennt er Tsukasa.

Derweil verprügelt Ran drei Strolche, die ein paar kleine Schulkinder ärgern wollten. Mitchi ist schwer beeindruckt.

Dann gehen sie weiter Einkaufen, machen Fotos von sich, gehen Essen, und Ran sprüht nur so vor guter Laune. Mitchi hingegen wirkt eher bedrückt.

Ran ist ganz verrückt nach ihrem Mitchi. Aya und Miyu wollen sie ein bißchen bremsen, doch darauf hört sie überhaupt nicht. Auch Reis angedeutete Warnungen schlägt sie in den Wind und eilt zu ihrem Mitchi.

Die Warnungen der anderen waren allerdings nur zu berechtigt, denn das ganze ist eine Falle von Sugihara. Sie hat Tsukasa auf Ran angesetzt, um sie an ihrem wunden Punkt zu treffen. Pech ist allerdings, daß Tsukasa sich inzwischen wirklich in Ran verliebt hat.

Doch dann stehen Sugihara und ihre Freundin hinter Ran, mit Eisenstangen bewaffnet. Sugihara erinnert Tsukasa daran, daß er für seine 50.000 Yen gefälligst ordentliche Arbeit abzuliefern habe.

Ran verpaßt aber allen dreien eine ordentliche Abreibung.

Teil 5 - Haato * Parapara -> Aya to Zekkou? (Herz * Parapara -> Ist die Freundschaft mit Aya aus?)

Ran hat im Englisch-Test 0 Punkte bekommen. Und morgen steht ihr eine Mathematik-Prüfung bevor. Sie bittet Aya, ihr ein paar heiße Tipps zu geben. Miyu empfiehlt ihr, statt dessen doch mal ein bißchen selbst zu lernen.

In ihrer Frittenbude treffen die Mädchen Rei und Yuya, die auch lernen. Ran allerdings hat nicht die geringste Lust zum Lernen. Man müsse vielmehr das Leben in vollen Züge genießen, solange es noch geht. Rei weist sie aber darauf hin, daß das für Leute, die an die Uni wollen, nicht ganz so simpel ist. Aya bekommt ein schlechtes Gewissen, weil sie die letzte Zeit zuviel mit Ran und Miyu herumgehangen hat statt die Abend-Paukschule zu besuchen.

Aya

Und das macht sich umgehend in schlechteren Noten bemerkbar. Natürlich weiß die ganze Klasse, warum das so ist, und einige raten Aya, nicht mehr länger mit solchen Elementen wie Ran herumzuhängen.

*

Aya geht Bücher einkaufen. Ran wundert sich, wie man so viele Bücher lesen kann. Auf der Straße rempelt sie aus Versehen ein Mädchen an, mit dem sie in den kommenden Folgen noch viel zu tun haben wird: Honda Mami, die "Königin" von Ikebukuro, und ihre ständige Begleiterin Harue.

Ran und Mami geraten sofort handgreiflich aneinander, aber anders als sonst hat Ran hier eine ebenbürtige Gegnerin. Bis sie wegen der Polizei alle abhauen müssen.

*

Ayas Eltern waren in der Schule. Wegen ihrer schlechten Noten bekommt Aya eine Menge Druck. Und als sie wieder auftaucht, fordert sie Ran auf, sie möge sie in Zukunft in Ruhe lassen und auch nicht mehr mit ihr sprechen.

Immerhin erklärt sie Ran noch, in welcher Lage sie sich befindet. Als Einzelkind haben ihre Eltern schon immer hohe Erwartungen an sie gehabt. Und die muß sie wohl oder übel erfüllen. Bei Ran ist das anders, sie antwortet, ihr Leben gehöre ihr selbst und nicht ihren Eltern. Und auch Aya sollte besser für sich leben und nicht für andere.

Doch Aya lebt in einer anderen Welt als Ran. Und so sitzt sie in der Bibliothek über ihren Hausaufgaben, während Ran sich bei Karaoke vergnügt.

So vergehen die Tage. Aya lernt von morgens bis abends, ihr Noten werden wieder gut, und die Mädchen beneiden sie und meinen, ihr stehe eine glänzende Zukunft bevor. Ayas Gegenwart allerdings ist grau. Sie denkt nach über sich und Ran, der sie aber der nächsten Klasse nichts mehr beibringen kann, weil sie in einen Leistungskurs versetzt wird und Ran nicht. Allerdings hat sie von Ran auch einiges gelernt.

Sie schwänzt die Abendschule, wandert ziellos durch Shibuya und trifft schließlich Otohata, der sie mit seinen klugen Weisheiten ein bißchen tröstet. Dann taucht Yuya auf, und Rei lädt Aya ein, mit ihnen beiden ein bißchen herumzuhängen. Dem stimmt das Mädchen gerne zu.

Ran hat derweil ausgesprochen schlechte Laune, die sie erst mal am Braungesicht-Trio ausläßt. Dabei erfährt sie, daß die Ikebukuro-Mädchen Shibuya übernehmen wollen. Sie saust los.

Mami ist mit ihrer Gang inzwischen bei Rei, Yuya und Aya aufgekreuzt. Für Ran eine wundervolle Gelegenheit, sie alle mal so richtig aufzumischen. Selbst Mami gibt für heute auf. Und Aya ist tief gerührt, wie sehr Ran sich um sie kümmert, und bittet sie, wieder ihre Freundin zu sein.


Erstellt am 24.5.2004. Letzte Änderung: 20.2.2014