Tokyo-Japan-Anime-Reise: 5. Tag 9.4.2006

Ueno, Akihabara


Heute scheint zur Abwechselung mal wieder die Sonne, dafür ist es aber ziemlich windig.

Gegen 12 Uhr sehe ich mir mal den Book-Off, den ich vorgestern in der Nähe von Ueno entdeckt habe, mal genauer an. Er ist nicht so groß, aber ich kaufe ein "Shuffle"-Manga und ein paar billige CDs. Dann laufe ich rüber nach Akihabara, ein Spaziergang von etwa 40 Minuten (auf dieser Strecke). Ich sehe mich hier mal gezielt nach Figuren und Modellen um. Es gibt mehrere Läden, die darauf spezialisiert sind, und die allgemeinen Anime-Läden haben auch nochmal welche.

Bei meiner vorigen Reise habe ich eine Urd im Maßstab 1:4 gekauft, und nach Figuren dieser Größe und Qualität suche ich nun auch wieder. Doch ich werde enttäuscht, sowas gibt es auf dem Markt so gut wie nicht. Kleinere hingegen gibt es tonnenweise. Mir bleibt allerdings schleierhaft, wie die Preise dafür entstehen. Preisunterschiede von einem Faktor 2 und mehr für die gleiche Figur von einem Laden zum nächsten sind durchaus möglich. Allgemein scheint zu gelten, daß die Hentai-Versionen deutlich teurer sind: je weniger eine Figur anhat, umso teurer ist sie. Auch sind offenbar bekannte und populäre Figuren teurer als vergleichbare von weniger bekannten Vorlagen.

Jedenfalls sehe ich die fantastischsten Dinge. Alle (aktuellen) Animes sowieso, vor allem Mai Hime und Gundam, dann aber auch Godzilla und seine "Freunde", den in Japan äußerst beliebten Ultraman, Asuka und Rei rauf und runter (in allen erdenklichen Posen, mit Kleidern oder ohne, sogar mit Hirschgeweih ...). Dann gibt es etwas, das sich "World War II Collection" oder so ähnlich nennt. Da finde ich zum Beispiel ein Modell des Generalfeldmarschalls Wilhelm Keitel mit vollständiger Wehrmachtsuniform und allem, was dazugehört. Auch Pinhead und die Cenobiten von "Hellraiser" fehlen nicht. Natürlich "Star Trek" und "Star Wars". Es ist wirklich unglaublich ...



Erstellt am 20.4.2006. Letzte Änderung: 1.12.2010