Tamako Market - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 12

Folge 1 - Ano Ko wa kawaii Mochiya no Musume (Das Mädchen ist die Tochter des niedlichen Mochi-Ladens) Einblicke im OnsenWeihnachten steht vor der Tür. Tamako geht einkaufen in der Usagiyama-Einkaufspassage und wird im Blumenladen von einem seltsamen sprechenden Vogel namens Mochimazzui Dera angefallen, der von nun an ihr ständiger Begleiter ist. Dabei ist Dera eigentlich auf der Suche nach einer Braut für seinen Prinzen. Sein Nachname bedeutet "Mochi-widerlich", was zu seiner Gastgeberin so gar nicht paßt. Denn Tamako kommt aus einer Familie von Mochi-Herstellern und ist mit Leib und Seele dabei. Aber Dera gefällt es bei ihr. Er folgt ihr ins Onsen und in die Schule. Daß er die ganze Zeit quasselt, daran gewöhnen die Leute sich schnell. Und wie gut Mochi schmecken, darauf kommt Dera auch sehr schnell. Am Ende der Folge hat er sein Gewicht bereits mindestens verdoppelt. Mit dem Fliegen geht es jetzt nicht mehr so leicht. Und dabei muß er doch eigentlich weiter.
Folge 2 - Koi no Hanasaku Barentain (Ein Valentinstag der blühenden Liebe) beim FilmenDera erklärt, jetzt im Winter sei es ihm draußen zu kalt, deswegen werde er erst im Frühling weiterziehen. Demnächst ist Valentinstag, und Tamako will Valentin-Mochi machen. Ihr Vater Mamedai ist aber dagegen, denn in dieser Hinsicht ist er ziemlich konservativ. Der Rest der Welt beschäftigt sich eher mit der Frage, welcher Junge welchem Mädchen Valentin-Schokolade schenkt. Außerdem müßte man der Usagiyama-Einkaufspassage unbedingt auch eine passende Valentinsdekoration verpassen. Dazu treffen sich dann sämtliche Händler plus Tamako, die das ganze initiiert hat, am Abend zu einer Versammlung. Das Ergebnis präsentiert sich in den folgenden Tagen. Mamedai findet es schockierend, aber da ist er der einzige. Tamakos Nachbarjunge und heimlicher Verehrer Mochizou dreht mit den Mädchen sogar einen Film, und beim Ansehen offenbart Dera eine erstaunliche Fähigkeit: er ist eine Art lebender Filmprojektor, der allerdings eigentlich für die Kommunikation mit seinem Prinzen gedacht ist.
Folge 3 - Kuru na ano Ko ni Atchitchi (Heiß für ein cooles Mädchen) Shiori und DeraEs ist Frühling, die Kirschblüten stehen in voller Blüte, und Tamakos Laden macht zur Zeit Sakuramochi, von denen Dera noch fetter wird. Bei einem seiner Flugversuche wird er von Asagiri Shiori aufgefangen, in die er sich dann auch sogleich verliebt. Für Tamako hat ein neues Schuljahr begonnen, und Shiori ist jetzt in ihrer Klasse. Es scheint aber nicht so leicht zu sein, sich mit ihr anzufreunden, denn sie gibt sich sehr abweisend. Dera scheint bei ihr bessere Chancen zu haben, denn immerhin spricht sie mit ihm, was er ausnutzt, um ihr die Usagiyama-Passage zu zeigen. Schließlich landet sie im Tamaya, Mamedais Laden, worüber Tamako sich sehr freut. Shiori bleibt dann auch länger als gedacht und geht am Abend mit Tamako sogar ins Onsen. Dafür ist Shiori sehr dankbar, nur weiß sie leider nicht, wie sie das in Worten ausdrücken soll. Da hilft zum Glück ein Besuch bei Yaobi Kunio im Schallplattencafé.
Folge 4 - Chisana Koi, saichatta (Eine kleine Liebe ist erblüht) Dera in seinem ElementTamakos Mochi schmeckt Dera gut - zu gut, denn er wird immer fetter, sodaß Anko ihm schließlich Abführmittel verabreicht. Tamako und alle anderen bereiten sich derweil auf das anstehende Stadtteil-Fest vor, und ein paar von Ankos Klassenkameraden planen für den kommenden Sonntag einen Ausflug ins Museum. Anko wird aber leider nicht mitgehen können, weil sie im Laden gebraucht wird. Sie setzt einiges in Bewegung, um von ihrem Vater frei zu bekommen, aber an so einem Tag wird jede Hand gebraucht.
* Der Sonntag ist da, und wie es aussieht, kann Anko den Nachmittag frei bekommen. Sogar Shiori ist zum Helfen gekommen. Und selbst Dera kann sich nützlich machen. Er wird kurzerhand golden angemalt und als Umzugswagen-Dekoration benutzt. Anko darf also tatsächlich weg, kommt aber nicht weit, weil sie unterwegs auch noch für alles mögliche eingespannt wird. Ihren Freund Yuzuki trifft sie später aber trotzdem noch, als sie vor dem Laden Mochi verkauft, und er hat ihr aus dem Museum sogar etwas mitgebracht.
Folge 5 - Ichiya wo Tomoni sugoshitaze (Wir haben die Nacht zusammen verbracht) Mochizou und Dera konspirierenEs ist Sommer, und es ist heiß. Tamako geht mit Shiori, Kanna und Midori schwimmen. Wobei das für Tamako nicht ganz stimmt, denn sie muß es erst noch lernen. Mochizou, der heimlich in Tamako verknallt ist, wäre auch gerne mitgekommen, hat sich aber nicht getraut. Dera bietet seine Hilfe an, aber erst, nachdem er sich ordentlich über ihn lustig gemacht hat.
* Am nächsten Tag macht Tamakos Schule einen großen Ausflug ans Meer. Auch Mochizou ist dabei, und in seiner Tasche steckt Dera, der sich um alles kümmern will. Doch so, wie Mochizou sich das vielleicht vorgestellt hat, klappt das natürlich nicht. Das liegt unter anderem auch daran, daß Midori von dem Geheimplan Wind bekommt und ihn nach Kräften sabotiert. Mochizou ist selbst viel zu unsicher. Dera ist eigentlich hauptsächlich in sich selbst verliebt. Und Tamakos größtes Problem ist die Schwimmprüfung, die ihr bevorsteht.
Folge 6 - Ore no Sesuji mo kouttaze (Auch mir ist es kalt den Rücken heruntergelaufen) Tamako und ihre Mit-GeisterTamako hat sich mal wieder etwas ausgedacht. Als Sommerattraktion will sie im Tamako-Markt ein Spukhaus (Obake Yashiki) einrichten. Sie besorgt sich einen leerstehenden Lagerraum vom Inhaber des Onsen und richtet ihn mit Kartons, viel Farbe und einer Menge spukiger Ideen ein. Während dessen passieren mehreren Leuten in der Gegend unheimliche Sachen, und so glaubt bald das ganze Viertel, daß es dort tatsächlich spukt. Und was, wenn dieser Fluch am Ende auch noch Tamako erreicht?
* Schließlich ist das Spukhaus fertig, und die, die sich schon vorher am meisten fürchten, sind die Ladeninhaber des Tamako-Marktes. Die zahlreichen Besucher hingegen sind begeistert. Und das mit dem Fluch löst sich am Ende auch in Wohlgefallen auf.
Folge 7 - Ano Ko ga Oyome ni ichatta (Das Mädchen ging um eine Braut zu werden) Tamako und ChoiEin barfüßiges, dunkelhäutiges Mädchen erscheint bei Tamako: Mochimazzui Choi. Der Prinz hat sie losgeschickt, um nach Dera zu sehen, weil der sich schon so lange nicht mehr gemeldet hat. Choi ist überrascht, wie fett Dera inzwischen geworden ist, und putzt ihn ordentlich runter. Wie es aussieht, wird sie länger bei Tamako bleiben, und das heißt für Dera, daß er ab jetzt auf Diät gesetzt ist. Außerdem funktioniert seine Kommunikationsvorrichtung nicht richtig. Als Ausrede erzählt er Choi, er wäre mißhandelt und ausgetrickst worden und Tamako habe ihn gezwungen, so viel zu fressen, damit er fett wird und nicht mehr wegfliegen kann. Choi glaubt das nicht so ganz, wird aber ziemlich mißtrauisch. Nichts desto trotz ist sie schnell die Attraktion des Viertels und sagt allen mal die Zukunft voraus. Und es dauert auch nicht lange, bis sie merkt, daß Dera ihr ein Märchen aufgetischt hat.
Folge 8 - Niwatori da to wa iwasenee (Nenn' mich nicht Huhn) Choi verordnet Dera ein hartes TrainingKanna ist die Tochter eines Schreiners und hat für Dera ein Vogelhaus gebaut. Nur paßt er nicht hinein, weil er zu fett geworden ist. Jetzt wird es ernst mit der Diät, und Choi und Tamako sorgen dafür, daß niemand in der Einkaufspassage ihm etwas zu Fressen gibt. Um Dera ständig im Auge haben zu können, will Tamako ihn mit in die Schule nehmen. Choi schließt sich ihr an und wird damit zur neuen Mitschülerin. Probleme gibt es dabei nicht, alle finden sie sehr niedlich. Und auch Dera kann sich nützlich machen, zum Beispiel im Sportunterricht als bewegliches Ziel oder beim Birdminton.
* Nach der Schule gehen die Mädchen mit Choi Kleider kaufen.
* Das Training und die Diät zahlen sich aus. Dera sieht ziemlich sportlich aus und kann auch wieder fliegen.
Folge 9 - Utatchaunda, Koi no Uta (Das Lied der Liebe singend) der Mochi-WettbewerbIn einer Rückblende sehen wir, wie Tamakos Eltern sich kennengelernt haben. Anlaß dazu gab Mamedais Name, der gleichzeitig etwas zum Essen bedeutet.
* Inzwischen ist es Oktober geworden. Seit langem geht Tamako ein Lied durch den Kopf, das sie von ihrer Mutter kennt. Da die aber bereits tot ist, kann sie sie nicht mehr danach fragen. Doch es stellt sich heraus, daß ihr Vater dieses Lied auch kennt. Nur hat er nie darüber gesprochen. Anko brütet derweil über Liebesproblemen. Sie ist in ihren Klassenkameraden Yuzuki verknallt, will es aber nicht zugeben, und außerdem wird Yuzuki morgen, am Mochi-Tag, wegziehen. Tamako macht sich wegen ihr Sorgen, hat aber keinen Plan, was wirklich mit ihr los ist.
* Der Mochi-Tag ist gekommen, und die beiden Mochi-Läden veranstalten auf der Straße einen Mochi-Wettbewerb. Anko würde sich gerne noch von Yuzuki verabschieden, weiß aber nicht so recht, was sie sagen soll. Doch dank Mochizou hat Tamako inzwischen mitbekommen, was los ist, und hilft ihr ein bißchen auf die Sprünge. Wie es aussieht, wird es auch kein Abschied für immer. Und am Ende dieser Folge erfährt Tamako noch das Geheimnis des Liedes ihrer Mutter. Das hat nämlich ihr Vater damals selbst geschrieben.
Folge 10 - Ano Ko no Baton ni Hana ga saku (Im Stab des Mädchens blühen Blumen) der Baton-ClubIn praktisch jedem Anime, in dem Schüler vorkommen, gibt es auch ein Schulfest (Bunkasai), und das findet jetzt statt. Tamako und ihre Freundinnen sind in Midoris Baton-Club und müssen sich jetzt eine gute Show ausdenken. Genauer gesagt fällt Midori diese Aufgabe zu, doch je mehr sie sich das Hirn darüber zermartert, desto weniger fällt ihr ein. Tamako entwirft derweil die Kostüme, und ihr sprudeln die Ideen nur so aus dem Stift.
* Midori gibt sich alle Mühe, doch ihr fällt einfach nichts ein, und damit steigt der Druck in ihr immer mehr. Länger als ein paar Tage hält sie das nicht aus, und schließlich muß sie Farbe bekennen. Die anderen machen ihr aber keinen Vorwurf, sondern überlegen sich zusammen etwas. Und sogar Dera hilft dabei mit - manchmal ist er doch zu etwas nutze. Und am Ende wird die Aufführung ein großer Erfolg.
* Choi ist zu der Überzeugung gekommen, daß Tamako die gesuchte Braut ihres Prinzen ist. Das kommt für alle ziemlich überraschend.
Folge 11 - Masaka ano Musume ga Purinsesu (Donnerwetter, ist das Mädchen wirklich eine Prinzessin?) die MedailleAlle wollen von Dera jetzt wissen, ob Tamako wirklich eine Prinzessin ist, aber offiziell ist sie nur eine Kandidatin. Das tut der Freude aber keinen Abbruch. Choi ist jedenfalls fest davon überzeugt, und Deras Zweifel interessieren sie nicht. Tamako selbst glaubt es aber auch nicht. Viel wichtiger ist die Medaille, die sie heute bekommen wird für ihre jahrelang gesammelten Einkaufspunkte. Nachdem sie die Medaille hat, setzt Choi eine Art Videokonferenz mit dem Prinzen an. Dera macht die Übertragung, und so lernt Tamako ihren potentiellen Ehemann nun erstmals persönlich kennen. Er ist sehr nett, aber die Sache bringt mächtig Unruhe in die Usagiyama-Passage. Und Tamakos Vater ist geradezu verzweifelt. Verzweiflung befällt auch Tamako, aber aus einem ganz anderen Grund: sie findet ihre Medaille nicht mehr. Zurück bekommt sie sie von Metcha, dem Prinzen, der am Ende persönlich nach Japan gekommen ist.
Folge 12 - Kotoshi mo mata kuretetta (Auch dieses Jahr geht zuende) Dera bereitet sich auf die Abreise vorDie große Frage ist jetzt: nimmt Metcha Tamako als seine Frau mit auf seine Insel? Die Leute vom Tamako Market fackeln nicht lange und fragen den Prinzen einfach selbst. Dabei stellt sich heraus, daß Tamako für Metcha leider nicht als Braut infrage kommt. Darüber sind im Grunde alle sehr erleichtert, am meisten Tamako selbst. Metcha und Choi machen sich dann wieder auf den Heimweg, und Dera setzt seine Suche nach einer Braut fort. Er läßt sich wieder in einen Blumenstrauß einpacken und landet am Ende - bei Tamako, denn genau diesen Strauß schenkt Mochizou Tamako zu ihrem Geburtstag.

Erstellt am 28.8.2014. Letzte Änderung: 13.9.2014