Urusei Yatsura - Zusammenfassung 8. Videokassette

8. Video

Episode 27 - Geschichte 50: Tonda Dracula (What a Dracula)

Dracula

Auf einem hohen Schornstein steht Dracula und putzt sich die Zähne. Sein Knecht Koomori, eine Fledermaus ("Koomori" heißt zufälligerweise "Fledermaus") kommt angeflattert und berichtet ihm, er hätte ein schönes Mädchen gefunden, dem sein Meister einen Besuch abstatten könnte - Lum zufälligerweise. Dracula macht sich gleich auf den Weg bzw. Flug, legt aber eine Bruchlandung erster Klasse hin.

Derweil hat Ataru zufällig herausgefunden, daß Lum und Jariten auf seinen Knoblauch-Atem (er hat gerade zu Abend gegessen) ziemlich allergisch reagieren. Er haucht die beiden an, doch da taucht gerade Dracula auf, der sich unerschütterlich herangeschleppt hat, und bekommt den Knoblauch-Dunst ab, was ihn wieder zu Boden schickt. Doch er gibt nicht auf und schreibt Lum einen Liebesbrief. Dann empfängt er sie (Lum, Ataru und Ten) auf dem Dach. Als er Lum beißen will, wirft sich Ten todesmutig dazwischen, und Dracula erwischt Tens Hintern. Als Rache äschert Ten Draculas Klamotten ein, so daß der sich erst mal absetzt.

Am nächsten Tag taucht Koomori mehr oder weniger zufällig wieder bei Ataru und Lum auf und bittet Ataru, ihm ein paar schöne Mädchen vorzustellen, die sich mit Dracula treffen wollen. Denn wenn er mit leeren Händen bzw. Flügeln zurückkommt, wird er ausgeschimpft. Ataru schlägt ihm einen etwas merkwürdigen Deal vor: er stellt Koomori ein Mädchen vor, wenn Koomori ihm eins vorstellt. Natürlich klappt das nicht so ganz, denn keine von Atarus Bekannten will einen ältere Mann treffen oder sich Blut absaugen lassen. Trotzdem meint Ataru, er habe nun seinen Teil erfüllt, und Koomori sollte ihm nun seinerseits ein schönes Mädchen vorstellen. Das bringt die Fledermaus in gewisse Verlegenheit, und kurzentschlossen verwandelt sie sich selbst in ein Mädchen. Lum hat ihre Zweifel an der Story, aber Ataru ist natürlich hingerissen.

Koomori und Ran

Und dann kommt Ran anmarschiert. Sie ist durchaus bereit, ihrem Darling (Ataru) zu Dracula zu folgen. Dort will Ataru Koomori dann küssen, doch der findet das widerlich und verwandelt sich zurück. Lum, die dabei zugesehen hat, platzt fast vor Lachen. Und Dracula und Ran versuchen sich gegenseitig auszusaugen. Ran kreischt Dracula zusammen, spielt dann aber wieder das nette Mädchen von nebenan und meint, sie könnte ihm einen Ort zeigen, wo er Blut bekäme. Daß es sich dabei um ein Blutspendenzentrum handelt, merkt der Vampir erst zu spät.

Episode 28 - Geschichte 51: Lum-chan no otoko no ko kyouiku kouza (Lum's Boy's Education Lecture Course)

Ataru hat Lum mal wieder zu verstehen gegeben, daß sie ihn in Ruhe lassen soll, was Lum sehr traurig und wütend macht. Zusammen mit Atarus Mutter sehen die beiden sich dann alte Fotos an. Zufällig bekommt Lum im Fernsehen mit, wie man Vögel abrichtet: man müsse schon bei Küken mit der Erziehung anfangen, sonst würden sie nicht zahm. Außerdem bestünde die Gefahr, daß sie abhauen. Das gibt Lum zu denken. Sie beschließt, 10 Jahre in die Vergangenheit zu reisen und Ataru abzurichten, als er noch ein Knirps war.

Lum und Ataru als Kind

Gesagt - getan. Sie plaziert eine Zeitmaschine an ihrer Teetasse und macht sich auf den Weg. In der Vergangenheit begegnet sie alten (jungen) Bekannten und schließlich auch Ataru, der damals schon hinter jedem Mädchen her war. Sie verpaßt ihm eine Puppe, die ihm jedesmal, wenn er ein Mädchen berührt, einen Elektroschock verpaßt. Klein-Ataru holt sich eine Menge Schocks ...

Und Groß-Ataru wird von der Zeitmaschine ebenfalls eingesaugt und zu Lum in die Vergangenheit befördert. Rasch kommt er hinter Lums finstere Pläne und stellt sie zur Rede. Lum gibt ihre Dressur-Absichten zu, will sich aber nicht davon abbringen lassen. Ataru beschließt, sie auszutricksen, klaut Shinobu ihre Puppe, spielt Lum dann vor, er wäre mit ihren Plänen nun doch einverstanden und nutzt ihre freudige Erregung, die beiden Puppen auszutauschen.

Lum

Natürlich dauert es nicht lange, bis Lum das merkt, denn Klein-Ataru, der immer noch jedes Mädchen begrabscht, bekommt keine elektrischen Schläge mehr. Wohl aber sein großes Ich, denn Lums Puppe hat sich nun bei ihm festgesetzt. Lum fliegt zu Ataru (an den Blitzen kann sie leicht sehen, wo er gerade ist). Es gibt eine wilde Verfolgungsjagd, bei der die beiden auch auf einem Foto von Atarus Eltern landen (das dann später ins Fotoalbum kommt). Schließlich ist Lum bereit, Ataru die Puppe wieder abzunehmen, weil bei ihm sowieso jeder Erziehungsversuch zwecklos ist.

Episode 29 - Geschichte 52: Kuchinashi yori ai wo komete (From the Gardenia, With Love)

Ten-Chan hat sich in eine Angestellt eines kleinen Blumenladens verliebt und kommt zu Ataru gesegelt, um sich Geld zu leihen. Er will sich ein paar Blumen kaufen, um die Aufmerksamkeit seiner Angebeteten zu erregen. Doch da hat er die Rechnung ohne Ataru gemacht, der Ten das schöne Mädchen natürlich sofort ausspannen will. So marschieren sie erst mal beide zum Blumenladen.

Ataru und Ten

Nach einigem Hin und Her (das Mädchen ist sehr freundlich zu den beiden), kaufen sie eine Gardenie. Jariten will sie zu einer großen, schönen Blume heranziehen, um von dem Mädchen gelobt zu werden. Und genau deshalb will Ataru das verhindern (er stellt sich vor, wie sie beim Anblick der verwelkten Blume in Ohnmacht fällt und wie er sie dann rettet). Also überschüttet er die Gardenie mit Wasser und säckeweise Dünger, was natürlich die gewünschten Folgen hat - die Pflanze läßt den Kopf hängen. Dabei streiten sich Ten und Ataru auch noch die ganze Zeit. schließlich kommt auch noch Lum dazu und beäugt mißtrauisch, was die beiden da treiben.

die Gardenie

Schließlich zaubert Ten ein Alien-Treibhaus und Superdünger hervor. Und damit wird die Gardenie zu einer wahrhaften Superpflanze. Ataru schnappt sie sich, um sie dem Mädchen zu präsentieren, Lum und Ten sausen hinterher. Beim Blumenladen angekommen, fängt die Riesen-Gardenie dann an zu sprechen und gesteht dem Blumenmädchen ihre (genauergesagt seine) Liebe. Doch das Mädchen antwortet traurig, ihr Herz gehöre schon einer anderen Blume. Enttäuscht ziehen die Gardenie, Ten-Chan und Ataru davon, während Lum darüber sehr froh ist.

Die Riesen-Gardenie macht sich dann erst mal auf dem Dach von Atarus Haus breit, wo sie Lum begrabscht.

Episode 30 - Geschichte 53: Bishoujo ha ame to tomo ni (A Beautiful Girl comes With the Rain)

Diese Geschichte wird uns von Cherry erzählt, der darin eine der Hauptrollen spielt.

Amamori Tsuyuko ("Regenwald Taukind") ist Atarus neue Klassenkameradin - ein trauriges und etwas unheimliches Mädchen: an einem strahlenden Sommertag erscheint sie zur Schule mit einem Regenschirm (weil es direkt über ihr regnet). Doch Ataru fühlt sich zu ihr sehr hingezogen. Erst weigert sie sich, mit ihm auszugehen, weil sie meint, sie wäre eine Regenfrau, mit ihr auszugehen brächte Unglück und er würde sie sowieso früher oder später deswegen abweisen. Schließlich willigt sie aber doch ein, weil Ataru meint, er wäre bei Frauen Kummer aller Art gewohnt.

Tsuyuko

Cherry taucht in der Schule auf, um seine Warnungen loszuwerden, doch Tsuyuko erschrickt heftig, als sie ihn sieht, weil sie ihn für ein Teruterubozu (sinngemäß "Sonnenschein-Glücksbringer") hält, der sich mit einer Regenfrau natürlich nicht so gut verträgt.

Und so gehen die beiden bei strömendem Regen aus. Ataru wird dabei nicht nur durch den Regen naß - aber Tsuyuko hat ihn ja gewarnt. Doch Ataru läßt sich davon nicht im geringsten aufhalten und Tsuyuko schöpft die Hoffnung, daß er sie durch eine aufrichtige Liebe von ihrem Fluch erlösen könnte. Sie lädt ihn zum Abendessen ein, und bei der Gelegenheit erfährt Ataru den Hintergrund: Tsuyukos Vater hatte einst als Kind eine Amefurashi-Dämonin (Regenmacherin) um Regen gebeten, um ein Turnfest in der Schule ins Wasser fallen zu lassen. Zur Belohnung verlangte die kleine Dämonin, daß er ihr Freund werde. Doch dann zog die Familie um, die Amefurashi fühlte sich versetzt und bedachte den Jungen mit einem Fluch, der nun auch seine Tochter erfaßt hat und Ataru bedroht. Doch Ataru denkt nicht daran aufzugeben.

Amefurashi

Der ewige Regen, der sich nun über Ataru zu jeder Tages- und Nachtzeit ergießt, ruiniert seine Gesundheit recht schnell, und so beschließen Cherry, Lum und Tsuyuko, ihm zu helfen. Sie finden die Amefurashi (sie kampiert direkt neben Cherries Zelt, was der aber nicht gemerkt hat, wofür er ein paar kräftige Kopfnüssen erhält), dann wirft sich überraschend Tsuyukos Vater dazwischen, als die Amefurashi gerade eine schreckliche Voodoo-Zeremonie mit einer Ataru-Puppe durchführen will. Doch die kleine Dämonin ist zum Glück leicht zu besänftigen. Sie verlangt nur, daß Tsuyukos Vater mit ihr spielt. Und das macht er dann auch mit großer Hingabe tage- und nächtelang, bis die Dämonin genug hat und entschwindet.

Und damit kommt die Sonne wieder hervor.


Erstellt am 2.1.1999. Letzte Änderung: 20.2.2014