Super Gals - Zusammenfassung der Handlung der 6. DVD (Teil 23 - 26)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Super Gals 6. DVD

Teil 23 - Hagase * beriberi -> Kyoushi no Mekki (Kratze den Lack ab * Der Goldüberzug des Lehrers)

In dieser Folge geht es um die Nebenwirkungen des Sieges von Klasse 1 über Klasse 4 bei dem Sportfest aus Folge 21. Gunjo-sensei hatseine Schülerin Takazawa für die Niederlage verantwortlich gemacht und bestraft sie seitdem dafür, indem er sie vollkommen ignoriert und auch die Klasse dazu bringt, nicht mehr mit ihr zu reden. Ran bekommt das bald mit und beschließt, Takazawa zu helfen, denn die leidet sehr darunter. Und das heißt natürlich auch, daß Ran sich mit Gunjo-sensei anlegt. Aber das macht ihr gar nichts aus.

Ran, Nakanishi und Gunjo

*

Ran hat mal wieder ihre Hausaufgaben vergessen und muß vor Nakanishi fliehen. Leider bekommt Gunjo den Lärm mit, und da er ihr Sportlehrer ist und sie 1 Minute zu spät zum Sportunterricht kommt, läßt er sie erst mal 10 Runden um den Sportplatz rennen. Ran gibt ihm eine patzige Antwort, und das kostet sie 10 weitere Runden. Die beiden streiten sich weiter, aber Ran gibt keinen Millimeter nach und knallt ihm Sachen an den Kopf, die er wohl noch nie von einem Schüler gehört hat. Gunjo will Ran eine reinhauen, aber im Gegensatz zu Takazawa hat Ran in ihrer Klasse Rückkahlt. Miyu warnt ihn jedenfalls, so etwas besser nicht zu tun. Gunjo kocht vor Wut.

Später kommt Takazawa zu Ran und weint sich ein bißchen bei ihr aus. Die meint, wenn es ihr in Klasse 4 nicht mehr gefalle, könnte sie ja mal zu ihr in die Klasse 1 kommen.

*

Rans Geld reicht nicht zum Einkaufen, aber Miyu hat noch Zeug übrig, und so kommen Ran und Aya nach der Schule zu ihr.

Miyu hat kein schönes Leben. Auf dem Tisch liegt Geld, und das ist eigentlich alles, was Miyu von ihrer Mutter sieht. Außerdem ist sie seit einer Ewigkeit geschieden, und so muß Miyu praktisch alleine leben. (Deshalb hing sie auch in einer Straßengang herum und hängt jetzt so sehr an Yamato.) Bei Aya ist es genau umgekehrt: ihre Eltern wachen ständig mit Argusaugen darüber, daß aus ihrer Tochter etwas anständiges wird.

*

Gunjo läßt zwei von Takazawas Klassenkameradinnen ihr ausrichten, sie solle mit einem Fotoapparat Ran nachgehen und ihre Schwächen dokumentieren, damit er etwas gegen sie in die Hand bekommt. Also schleicht sie Ran nach und macht einige Fotos, allerdings nichts besonders aufregendes. Und außerdem hat sie schwere Gewissensbisse deswegen, und es braucht nur einen kleinen Anstoß, daß sie Ran schließlich alles beichtet.

*

Am nächsten Tag regnet es, und Gunjos Sportstunde wird in der Klasse als Moralpredigt abgehalten. Mit anderen Worten will er Ran vor versammelter Mannschaft fertigmachen.

Das ganze eskaliert schließlich soweit, daß Gunjo Ran mit der Faust niederschlägt. Aber jetzt legt Ran erst richtig los ...

Es endet schließlich so, daß Ran 1 Woche von der Schule suspendiert wird, Gunjo hingegen rausfliegt.

Teil 24 - Machida he * Saru saru -> Tatsukichi Shitsuren!? (Nach Machida * Der Affe geht weg -> Tasukichi ist unglücklich verliebt)

Miyu hat ein Steak-Wahrsageprogramm, das Ran für diesen Tag mit 5 Sternen jede Menge Glück vorhersagt: die Glückszahl ist 2, die Glücksfarbe Schwarz, und es wird der glücklichste Tag des ganzen Jahres werden.

Nach der Schule muß Ran allerdings wie immer erst mal nachsitzen. Danach geht sie mit Tatsuki in die Stadt und sieht eine super-tolle und super-teure Tasche, die sie unbedingt haben will, sich aber niemals leisten kann. Da wird sie zu einer Strassenlotterie eingeladen, und was gewinnt sie dort: genau diese Tasche. Ran ist überglücklich. Das Glücksrad hat übrigens Tatsuki gedreht, Machida Black, und damit hat sich die eine Hälfte der Prophezeihung schon erfüllt. Zum Dank lädt sie Tatsuki zum Essen ein, stellt aber danach fest, daß sie zu wenig Geld hat. Er hat auch keins, doch da kommt Yuya - Nii - und hilft ihr aus, und damit hat sich auch der Teil mit der Nummer 2 erfüllt.

Ran im Unglück

*

Der nächste Tag wird Rans größter Unglückstag in diesem Jahr. Sie muß unbedingt Lügen vermeiden, Autos bringen ihr Unglück, und der Unglücksort ist Shibuya.

Daß mit den Lügen bekommt sie bald bei Nakanishi-sensei zu spüren. Dann rast, als sie nach der Schule wieder in Shibuya einkaufen geht, ein LKW in den Laden und macht sie beinahe platt. Sie flüchtet panikerfüllt aus Shibuya, aber so leicht kommt sie nicht davon.

*

Laut dem Steak-Wahrsagegerät ist der nächste Tag Rans größter Unglückstag in ihrem ganzen Leben. Sie darf sich nicht mit ihrem Freund treffen, ihr Unglücksgegenstand ist der Affe, und der Unglücksort ist Machida. Das deutet alles auf Tatsukichi hin, und der ruft auch sofort an und lädt sie nach Machida zum Essen ein. Ran brüllt ihn an, er solle sich von ihr fernhalten. Der ist schockiert und meint schon, Ran hätte ihn als Freund fallengelassen.

Ran hat zwar beschlossen, an diesem Tag ihr Zimmer nicht zu verlassen, aber nach ein paar Minuten stirbt sie vor Langeweile, und sie geht doch. Als erstes läßt sie sich von Yuya zum Essen einladen.

Derweil weint Tatsuki sich bei Yamato und Miyu aus, aber die meinen, da stecke bestimmt nicht viel dahinter. Dann allerdings laufen ihm Ran und Yuya zusammen über den Weg, und als Ran ihn sieht, läuft sie davon. Bei der Verfolgungsjagd kommt es zu einem schweren Unfall, der Ran und die anderen beinahe unter die Erde bringt.

Ran läuft wieder weg, zusammen mit Yuya, aber Tatsuki folgt ihr diesmal nicht. Diesmal ist er sich sicher, daß Ran ihn fallengelassen hat, aber da kreuzen Aya und Rei auf und erklären ihm, was wirklich los ist.

Auch Ran hat das Bedürfnis, Tatsuki alles zu erklären, aber auf der Suche nach ihm wird sie fast überfahren, und zwar von einem LKW des Affen-Lieferdienstes aus Machida. Und der, der ihr das Leben rettet, ist Tatsukichi.

Ran hat genug von dem Steak-Wahrsageprogramm und löscht es.

Teil 25 - Yamato * Maji maji -> Puropoozu!? (Yamato * wirklich wahr -> Heiratsantrag!?)

Ran ist knapp bei Kasse und bittet ihren Vater um eine Taschengelderhöhung. Da sie schon weiß, daß er ablehnen wird, hat sie auch gleich eine Alternative: er braucht nur einen Wisch abzustempeln, daß sie nebenbei arbeiten darf.

Auf die Idee gebracht hat sie Miyu, die dabei gewisse Hintergedanken hat.

Für Gals erweist es sich aber als nicht so einfach, einen Job zu bekommen. Sie sind zu auffallend, um so ohne weiteres als Angestellte durchzugehen, die ja zurückhaltend und devot sein sollen.

Miyu ist darüber sehr deprimiert. Sie will loskommen von Zuhause und ihr eigenes Geld verdienen.

Yuya und Rei

Der Zufall (in Gestalt von Tatsukichi) will es, daß Ran, Aya und Miyu doch noch einen Job bekommen, und zwar in einer Konditorei, wo sie draußen Kekse verkaufen müssen, auf denen Braungesichter drauf sind. Eklig für Ran und die anderen, aber sie überwinden sich und machen es.

*

Miyu kommt nach Hause. Unerwartet ist ihre Mutter (gesprochen von Murai Kazusa) da, aber man kann nicht sagen, daß es eine sehr liebevolle Mutter-Kind-Beziehung ist. Für Frau Yamazaki ist ihre Tochter eigentlich nur ein lästiger Klotz am Bein, und sie kümmert sich nur soviel um sie, wie sie unbedingt muß. Ein sehr leichtes Leben hat Frau Yamazaki selbst allerdings auch nicht, und das läßt sie an Miyu aus. Miyu fragt sie, warum sie sie nicht einmal ansieht, und sie antwortet, Miyus Gesicht würde sie an ihren geschiedenen Mann erinnern. Dann geht sie wieder.

Umso mehr klammert Miyu sich an Yamato. Der merkt das auch und fragt sich (und Ran), ob mit Miyu irgendwas los sei.

*

Nach der Schule statten die drei Mädchen Yamato in seinem Kouban einen kleinen Besuch ab. Miyu erfährt, daß er ihr Treffen am Sonntag absagen muß, weil er außerplanmäßig Dienst hat. Aber da kann man nichts machen. Dann geht's zur Arbeit. Die Mädchen müssen lächerliche Kostüme anziehen und dann die Kekse verkaufen. Die liegen wie Blei in der Vitrine, bis Yuya und Rei vorbeikommen und ihnen helfen. Als Schüler-Superstars locken sie unzählige Mädchen an, und am Abend sind sie immerhin fast ausverkauft.

Der Konditor hat allerdings mit den dreien nicht nur Plätzchen-Verkaufen im Sinn. Anscheinend will er sie auch für gewissen Bezahl-Dienste vermitteln. Man kann damit eine Haufen Asche machen, aber Miyu ist so empört, daß sie den Typen umhaut. Sie glüht geradezu vor Wut, und Ran kann sie gerade noch bremsen, bevor schlimmeres passiert. Dafür knallt sie ihm ein paar seiner Torten und Kuchen ins Gesicht.

Miyu ist trotzdem erschüttert, aber vor allem über sich selbst. Jetzt kommt alles hervor, was sie so lange in sich vergraben hat.

Es gibt für sie aber ein glückliches Ende. Yamato nimmt sie mit nach Hause und stellt sie seinen Eltern vor. Und er erklärt ihnen, er werde Miyu eines Tages heiraten. Mit anderen Worten sind die beiden von nun an verlobt.

Und dann erfüllt sich Miyus langgehgter Wunsch: Yamato küßt sie.

Teil 26 - Suupaa Koppu * baribari -> Kotobuki Ran (Super Polizist * wie verrückt arbeiten -> Kotobuki Ran)

Nakanishi-sensei regt sich auf, weil die Nachhilfestunden bei Ran nichts nützen und zu befürchten ist, daß sie es nicht in die nächste Klasse schaffen wird. Ran ist das allerdings völlig wurscht. Statt dessen gewinnt sie in einer Straßenlotterie den Hauptgewinn, der sich als ein sehr seltsames Gerät entpuppt, mit dem man angeblich in der Nacht im Schlaf etwas lernen kann. Laut Anleitung wird es für seinen Besitzer ein ganz neues Leben bedeuten. Und das kann man wirklich so sagen.

Ran bekommt eine Gehirnwäsche

Um es sich etwas bequemer zu machen, legt sich Ran ein Heftchen auf das Gerät, bevor sie sich darauf zum Schlafen niederläßt. Das Heft ist eine Polizeibroschüre. Und als Ran am nächsten Morgen erwacht, ist sie kein Gal mehr, sondern eine junge angehende Polizistin. Sie hat eine Gehirnwäsche abbekommen, und das sieht man ihr sofort an. Das ganze Gal-Zeug schmeißt sie weg, sie ist artig zu ihren Eltern, will unbedingt Polizistin werden, und in der Schule ist sie fortan eine Musterschülerin. Nur Sayo ist überzeugt, Ran sei in Wirlichkeit von einem Außerirdischen übernommen. Oder vielleicht doch nicht ...

Jedenfalls macht Ran von da an in Shibuya sehr erfolgreich Jagd auf Verbrecher. Miyu und Aya sind völlig perplex. Was ist nur mit ihr los? Umso besser läuft es dafür mit Sayo und Masato. Zu dritt bilden sie eine Spezial-Eingreiftruppe, die jeden Verbrecher zur Strecke bringt.

In Shibuya geht gerade ein Serien-Einbrecher um. Ran, Masato, Yuya, Tatsuki und Sayo heften sich an seine Fersen. Ran hat sogar einen Steckbrief gezeichnet, den sie jetzt überall herumzeigt.

Schließlich läuft er Ran und Yamato nach einem Einbruch direkt in die Arme.

Taizo ist wahnsinnig stolz auf seine Tocher und Ran ist der Star in ihrer Familie.

In der Nacht schläft sie wieder auf der Gehirnwäsche-Maschine. Weil es ziemlich unbequem ist, legt sie wieder ein Heftchen unter, diesmal ein Gal-Magazin, das zufällig noch übrig geblieben ist.

Und am nächsten Morgen ist sie keine Polizistin mehr, sondern wieder die alte Ran. Als erstes haut sie die Maschine entzwei, und dann rennt sie verzweifelt dem Müllauto hinterher, das gerade ihre Gal-Sache wegfährt.


Erstellt am 24.5.2004. Letzte Änderung: 20.2.2014