Super Gals - Zusammenfassung der Handlung der 4. DVD (Teil 15 - 18)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Super Gals 4. DVD

Teil 15 - Ribenji * Meramera -> Sunobo Batoru! (Rache * in Flammen aufgehen -> Snowboard Kampf!)

Sommer, Hitze, Sonnenschein und ein Autogramme verteilender Yuya. Was will das Mädchenherz mehr? Yuya will auf jeden Fall Ran. Er beschließt zu versuchen, sie von Tatsukichi zurückzuerobern.

*

Ran und Aya

Ran hat bei einer Straßenlotterie ein Snowboard gewonnen. Und wie es der Zufall will, gewinnt auch Mami eines.

Es ist kein Problem, in Tokyo mitten im Hochsommer ein Snowboard zu benutzen, denn es gibt eine Art Eisbahn, eine nicht gerade kleine Abfahrt in einer riesigen Halle, wo man auch im Sommer Winterfreuden erleben kann. Ski Dome heißt das Ding. Dort treffen sich dann am folgenden Sonntag Ran, Miyu mit Yamato (der den Eintritt bezahlen muß), Tatsukichi, Aya und Rei, der dafür allerdings ein bißchen Überredung von Ran braucht. Aber er kommt, und Aya ist glücklich. Yuya ist auch glücklich: Tatsukichi ist noch nie Snowboard gefahren, er hingegen kann es sehr gut, und so hofft er, bei Ran kräftig Punkte sammeln zu können.

Und Ran ist tatsächlich schwer beeindruckt von seinen Fahrkünsten. Sein Pech ist, daß Tatsukichi sehr schnell lernt. Allerdings übertreiben sie es dann beide so sehr, daß sie auf die Nase fliegen, und zwar auf Rans. Die ist darüber nicht sehr amüsiert. Yuya und Tatsuki streiten sich, aber Tatsuki ist Rans Freund und Yuya nur "ein" Freund.

Yuya ist deprimiert. Tatsuki hat ihn mal wieder ausmanövriert. Aya tröstet ihn, denn sie hat auch Liebeskummer, weil sie so schüchtern ist. Doch auch Ran hat für Yuya noch eine nette Überraschung, eine Schneeinschrift, um ihn wieder aufzumuntern. Und so schließen er und Tatsuki so etwas wie Freundschaft.

Nachdem die sechs schon für viel Aktion gesorgt haben, wird es erst richtig lustig, als Mami und Harue auftauchen und sie erst mal in Schneemänner verwandeln. Das schreit natürlich nach Rache, in diesem Fall also mal wieder einem Duell zwischen Ran und Mami. Leider wird nichts daraus, denn die beiden lösen eine Lawine aus. Es bliebt ihnen nur die Flucht. Tatsukichi versucht, Mami zu retten, wird aber im Schnee begraben. Yuya versucht das gleiche mit Ran und schafft es sogar. Ran ist erleichtert und bedankt sich bei ihm. Tatsuki taucht aus dem Schnee auf, ist auch erleichtert, daß Yuya Ran gerettet hat und bedankt sich auch.

Dafür schwört Mami Rache.

Teil 16 - Komorebi * kirakira -> Renai Kinenbi (Das Licht, das durch die Baumkronen fällt * funkeln -> Liebes-Jahrestag)

Aya, Ran und Miyu warten auf Yamato. Miyu und Yamato sind jetzt genau seit zwei Jahre zusammen und wollen den Tag ein bißchen feiern. Ran denkt daran zurück, daß das auch der Tag war, an die sie damals ihre erste Dauerwelle bekommen hat. Sie hatte ein Sammelbuch für gute Taten, und an dem Tag, an dem es voll würde, würden ihre Eltern ihr das Geld für eine Dauerwelle geben. Für ein Mädchen wie Ran war das allerdings nicht so leicht, genügend gute Taten zu tun. Außerdem hatte die Streß mit ihrem damaligen Lehrer Suganuma, der ihr und Satsuki bei einer Taschenkontrolle alle wichtigen Sachen (Handy, Schminke, CD-Spieler usw.) konfisziert hatte und auch noch die Eltern anrufen wollte.

Ran und Miyu

Dann machte er mit Ran allerdings ein kleines Geschäft: als Kind zweier Polizisten wäre sie doch die Richtige, um die Schul-Unruhestifterin Nr. 1, Yamazaki Miyu ein bißchen unter Kontrolle zu halten.

Miyu war zu dieser Zeit die Anführerin der Resistance-Gang und in der Schule gelinde gesagt schwierig.

Yamato fing damals auch gerade in Shibuya an. Das war die Zeit, als er noch die Leute fragen mußte, wo was ist. Plötzlich wurde Yamato zu einem Einsatz gerufen: Ladendiebe. Und zwar Miyu und ihre Leute.

Miyu landete in Yamatos Kouban, allerdings nicht für sehr lange, dann haute sie nämlich wieder ab.

Am nächsten Tag kam es in der Schule um ein Haar zu einer Schlägerei zwischen Ran und Miyu. Nur das Eingreifen von zwei der Lehrer konnte das schlimmste verhindern.

In der Nacht wurde Miyu dann mal wieder eingebuchtet, weil sie zwei Geschäftsleute zusammengeschlagen hatte, die sie und ihre Bande als Abschaum der Gesellschaft bezeichnet hatten.

Yamato wollte sie ihrer Mutter zurückgeben, aber die würde nicht kommen. Seit der Scheidung kümmerte sie sich nicht mehr um ihre Tochter. Daß sie auf der Straße verwahrloste, war ihr egal. Yamato allerdings war es nicht egal und er versuchte, ihr Vertrauen zu gewinnen. Sie lief allerdings trotzdem wieder davon, wurde aber unterwegs von den Kaisers, einer feindlichen Bande, gestellt. Miyu legte die drei Typen allerdings flach.

Dann tauchte Ran auf, um die Sache zwischen ihnen beiden ein für allemal zu klären. Ran gewann (sie fiel eine Sekunde später um als Miyu), und damit gehörte Shibuya ihr.

Miyu wachte im Krankenhaus wieder auf, und an ihrem Bett stand Yamato. Er versprach ihr, immer für sie da zu sein, und das war der Beginn ihrer Freundschaft, aus der inzwischen Liebe geworden ist.

Nun ja, Ran bekam ihr Sammelbuch doch noch gefüllt und die Dauerwelle bezahlt. Dann taucht Yamato bei den dreien auf, und sie können ihr Jubiläum feiern.

Teil 17 - Koigokoro * Yurayura -> Aya ka Kokuhaku!? (Liebesgefühle * schwanken -> Gesteht Aya ihre Liebe!?)

Spät in der Nacht sitzt Aya über einem Mädchen-Magazin, in dem über Rei berichtet wird. Sie zweifelt, ob sie jemals bei ihm landen kann.

*

Miyu hat ein Vorhersage-Spiel. Man bekommt eine Frage gestellt und muß sich ein Tier aussuchen Damit wird dann der Charakter, das Glück in der Liebe usw. bestimmt. Ran wählt den Kondor, Aya hingegen den Maulwurf. Ergenbis: Ran ist sehr abenteuerlustig, aber manchmal zu ungeduldig und unbeständig. Aya hingegen ist etwas scheu und dunkel, es fällt ihr schwer, über Gefühle zu sprechen. Der Rat an sie: das sollte sie bewußt üben.

Mami und Harue

Miyu selbst wählt die Katze: sie ist etwas verzogen, könnte das aber zu ihrem Vorteil in der Liebe verwenden.

Es gibt Zwischenzeugnisse. Ran hat sehr gut abgeschnitten - in Sport. In allen anderen Fächern ist sie hingegen praktisch durchgefallen. Das macht ihr aber gar nichts, Hauptsache, sie hat ein schönes Gal-Leben. Damit wird es aber erst mal nichts mehr, denn sie muß in den Ferien nachsitzen.

Zufällig bekommt Mami das mit und meint, Shibuya-Gals bräuchten sowieso kein Gehirn. Sie und Harue haben dann einen Fototermin, und den kann Ran ihnen diesmal nicht versauen.

*

Yuya hat eine Ladung Eintrittskarten für Neo-Deo-World, das neue Vergnügungszentrum in Odaiba. Ran verabredet alle für den Samstag, allerdings können Yamato und Rei nicht. Miyu macht das nicht so viel aus, aber Aya wird sehr deprimiert. Da taucht Tatsukichi auf und lädt Ran zu einem Eis ein. Ran geht Ayas schlechte Stimmung auf die Nerven und sie erklärt ihr, sie solle Rei doch in Gottes Namen sagen, wie sehr sie ihn mag, statt nur darüber zu brüten.

*

Herr Kotobuki verdonnert Ran dazu, Sayo zur Neo-Deo-World mitzunehmen. Sayo ist schon ganz aus dem Häuschen, weniger wegen der Spiele, sondern weil es in Odaiba ist. Und dort gibt es den großen Fernseh-Superstar Inspektor Kudoo, den Odaiba-Cop, Sayos absolutes Idol.

*

Aya besucht die Paukschule, Ran zusammen mit Miyu das Schwimmbad, bis Miyu sie daran erinnert, daß sie doch in die Nachhilfestunde gehen müßte ... das hat Ran leider ganz vergessen.

*

Aya nimmt allen Mut zusammen und geht in den Plattenladen, in dem Rei Teilzeit arbeitet. Es fällt ihr nichts besseres ein, als eine Schallplatte zu kaufen, obwohl sie gar keinen Plattenspieler hat. Immerhin ...

Kurz darauf läuft sie Ran und den anderen über den Weg, und die ermutigen sie nachdrücklich, es Rei endlich zu sagen. Sie wollen ihr dabei sogar helfen.

*

Am nächsten Tag treffen sich dann alle. Ran ist schon etwas früher da, und als Rei kommt, fragt sie ihn, wie er von Aya denke. Er wisse doch längst, daß sie ihn liebe. Aber irgendwie hat es den Anschein, daß Rei damit selbst nichts so rechtes anfangen kann.

Dann trudeln die anderen ein, und sie machen sich auf den Weg nach Odaiba - mit Sayo und Masato.

Teil 18 - Odaiba * bachibachi -> Taikessen! (Odaiba * Knistern -> Der große Entscheidungskampf)

Zu dem Vergnügungspark gehört auch ein Strand, und da amüsieren Ran und die anderen sich prächtig. Dann gehen sie alle Attraktionen durch, die es dort gibt.

Derweil wandeln Sayo und Masato auf den Spuren des Odaiba-Cops Kudoo und spielen ein paar Szenen aus den Fernsehfolgen nach. Schließlich sind sie am Original-Drehplatz.

In ihrer Begeisterung bringen sie aber leider einen Fototermin von Harue und Mami durcheinander ... Ran ist schockiert, ihre Lieblingsfeindin ausgerechnet hier wieder zu treffen. Mami ist allerdings genauso schockiert. Und es kommt noch schlimmer: auch Ran wird eingeladen, ein paar Fotos von sich für Japans bekanntestes Gal-Magazin machen zu lassen. Diese Suppe versalzen ihr Mami und Harue aber nach Kräften

Mami und Harue

*

Ran unternimmt ein Aya-und-Rei-Verkupplungsmanöver. Die beiden gehen erst mal was einwerfen, Ran unternimmt einen Einkaufbummel. Allein. Doch dabei wird sie von einem gut aussehenden Jungen aufgelesen. Es stellt sich heraus, daß es Mamis Freund ist. Und die ist empört, daß ihr Freund ein anderes Mädchen niedlich findet, und dann noch ausgerechnet Ran. Sie fordert sie offiziell (und schriftlich) zu einem Duell. Ran hat keine Lust, weil sie Hunger hat. Also erklärt Mami sich einverstanden, zu warten, bis sie gegessen hat.

Aya nimmt all ihren Mut zusammen und gesteht Rei ihre Liebe. Der antwortet jedoch, er sei nicht so nett, wie sie glaube, und würde sie wahrscheinlich verletzen, ohne es auch nur zu merken. Er sei nicht so gut in der Liebe ... und dann flüchtet er und geht nach Hause.

Derweil unterhalten Masato und Sayo mehr oder weniger ungewollt das halbe Stadtviertel mit ihren Detektiv-Spielereien. Da stoßen sie auf ein Filmteam, das gerade eine weitere Folge des Odaiba-Cops dreht. Sie können es kaum glauben: ihr Idol, ihr Gott steht vor ihnen. Auch hier mischen sie alles auf, aber Kudoo ist trotzdem sehr nett zu ihnen.

*

Zufällig stolpert Ran in ihr Duell mit Mami, das sie schon wieder ganz vergessen hatte. Harue hat ein paar Schläger organisiert, aber die erledigt Ran als Vorspeise.

Dann gehen Mami und Ran aufeinander los. Mami landet recht schnell auf recht unsanfte Weise auf ihrem Hintern, und zur Strafe wird sie zusammen mit Harue am Strand eingegraben.

Ran zieht sie aber wieder aus dem Sand, den sie hat anscheinend Lust bekommen, sich mit Mami anzufreunden. Mami weiß nicht so recht, was sie davon halten soll, aber wenn Ran mal in Fahrt ist, hält sie nichts mehr.

*

Am Abend machen sie alle noch eine Fahrt im Riesenrad. Und Aya beschließt, bei Rei nicht aufzugeben.


Erstellt am 24.5.2004. Letzte Änderung: 20.2.2014