Zero no Tsukaima: Futatsuki no Kishi - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 12

Folge 1 - Joou-Heika no Zero (Zero ihrer Majestät, der Königin)

Saito träumt, er sei mit seinem Jäger aus Harkeginia zurück in Japan, in Akihabara. Doch als er merkt, daß Louise nicht bei ihm ist, bricht er in Tränen aus. Zum Glück fällt er dann aus dem Bett und wacht auf.

Louise hat Saito eine Spezialbrille verpasst

Louise scheint seine positiven Gefühle zu erwidern und ist auch dankbar, daß er wegen ihr nicht nach Hause zurückgekehrt ist. Deswegen ist sie ungewöhnlich nett zu ihm - vorausgesetzt, er schaut keine anderen Frauen mehr an.

*

Die regierende Prinzessin Henrietta wird zur Königin gekrönt. Tristein ist mitten im Krieg und braucht eine starke Führung, also fügt Henrietta sich.

Derweil bekommt Cromwell, der tief unter dem königlichen Schloß im Verließ schmachtet, Besuch von seiner Sekretärin Sheffield, die sich höhnisch von ihm verabschiedet und ihn dann mit dem Ring von Andvari, den sie gestohlen hat, ins Jenseits befördert.

*

Louise hat Saito ausgetrickst und ihm eine magische Brille aufgesetzt, die man nicht mehr abnehmen kann und die jedesmal blinkt, wenn er eine andere Frau an den falschen Stellen ansieht. Da das ziemlich oft vorkommt, resultieren etliche Explosionen - die einzige Form von Magie, die Louise einigermaßen beherrscht. Trotzdem schafft es Saito lebend zur Krönungsparade, wo er es dank Louise fertigbringen, von den Wachen eingebuchtet zu werden. Wenigstens wird er dort die lästige Brille los, und lange einsitzen muß er auch nicht, denn Henrietta hat mal wieder eine Spezial-Mission für ihn und Louise, weil die zwei zu den wenigen gehören, denen sie vertrauen kann. Im Moment ist es allerdings noch nichts Konkretes. Die beiden sollen erst mal zur Akademie zurückkehren und auf weitere Order warten.

Bis dahin dauert es aber nicht lange: schon am nächsten Morgen taucht Agnes Chevalier de Milan, die Anführerin der königlichen Musketiere, auf: Henrietta wurde entführt!

Folge 2 - Kaze to Mizu no Chikai (Der Schwur von Wind und Wasser)

Vor drei Jahren schworen sich Henrietta und Wales, der kürzlich verstorbene Prinz von Albion, heimlich am Lagdorian-See ewige Liebe und Treue.

Wales und Henrietta

Jetzt ist Henrietta von Wales nur sein magischer Ring geblieben. Doch dann steht Wales plötzlich vor ihrem Fenster und bittet sie, mit ihm durchzubrennen. Er behauptet, nicht er, sondern ein Doppelgänger von ihm sei getötet worden, und als Henrietta das vernimmt, zögert sie nicht, und flieht mit ihm Richtung Albion.

*

Zum Glück wissen Agnes und ihre Leute ungefähr, wo sie die Prinzessin suchen müssen. Und an der Suche beteiligen sich auch Louise und Saito mit seinem Jagdflugzeug, das von Colbert mal wieder repariert wurde. Den beiden schließen sich allerdings auch noch Kirche und Tabitha an.

*

Bei der Flucht hat Henrietta irgendwie ein komisches Gefühl, doch Wales versichert ihr immerzu, wie sehr er sie liebe. Das hält sie bei der Stange, während er die hartnäckigen Verfolger mit seiner Magie bekämpft.

Auch Saito hat Probleme, denn der Jäger ist nicht wirklich flugbereit. Mit Müh und Not und Tabithas und Kirches Hilfe schaffen er und Louise es gerade noch bis zum Lagdorian-See. Die Vier durchschauen die Situation schnell, doch Henrietta weigert sich einzusehen, daß ihr Geliebter ein Zombie ist. Es kostet sie einige Mühe, sie zu "überzeugen" und Wales niederzuringen, was am Ende auch gelingt. In seinen letzten Sekunden findet Wales zu sich selbst zurück und kann sich wenigstens noch von Henrietta verabschieden.

Folge 3 - Seishokusha no Tsurugi (Das Schwert des Geistlichen)

Mehr oder weniger sämtliche männlichen Studenten der Tristein-Akademie ziehen in den Krieg. Ihre Mädchen sind untröstlich, wissen sie doch nicht, ob sie ihre Liebsten jemals wiedersehen. Doch die Ehre eines Adeligen verlangt eben auch den Opfertod für Land und Königin.

Agnes macht Colbert ein Angebot, das er nicht ablehnen kann

Da erscheint, auf einem Drachen reitend, ein außergewöhnlich gutaussehender junger Mann in der Akademie: Julio Cesare, Transferstudent aus Romania. Neben Saito und ein paar Lehrern ist er nun der einzige Mann in der ganzen Akademie, und jedes Mädchen schwärmt auf der Stelle für ihn. Dementsprechend hält Saito ihn für einen Angeber.

Viel Zeit, um darüber nachzudenken, haben sie nicht, denn Agnes mit ihrer Musketier-Truppe rückt an und verdonnert alle (Mädchen) auf Befehl der Königin zum militärischen Training, Widerspruch zwecklos.

Saito bekommt ein Spezialtraining, und Louise auch, und zwar ausgerechnet von Julio. Der fordert dann auch noch Saito heraus: wer gewinnt, darf Louise küssen. Daß die heftig protestiert, stört ihn nicht weiter. Saito aber ist empört und nimmt die Herausforderung an, auch wenn er nur mit einem Holzschwert kämpfen darf. Deswegen trainiert er die ganze Nacht hindurch mit Agnes, bis Louise ihn in einer verfänglich scheinenden Pose entdeckt. So ist er am Morgen, als das Duell stattfindet, ziemlich aufgearbeitet.

Und dann läßt Julio ihn auch noch absichtlich gewinnen.

*

Henrietta bestellt Louise und Saito ein. Sie bedankt sich für ihre Rettung (in Folge 2). Wir erfahren dann, warum Julio tatsächlich da ist: um Henrietta und Tristein gegen Albion zu helfen.

*

Nach Cromwells überraschenden Tod hat Albion einen neuen Herrscher, genauer gesagt eine Herrscherin: Sheffield, die sich mit der Macht des Ringes von Andvari selbst auf diesen Posten befördert hat und der es gar nicht schnell genug gehen kann, Tristein anzugreifen.

Folge 4 - Varieeru no Sanshimai (Die drei Vallière-Schwestern)

Eleonore erklärt Louise ihren Standpunkt

Louises große Schwester Eleonore erscheint in der Tristein-Akademie, schnappt sich Louise und verfrachtet sie kurzerhand zurück nach Hause, zusammen mit Saito und Siesta, die sie als persönliche Dienerin gleich mit einsammelt. Denn Louise soll eine anständige Dame werden und nicht Krieg spielen und solche unschicklichen Dinge. Statt dessen soll sie möglichst bald heiraten.

*

Das Vallière-Anwesen ist eine schloßähnliche Villa mit zig Dienern und Zofen, wo Louise von ihrer zweiten Schwester Cattleya empfangen wird. Cattleya ist vom Temperament her genau das Gegenteil von Eleonore: warmherzig und freundlich. Das kann man von den Eltern der drei wiederum nicht gerade sagen. Offenbar soll Louise wirklich heiraten. Saito, der von der Familie völlig ignoriert wird, macht sich große Sorgen. Siesta hingegen hat jetzt Oberwasser und stattet Saito eine nächtlichen Besuch ab. Statt bei ihm endet sie aber bei Louise, während Saito auf der Suche nach Louise ausgerechnet bei Eleonore landet, die zur Zeit ziemlich frustriert ist, weil ihr Verlobter kürzlich die Verlobung wieder gelöst hat.

*

Während Louises Eltern und Eleonore Louise unter die Haube bringen wollen, hat Cattleya schnell gemerkt, für wen Louises Herz wirklich schlägt. Also taucht sie am nächsten Tag bei Saito auf und empfiehlt ihm, mit Louises durchzubrennen. Sie hat auch schon ein paar Sachen dafür vorbereitet, und so fackelt Saito nicht lange. Louises ist allerdings todunglücklich, weil Siesta ihr weismachen konnte, er liebe sie. Also muß Saito sie erst mal davon überzeugen, daß er sie wirklich liebt, was ihm auch gelingt (zumindest vorübergehend). Dann muß er mit Louise noch entkommen, aber das erweist sich dank Cattleyas Hilfe als relativ leicht.

Folge 5 - Kanchou no Kokuin (Das Siegel des Spions)

Agnes haßt Magier, hat sich aber trotzdem dazu bringen lassen, den in der Tristein-Akademie verbliebenen Mädchen nicht nur Kampftraining, sondern jetzt auch Zauber-Training für Kampfzwecke angedeihen zu lassen. Das kann sie als Gemeine natürlich nicht selbst. Die neue Lehrerin ist zur allgemeinen Überraschung Eleonore!

Als Michel entlarvt wird, greift sie an

Eleonore erklärt Louise, sie sei auf speziellen Wunsch der Königin hier und werde auf sie ein besonderes Augen haben. Zum Glück ist aber auch Cattleya da, und so wird es wohl nicht ganz so schlimm werden.

*

In der Nacht gibt es mal wieder eine Eifersuchtsszene wegen Siesta, die scharf auf Saito ist und ihre weiblichen Waffen ziemlich rücksichtslos einsetzt, und dann eine Explosion.

Ein Dieb ist nämlich in Old Osmans Büro eingebrochen, hat den Safe geknackt und Henriettas Windring und Wales' Wasserring gestohlen, allerdings nicht die echten, sondern nur Kopien, wie Osman versichert. Außerdem ist es ihm ihm gelungen, dem anscheinend weiblichen Dieb ein magisches Siegel auf die Brust zu drücken, das man nicht mehr lösen kann. Der Dieb entkam trotzdem und verursachte dabei die Explosion.

Laut Agnes ist jede Zauberin der Akademie nun verdächtig, aber auch leicht zu identifizieren. Man muß nur ihre Brüste inspizieren. Saito soll das bei Eleonore und Cattleya machen, was eine höchst kitzlige Mission ist. Vor allem darf Louise nichts davon merken, was sie natürlich doch tut.

Am Ende stellt sich heraus, daß die Diebin aus Agnes' Musketier-Staffel kommt! Michelle heißt sie. Vor 10 Jahren wurde ihr Vater fälschlicherweise wegen Bestechung verurteilt und aus dem Adelsstand entfernt, woraufhin er und seine Frau Selbstmord begingen. Nun haßt Michelle Tristein und vor allem die königliche Familie, der sie die Schuld an allem gibt. Agnes beeindruckt diese Geschichte allerdings nicht sonderlich. Beim Verhör erfährt sie, wer Michelles Auftraggeber war: Lishman, ein alter Freund von Michelles Eltern, der sich um sie gekümmert hat. Agnes allerdings vermutet, daß kein anderer als Lishman hinter dem Bestechungsfall stand. Und sie selbst hat mit diesem Lishman auch noch eine Rechnung offen, und keine kleine.

Folge 6 - Joou no Kyuushitsu (Die Ferien der Königin)

Agnes würde Lishman am liebsten auf der Stelle verhaften. Doch so schnell geht es nicht. Königin Henrietta reichen die Beweise nicht. Allerdings ist sie entschlossen, das zu ändern.

*

es kündigt sich überraschender Besuch an

Auf Henriettas Befehl bestellt Agnes Saito und Louise in die Stadt, und zwar ausgerechnet in Scarrons Kneipe "Charming Fairy Inn". Scarron ist ja so schon ziemlich schräg, aber jetzt will er auch noch ein Theaterstück ("Ferien in Tristania") geben, heute Nacht im königlichen Theater. Und wenn Louise und Saito schon mal da sind, sollen sie doch gleich mitspielen. Vorher aber läuft normaler Restaurant-Betrieb, und nach einiger Zeit erscheint Julio Cesare, der von Louise in ihrer Maid-Uniform ganz hingerissen ist und mit ihr ein großes Besäufnis veranstaltet.

Saito kocht vor Eifersucht, und um sich wieder abzukühlen, geht er ins Freie, wo er über eine geheimnisvolle Frau stolpert - Königin Henrietta, die sich in geheimer Mission aus dem Palast abgesetzt hat und jetzt von ihren Leuten überall gesucht wird. Saito muß ihr helfen, damit sie sie nicht finden, und das führt zu ziemlich ecchi-lastigen Situationen. Denn genau wie Siesta legt Henrietta sich bei Saito keine Zurückhaltung auf. Außerdem trägt sie zur Tarnung Louises Kleider, die ihr vor allem oben herum viel zu eng sind ...

*

Agnes läßt sich von Lishman eine Ermächtigung unterzeichnen, wegen der Suche nach Henrietta die Straßen absperren zu dürfen. Dann spricht sie ihn direkt auf das Massaker von Dungeltale vor 20 Jahren an. Doch Lishman antwortet, die Leute dort hätten einen Staatsstreich geplant und seien deswegen exekutiert worden. Organisiert hat das ganze Lishman, aber wer es vor Ort ausgeführt hat, erfährt Agnes leider nicht. Doch sie behält Lishman genau im Auge.

Auf ziemlich verwickelte Weise gelingt es Henrietta und Agnes mit ihrem komplizierten Plan am Ende tatsächlich, im königlichen Theater Lishman aus der Deckung zu locken und des Verrates und der Konspiration mit Albion zu überführen. Lishman kann zwar fliehen, doch stellt ihn Agnes kurz darauf. Er fällt im Kampf gegen sie.

Folge 7 - Chitei no Himitsu Bunsho (Die geheimen Untergrund-Dokumente)

Die Truppen Tristeins und des verbündeten Germania stehen bereit zum Einmarsch in Albion, und sowohl der Generalstab als auch das Volk brennen auf Rache. Schweren Herzens unterzeichnet Henrietta also die Kriegserklärung.

*

Praktischerweise erringen die Armeen Tristeins gleich einen Sieg. Das Volk jubelt. Auch Louise ist guter Dinge, Saito aber ganz und gar nicht. Im gefällt dieses Krieg-Spielen überhaupt nicht. Da entdeckt er auf dem Markt eine japanische Sailor-Schuluniform, die er sofort kauft. Louise hat keine Ahnung, was plötzlich in ihn gefahren ist, aber Saito schwebt im 7. Himmel.

*

Colbert und Saito ziehen die verletzte Agnes aus dem Archiv

Unter der Akademie gibt es eine Höhle oder Gruft, in der geheime Staatsdokumente der letzten 1000 Jahre liegen. Agnes hat von Königin Henrietta die Erlaubnis bekommen, dort über den Dungeltale-Vorfall zu recherchieren. Da der Zugang durch alle möglichen Zauber und Fallen gesichert ist, bietet Julio Agnes seine Hilfe an. Am Ende sind es aber erheblich mehr Leute, die dort eindringen, nämlich zusätzlich noch Eleonore, Colbert und zufällig auch Siesta in Saitos neuer Sailor-Schuluniform. Siesta läßt die Gelegenheit nicht ungenutzt, auf ihre weiblichen Reize hinzuweisen, die Louise in dieser Form leider nicht hat. Louise geht hoch, und die Decke kommt runter. Jetzt können sie nicht mehr zurück und müssen weiter, komme, was da wolle.

Unterwegs erzählt Agnes Colbert und den anderen ein bißchen über den Grund ihres Hierseins und das Massaker von Dungeltale, das offenbar einer neuen Sekte galt, die fälschlich des Umsturzes beschuldigt und mit Stumpf und Stiel ausgerottet wurde. Agnes war die einzige Überlebende und wurde von einem Unbekannten aus den Flammen gerettet. Lishman, der die Sache eingefädelt hatte, ist bereits erledigt, aber Agnes will auch den Kommandanten finden, der das Massaker damals exekutiert hat.

Die sieben erreichen schließlich das Archiv und machen sich auf die Suche nach den Dokumenten. Leider ist ausgerechnet Eleonore unvorsichtig und benutzt Magie, die hier streng verboten ist. Daraufhin beginnt das Archiv einzustürzen. In letzter Sekunden findet Agnes die Unterlagen, in denen allerdings von einer Epidemie die Rede ist, die eingedämmt werden müsse. Und der Name, den sie sucht, ist herausgerissen.

Colbert kann Agnes gerade noch aus den Trümmern ziehen und über die einstürzende Brücke zurück in Sicherheit tragen.

Jetzt müssen sie nur noch durch das Einsturzugebiet zurück, doch dafür hat Julio eine clevere Lösung.

Folge 8 - Mahou Gakuin no Kiki (Die Krise der Zauber-Akademie)

Die Truppen von Tristein und Germania haben einen wichtigen Hafen Albions genommen. Im Gegenzug beauftragt Sheffield den Schurken Menbil damit, die Tristein-Akademie zu vernichten. Menbil und seine Leute haben mit so etwas viel Erfahrung, sie waren es nämlich, die vor 20 Jahren Dungeltale niedergebrannt haben.

*

Menbil erklärt Montmorency, wie sie sich als Geisel zu benehmen hat

In wenigen Tagen wird Agnes mit ihrer Truppe an Henriettas Seite an die Front ziehen, und Louise ist entschlossen sie zu begleiten. Saito, der das für einen Wahnsinn hält, erzählt es Eleonore, und die steckt Louise kurzerhand ins Verließ, bis sie wieder Vernunft annimmt. Louise ist empört, doch Colbert versucht ihr zu erklären, daß Krieg wenig mit Ehre und Heldentum zu tun hat, wie Louise sich das offenbar vorstellt, sondern eher Massenmord ist. Doch selbst seine guten Worte nützen nichts, und so bleibt Louise erst mal im Kittchen, bewacht von Saito.

*

In der Nacht erscheinen Menbil und seine Bande über der Akademie und besetzen sie ohne große Gegenwehr. Verteidigungskräfte sind ja so gut wie keine vorhanden. Alle Mädchen und Lehrer fallen dem Terrorkommando als Geiseln in die Hände, bis auf Kirche, Tabitha, Saito, Louise, Colbert und Agnes mit ein paar ihrer Musketier-Frauen. Diese versuchen nun, den Widerstand zu organisieren, die Armee zu warnen und die Geiseln, zu denen auch Old Osman und Julio Cesare gehören, zu befreien.

Zum Glück sind die Geiseln nicht unmittelbar in Gefahr. Die Mädchen sind allesamt Adelige und damit eine wertvolle Verhandlungsmasse. Schlecht sieht es hingegen für den Überraschungsplan der Musketiere aus: ihre Gegner sind Profis und nicht so leicht zu übertölpeln. Colbert gelingt es zwar, die Armee per Brief-Eule (a la Harry Potter) zu warnen, doch bis die ankommt, dauert es viel zu lange. Agnes bevorzugt die direktere Taktik und stürmt mit ihren Mädchen den großen Saal, wo Menbil und seine Männer die Geiseln festhalten. Sehr weit kommen sie leider nicht, denn die Terroristen sind allesamt Magier. Vor allem Menbil ist mit seiner Feuermagie sehr gefährlich und entwaffnet die Musketiere, indem er ihre Musketen und Schwerter einfach schmilzt.

Nebenbei erzählt er Agnes, wie er vor langer Zeit mal eine ganze Stadt niedergebrannt hat. Agnes ist schockiert. Allerdings war Menbil damals nicht der Kommandeur, sondern nur der Stellvertreter. Aus einer Laune heraus briet er seinem Chef eine Feuer-Ladung über, doch das bekam ihm schlecht, und jetzt ist er, genau wie Agnes, auf der Suche nach ihm, um mit ihm abzurechnen.

*

Draußen hat Colbert inzwischen Louise und die anderen gefunden und rät ihnen dringend zu verschwinden und auf die eigenen Truppen zu warten. Doch das lehnen die Mädchen rundweg ab.

Folge 9 - Honoo no Shokuzai (Buße der Flamme)

Colbert bereitet mit Saito einen Überraschungsangriff vor, während drinnen Menbil von dem Überfall auf Dungeltale erzählt. Er bewunderte den Kommandeur zutiefst, der ohne Emotionen die Stadt einäscherte. Ohne einen allzu verständlichen Grund schoß Menbil ihm deswegen eine Ladung Feuer in den Rücken, doch der Kommandeur war schneller ...

Menbil bekommt es schön warm gemacht

Menbil fordert von Old Osman, der Königin eine Nachricht zu schicken, daß sie alle ihre Truppen aus Albion zurückziehen muß, andernfalls die Geiseln getötet werden. Soweit kommt es aber erst mal nicht, denn inzwischen sind Colbert und die anderen fertig und greifen an, und zwar mit explodierenden Luftballons und Kirches heißem Feuerzauber. Das reicht, um eine Menge Verwirrung zu stiften, aber für Menbil reicht es bei weitem nicht.

Jetzt muß Colbert persönlich eingreifen. Er ist ein sehr starker Feuer-Magier, und mehr noch: er war damals Menbils Kommandant, als Dungeltale niedergemacht wurde. Menbil kann sein Glück kaum fassen, die anderen, vor allem Agnes, sind entsetzt. Doch Colbert denkt zuerst an die Geiseln und sorgt dafür, daß sie in Sicherheit gebracht werden.

Danach stellt sich die Frage, wer wen zuerst umbringt. Agnes würde liebend gerne alle beide zur Hölle schicken, doch das scheinen Colbert und Menbil vorher selbst zu erledigen. Dabei gibt sich Colbert alle Mühe, Agnes aus der Schußlinie zu halten. Er war es übrigens auch, der sie damals als kleines Kind aus den Trümmern der Stadt gerettet hat.

Die beiden Feuer-Magier sind kurz davor, sich gegenseitig einzuäschern, da schlägt Agnes zu und spießt Menbil mit ihrem Schwert auf. Dann wendet sie sich Colbert zu, der schwer verwundet am Boden liegt. Mehrfach hat er ihr nun schon das Leben gerettet, doch Agnes kann ihm nicht vergeben. Sie fragt ihn, warum er sie aus Dungletale überhaupt gerettet habe, und er antwortet, er habe damals bereits seinen Fehler erkannt. Sein Befehl lautete, eine Epidemie auszurotten, doch offenbar wurden er und seine Leute für ein Massaker mißbraucht.

Louise, Kirche und Saito versuchen, Colbert zu beschützen, doch Agnes hat 20 Jahre lang nur für diesen Augenblick gelebt. Dennoch zögert sie, Colbert jetzt einfach so niederzustechen. Und dann stirbt er. Seine Verwundungen beim Kampf gegen Menbil waren zu schwer.

*

Colbert hat Saito einen Abschiedsbrief hinterlassen. Er war ein zutiefst friedliebender Mensch und bittet Saito mit seinem letzten Worten, sich trotz des Krieges nicht an das Töten von Menschen zu gewöhnen. Sein großer Wunsch, Saitos Welt kennenzulernen, wird leider unerfüllt bleiben.

Folge 10 - Setsurei no Teki (Der Feind in den Schneebergen)

Henrietta hat Louise und Saito zu sich nach Albion ins HQ gerufen, weil sie eine Spezialmission hat: um die albionische Hauptstadt Londinium einnehmen zu können, müssen sie die auf dem Weg liegende Stadt South Gotha nehmen, und Louise soll das mit ihrer Magie der Leere bewirken, beziehungswiese um es klar zu sagen, die dortigen Truppen vernichten. Sie erklärt sich dazu bereit, und so muß auch Saito ihr wohl oder übel folgen.

Saito, Henry und Louise

Sie gehen in bewährter Manier vor: Saito fliegt den Jäger, und Louise als Passagier führt den Zauber-Angriff durch. Zumindest versucht sie es, doch offenbar ist Magie der Leere nicht so leicht zu kontrollieren. Louise wird ohnmächtig, und beim zweiten Versuch scheitern die beiden an der aus South Gotha aufsteigenden Drachen-Abwehr. Saito kracht mit dem Jäger irgendwo in den Bergen in den tiefen Schnee.

*

Henrietta läßt South Gotha nun mit regulären Truppen angreifen, woraufhin Sheffield ihre Truppen zurückzieht, allerdings unter Mitnahme aller Vorräte der Stadt.

*

Auf dem Rückweg treffen Saito und Louise auf einen der Drachen, die Saito am Vortag abgeschossen hat. Er ist tot, sein Meister (Henry Stanford) aber noch sehr lebendig. Da er allerdings am Bein verletzt ist, kann er nicht mehr laufen, und damit er in den Bergen nicht zu Tode friert, befiehlt Louise Saito, ihn zu tragen.

Bis die drei sich zusammenraufen und wenigstens eine Art Waffenstillstand zustande bekommen, dauert es eine Zeitlang, doch es ist für Saito eine interessante Lektion darüber, wie Adelige in dieser Welt ticken. Denn bekanntlich bedeutet ihnen ihre Ehre mehr als alles andere. Und Louise macht da keine Ausnahme. Saito allerdings denkt über den Krieg, das Töten und Sterben ganz anders. Und das gibt Henry schließlich doch ein bißchen zu denken. Denn es mag ja sein, daß man im Krieg sterben muß, aber man sollte es damit wenigstens nicht so furchtbar eilig haben.

Sheffield hat einen Suchtrupp losgeschickt, um das Jagdflugzeug zu finden. Statt dessen finden die Soldaten Henry, der aber, wie es seine Ehre gebietet, Louise und Saito nicht verrät. Und so kehren die beiden zwar unverrichteter Dinge, aber ansonsten wohlauf, zu Henrietta zurück, die inzwischen South Gotha eingenommen hat.

Folge 11 - Shirogane no Kourinsai (Silberner Advent)

Die Bevölkerung von South Gotha ist über den Einmarsch der tristeiner Truppen hoch erfreut, weil sie jetzt wieder zu Essen hat, und feiert sogar ein Fest. Saito findet das toll, Louise hingegen empörend. Und so erscheint sie alleine vor Henrietta.

Louise hat sich für Saito zurechtgemacht

Saitos Jagdflugzeug wurde inzwischen geborgen, und mit ihm sollen Saito und Louise nach Londinium fliegen um nachzusehen, was dort geschieht. Während des Adventsfestes herrscht offiziell Waffenstillstand, doch Henrietta und ihr Stab befürchten einen Überraschungsangriff. Allerdings ist der Jäger mal wieder beschädigt, und so fliegt Louise kurzerhand mit Julio, denn der hat einen sehr schnellen Drachen (namens Azuro).

Saito ist stocksauer, doch das bessert sich schlagartig, als er Siesta trifft, die offenbar zur Zeit ebenfalls in South Gotha weilt. Wie sich herausstellt, ist sie Scarrons Nichte, und Scarron will sich hier in Albion geschäftlich betätigen und hat sie mitgenommen.

*

Sheffield schickt Julio und Louise Abfang-Drachen entgegen, doch die beiden können unversehrt entkommen und ihre Mission erfolgreich beenden.

*

Bei Scarron und Saito taucht überraschend Guiche auf und präsentiert stolz seinen Tapferkeitsorden, den er kürzlich von General Poitier verliehen bekommen hat. Dazu hat er eine sehr seltsame Geschichte: er behauptet, er sei gestorben und dann von einer Fee gerettet worden.

*

Louise hat Gewissensbisse. Saito hat viel für sie getan und viel für sie aufgegeben, und er haßt nun mal den Krieg. Derflinger weist sie darauf hin, daß er sie liebt und daß sie ihm gefälligst auch mal zeigen soll, daß sie ihn ebenfalls liebt. Das bringt Louise auf eine ziemlich schräge Idee, sich als Katzenmädchen zu kostümieren. Natürlich geht der Schuß total nach hinten los.

*

Sheffield schleicht sich nach South Gotha und vergiftet dort das Wasser, damit der Krieg noch ein bißchen weitergeht. Alle Tristein-Soldaten, die davon trinken, laufen Amok.

*

Louise und Saito streiten sich mal wieder um die Ehre und den Heldentod. Wütend rauscht Saito ab, doch Siesta läuft ihm hinterher, denn hier bietet sich eine gute Gelegenheit, ihn sich zu angeln. Sicherheitshalber gibt sie ihm ein Fläschchen mit einem starken Schlafmittel, für alle Fälle.

Folge 12 - Sayonara no Kekkonshiki (Die Abschieds-Hochzeit)

Der Amoklauf der Soldaten und der damit koordinierte Gegenschlag der Albioner zwingt Henrietta zu einem überstürzten Rückzug, nicht nur aus South Gotha, sondern aus Albion. Das ganze droht in einem Disaster zu enden, doch Louises bietet sich an, den Truppen den Rückzug zu decken. Saito ist entsetzt, denn das würde bedeuten, daß sie sich opfert. Denn gegen 70.000 feindliche Soldaten wird sie nicht gewinnen können. Trotzdem ist sie entschlossen, es zu tun. Doch vorher will sie Saito heiraten! Saito ist perplex. Doch auch er hat einen Plan, und so willigt er in die Hochzeit ein.

Saito und Louise heiraten

Louise organisiert zwei Eclair D'amour-Blumen, allerdings ohne Saito darüber aufzuklären, was es damit genau auf sich hat. Dann begeben die beiden sich in eine leere Kirche und stoßen auf ihre Vermählung an. Saito hat dabei Siestas Schlafmittel in Louises Glas geschüttet, doch bevor sie entschlummert, vollzieht sie noch die Hochzeitszeremonie oder das, was sie sich darunter vorstellt. Die beiden Eclair D'amour-Blumen leuchten dabei in ihren Gläsern hell auf. Dann klappt Louise zusammen, und nun ist es an Saito, Abschied zu nehmen. Denn er will Louises Platz in der letzten Reihe einnehmen.

*

Als Louise auf dem Flucht-Schiff wieder aufwacht, steht Saito bereits den 70.000 Feinden gegenüber. Er schlägt sich gut, sehr gut sogar, doch die feindlichen Truppen nehmen einfach kein Ende. Und es sind nicht nur Ritter, sondern auch Zauberer und Orks.

Und irgendwann geht bei Louise Saitos Eclair D'amour aus und verwelkt.

*

Zurück in der Akademie ist große Trauer angesagt. Louise macht sich die größten Vorwürfen. Denn hätte sie auf Eleonore gehört und wäre Zuhause geblieben, wäre Saito noch am Leben. Eleonore hat das nicht vergessen, aber jetzt soll Louise sich wenigstens zusammennehmen. Schließlich war es nur ein Tsukaima. Doch da wiederspricht Louise ihr ausnahmsweise mal ganz energisch.

Der Fall nimmt eine überraschende Wendung, denn plötzlich leuchtet die Eclair D'amour wieder. Louise rennt raus und Saito genau in die Arme. Der berichtet, eine vollbusige Elfe habe ihm das Leben gerettet ...


Erstellt am 30.5.2012. Letzte Änderung: 21.2.2014