Zero no Tsukaima Princess no Rondo (3. TV-Staffel) - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 12

Folge 1 - Tsukaima no Kokuin (Das Siegel des Tsukaima)

Louise legt los

Louise und Saito kommen sich gerade ziemlich nahe, werden aber leider von Siesta gestört. Und dann stellen sie entsetzt fest, daß Saitos magische Runen an seiner Hand verschwinden, wahrscheinlich als Nachwirkung seines Beinahe-Todes. Auf jeden Fall ist er jetzt nicht mehr Louises Tsukaima, und seine besonderen Fähigkeiten als Gandolf hat er auch nicht mehr. Dafür ist er jetzt in gewisser Weise frei.

*

Albion hat sich ergeben, der Krieg ist zuende, und Henrietta bestellt Louise und Saito zu sich ins Schloß. Agnes chauffiert die beiden in einer Kutsche, aber Louise ist sich wegen Saito so unsicher, daß sie während einer Pause allein in den Wald läuft, wo leider Sheffield schon auf sie wartet, um sie zu entführen, weil ihr Gebieter König Joseph anscheinend eine Magierin der Leere für seine Sammlung will. Allerdings ist Louise ziemlich wehrhaft, Explosionen aller Art sind schließlich ihre Spezialität, und der Gefechtslärm lockt auch Saito herbei. Obwohl er seine Superkräfte nicht mehr besitzt, gelingt es ihm mit Derflingers Hilfe, Sheffields Monster so lange aufzuhalten, bis Louise ihren Zauberspruch fertig hat.

*

Henrietta ist sehr besorgt, das alles hören zu müssen. Einbestellt hat sie Louise und Saito aber, weil sie Saito als Belohnung für seine Verdienste in den Adelsstand erheben und zu ihrem Ritter küren will. Saito lehnt aber ab, da er ja kein Tsukaima mehr ist, sondern nur noch ein ganz gewöhnlicher Mensch.

Sie einigen sich darauf, sich auf die Suche nach der Fee zu machen, die Saito ins Leben zurückgeholt hat. Irgendwo in den Westwäldern soll sie leben und Tiffania heißen.

Folge 2 - Mori no Yousei (Die Waldelfe)

Saito hat Tiffanie wiedergefunden

Der Reise schließt sich auch Siesta an, die sich Hoffnungen macht, Saito für sich gewinnen zu können, da er ja jetzt nicht mehr Louise gehört. Louise wird darüber natürlich mal wieder rasend eifersüchtig, ohne es aber zugeben zu können. Saito seinerseits wittert die Gefahr und versucht sich einigermaßen bedeckt zu halten, was bei Siestas weiblichen Reizen und ihrer direkten Art aber gar nicht so einfach ist.

Irgendwann erreichen sie den Westwald und laufen Tiffania direkt über den Weg. Die erinnert sich zum Glück noch an Saito und lädt ihn und die anderen in ihr Haus ein.

Tiffania zeichnet sich durch sehr üppige Brüste aus, was sowohl Louise als auch Siesta absolut schockierend finden. Vor allem Louise nutzt das für einen ihrer berüchtigten Eifersuchtsanfälle und rennt dann wütend hinaus in den nächtlichen Wald, wo aber leider mal wieder Sheffield ihr Unwesen treibt. Angeblich lebt in dieser Gegen ein weiterer Magier der Leere, den Sheffield einfangen soll, aber für den Anfang würde es auch Louise tun.

Zum Glück bekommt Saito mal wieder mit, daß seine Louise in großer Gefahr ist, doch diesmal wird es knapp. Louise setzt alles auf eine Karte und führt erneut den Zauber aus der 1. Folge der 1. Staffel aus, mit dem sie einen Tsukaima heraufbeschwört. Sie hofft inständig, daß es wieder Saito sein wird, und ihre Hoffnung wird erhört.

Damit hat Saito seinen Status und seine Kräfte zurück. Sheffield kann es nicht fassen und muß sich zurückziehen. Für dieses Mal hat sie verloren.

Folge 3 - Eiyuu no Okaeri (Rückkehr des Helden)

Tiffania bei Henrietta

Tiffania fährt mit Saito und den anderen nach Tristein zu Henrietta. Es ist die erste große Reise ihres Lebens, und am Ziel gibt es eine Überraschung. Tiffania hatte die ganze Zeit über einen seltsamen Hut auf, und als sie diesen nun vor der Königin abnehmen muß, kommen darunter Elfenohren zum Vorschein.

Nun ist es leider so, daß Menschen und Elfen sich alles andere als gut verstehen, doch bei Tiffania machen sie mal eine Ausnahme, denn schließlich hat sie mit Elfen-Magie Saito das Leben gerettet. Außerdem ist sie nur eine Halb-Elfe. Ihre Mutter ist tot, ihr Vater jedoch war Henriettas Onkel, der Erzherzog von Albion und derzeitige Regent von Süd-Gotha, sodaß sie selbst Henriettas Cousine ist.

*

Diesmal akzeptiert Saito die Erhebung in den Adelsstand, und so kehrt er als Henriettas Ritter an die Tristein-Akademie zurück, zusammen mit Siesta, seiner neu ernannten persönlichen Dienerin, und Louise, die wieder mal rasend eifersüchtig ist und gerade noch verhindern konnte, daß auch noch Tiffania mitkommt.

In der Akademie wird Saito mit einem großen Fest empfangen und zum Vizekapitän der Ritter des Undine-Ordens ernannt.

Folge 4 - Uwasa no Hennyuusei (Der gerüchteumrankte neue Schüler)

Beatrice will Tiffania fertigmachen

Sehr zu Louises Mißvergnügen trainieren die Undine-Ritter mit großer Begeisterung von Morgens bis Abends, und dann taucht auch noch Tiffania in der Akademie auf. Obwohl sie wieder ihren Hut trägt, ist sie zumindest bei den männlichen Studenten die Sensation. Louise jedoch ist der Meinung, daß Saito entschieden zu wenig Zeit mit ihr verbringt. Und einigen der weiblichen Studenten paßt es nicht, wie Tiffania alle Aufmerksamkeit auf sich zieht, wenngleich wider Willen. Denn auf keinen Fall will sie als Halbelfe enttarnt werden.

Doch ihr Hut, mit dem sie ihre Ohren verdeckt, stört vor allem die hochnäsige Prinzessin Beatrice Ivonne von Guldenhorf, mit der sie auch noch in dieselbe Klasse geht. Und daß Saito ihr helfen will, macht Louise mal wieder glühend eifersüchtig. Sie kann deswegen die ganze Nacht nicht schlafen.

*

Tiffania hat sich entschlossen, ihre Identität preiszugeben, löst damit aber fast einen Aufruhr aus, denn Elfen sind in diesem Anime etwas, wovor man sich fürchtet. Ganz anders hingegen reagiert Beatrice: sie wird wütend, daß eine Elfe sie in punkto Popularität ausgestochen hat. Praktischerweise hat sie ihre Privatarmee, die Luftpanzerritter, dabei, und nun nutzt sie die Gelegenheit, Tiffania aus dem Weg zu räumen, indem sie von ihr eine Art Gottesprobe fordert: sie soll in kochendes Wasser steigen, als Zeichen ihres wahren Glaubens.

Saito will sich Beatrice entgegenstellen, doch Tiffania ist entschlossen, ihr nicht nachzugeben, was Beatrice nur umso wütender macht. Saito sieht am Ende keinen Ausweg, als zur Waffe zu greifen und wird von den Undine-Rittern unterstütz.

Gerettet werden sie ironischerweise ausgerechnet von Louise. Der Gefechtslärm reißt sie aus den süßen Träumen, die sie nach einer schlaflosen Nacht endlich hatte, und kochend vor Wut erscheint sie unten auf dem Feld und jagt alle gleichermaßen in die Luft. Dann putzt sie noch Beatrice nach allen Regeln der Kunst herunter, und damit hat die hochnäsigen kleine Prinzessin verloren. Tiffania kann endlich ihre Freundin werden.

Folge 5 - Miwaku no Joshiburo (Das bezaubernde Damenbad)

Tiffania und Louise im Onsen

Wegen Tiffanias überdimensionierten Brüsten hat es ein "Mißverständnis" zwischen Saito und Louise gegeben, doch Saito weigert sich, die offizielle Entschuldigung zu unterschreiben, die Louise ihm vorgelegt hat.

Doch damit sind Saitos Probleme noch lange nicht vorbei, nur weiß er es noch nicht. Um ihn aufzuheitern, kommen die Undine-Ritter nämlich auf die Wahnsinns-Idee, einen Tunnel bis zur Außenwand des Damen-Onsen zu graben, dort dann ein Loch in die Wand zu bohren und die nackten Mädchen zu beobachten.

Saito ist ziemlich schockiert, als er dann durch das Loch schaut und sieht, was dahinter ist. Vor allem findet er es keine gute Idee, daß die Burschen seine Louise so sehen könnten. Leider sind sie dabei auch noch so laut, daß sie selbst hinter der Wand auffallen und entdeckt werden.

Alle werden erwischt, nur Saito wird von einer plötzlichen Windhose davongewirbelt und entgeht dem weiblichen Strafgericht. Er findet sich in der großen Versammlungshalle wieder, die jetzt, mitten in der Nacht, aber verlassen ist. Jedenfalls fast, denn Tabitha ist da - völlig nackt, denn auch sie war ja eben noch im Onsen. Sie hat Saito gerettet, weil er kürzlich ihren Tsukaima Sylphied gefüttert hat. Außerdem spukt es Nachts in der Halle und sie fürchtet sich.

Der Spuk ist harmlos. Es sind niedliche kleine Puppen oder so etwas ähnliches, die hier Nachts tanzen. Sehr viel weniger harmlos ist Louise auf der Suche nach dem verschwundenen Spanner.

Es kommt, wie es kommen muß: sie entdeckt Saito und die ohnmächtige nackte Tabitha ...

Folge 6 - Kindan no Mahouyaku (Die verbotene Zaubermedizin)

Siesta will das Liebespulver nun doch einsetzen

Jessica und Scarron bearbeiten Siesta, bei Saito draufgängerischer zu sein. Und damit auch nichts schiefgeht, gibt Jessica Siesta ein Liebespulver, auch wenn sowas ein bißchen illegal ist. Doch Siesta will eigentlich nicht zu solchen Mitteln greifen, um Saito für sich zu erobern. Statt dessen streitet sie sich mit Louise um ihn und bringt es tatsächlich fertig, daß sie ihr ihn überläßt, wenn auch nur für eine Stunde.

Aber was genau soll sie nun mit ihm machen? Sie stellt sich vor, sie wären Braut und Bräutigam. Der Bräutigam hätte nun gerne etwas zu Essen, und Siesta serviert es, und sich selbst sozusagen gleich mit dazu. Leider taucht draußen vor dem Fenster Louise auf und verspricht Saito einen schrecklichen Tod, wenn er Siesta anfassen sollte.

Die Sache verläuft also nicht so, wie Siesta sich das vorgestellt hat, und dann verschüttet sie auch noch das Liebespulver. Das erweist sich auch noch als ansteckend und löst in der Akademie ein ziemliches Chaos aus. Jeder, der geküßt wird, wird selbst liebestoll.

Erst Tiffania bereitet dem schließlich eine Ende, indem sie ihre Magie des Vergessens einsetzt, die alle wieder normal macht.

*

In der Nacht bringt ein Rabe Tabitha einen Brief. Daraufhin schwingt sie sich auf ihren Tsukaima und fliegt davon.

Folge 7 - Sureipuniiru no Butoukai (Die Sleipnir-Tanzparty)

Louises spielt Sheffields Spiel nicht mehr mit

Für den folgenden Tag ist der sogenannte Sleipnir-Ball angesetzt, den Siesta und Louise benutzen wollen um zu sehen, wen von ihnen Saito wählt. Der Trick dabei ist nämlich, daß mit Hilfe eines magischen Spiegels jeder in jede Gestalt schlüpfen kann. Sozusagen ein verschärfter Kostümball.

Viel mehr interessiert Saito sich aber für die neuesten Gerüchte über einen riesigen Drachen, der angeblich des Nachts über die Gegend streicht. Konkretes weiß niemand, aber Saito vermutet Sheffield dahinter.

*

Der Ball beginnt, und jeder tritt vor den Spiegel der Wahrheit und verwandelt sich in das, was er sich am meisten wünscht. Guiche zum Beispiel verwandelt sich in sich selbst, Louise wird zu Cattleya, Beatrice und ihr Anhang werden alle zu Tiffania, Tiffania wird zu einem vollbusigen Saito, Montmorency wird Henrietta, aber auch die echte Königin Henrietta ist anwesend, natürlich ebenfalls in anderer Gestalt. Saito hat das aber irgendwie nicht so ganz mitbekommen, außerdem hat er draußen den riesigen Drachen hoch am Himmel gesehen und will nun Louise warnen.

Er findet sie auch recht schnell und wundert sich nur, daß sie irgendwie komisch reagiert, sich geradezu an ihn wirft und schließlich sogar küßt. Derweil erscheint Sheffield in der Akademie und zerstört den magischen Spiegel, sodaß alle sich zurückverwandeln. Und siehe da: Louise ist in Wirklichkeit Henrietta, die in ihrem tiefsten Inneren Louise so sehr verehrt, daß sie sich in sie verwandelt hat.

Die echte Louise ist darüber entsetzt und rennt davon, Saito hinterher. Draußen vor dem Tor ist Louise plötzlich verschwunden, und Saito wird überraschend von Tabitha angegriffen. Sheffield hypnotisiert Louise, um sie zu entführen, und offensichtlich hat Tabitha die Seiten gewechselt und hilft ihr dabei. Sheffield erklärt Saito, daß Tabitha unter ihrem Befehl steht. Saito gelingt es aber trotzdem, sie zu besiegen, woraufhin sie entschwindet. Und Sheffields Entführungsplan scheitert letzten Endes an Louises Sturheit und Wut auf Saito. Und an einem überraschend auftauchenden Verbündeten: Colbert, der zusammen mit Kirche in einem riesigen Flugzeug, den angeblichen Drachen, erscheint und Sheffields Monster-Armee pulverisiert.

Folge 8 - Osutorantogou no Tsuiseki (Verfolgungsjagd auf der Ostranto)

Louise observiert Saito

Colbert ist in der 2. Staffel sehr überzeugend gestorben, trotzdem war es nur ein Trick. Tabitha hat mit einem Zauber sein Herz angehalten, sodaß er erst mal untertauchen und bei Kirches Leuten in Germania unterschlüpfen konnte. Doch jetzt ist er wieder da, mit einer riesigen fliegenden Festung namens Ostranto und Kirche an seiner Seite, die anscheinend ziemlich in ihn verknallt ist (, was bei ihr ja immer sehr schnell geht).

Jetzt hat Colbert erst mal die ganze Akademie und die Königin auf die Ostranto eingeladen, und alle sind schwer beeindruckt und freuen sich, daß er wieder da ist. Saito denkt aber auch über Tabithas seltsamen Angriff von letzter Nacht nacht. Und Louise und Siesta brüten über den Kuß zwischen Henrietta und Saito. Praktischerweise schenkt Tiffania ihnen eine Art Wahrheitslupe, mit der sie sehen können, was tatsächlich passiert ist, wenn sie sie auf die entsprechende Person richten.

Nach einer wilden Verfolgungsjagd kreuz und quer durch die Ostranto erwischen sie Saito schließlich, doch was sie zu sehen bekommen, ist etwas unerwartetes. nämlich Tabithas unerwarteten Angriff auf Saito, den sie offenbar auf Sheffields Befehl hin durchgeführt hat.

*

Tabitha, die ja in Wirklichkeit eine gallische Prinzessin namens Charlotte ist, ist inzwischen zum Schloß ihrer Familie zurückgekehrt, doch ihre Mutter (gesprochen von Doi Mika) ist weg, und sie wird von einem Elfen namens Vitaasharu festgenommen und zu König Joseph gebracht.

*

Saito und Louise sind wegen Tabitha höchst besorgt und bitten Henrietta um die Erlaubnis, sie befreien zu dürfen.

Folge 9 - Tabasa no Imouto (Tabithas kleine Schwester)

Louise ist mit Irukokos Auftreten nicht einverstanden

Vor der Akademie fällt ein niedliches nacktes Mädchen vom Himmel, das sich als Tabithas kleine Schwester Irukukuu vorstellt und um Hilfe für Tabitha bittet. Tabitha steckt nämlich in echten Schwierigkeiten. Selbst ihre Mutter wurde verhaftet und Tabitha, die sie retten wollte, gleich mit.

Aber so einfach ist das mit der Hilfe nicht. Denn was, wenn Irukukuu in Wirklichkeit eine gallische Spionin ist? Es gelingt ihr aber, die Undine-Ritter zu überzeugen, daß sie echt ist.

*

Der Elf Vitaasharu, der Tabitha gefangen hat, verlangt dafür von König Joseph eine Gegenleistung: er soll von nun an das Tor von Shaitarn bewachen, weil die Elfen das, was dahinter liegt, sehr fürchten. Dafür aber muß er von nun an Joseph dienen. Damit erklärt er sich einverstanden, auch wenn er die wahre Begeisterung für diese Aufgabe eher vermissen läßt.

Joseph will Tabitha nun endgültig loswerden und bereitet für die gleiche Droge vor, mit der er schon ihrer Mutter den Verstand geraubt hat. Allerdings dauert es eine Zeitlang, bis das Gift zubereitet ist.

*

Nächstes Problem: Henrietta verweigert rundweg die Erlaubnis für so einen heiklen Auslandseinsatz, der schnell in einem Krieg mit Gallia enden könnte. Saito, Guiche und Malicorne legen daraufhin ihre Ritterwürde nieder, enden aber trotzdem erst mal im Kittchen, damit sie keine Dummheiten anstellen können. Saito vertraut darauf, daß Louise sie herausholt, doch statt dessen leistet diese ihnen alsbald in der Zelle Gesellschaft, ebenfalls ohne ihren bisherigen Aristrokratenstatus. Saito ist von ihrem Verhalten schwer beeindruckt. Jetzt müssen sie nur noch ausbrechen. Dann geht die Tür auf und Colbert und Kirche stehen darunter.

Die Flucht ist ein Kinderspiel, nur will Louise am Ende von Irukukuu wissen, woher sie wußte, daß sie im königlichen Gefängnis stecken. Jetzt bleibt dem Mädchen nichts übrig als zuzugeben, wer sie in Wahrheit ist, nämlich Sylphied, Tabithas Tsukaima.

*

Vitaasharu bringt Tabitha zu ihrer Mutter, mit der sie ihre letzten Stunden verbringen darf, bevor sie dann ihr Schicksal teilt.

Folge 10 - Kokkyou no Touge (Paß zur Landesgrenze)

Unterwegs nach Gallia

Ganz so leicht wollen Henrietta und Agnes Saito und die anderen nicht entkommen lassen. Deshalb haben Agneses Soldaten die Ostranto festgesetzt und unter scharfe Bewachung gestellt. Saito, Louise, Guiche, Colbert und die anderen sind derweil bei Scarron und Jessica untergeschlüpft, die ja in der Hauptstadt ihre Kneipe haben. Und nicht nur das, sie haben auch einen Plan. Colbert und einige der Undine-Ritter wollen die Ostranto zurückerobern und damit zur Grenze von Germania fliegen, um die tristeiner Truppen abzulenken, während Saito, Kirche, Montmorency, Louise mit ein paar Mitstreitern zu Fuß nach Gallia aufbrechen, und zwar als verkleidet als reisende Zirkustruppe. Das bedeutet für die Mädchen, daß sie eine ziemlich "luftige" Kleidung tragen müssen. Kirche findet das ganz toll, Montmorency ziemlich peinlich.

*

Tabitha versinkt langsam, aber sicher in tiefe Verzweiflung, denn nachdem sie ja Saito angegriffen und Sheffield bei Louises Entführung geholfen hat, rechnet sie nicht damit, daß jemand kommen wird, um sie zu befreien. Und das Schicksal, das sie vor Augen hat, bietet wenig Grund zum Optimismus. Sie selbst sieht es als Strafe dafür, daß sie ihre Freunde betrogen hat.

Ihr Onkel, König Joseph, brütet derweil etwas aus, das noch weniger Gutes erwarten läßt: ein riesiges Monster namens Jörmungandr, das ein bißchen an Kushanas Dämon aus Naushika erinnert.

*

Nach einigen Schwierigkeiten gelingt Colberts Plan, und er rauscht mit der Ostranto davon, Agneses Wachen hinterher, wie geplant.

Auch bei Saito und seiner Truppe läuft es gut. Unbehelligt erreichen sie den Paß, der hinauf zur Staatsgrenze führt.

Für Colbert ist allerdings nach einiger Zeit die Flucht zu Ende, weil die Ostranto von Drachen-Rittern eingeholt und zur Landung gezwungen wird. Agnes ist empört und schockiert, Colbert lebendig vorzufinden, und ist kurz davor, ihn einen Kopf kürzer zu machen, hält sich dann aber doch noch zurück, um ihn lebend der Königin zu übergeben.

Folge 11 - Aahanbura no Toriko (Gefangen in Aahambra)

Tiffania

Saito und seine Truppe müssen jetzt herausfinden, wo Tabitha genau steckt, nämlich in der Aahambra-Burg, zusammen mit ihrer Mutter übrigens. Aahambra liegt an der gallischen Ostgrenze, und als sie dort ankommen, stellen sie fest, daß gut 100 Soldaten die Burg bewachen. Kirche scheint für solche gefährlichen Missionen ein besonderes Talent zu haben. Sie hat nicht nur die meisten Informationen herausgefunden, sondern denkt sich auch den Befreiungsplan aus. Und der geht so: da sie alle als Zirkusleute verkleidet sind, geben sie vor der Burg eine große Vorstellung und füllen dabei die Soldaten mit einem Schlaftrunk ab.

*

Henrietta hat Colbert ins Gefängnis gesteckt, läßt ihn nun aber wieder frei. Agnes holt ihn heraus und erklärt ihm, sie habe ihren Entschluß, ihn töten zu wollen, aufgegeben. Erstens würden die Studenten der Akademie sie sonst hassen, und zweitens will sie diese Spirale der Gewalt beenden.

*

Der Kommandeur der Burgwache, ein Baron Miscor, läßt sich von Kirche überreden, die Truppe hineinzulassen, falls er dafür ein privates Schäferstündchen mit Louise bekommt, was Kirche ihm natürlich verspricht. Am Abend findet dann der große Auftritt statt.

Vitaasharu kommt zu Tabitha, ob sie nicht Lust habe, sich vor ihrem Ende einen Wanderzirkus anzusehen, der gerade vor der Burg spiele. Doch Tabitha steht nicht im Geringsten der Sinn nach solchen Dingen.

Derweil empfängt Miscor Louise, was natürlich nicht lange gutgeht. Mit ihrem Zauber des Vergessens verhindert Tiffania das Schlimmste, doch jetzt sind die Dinge ins Rollen gekommen. Die Soldaten liegen bewußtlos in Hof herum, aber nun müssen sie an Vitaasharu vorbei, den sie mit normalen Mitteln nicht besiegen können. Mit der Magie der Leere allerdings schon. Vitaasharu ist entsetzt, hier mit so etwas konfrontiert zu werden und gibt den Widerstand auf.

Und damit ist Tabitha, die damit überhaupt nicht gerechnet hatte, gerettet. Ihre Mutter nehmen sie auch mit und machen sich dann auf den gefährlichen Rückweg. Gefährlich vor allem deswegen, weil Sheffield heimlich alles beobachtet hat.

Folge 12 - Jiyuu no Tsubasa (Flügel der Freiheit)

Tabitha kt Saito

Louise hat einen Alptraum: sie kann nicht mehr zaubern. Ihr Pech: als sie aufwacht, kann sie wirklich nicht mehr zaubern.

Sie ist zusammen mit Tabitha und den anderen auf dem Rückweg nach Tristein, und für ihren Geschmack verstehen Tabitha und Saito sich etwas zu gut. Zur Zeit bringt sie ihm zum Beispiel die in Harkeginia verwendete Schrift bei, damit er endlich lesen kann. Und dank der Kraft Gandolfs, die in ihm steckt, lernt Saito extrem schnell.

Abgesehen von Louises nagenden Zweifeln verläuft die Reise erstaunlich ruhig und ereignislos. Bis sie die Grenze erreichen, denn dort warten Josephs gigantischer Monster-Golem Jörmungandr und Sheffield auf sie. Alle anwesenden Zauberer kämpfen gegen das Monster, doch völlig erfolglos. Dabei stellt sich heraus, daß nicht Tabitha Sheffields Ziel ist, sondern Louise.

Hilfe bekommen sie von der Ostranto, denn Colbert hat in weiser Voraussicht nahe der Grenze auf sie gewartet. Und er hat eine nette Waffe dabei, nämlich eine Haubitze von der Erde. Allerdings ist auch die nicht in der Lage, den Abwehrschirm Jörmungandrs zu durchschlagen. Jedenfalls nicht so ohne weiteres. Jetzt muß Louise mit ihrer speziellen Magie ran, und damit sie auch richtig in Fahrt kommt, nutzt Tabitha einen bewährten Trick und macht sie eifersüchtig, indem sie Saito küsst.

Es funktioniert bestens. Mit Louises Zauberkräften durchschlägt das nächste Geschoß den Schirm und zerstört Jörmungandr. Sheffield flieht, und Joseph ist hoch erfreut über die Show, die er da in der Ferne geboten bekam. Saito, Tabitha und die anderen aber sind gerettet und in Sicherheit.

*

Henrietta gibt Saito und den anderen ihre Ritterwürde zurück und ernennt Louise sogar zu ihrer Schwester ehrenhalber und Nachfolgerin.


Erstellt am 5.9.2012. Letzte Änderung: 21.2.2014