Witchblade

Witchblade

Amaha Masane hat es nicht leicht: erst gerät sie in einen Raubüberfall, dann steckt sie im Epizentrum eines Erdbebens, das so stark ist, daß es Tokyo in eine Insellandschaft verwandelt, dann findet sie sich mit einem Kind wieder, das nicht ihres ist, später stellt sie fest, daß sie eine Kampfmaschine namens Witchblade am Arm trägt, dann sagt man ihr, daß dieses Witchblade sie töten wird, und zwar schon sehr bald, und zuletzt erfährt sie auch noch, daß das Witchblade eigentlich für ihre Tochter gedacht ist und diese ebenfalls umbringen wird, so wie alle anderen Trägerinnen zuvor.

So jedenfalls sieht die Geschichte aus der Perspektive von Folge 24 (d.h. der letzten) aus. Von Folge 1 aus allerdings weiß weder Masane noch der Zuschauer, was da so alles auf unsere Heldin zukommt. Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichte jedenfalls ist das Witchblade, eine ultimative Waffe. Diese Waffe will das tun, wofür sie einst erschaffen wurde: kämpfen. Dazu sucht sie sich eine Trägerin aus und verleiht ihr enorme Macht. Und wie das so ist, zieht viel Macht immer auch eine Menge Schmeißfliegen an, Forscher zum Beispiel, die es inzwischen sogar geschafft haben, Kopien des Witchblades zu erschaffen, Cloneblades genannt. Diese Cloneblades sind zwar noch lange nicht so gut wie das Original, aber auch sie haben es schon ganz schön in sich. Leider ist es aber so, daß sowohl das Witchblade als auch die Cloneblades mehr Energie in den Körpern ihrer Trägerinnen deponieren, als diese auf Dauer aushalten können.

Das stört die Meisten der in diesem Geschäft Tätigen an sich nicht im geringsten, ist aber doch irgendwie unpraktisch, und so wird versucht, verbesserte Menschen zu züchten, die sich besser dafür eigenen, Cloneblades oder das Witchblade zu tragen. Eine dieser Züchtungen ist Soho Reina, eine kühle Wissenschaftlerin, die sich die Frage stellt, wie es wohl ist, auf natürlichem Wege ein Kind auf die Welt zu bringen. Von solchen existentiellen Fragen mal abgesehen stiehlt Reina das Witchblade, als sich dafür eins Tages mal eine günstige Gelegenheit ergibt, wird aber natürlich von der halben japanischen Armee verfolgt. Das Witchblade löst daraufhin jenes verheerende Erdbeben aus und verschwindet dann erst mal für die nächsten sechs Jahre von der Bildfläche. Niemand ahnt, daß es sich in einer jungen Frau namens Amaha Masane eingenistet hat, die wohl einfach rein zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort war.

Da Masane bei der Katastrophe ihr Gedächtnis verloren hat, weiß sie auch nicht, daß das Kind (Rihoko), das man bei ihr findet, nicht ihr eigenes ist. Diese sehr unerfreuliche Wahrheit erfährt sie erst in Folge 12, denn zu diesem Zeitpunkt leben sie und Rihoko nun schon 6 Jahre zusammen und sind eine kleine, aber sehr glückliche Familie. Reina will ihre Tochter nun aber wiederhaben. Und auch sonst widerfährt Masane wenig erfreuliches. Das Witchblade ist wieder erwacht und entwickelt ein unheimliches Eigenleben, welches nicht nur Masane langsam, aber sicher, in einen tödlichen Strudel zieht.

*

"Witchblade" geht auf eine US-Comic-Reihe zurück, die seit 1995 läuft (siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Witchblade). Allerdings wurden Handlung und vor allem die Charaktere mehr oder weniger stark verändert. Es wurde auch eine US-Realfilm-Serie produziert, die aber seltsamerweise nirgends auf DVD erhältlich ist. Lediglich eine Folge habe ich mal auf Youtube gesehen. Allerdings hat sie mir nicht so besonders gefallen, ganz im Gegensatz zu dem Anime, das wirklich herausragend gut ist. Und zu guter Letzt gibt es auch noch einen Manga, der aber wiederum mit dem Anime nicht sehr viel zu tun hat.

*

"Witchblade" (die Anime-Fassung, versteht sich) soll im Herbst 2007 in den USA als DVD erscheinen und ist bis dahin als Fansub und auf den üblichen Internet-Videoportalen verfügbar.

Fazit

Eine sehr spannende und gut erzählte Geschichte. Deutlich überdurchschnittliche Animationsqualität, viel Action, aber auch einiges an Romantik, insbesondere im Hinblick auf die sehr innige Beziehung zwischen Masane und Riko, dazu ein clever aufgebauter Handlungsbogen, fiese Bösewichte, tragische Figuren und Helden, es ist alles dabei, was man für eine gute Handlung so braucht. Leider gibt es kein Happy End: Masane stirbt in Folge 24.

Nichts desto trotz: unbedingt sehenswert.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 24


Amaha Masane Amaha Masane Noto Mamiko
Das Witchblade das Witchblade -
Amaha Rihoko Amaha Rihoko Kanda Akemi
Takayama Reiji Takayama Reiji Koyama Rikiya
Furumizu Katsuo Furumizu Katsuo Ogawa Naoji
Soho Reina Soho Reina Sonozaki Mie
Nishida Rie Nishida Tamagawa Sakiko
Nora Nora Yumiba Saori
Maria Maria Mizuki Nana
Tozawa Yuusuke Tozawa Yuusuke Matsukaze Masaya
Nakata Tetsu Nakata Tetsu Miyake Kenta
Sakurai Satoko Sakurai Satoko Sasamori Aki
Segawa Hiroki Segawa Hiroki Suzumura Ken'ichi
Wadou Masaya Wadou Masaya Nakata Kazuhiro
Mariko Mariko Itou Maiko
Chou Chou Kashii Shouto
Naomi Naomi Itou Miyuki
Michael Michael Kirii Daisuke
Aoi Aoi Ono Ryouko
Asagi Asagi Watanabe Akeno
Sasaki Kyouko Sasaki Kyouko ?
Tsuzuki Shiori Shiori Itou Shizuka
Die X-Cons X-Con Folge 1: Tanaka Kazunari
Folge 3 & 4: Hiyama Nobuyuki

Daten: Regie: Ohashi Yoshimitsu Design: Uno Makoto TV-Ausstrahlung: 5.4. - 20.9.2006
Bewertung Animation:
Framerate: gut Standbilder: gelegentlich Zeichenqualität: sehr gut Character-Design: tolle Monster
Bewertung sonstiges: Handlung: sehr spannend, und geht flott voran Besonderheit: Untote als Kriegswaffen Musik: nichts auffälliges
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Fansub-Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: toll

Erstellt am 26.6.2007. Letzte Änderung: 7.5.2015