Vampire Princess Miyu TV

Vampire Princess Miyu TV

Je nachdem, wie man's sehen will, könnte man die TV-Staffel als Fortsetzung oder Nacherzählung der OVA betrachten. Weder die zugrundeliegende Handlung noch das Character-Design wurden wesentlich verändert. Allerdings hat sich der Grundton des Films doch recht deutlich gewandelt: während die OVA eine zauberische, ruhige und fast romantische Atmosphäre ausstrahlt, liegt hier bei der TV-Staffel der Schwerpunkt zumindest vordergründig etwas stärker auf Action und Horror. Viele Szenen sind ausgesprochen brutal und grausam, und es gibt auch eine Menge Tote. Aber wie auch immer, dieses Anime mit seinen weitgezogenen tragischen Handlungsbögen ist einfach genial gemacht.

Kurz zur Handlung und dem Hintergrund (der im Anime allerdings erst in den späteren Folgen hervortritt): zentrales Element sind die Shinma (Gott-Dämonen), die der Sage nach einst aus der Welt der Menschen in das Reich der Finsternis verbannt wurden. Jedoch ist es einer ganzen Menge von ihnen im Laufe der Zeit gelungen, von dort zu entkommen und in die Menschenwelt zurückzukehren, wo sie nun herumspuken und Unheil anrichten. Übrigens, während in der OVA erzählt wird, wie es dazu kam, wird das in der TV-Serie nicht thematisiert: die Shinma sind eben einfach da und müssen zurückgeschickt werden - für die Wächter eine äußerst gefährliche Mission.

Jede Region hat normalerweise einen solchen Wächter. Japan wird bewacht von Miyu, und ihr Schicksal (oder Auftrag) ist es somit, die Shinma in ihre Welt zurückzuschicken. Und als wenn das nicht schon schwer genug wäre, geistert auch noch ihre alte Rivalin Reiha, halb Shinma, halb Schnee-Fee, herum und versucht, ihr den Platz als Wächterin streitig zu machen. Miyu zeigt immer mal wieder Mitleid mit Shinma, denn nicht alle von ihnen sind böse oder gefährlich. Außerdem versucht sie, soweit möglich auf Menschen Rücksicht zu nehmen. Sie hat sich sogar mit einigen angefreundet. Reiha zeigt derlei Gefühle und "Schwächen" nicht. Sie ist nicht nur äußerlich eiskalt.

Miyu wird beschützt von einem Shinma aus dem Westen namens Larva (der im Gegensatz zur OVA sprechen und seine Maske abnehmen kann). Außerdem hat sie Shiina, eine Art Shinma-Maskottchen, das ihr oft gute Dienste leistet. Und dann gibt es noch den uralten Clan der Beschützer. Auf der Gegenseite steht der Clan der Vögel, mächtige Shinma, die versuchen, jede Generation von Wächtern, die heranwächst, auszuschalten, um ungestört auf der Erde leben und an den Menschen parasitieren zu können. Die Vögel wissen, wie mächtig und gefährlich Miyu ist, und haben deshalb von langer Hand einen diabolischen Plan aufgezogen, um sie zu vernichten, indem sie gezielt eine Schwäche von Miyu ausnutzen.

*

Es gab zu dieser Serie einen (für die damalige Zeit) sehr guten Fansub, dann ist sie auf US-DVDs erschienen, die aber inzwischen (Stand 2008) mehr oder weniger vergriffen sind.

Diese US-Fassung hat die Besonderheit, daß auf ihrer 1. DVD zwischen den einzelnen Episoden jeweils der Vor- und Abspann weggelassen wurde. Da das bei den Fans auf wenig Begeisterung stieß, machte man das bei den 5 übrigen DVDs wieder richtig.

Wie gesagt ist die US-DVD kaum noch zu bekommen, es gibt dafür aber so eine Art Hong Kong-Pressung, die auf der US-Fassung beruht recht kurios geworden ist. Die 26 Folgen, die sich ursprünglich auf 6 US-DVDs verteilten, wurden hier auf 3 zusammengequetscht (was allerdings der Bildqualität nicht besonders geschadet hat. Eine DVD hat Platz genug für sowas). Ansonsten wurde die US-Fassung aber 1:1 übernommen, was zur Folge hat, daß erstens auch hier bei den ersten 3 oder 4 Folgen zwischendrin kein Ab- und Vorspann ist. Außerdem ist es bei US-DVDs üblich, am Ende einer DVD mehrere Abspänne zu bringen, etwa einen originalen, einen mit den japanischen Sprechern und einen mit den amerikanischen. Wie gesagt macht man das immer ganz am Schluß. Wenn jetzt aber statt 4 oder 5 Folgen 8 oder 9 auf einer DVD landen, dann ist das, was vorher das Ende war, jetzt mittendrin. Hat aber anscheinend niemanden sonderlich gestört.

Was mir noch aufgefallen ist: ganz am Ende von Folge 26, bereits nach dem Abspann, sagt Miyu zu Larva noch, daß sie jetzt in eine andere Stadt gehen und dort Shinma jagen werden. Das ist in der Hong Kong-Fassung abgeschnitten bis auf ein Stück des ersten Anlautes. Man hört gerade noch, daß das noch was hätte kommen sollen.

Aber das ist alles nicht so schlimm, dafür hat die ganze Serie auch weniger als 30 Euro gekostet.

Und davon abgesehen ist die amerikanische Synchro wirklich toll geworden. Vor allem die Sprecherin von Miyu trifft diesen düsteren, melancholischen Tonfall einfach genial.

Fazit

Man könnte das Anime in zwei Teile unterteilen. In den ersten 20 Folgen geht es hauptsächlich darum, daß Miyu den jeweiligen Shinma findet und in das Schattenreich zurückschickt. Das restliche Viertel entwickelt sich dann auf ein ebenso spannendes wie tragisches Finale hin, außerdem werden die Hintergründe und schicksalhaften Verstrickungen der Hauptfiguren beleuchtet.

Daneben gibt es einige Handlungsbögen, die alle Folgen übergreifen: Miyus Freundschaft zu Chisato, ihre fragile Beziehung zu Reiha, der mysteriöse Larva, und der von langer Hand aufgezogene Plan des Vogel-Clans, der schon in einer der ersten Folgen beginnt, sich aber erst in den letzten Folgen offenbart.

Zentraler Punkt ist das (meist tragische) Schicksal, dem die Betroffenen nicht entrinnen können. Auch Miyu gehorcht ihrem Schicksal, das sie trotz all ihrer Bemühungen doch immer wieder einholt.

Die Geschichte ist sehr fantasievoll und spannend erzählt. Humor und Slapstick gibt es praktisch nicht, aber dafür einiges an Action, etwas Romantik und viel Tragik. Die Besonderheit aber ist der tiefgründige Charakter von Miyu. Dem gegenübergestellt sind zahlreiche Shinma, von denen jeder seine eigene, individuelle Geschichte hat, und natürlich Reiha, Miyus geheimnisvolle Rivalin aus einer fernen Vergangenheit. Zwischen diesen Fronten stehen die Menschen, Miyus Klassenkameradinnen, einige davon sogar ihre Freundinnen. Manche leiden furchtbar unter den Shinma, andere leben mit ihnen voller Frieden und Harmonie zusammen, wieder andere leben in seltsamen, bizarren Träumen ein irreales, aber glückliches Leben.

Auch der äußere Rahmen stimmt: gute Animationsqualität (die relativ vielen Standbilder stören nicht weiter), sehr schöne Charaktere, spannende Episoden, auch wenn es manchmal unnötig viele Tote gibt.

Die Genialität dieses Animes offenbart sich wohl am ehesten, wenn man sich alle Folgen recht schnell hintereinander reinzieht. Und ich nehme an, wenn Sie es sich besorgen, werden Sie sowieso nicht zwischendrin aufhören können.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 4

Zusammenfassung der Handlung Teil 5 - 8

Zusammenfassung der Handlung Teil 9 - 12

Zusammenfassung der Handlung Teil 13 - 16

Zusammenfassung der Handlung Teil 17 - 20

Zusammenfassung der Handlung Teil 21 - 26


Yamano Miyu Ihr Schicksal zwingt sie ständig zu Kämpfen auf Leben und Tod. Trotzdem versucht sie, ihre Menschlichkeit zu bewahren - ein schwieriger Drahtseilakt, den ihr außerdem niemand dankt. Ihre besonderen Fähigkeiten: sie kann jederzeit in ihre eigene Dimension wechseln und Feuer aussenden, dem kaum ein Shinma widerstehen kann Miyu j: Nagasawa Miki
e: Kimberly Brown
Larva Er ist ein Shinma aus dem Westen, der die Herrschaft in Japan erobern wollte. Allerdings unterlag er Miyu und wurde dann ihr Diener / Freund / Beschützer. Sein Markenzeichen ist eine riesige Sense, mit der er wie der Sensenmann persönlich unter Miyus Feinden wütet Larva j: Miki Shinichirou
e: Ryan Alosio
Shiina Er (oder sie) ist ein Shinma, der sich mit Miyu angefreundet hat. Sein rechtes Auge kann durch jede Illusion hindurchsehen, was Miyu öfters mal nützlich ist  Shiina j: Kanai Mika
e: Francesca Catalano
Reiha Wie Miyu ist sie das Kind eines Shinma und einer Menschenfrau. Auch sie verfügt über enorme Kräfte: sie ist eine Yuki-Onna (Schnee-Frau, sinngemäß besser Schnee-Hexe). Und sie ist auf Miyu alles andere als gut zu sprechen. Am Anfang haben die beiden einen brüchigen Waffenstillstand. Später kämpfen sie gegeneinander. Das Ende dieses Kampfes ist, wie so vieles bei diesem Anime, überraschend (sie bleiben beide am Leben. Warum, können Sie in der Zusammefassung von Teil 26 nachlesen) Reiha j: Ogata Megumi
e: Wendee Lee
Matsukaze Reihas alter Ego hat ein ziemlich vorlautes Mundwerk Matsukaze j: Ogata Megumi
e: Mona Marshall
Inoue Chisato Sie ist Miyus Klassenkameradin und wird ihre beste Freundin. Daß um Miyu herum manchmal seltsame Sache passieren, stört sie nicht weiter Chisato j: Shirakura Maiko
e: Anjuli Cain
Kashima Yukari Die zweite in der Clique von Chisato. Sie ist ziemlich stark und sportlich Yukari j: Tezuka Chiharu
e: Stephanie Griffin
Aoki Hisae Die dritte im Bunde. Sie ist eher ruhig und liest viel. Und auch sie schließt Miyu ins Herz Hisae j: Shindou Kokoro
e: Emmanuella Chiriqui
Der Vogel-Clan Es handelt sich um eine große Gruppe von Shinma, die jede Generation von Wächtern bekämpfen. In dieser Generation ist Miyu ihr Ziel, und sie habe sich einen tödlichen Plan ausgedacht Vogel-Shinma

Daten: Regie: Hirano Toshihiro Design: Teraoka Kenji, Kakinouchi Narumi Erscheinungsjahr: 1997
Bewertung Animation:
Framerate: mittel bis gut Standbilder: relativ viele Zeichenqualität: sehr schön Character-Design: sehr schön, ähnlich wie OAV, vielleicht ein bißchen weicher
Bewertung sonstiges: Handlung: Grundmuster ideenreich ausgeführt Besonderheit: alle sind auf tragische Weise in ihr Schicksal verstrickt Musik: sehr gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Englische Synchronisation: hervorragend Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: super

Miyu

Erstellt am 7.5.2000. Letzte Änderung: 7.5.2015