Variable Geo

Variable Geo

Präsentiert wird uns dieses Anime als "Kellnerinnen-Boxwettkampf". Dementsprechend habe ich eigentlich eine Komödie erwartet. "VG" ist aber keine, sondern eher eine Mischung aus Kampfsport, Krimi, Drama und Action mit einigen Slapstick-Einlagen und etwas Fan-Service. Und der geht so: es gibt eben diese "Variable Geo"-Turniere, in denen das schlagkräftigste Mädchen (daß es Kellnerinnen sein sollen, wird nur am Anfang mal erwähnt und spielt auch keine weitere Rolle) ermittelt wird. Die Siegerin des Turniers bekomme einen Haufen Geld, aber die Verlierein jeder Runde muß sich zur Strafe nackt ausziehen und sich so dem Publikum präsentieren. Einigen fällt das sehr schwer, andere hingegen nehmen's eher leicht.

Die Hintergrund-Handlung ist so wie bei "James Bond": man muß sich den Film mehrmals ansehen um zu verstehen, wer warum was macht. Mal kurz zusammengefaßt: die ehemalige Göttin des VG, Jahana Miranda, ist vor einigen Jahren gestorben. Allerding ist ihr Geist übriggeblieben und haust zur Zeit in einer Art Schleim. Deswegen läßt sie ihren treu ergebenen Diener Damian einen neuen Körper suchen. Nicht irgend einen, versteht sich, sondern nur den besten. Und den findet er in Satomi. Die hat aber eine sehr gute Freundin ...

"Variable Geo" besteht aus 3 OVA-Folgen zu jeweils ca. 30 Minuten, die auf der US-Kassette von A.D. Vision alle drauf sind. Es gibt eine recht brauchbare englische Synchro und eine untertitelte Version. Nebenbei bemerkt: obwohl "VG" eher eine kleine Produktion ist, sind die Sprecherinnen sehr hochkarätig besetzt.

Fazit

Ein durchaus sehenswertes Prügel-Anime, auch wenn die Hintergrund-Handlung manchmal etwas schwer zu durchschauen ist.


Zusammenfassung der Handlung


Takeuchi Yuka Die Heldin dieser Geschichte hat einen ungewöhnlichen Kampfstil: sie nimmt emotionalen Kontakt mit ihren Gegnern auf. Wenn das mal nicht klappt, dann ist sie praktisch wehrlos Yuka Edi Patterson Mitsuishi Kotono
Damian Er ist mindestens so finster, wie er aussieht. Er arbeitet für VG, und dort vor allem für Reimis mehr oder weniger tote Mutter Damian David Jones. Als Zombie: David Stokey
Yajima Satomi Yukas beste Freundin hat es nicht leicht. Durch ihren kranken Bruder ist sie erpressbar Satomi Amber Allison Miyamura Yuko
Kubota Jun Zuerst hält sie sich für die Größte - bis sie an Yuka gerät Jun Kathryn Feller Orikasa Ai
Jahana Reimi Die Göttin und Chefin des VG ist ebenso stark wie resolut. Doch auch sie hat ihre schwachen Stellen Reimi Lane West; als Kind: Lauren Warsham Yamaguchi Yuriko
der alte Mann Er sieht gern nackte Mädchen. Dafür rettet er aber einmal Yuka das Leben Der alte Mann Robert Rudlie
Ayako Satomis erste Gegnerin ist sehr eingebildet Ayako Sascha Biesi
Yanase Kaori Ihre Spezialität ist es, die Stärken und Schwächen ihrer Gegner mit dem Computer zu analysieren Kaori Katherine Catmull Imai Yuka
Manami Die Nachwuchs-VG-Kämpferin sorgt für humorvolle Einlagen. Aber man sollte sie nicht unterschätzen Manami Larissa Wolcott Ootani Ikue
Erilyn Goldsmith Sie macht es im "Bunny Style" - verlieren mit Stil Erilyn Dara Aylor Nagashima Yuko
Washio Er ist Reimis Liebhaber und Assistent Washio Gary Dehan ?
Jahana Miranda Reimis Mutter war die Göttin des VG. Sie wollte einfach nicht sterben und schwebt jetzt als eine Art böser Geist über allem Miranda Cyndi Lou Williams Tanaka Atsuko
Masuda Chiho Sie spioniert gegen VG. Als sie erwischt wird, dreht Damian sie um Chiho Jessica Robertson Iwao Junko

Daten: Regie: Yoshida Toru Design: Kuroda Yosuke Erscheinungsjahr: 1996
Bewertung Animation:
Framerate: sehr gut Standbilder: kaum Zeichenqualität: gut bis sehr gut Character-Design: konventionell
Bewertung sonstiges: Handlung: eher ernsthaft, mit einigen Slapstick-Elementen Besonderheit: Kampfsport-Turniere mit interessanten Regeln Musik: ganz gut
Englische Synchronisation: technisch ok, aber irgendwie nicht sehr mitreißend Gesamt-Beurteilung: gut

Erstellt am 9.2.2000. Letzte Änderung: 27.4.2015