Sakura Taisen - Zusammenfassung der Handlung Folge 1 - 4

Sakura Taisen DVD

Teil 1 - The Demon War begins again

Sakura macht Schwertübungen.

- Taisho 8-nen, Sangatsu (März 1920). Nach dem ersten Dämonenkrieg, der im Vorjahr zu Ende gegangen ist, ist Tokyo wieder aufgebaut worden. Yoneda und Graf Hanakouji fliegen mit einem Luftschiff über die Stadt. Sie sind der Meinung, sie sollten im Hinblick auf die Dämonen auch in Zukunft vorsichtig sein. Und so beschließen sie, eine eigene Spezial-Verteidigungseinheit aufzubauen.

über Tokyo

Titelmusik.

Der Blick geht über Tokyos Industriegebiet, dem Herzen des technischen Fortschritts. Und dort, bei den Kanzaki-Werken, werden auch die Mechas und ähnliche Ausrüstung gebaut, mit denen die Verteidiger Tokyos gegen die Dämonen antreten wollen. Yoneda ist mit den Fortschritten recht zufrieden.

- Shanghai: die junge Chinesin Kouran Li ist von der neuen japanischen Technik, von der sie gehört hat, begeistert. Ayame, für Hanakouji und Yoneda unterwegs auf der Suche nach Talenten, ermuntert sie, doch nach Japan zu gehen.

- Kanzaki Industriegebiet. Die neuen Mechas, die von ihren Erfindern "Spirit Armour" ("Uuba") genannt werden, erweisen sich als äußerst schwierig zu steuern. Kein Soldat hat es bisher geschafft.

Eines Tages ist Sumire, die Enkelin des Firmenbesitzers, bei einer dieser Test anwesend, und dabei wird zufällig entdeckt, über was für starke spirituelle Kräfte sie verfügt. Die erste Pilotin ist somit gefunden. (Das erinnert übrigens ziemlich an "Evangelion". Ansonsten haben diese beiden Animes aber kaum etwas gemein.)

- Herbst 1920: Das Gebäude des neuen Nationaltheaters befindet sich gerade im Rohbaustadium. Hier wird die Blüten-Sturmtruppe ihre Aufführungen geben.

- Taisho 9-nen (ca. Januar 1921): In einem verlassenen Bergnest in Sendai steht der Schrein, in dem Shinguji Sakura lebt und trainiert. Von hier aus zog auch ihr Vater Shinguji Kazuma in den ersten Dämonenkrieg. Er kam nicht zurück, doch durch seine Taten wurde er zum Nationalhelden und zu Sakuras großem Vorbild.

Sakura sitzt vor dem Grabstein ihres Vaters und meditiert. Der alte Gonji, der im Schrein arbeitet, kommt zu ihr, und sie sprechen über ihren Vater. Sakura fragt sich, was für ihn so wichtig gewesen sein könnte.

- Frühjahr 1921: Auf einem Schiff im Golf von Taiwan verprügelt Kanna ein paar aufdringliche Matrosen. Ayame hat sie für Hanakoujis Blüten-Sturmtruppe angeworben. Sie ist mit ihrer Vorstellung recht zufrieden. Und Kanna freut sich schon auf die Gegner, die sie in Tokyo erwarten.

- Sommer 1921, im Hafen von New York. Ayame hat ein neues Gruppenmitglied gefunden: Maria Tachibana. Sie ist dazu ausersehen, die Blüten-Sturmtruppe zu kommandieren.

Sumire teilt den Kanzaki-Arbeitern mit, daß sie die Uuba-Mechas "Stiefmütterchen" nennen will. Und sie sollen sie schön bunt anmalen!

- Taisho 10-nen (Anfang 1922), Shinguji-Schrein: Sakura wünscht ihrer Großmutter und ihrer Mutter ein frohes neues Jahr. Ihre Großmutter erkundigt sich nach ihren Fortschritten im Schwertkampf, doch Sakura hat ihr Training ziemlich schleifen lassen. Die Großmutter zeigt ihr Arataka, das Schwert ihres Vaters, in dem besondere Kräfte ruhen. Doch man darf es sich nicht einfach so nehmen, sondern muß es verliehen bekommen. Das geht dem jungen Mädchen nicht mehr aus dem Kopf.

Es wird Frühjahr und Sommer. Sakuras Gedanken kreisen ständig um das Schwert.

- Winter 1922, ostchinesisches Meer: Ayame hat ein neues Truppenmitglied gefunden: die kleine Französin Iris Chateaubriand. Die beiden sind mit einem Dampfer unterwegs nach Tokyo.

Li sitzt in ihrem Labor und bastelt an einer Uhr herum. Sie sieht den Dampfer mit Ayame und Iris in den Hafen einlaufen.

Der alte Kanzaki stellt der Öffentlichkeit die neuen Mechas vor. Es gibt eine große Party, an der auch Sumire teilnehmen muß. Aber sie langweilt sich zu Tode und reißt schließlich aus.

Iris und ein Alien

- Yoneda stellt Iris den anderen vor. Dann schickt er sie mit Maria und Kanna erst mal zu einem großen Volksfest, wo sie sich amüsieren sollen. Doch es kommt etwas anders, denn plötzlich taucht ein Alien auf und stürzt sich auf Iris. Die teleportiert sich in Sicherheit, doch so schnell gibt das Ungeheuer nicht auf. Es bedarf der gemeinsamen Anstrengungen aller, das Monster schließlich abzuschießen. Immerhin werden sie dadurch zu Helden des Tages und kommen in die Zeitung.

Und diese Zeitung liest auch Ougami Ichiro, zu diesem Zeitpunkt noch Matrose auf irgend einem Schiff der Marine.

- Nachdem Sakura lange genug gebrütet und sich diverser ritueller Reinigungen unterzogen hat, schnappt sie sich schließlich das Schwert ihres Vaters. Zunächst passiert mal gar nichts. Stolz marschiert sie in einen Bambuswald, um es dort auszuprobieren. Da wird das Schwert dann doch aktiv, beginnt eine Menge mentaler Energie abzustrahlen und teilt Sakura auf diesem Wege mit, wo ihre Zukunft liegt: im Osten, in Tokyo. Dort soll sie hingehen.

Überraschenderweise wird es aber noch ziemlich lange dauern, bis sie dieser Aufforderung folge leisten kann, denn zunächst muß sie noch die extrem komplizierte Spezialtechnik lernen, die ihr Vater beherrscht hat. Sakuras Mutter und Großmutter beobachten das aus der Ferne und sind für den Anfang recht zufrieden.

Teil 2 - The Cherry Blossom Spirit Attack

- Taisho 11-nen (Neujahrstag 1923): die tokyoter Bevölkerung feiert den Beginn des neuen Jahres. Am Nationaltheater wird immer noch gebaut. Yoneda ist sehr stolz darauf. Er ernennt seine Damen offiziell zur Imperialen Blüten-Sturmtruppe.

Titelmusik.

Es werden und die diversen neuen Waffen vorgestellt. Für diese sind die Frauen nun verantwortlich. Und außerdem beginnt nun ihr Theater-Training.

Wie es aussieht, sind die Aliens wieder aktiv, diesmal allerdings eher im Untergrund.

Ballett-Probe

- Mai 1923. Sakura bekommt von ihrer Großmutter eine uralte Schriftrolle mit dem Geheimnis des Kirschblüten-Angriffs. Diese Technik muß sie nun lernen. Allerdings ist die Schriftrolle leer. Sakura meint, es sei wohl eine Geheimschrift darauf und versucht mit allen Mitteln, etwas zu entziffern, aber die Rolle bleibt leer.

- In das Zimmer von Sumire schleicht sich ein Alien. Zum Glück wacht Sumire rechtzeitig auf, schnappt sich ihre Lanze und geht auf den Dämon los. Sie hat große Kräfte, und sie kennt die schwache Stelle dieser Ungeheuer, und so erledig sie es. Ayame hat von draußen zugesehen. Und so wird nun auch die arrogente Sumire Mitglied der Blüten-Sturmtruppe. Zuerst gerät sie mal mit Kanna aneinander.

Bei der Theaterprobe geht die Streiterei weiter. Iris erschreckt sich dabei so sehr, daß sie mit ihren Geisteskräften eine Explosion verursacht. Die Stimmung landet am Nullpunkt und bleibt eine Zeitlang da. Ayame ermahnt Maria, für Ordnung zu sorgen.

- Dezember 1923, Kaneji-Tempel: ein paar finstere Verschwörer halten ein Treffen ab.

- Taisho 12-nen (1924): Sakura träumt von ihrem Vater, wie er ihr einst seinen Kirschblüten-Angriff demonstriert hat. Sie übt ihn jeden Tag, aber bisher ohne Erfolg.

Sakura

März 1924: Kanna ist in Yonedas Büro und teilt ihm mit, daß sie eine Zeitlang weg muß, um den Tod ihres Vaters zu rächen (wieder so ein Handlungsfaden, der nur ganz knapp angedeutet wird). Sumire bekommt das zufällig mit und freut sich, daß sie ihre Lieblingsfeindin eine Zeitlang los wird. Yoneda hingegen ist empört, daß Kanna ihr Pflicht vernachlässigen will. Halten kann er sie aber trotzdem nicht. Sie wird zurückkommen, aber dennoch braucht die Blüten-Strumtruppe Verstärkung. Also macht Yoneda sich auf den Weg zum Shinguji-Schrein, um Sakura zu rekrutieren.

Sakuras Mutter meint, es sei noch zu früh. Zusammen beobachten sie Sakura beim Training. Wieder geht die Kirschblüten-Technik schief. Da bietet sich Yoneda als Versuchskaninchen an. Sakura denkt heftig an ihren großen Vater, sammelt alle ihre mentale Energie und feuert sie ab. Und siehe da, diesmal funktioniert es (diese ganze Szene ist einfach genial animiert). Nun ist sie bereit, nach Tokyo zu gehen und in der Blüten-Sturmtruppe zu kämpfen. Ihre Mutter und Großmutter sind sehr stolz auf sie.

Zwischendurch sehen wir mal wieder Ichiro auf seinem Dampfer, wo er das Deck schrubbt. Graf Hanakouji und Hauptmann Yoneda haben offenbar schon Pläne mit ihm.

Teil 3 - Spring is the Time for first Battles

Es steht in allen Zeitungen: Sakura besiegt mit ihrem Energie-Schwert die Aliens (die inzwischen aus irgendwelchen Gründen in mecha-artigen Rüstungen antreten - und wieder ein nur hauchdünner Handlungsfaden) in zahlreichen Kämpfen, und erlangt schnell einen legendären Ruf.

In der Blüten-Sturmtruppe ist sie aber die dienst-jüngste und damit ein besseres Aschenputtel. Während die anderen schon auf der Bühne stehen und tolle Tragödien geben, darf sie gerade mal die Vorhänge zuziehen. Dabei würde sie für ihr Leben gern mitmachen.

Titelmusik.

Beim Training mit den Mechas hat Sakura so ihre Schwierigkeiten. Das bereitet Yoneda und ihren übrigen Verantwortlichen ein gewisses Kopfzerbrechen sowie teilweise auch - sagen wir mal - gesundheitliche Probleme. Und ihr Selbstvertrauen wird ziemlich erschüttert. Graf Hanakouji meint, Sakura sollte bei den Musicals mitmachen, das würde ihr sicher guttun.

Yoneda

Sumire und die anderen sind stocksauer.

- Kanna ist mit einem Schiff unterwegs, doch sie schwört sich, zurückzukommen, sobald sie den Tod ihres Vaters gerächt hat.

Maria wird bei Ayame vorstellig: sie möchte als Kommandantin abgelöst werden. Ayame hat eine gute Idee, wie sie dieses Problem lösen kann: ein Mann soll die Truppe befehligen. Maria ist überrascht, doch Ayames Plan ist sehr vielversprechend.

Bei der Japan-Brücke (Nihon-Bashi) gehen unheimliche Dinge vor. Offenbar bereiten die Dämonen etwas vor. Und ihre menschlichen Helfer versammeln sich ebenfalls, irgendwo tief im Untergrund.

Sakura bekommt eine (kleine) Rolle im nächsten Stück - ausgerechnet "Romeo und Julia". Sumire ist empört! Die beiden geraten in einen heftigen Streit. Sumire hält Sakura für eine vertrottelte Bäuerin, die sowieso nichts zustande bringt, und überhaupt sei es eine Schande, daß so eine mit einer Diva wie ihr auf derselben Bühne auftreten darf. Doch schließlich bleibt es dabei. Maria, die Noch-Kommandantin, spricht ein Machtwort.

Sakura und Ougami

Und dann gibt es Alien-Alarm. Die Blüten-Sturmtruppe rückt aus und macht den Dämonen auf der Nihon-Bashi die Hölle heiß, doch es sind zu viele. Sumire hat Sakura befohlen, zurückzubleiben und nicht im Weg herumzustehen, doch zu guter Letzt bleibt allen nichts anderes übrig, als die Situation von Sakura retten zu lassen. Für die kostet es auch einige Überwindung, doch dann schafft sie es spielend. Nur die Brücke übersteht es nicht.

Damit hat Sakura auch genug Selbstvertrauen bekommen, um sich bei der Rollenvergabe für "Romeo und Julia" durchzusetzen. Sumire muß das wohl oder übel schlucken.

- Taisho 12-nen (April 1924): Ayame teilt den Mädchen mit, daß der neue Kommandant schon auf dem Weg sei. Sakura ist hingerissen von dieser Aussicht und rennt los, um ihn abzuholen. Sie hat zwar keine Ahnung, wer er ist und wie er aussieht. Aber sie findet ihn natürlich trotzdem! Das verspricht, sehr romantisch zu werden.

Teil 4 - A Midsummer Night's Dream

Kanna und Sumire spielen die Hauptrolle in einem neuen Stück namens "Liebe ist ein Diamant". Die Bühnenarbeiten laufen auf Hochtouren.

Ougami Ichiro hat seine Stelle als Kommandant der Blüten-Sturmtruppe angetreten. Auch er steuert einen der Dampf-Mechas und kämpft mit den Mädchen gegen die Dämonen. Außerdem ist er in der Truppe das Mädchen für alles.

- Taisho 12-nen (Juli 1924): In der Bucht von Tokyo findet ein großes Feuerwerk statt, an dem auch die Mädchen teilnehmen. Sumire hat für ihre Kolleginnen die üblichen "netten" Bemerkungen übrig. Übrigens ist Kanna wieder da (wo genau war sie, was hat sie gemacht, wann ist sie zurückgekommen ... ???). Ichiro hat für alle Wassermelonen hergerichtet, auf die sie sich so gierig stürzen, daß ihr armer Chef im Wasser landet.

Titelmusik.

Ohgami rettet Sumire

Ichiro muß für seine Mädchen alles mögliche machen: putzen, kochen, auf Babies aufpassen, mit Li Karten spielen und auch mal Sumire aus dem Swimming-Pool retten. Und in der Nacht ist dann Wache-Schieben dran.

Dementsprechend erschöpft ist er dann auch. Die Mädchen sehen das dann auch ein und wollen ihn etwas mehr schonen. Und vor allem Sakura macht sich Sorgen um ihn und nimmt ihm das Versprechen ab, es ihr zu sagen, wenn er Probleme hat. Sie meint, er sollte doch mal das nächste Theaterstück planen, denn es wäre doch schön, wenn er sich auch auf diese Weise in die Gruppe einbringen könnte. Ichiro findet diese Idee nicht schlecht. Er beschließt, ein Stück namens "Sommernachtstraum" aufführen zu lassen. Yoneda stimmt zu, und schon geht es los mit den Proben, dem Schneidern der Kostüme usw. Das machen sie den ganzen Juli hindurch.

Glatt geht die Sache aber dann doch nicht. Am Tag der Uraufführung gibt es Alien-Alarm. Um aber die Aufführung nicht zu stören, stellt Ichiro sich den Dämonen allein entgegen.

die Mechas

Die Mädchen bekommen das natürlich schnell mit. Sakura tritt vor der bereits in gespannter Erwartung versammelte Publikum, nimmt ihren ganzen Mut zusammen und teilt den Besuchern mit, daß die Aufführung abgesagt werden muß. Dann werfen sie sich den Aliens entgegen und retten Ougami vor dem Untergang.

Es gibt einen heftigen Kampf, und natürlich besiegt die Blüten-Sturmtruppe mit ihren überlegenen mentalen Kräften die Alien-Horden trotz ihrer großen Anzahl.

Als sie schließlich spät am Abend ins Theater zurückkehren, sind alle Besucher noch da. Sie hatten sich einfach geweigert zu gehen. Die Mädchen und ihr Chef sind sehr erleichtert und können ihr schönes Stück, für das sie so hart gearbeitet haben, nun doch noch aufführen.

Das Publikum ist hingerissen, und Ougami ist mit sich und der Welt zufrieden.


Erstellt am 13.2.2000 Letzte Änderung: 20.2.2014