Yami to Boushi to Hon no Tabibito

Yami to Boushi to Hon no Tabibito

Die Übersetzung dieses Titels hängt ein bißchen vom Hintergrundwissen ab. Denn an sich heißt "Yami" "Finsternis". Hier ist es aber mit Katakana geschrieben, was darauf hindeutet, daß es sich um einen Eigennamen handelt, was auch tatsächlich der Fall ist. Somit lautet die Übersetzung: "Die Reise von Yami, Hut und Buch".

Laut der Erläuterungen im Fansub sind auch "Boushi" und "Hon" Eigennamen. Im Anime kommt allerdings "Yami" gar nicht vor. Den Hut gibt es zwar, er ist aber keine lebende Figur, sondern halt ein Hut. Und was "Hon" angeht - Bücher gibt es hier nahezu unendlich viele. Mit anderen Worten ist die Übersetzung mehr oder weniger Glücksache. Aber der Rest dieses Animes ist auch nicht viel besser.

*

Animes, die aus Spielen hervorgehen, gehören meistens nicht zu den Höhepunkten der japanischen Trickfilm-Industrie, und das ist auch hier der Fall. Zugrunde liegt ein Hentai-Spiel aus dem Jahre 2002, was sich im Anime in einigen relativ freizügigen Szenen wiederspiegelt. Von selbst käme man allerdings nicht darauf, die Fansubber haben aber den meisten Folgen eine Einleitung vorangestellt, in der die Hintergrundgeschichte des Spiels erläutert wird. Diese ist nicht besonders aufregend, dafür aber etwas undurchsichtig, genau so wie das Anime selbst.

Es geht dabei etwa um folgendes: Hazuki lebt mit Hatsumi zusammen und ist geradezu närrisch in sie verliebt. Auf die Minute genau an ihrem 16 Geburtstag verschwindet Hatsumi aber vor Hazukis Augen. Dafür taucht ein komischer gelber Vogel namens Ken-chan auf. Hazuki schnappt ihn sich und zwingt ihn dazu, sie zu Hatsumi zu bringen. Die ist nämlich in eine andere Welt gereist, nur weiß leider niemand so genau, in welche, denn es gibt sehr viele davon.

Hazuki trifft auf ihren Reisen durch die Welten auf Lilith, die ebenfalls auf der Suche nach Hatsumi ist, nur daß sie sie Eve und ihre kleine (gelegentlich auch große) Schwester nennt. Eve hat offenbar schon in zahllosen Welten und zu allem Zeiten gelebt, überall mit einem anderen Namen, stets stumm, dafür meist mit gewissen übersinnlichen Fähigkeiten begabt. Und immer ist sie im Alter von 16 Jahren verschwunden. Was zur Folge hat, daß außer Hazuki und Lilith noch weitere Interessenten auf der Suche nach ihr sind.

Die verschiedenen Welten stecken übrigens in Büchern, und Eve und Lilith sind so etwas wie die dazugehörigen Bibliothekarinnen.

Eigentlich klingt das ganze nach einer recht spannenden Geschichte, ist es aber nicht. Irgendwie haben die Produzenten es leider geschafft, daraus eine eher weniger erhellende Story zu basteln.

Fazit

Viel darf man von der Handlung nicht erwarten, aber einen gewissen Unterhaltungswert hat dieses Anime dennoch. Vielleicht ist ja das Spiel besser ...


Da die Handlung in zahlreichen Welten spielt, gibt es trotz der nur 13 Folgen ziemlich viele Personen, die ich der Einfachheit halber hier alphabetisch aufgeführt habe.

Aaya - er taucht immer mal wieder an den unmöglichsten Stellen auf und spielt so etwas wie den Erzähler im Hintergrund. Wer oder was er eigentlich ist, geht zumindest aus dem Anime nicht hervor Aaya Fukuyama Jun
Azuma Hazuki - sie war Hatsumis ältere Schwester auf der Erde, bis diese an ihrem 16. Geburtstag genau um Mitternacht verschwand. Sie ist in Hatsumi hoffnungslos verliebt und beschließt, sie wiederzufinden, koste es, was es wolle. Und so muß sie durch zahllose Welten reisen. Am Ende findet sie ihre Geliebte wieder, aber behalten kann sie sie trotzdem nicht, denn Eve ist nicht jemand, den man für sich haben kann Azuma Hazuki Noto Mamiko
Buren - einer von Gargantuas Knechten, zusammen mit Guryueeru und Nyuruju Buren Nagasumi Takashi
Dadan Vartanief - er ist ein russischer General und kommt in Folge 1 und 2 vor Dadan Vartanief Nakamura Hideki
Dorfältester - in Folge 5 besuchen Hazuki und Lilith eine Steinzeitwelt, die von einem Steinzeit-Volk bewohnt wird, dessen Anführer er hier ist. Einen Namen hat er nicht, und eine verständliche Sprache spricht er auch nicht Dorfältester Sawa Ritsuo
Fuji-hime - sie ist die Prinzessin eines kleinen Schreins hinter einem geheimnisvollen Bambuswald. Sie verfügt über gewisse magische Kräfte, deswegen sind einige finstere Gestalten hinter ihr her. Außerdem sieht sie Hatsumi zum Verwechseln ähnlich und hat auch ihr freundliches Wesen, sodaß Hazuki davon überzeugt ist, daß sie Hatsumi ist, in welcher Inkarnation auch immer Fuji-hime Shimizu Ai
Gargantua als Kind - in seiner Welt lebte Eve als Jiru. Sie besaß magische Fähigkeiten, die Gargantua an sich bringen wollte, aber in Wirklichkeit war er einfach in die verliebt und rasend eifersüchtig auf alle, denen Jiru sich außer ihm zuwendete. Am Ende erstach er sie sogar, aber Eve stirbt auch dann nicht, wenn man sie tötet Gargantua als Kind Paku Romi
Gargantua - irgendwie machte Jiru ihn (und seine Freundin Ritsuko) unsterblich. Als eine Art Zauberer reiste er durch die Welten, erst auf der Suche nach Macht, dann nach Jiru. Am Ende landet er aber doch bei Ritsuko Gargantua Miki Shin'ichiro
Guryueeru - er ist einer von Gargantuas hirnlosen Knechten, der sich eines Tages in Prinzessin Mau verliebt Guryueeru Nishimae Chuuku
Hatsumi / Eve / Jiru - sie lebt in verschiedenen Welten, aber immer nur eine Zeitlang, meist bis zu ihrem jeweiligen 16. Geburtstag. Dann verschwindet sie. Man kennt sie unter vielen Namen, aber sie sieht immer gleich aus und ist, solange sie in einer der Welten lebt, stets stumm Hatsumi / Eve / Jiru Shimizu Ai
Ken-chan - er istein fetter, sprechender Sittich und Liliths Maskottchen. Meistens sind die beiden zusammen mit Hazuki in den verschiedenen Welten unterwegs. Er ist ziemlich vorlaut und strapazierfähig Ken-chan Takagi Reiko
Kogechibi - er (oder sie) ist eine Art Kobold, der sich meistens in der Bibliothek herumtreibt und mit den Büchern allerlei Unsinn anstellt Kogechibi Shimizu Ai
Kuiru - sie gehört zu einem Stamm von Steinzeit-Menschen, die Lilith als Göttin verehren. Seltsamerweise ist Kuiru die einzige, die eine verständliche Sprache spricht. Alle ihre Stammesgenossen reden nur das, was die Produzenten dieser Folge sich unter einer Steinzeitsprache vorgestellt haben Kuiru Yamamoto Maria
Leila Mars - sie lebt in einem großen Raumschiff, das in Folge 10 und 11 unterwegs ist, um eine neue Erde zu finden und zu kolonisieren. Lilith hilft ihnen ein bißchen bei der Suche Leila Mars Kayou Aiko
Leilas Mutter - Rara, der Schiffscomputer, berichtet Lilith und Hazuki, daß vor 9 Jahren alle Erwachsenen an Bord immobil wurden. Was darunter zu verstehen, ist, dürfen die beiden Mädchen persönlich in Augenschein nehmen ...
Immerhin sind die Kinder am Leben geblieben.
Leilas Mutter Kawasaki Eriko
Lilith (Ririsu) - Sie ist Eves Schwester und bereist zu ihrem Vergnügen die zahllosen Welten der Bücher. Als Hazuki sich auf die Suche nach Hatsumi macht, reisen die beiden eine Zeitlang zusammen und finden Hatsumi / Eve schließlich auch Lilith Kobayashi Sanae
Marieru - ihr Handlungsstrang beginnt, als sie im Sterben liegt und von Ritsuko gerettet wird. Sie ist die Prinzessin eines kleinen Königreiches und das einzige Kind ihrer Eltern. Zu ihrem 16. Geburtstag soll sie an einen Prinzen aus einem der Nachbarländer verheiratet werden. Statt dessen läuft sie Gargantua über den Weg und verknallt sich in ihn. Pech, daß auch Ritsuko Gargantua liebt, und das seit über 100 Jahren. Und davon abgesehen ist Gargantua auch alles andere als ein ungefährlicher Geliebter Marieru Kasahara Hiroko
Mau - sie ist die Wiedergeburt von Marieru-hime in der Zukunft Mau Kasahara Hiroko
Meirin - sie ist eine Art Fuchs-Dämonin aus den Folgen 8 und 9. Japanische Fuchs-Dämonen haben normalerweise 9 Schwänze und sind ziemlich gefährlich. Meirin hat allerdings nur zwei und ist dementsprechend harmlos Meirin Hikami Kyouko
Miruka (Milka) - sie spielt die Hauptrolle in Folge 6 und 7. Sie bewohnt eine idyllische Insel, nur zusammen mit der Hexe Seiren und einem weißen Tiger namens Esukaresu. Aus irgend einem Grund kann sie nicht altern, sondern bleibt immer ein kleines Mädchen. Lilith und Hazuki bekommen den Grund dafür schließlich heraus Miruka Matsuki Miyu
Naduskii, Yurii - er ist einer der Agenten aus den Folgen 1 und 2 Yuri Naduskii Tachiki Fumihiko
Nanbu Koutarou - er gehört zu den Agenten und Doppelagenten der Folgen 1 und 2 Nanbu Koutarou Yoshino Hiroyuki
Nyuruju - einer von Gargantuas Knechten Nyuruju Tachiki Fumihiko
Ramuro Rhine - er gehört zu den Passagieren des Generationenschiffen in Folge 10 und 11. Er und Leila sind sozusagen ein Paar Ramuro Rhine Noda Junko
Rara - sie ist ein riesiges Raumschiff, das eine Ladung Menschen zu einer neuen Erde transportieren soll Rara Yukana
Ritsuko - sie ist eine Hexe, allerdings eine gute, und sie ist in Gargantua verliebt. Bis die beiden zueinander finden, dauert es allerdings eine Zeitlang Ritsuko Inoue Kikuko
Saiga Kazuo - er gehört zu den Agenten und Doppelagenten der Folgen 1 und 2. Man kennt ihn unter dem Decknamen "Sibirischer Tiger" Saiga Kazuo Tanaka Hideyuki
Seiren - sie ist eine Hexe oder Elfe oder sowas ähnliches, lebt mit Gargantua zusammen und hilft ihm, Eve zu finden. Hazuki und Lilith laufen ihr ab und zu über den Weg Seiren Kanda Rie
Sumeragi Youko - sie gehört zu den Agenten der Folgen 1 und 2 Sumeragi Youko Oohara Sayaka
Suzaku - sie ist eine der Ninja-Dämoninnen aus Folge 8 und 9 Suzaku Watanabe Akeno
Taishou - der Anführer der Ninja-Dämoninnen aus Folge 8 und 9, die Prinzessin Fuji stehlen wollen Taishou ?
Tamamo no Mae - sie ist Meirins erwachsene Form und eine ziemlich coole neunschwänzige Fuchs-Dämonin. Ihre Lieblingsbeschäftigung ist Sake-Schlürfen und mit ihren Gästen, zum Beispiel Gargantua, flirten. Sie lebt in einer weitläufigen Hausanalge im traditionell japanischen Stil, die irgendwo im Universum herumschwebt und mit allen möglichen Welten verbunden ist, so daß die diversen Charaktere dieses Animes alle nach und nach mal bei ihr eintrudeln. Hier trifft Hazuki endlich auch Hatsumi wieder Tamamo no Mae Hikami Kyouko

Daten: Regie: Yamaguchi Yuji Design: Nishida Asako Erscheinungsjahr: 2003
Bewertung Animation:
Framerate: kann man bei der schlechten Qualität des Fansubs nicht so genau sagen Standbilder: wenige Zeichenqualität: kann man bei der schlechten Qualität des Fansubs nicht so genau sagen Character-Design: gut
Bewertung sonstiges: Handlung: spielt in vielen Welten, die wenig bis gar nichts miteinander zu tun haben Besonderheit: Lilith trägt einen sehr ungewöhnlichen Hut mit einem riesigen Auge Musik: gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut : Fansub (von Miyuki) - Untertitel: gut Fansub technisch: schlecht Gesamt-Beurteilung: hat einen gewissen Unterhaltungswert

Erstellt am 31.5.2006. Letzte Änderung: 7.5.2015