Japanreise 2010: 17. Tag (Sonntag, 28.11.2010)

Shibuya, Ikebukuro


Heute mach ich meine traditionelle Rathaustour. Mit JR nach Shinjuku und dort ins Rathaus. Wenn man den Weg findet, ist das zu Fuß eine Sache von vielleicht 10 Minuten.

Rathaus

Da es am Nordturm eine Warteschlange gibt, fange ich mit dem Südturm an, wo ich mich von 10:25 bis 10:55 aufhalte. Im Südturm sind alle Fenster zugänglich. Zur Zeit haben sie eine Ausstellung über die Schrecken der Atomwaffe und die beiden Atombombeneinsätze über Hiroshima und Nagasaki.

Darüber ist schon viel gesagt und geschrieben worden, das meiste davon völlig emotional und ohne auch nur einen Gedanken an die andere Seite dieser Waffensysteme zu verschwenden. Auf die beiden Bomben hin kapitulierte bekanntlich im August 1945 Japan. Ohne die Bomben hätte es womöglich nicht kapituliert, und die Amerikaner hätten es konventionell erobern müssen. Somit haben die beiden Atombomben wahrscheinlich sehr viel mehr Menschen das Leben gerettet, als sie gekostet haben, nämlich hunderttausenden US-Soldaten und Millionen Japanern.

Außerdem hätte es ohne die Existenz der Atomwaffen schon längst weitere Weltkriege gegeben - Pläne dafür lagen nicht nur fix und fertig in der Schublade, sondern standen kurz vor der Ausführung. Da das aber nicht mehr möglich ist, wenn beide Seiten atomar bewaffnet sind, gab es statt dessen "nur" den kalten Krieg, der, verglichen mit dem Szenario eines Atomkrieges, eher die Kindergartenversion eines Krieges war. Insofern ist die Forderung nach einer Welt ohne Atomwaffen eine ziemlich zweischneidige Sache.

Aber wie auch immer, bei diesem Thema kochen die Emotionen hoch und eine sachliche Diskussion ist praktisch unmöglich.

Ich verlasse dann den Südturm und fahre um 11 auf den Nordturm, wo ein Teil der Fenster zu einem Café gehört. Außerdem hat das Spielzeugkaufhaus Hakuhinkan hier immer noch eine Filiale, und entsprechend laut geht es dort zu.

Nach dem Rathaus laufe ich zum Meiji-Park. Es gibt dort eine Stelle, von der aus man das Rathaus noch ein letztes Mal sehen kann, denn trotz seiner gewaltigen Höhe verschwindet es sehr schnell hinter anderen Hochhäusern, wenn man sich auch nur wenig davon entfernt.

das Rathaus vom Meiji-Park aus gesehen

Im Meiji-Schrein ist heute (Sonntag) viel los, es gibt auch wieder ein paar Hochzeiten. Unten in Harajuku esse ich dann meinen traditionellen Crepe, dann gehe ich weiter nach Shibuya. Das große Book Off gibt es leider nicht mehr, zumindest nicht da, wo es bisher immer war, sondern ich finde es direkt neben dem Mandarake, den ich als erstes aufsuche. Da ich dort dann einiges einkaufe, verzichte ich auf das Book Off und gehen zu dem Inder, den es zum Glück immer noch gibt, und esse eine Portion leckeres Butter Chicken.

Dann fahre ich noch nach Ikebukuro, wo es den Figurenladen, den ich vom letzten Mal noch in Erinnerung habe, immer noch gibt. Doch leider findet ich die Figuren, die ich gerne hätte, weder dort noch im Toranoana noch sonstwo in den diversen Anime-Läden.



Erstellt am 1.12.2010. Letzte Änderung: 10.12.2010