Vampire Princess Miyu TV - Zusammenfassung der Handlung Folge 1 - 4

Folge 1 (The Fang knows)

Ein Mädchen liegt tot auf der Straße. An seinem Hals zwei Einstiche. Anscheinend ist sie von einem Vampir ausgesaugt worden. Und wer schleicht in der Gegend herum? Miyu, das Vampirmädchen. Machiyama (gesprochen von Iwanaga Tetsuya) beobachtet sie. Er ist ziemlich erschrocken, aber auch fasziniert.

Titelmusik.

Miyu und Larva

In der Schule ist das tote Mädchen Tagesgespräch. Dann stellt der Lehrer eine neue Mitschülerin vor: Yamano Miyu. Und sie setzt sich ausgerechnet neben Machiyama. Dessen Jagdfieber wird dadurch erst recht angestachelt.

Später trifft er Miyu in der Bibliothek und unterhält sich mit ihr über ihre Lehrerin Maiko, die anscheinend Probleme mit einigen Schülerinnen hat. Und über Vampire.

Es ist nämlich so, daß einige der Mädchen Maiko beim Ladendiebstahl erwischt haben. Und jetzt lassen sie sie ständig spüren, daß sie sie in der Hand haben. Maikos einziger Freund ist ein Chamäleon. Nur ihm vertraut sie.

Machiyama und Maiko-Sensei

In der Nacht wird wieder eine Schülerin ermordet und ausgesaugt. Machiyama findet die Tote, und auch Miyu sieht er dort wieder herumstreifen. Von nun an überwacht er jeden ihrer Schritte. Am Abend besucht er Frau Maiko, um sie vor dem Mörder zu warnen, doch Maiko glaubt nicht an diese Vampirgeschichten. Machiyama ist enttäuscht. Schließlich hat er ja den Vampir gesehen - glaubt er jedenfalls.

Die Stichelein der Schülerinnen gegen Frau Maiko gehen weiter, doch die hofft, bald von ihren Quälgeistern erlöst zu sein. Zwei von ihnen sind ja schon tot. Und die letzte ist in dieser Nacht fällig. Ausgeführt werden die Morde von ihrem Chamäleon, das in Wirklichkeit natürlich ein Shinma ist. Machiyama wird Zeuge dieses Vorfalls.

der Shinma

Nachdem der Shinma das Mädchen umgebracht hat, taucht Miyu auf. Zusammen mit Larva schickt sie den Shinma zurück in die Hölle. Maiko hat zwar ihr Ziel erreicht, aber jetzt ist sie völlig verzweifelt. Nach diesen schrecklichen Vorkommnissen hat sie jeden Lebensmut verloren. Miyu trinkt ihr Blut und schickt ihren Geist damit in die ewige Erlösung. Von nun an wird sie nur noch in der friedlichen Welt ihrer Blumen leben.

Machiyama ist begeistert. Er rennt zu Miyu und ruft, daß auch er die Bösen jagen und bestrafen will. Miyu antwortet, wenn einer das nur aus Langeweile tue, sei das unverzeihlich. Er rennt auf Miyu zu, die ihm eine Illusion schickt, so daß er vom Dach der Schule stürzt und den drei toten Mädchen Gesellschaft leisten kann.

Folge 2 (At the next Station)

Yukari und Hisae

Die letzte U-Bahn. Ein schönes junges Mädchen ist der einzige Fahrgast. Der Bösewicht dieser Folge, ein Shinma in menschlicher Gestalt, geht auf sie zu. Die junge Frau ist eingenickt. Als sie aufwacht, sitzt der Shinma neben ihr und meint, wie wunderschön sie doch sei. Er sei ein Künstler und würde ihre Schönheit noch viel mehr zur Geltung bringen, sie müsse nur mit ihm an der nächsten Haltestelle aussteigen.

Die Arbeiter in der U-Bahn hören dann wieder das leise Wimmern eines verschwundenen Mädchens und sind entsetzt.

Titelmusik.

Miyu steht im Klassenzimmer ihrer Schule (Tokiwa Mädchenschule) am Fenster und sieht gedankenverloren hinaus. Drinnen beschließt gerade Chisato, sich mit ihr anzufreunden. Sie fragt ihre Freundinnen Hisae und Yukari, was sie davon halten. Die sind etwas reserviert, aber das dämpft Chisatos Begeisterung nicht im geringsten.

Miyu und Chisato

Und so stürmt sie auf Miyu zu und lädt sie für den Nachmittag zum Einkaufsbummel ein. Die drei Mädchen freunden sich schnell an. Miyu meint, Chisato sei niedlich, worüber die sich sehr freut.

Später fahren die vier mit der U-Bahn. Hisae erzählt die Geschichten von den verschwundenen Mädchen. Miyu entdeckt bereits den Shinma. Aber vorher gehen sie die Geschäfte abklappern. An einem Stand kauft Chisato für sich und Miyu einen Freundschaftsanhänger. Miyu ist darüber sehr gerührt.

Danach gehen sie noch ein Eis essen. Zufällig beobachtet Miyu, wie der Shinma mit einem Koffer aus einem teuren Kleider-Kaufhaus herauskommt. Nachdem sie sich von ihren Freundinnen verabschiedet hat, beginnt die Jagd.

Shinma

Sie findet den Shinma in der nächsten Nacht recht einfach, doch zunächst kann er ihr entkommen, weil er sich in den U-Bahnen sehr gut auskennt. Doch Miyu spürt ihn in einer vergessenen Station wieder auf. Der Shinma erzählt ihr, daß er schöne Mädchen sammelt und in seiner Galerie für die Ewigkeit konserviert. Ihre Schönheit würde nie mehr vergehen. Doch glücklich scheinen die in der Zeit eingefrorenen Frauen nicht zu sein, denn man hört sie leise schluchzen. Nichts desto trotz ist der Shinma sehr stolz auf seine Sammlung und hat nicht im mindesten ein schlechtes Gewissen. Als Shinma kann er die Verzweiflung der Frauen nicht empfinden.

Miyu und ihr Schutzgeist Larva besiegen den Shinma recht schnell. Doch für die erstarrten Frauen kann Miyu nichts tun. Sie werden für immer so bleiben, wie sie jetzt sind: in Schönheit erstarrt und verzweifelt.

Folge 3 (The Forest is calling)

die Maske allein

Ein junger Mann (Koichi) hat einen schlimmen Alptraum, in dem er durch einen Dschungel rennt und von einem Dämon angegriffen wird. Der Dämon trägt die Maske, die sein Vater vor kurzem aus Afrika mitgebracht und im Haus aufgehängt hat. Als der Dämon die Maske abnimmt, kommt darunter Koichis Gesicht zum Vorschein.

Titelmusik.

Yukari stellt ihren drei Freundinnen (Hisae, Miyu und Chisato) Shigeri Yuko vor, eine Bekannte, die in die Parallelklasse geht. Yukari ist, wie es der Zufall will, Koichis Schwester. Es bedrückt sie außerordentlich, daß ihr Bruder mehr und mehr in den Bann dieser unheimlichen Maske gerät. Die vier Mädchen beschließen, Yuko Zuhause zu besuchen, um sie aufzumuntern.

Die Familie Shigeri lebt in einem großen Haus, das sie geerbt hat. Miyu erkennt sofort den dämonischen Einfluß der Maske, die in der großen Halle hängt, kann aber im Moment nicht viel damit anfangen. Dieser Shinma ist anders als die, die sie bisher kennt. Dann taucht Koichi auf, sagt aber nicht viel.

die Maske mit Mensch

Später kommt der Vater nach Hause und erzählt über die Maske. Er ist recht stolz auf dieses sehr alte und wertvolle Stück. Von den Vorwürfen Yukos, daß ihr Bruder unter einen dämonischen Einfluß gerate, will er nichts wissen.

Auf dem Nachhauseweg unterhalten sich die vier Mädchen über die Maske. Sie finden sie unheimlich.

Später berichtet Larva Miyu aus der alten Zeit, als die ersten Kolonisatoren Amerika eroberten. Er war damals als Kommandant auf einem der Schiffe dabei, um auch den Shinma des Westens einen Platz in Amerika zu sichern, doch da trat ihnen diese Maske entgegen. Sie erwies sich als außerordentlich mächtig, weswegen die Shinma des Westens auf eine Besiedlung Amerikas verzichteten.

Larva

In der Nacht geht Koichi um. Er hat die Maske aufgesetzt und steht offenbar unter ihrem Bann. Damit greift er einen Mann auf der Straße an. Es geht relativ harmlos aus, aber Yuko und ihre Mutter sind äußerst besorgt. Yuko bittet Yukari und die anderen inständig, ihrem Bruder irgendwie zu helfen. Am Abend rücken die vier also wieder bei Herrn Shigeri an, um ihn von der Gefährlichkeit der Maske zu überzeugen. Doch der glaubt ihnen kein Wort - bis Koichi auftaucht, die Maske nimmt, seinen Vater niederschlägt und kurz vor einem Amoklauf steht.

Miyu schnappt sich die Maske, verbarrikadiert sich in einem Zimmer der Villa und begibt sich in ihre Dimension. Dort versucht sie, mit der Maske zu kommunizieren. Doch dabei kommt nichts heraus. Schließlich kommt es zu einem dramatischen Zweikampf zwischen Larva und der Maske. Mit Shiinas Hilfe können sie zusammen die Maske besiegen und zerstören.

Die Maske ist zerbrochen. Und Herr Shigeri verbrennt die Reste. Doch so ganz ist Koichi seine Alpträume noch nicht los. Die Maske erscheint ihm und befiehlt, den Wald zurückzugeben (was sie auch immer damit meinen mag).

Folge 4 (The Coming of Reiha)

Ein Aussteiger mit seiner Tochter sitzt in einer Hütte irgendwo in den nahezu menschenleeren japanischen Bergen und erzählt Miyu seine Lebensgeschichte. Er hatte immer viel und fleißig gearbeitet. Als er eines Tages nach Hause kam, hatte seine Frau sich aus Einsamkeit aufgehängt. Da erscheint ein weitere Gast in dem Haus - Reiha, eine alte Bekannte von Miyu. Man kann allerdings nicht gerade sagen, daß sie gute Freundinnen wären.

Miyu in der Hütte

Titelmusik.

Bevor sie sich im gemeinsamen Zimmer hinlegen, streiten Miyu, Reiha und Matsukaze, Reihas Puppe, die sie überall mit hinschleppt, ein bißchen. Miyu meint, wenn Reiha ihren Platz als Wächterin einnehmen wollte, dann solle sie das ruhig machen. Matsukaze antwortet, da draußen seien sowieso mehr Shinma unterwegs, als Miyu alleine schaffen könnte.

Am nächsten Tag ist der Mann mit seinem Töchterchen schon lange vor den beiden Dämoninnen aufgebrochen. Die Wirtsfrau berichtet, daß noch nie jemand aus den Bergen zurückgekehrt sei. Miyu ist alarmiert und macht sich (zusammen mit Reiha) auf den Weg.

Reiha

Doch der Weg ist gefährlich für Miyu, denn auf einmal wird sie von Blutegeln angefallen, und zwar von ganz schön vielen. Matsukaze findet das ziemlich ironisch, daß ein Vampir ausgesaugt wird. Reiha hilft Miyu, indem sie den Wald einfriert.

Am Nachmittag erreichen die beiden eine weitere Hütte, in der sie freundlich empfangen werden. Miyu fragt nach dem Mann mit seiner Tochter, aber die Frau (gesprochen von Shimamoto Sumi) antwortet, sie hätte niemanden gesehen. Die Leute wollten meist noch über die Berge kommen, und würden deshalb selten bei ihr einkehren. Jedenfalls beschließen Miyu und Reiha, in der Hütte zu übernachten.

Miyu und die Shinma

Vor dem Zubettgehen sieht sich die Frau noch Miyus Saug-Wunden an, und kümmert sich um sie. Miyu fragt sie, warum sie - eine Shinma - so gut zu ihr - der Wächterin - sei. Die Frau antwortet, sie lebe hier friedlich in den Bergen, allein mit ihren Tieren, und würde den Menschen nichts tun. Also sei doch alles in Ordnung. Miyu ist allerdings nicht so ganz überzeugt.

In der Nacht führt die Shinma Miyu dann zu einem Bergsee und läßt ihre Tiere herbeikommen. Es ist sehr friedlich und romantisch. Doch der Schein trügt. Die Tiere sind nämlich verzauberte Menschen. Und als nächstes will die Shinma Miyu und Reiha auch in Tiere verwandeln. Doch das funktioniert natürlich nicht. Außerdem finden die beiden den Beweis, daß der Mann mit seiner Tochter doch dagewesen ist.

Am nächsten Morgen stellen sie die Shinma-Frau. Die ist überrascht, durchschaut worden zu sein, aber ihre Gegenwehr nützt nichts, schon gar nicht gegen die vereinte Macht der beiden Dämoninnen. Allerdings muß Reiha Miyu zu Hilfe kommen, weil sie durch den Blutverlust geschwächt ist. Es geht so aus, daß die Shinma in das Reich der Finsternis zurück verbannt wird. Und Reiha muß die Tiere, die sie angreifen, einfrieren, darunter auch das verwandelte kleine Mädchen. Dann verschwindet sie.


Erstellt am 13.5.2000. Letzte Änderung: 20.2.2014