Denpa Onna to Seishun Otoko

Denpa Onna to Seishun Otoko

Der Titel übersetzt sich nicht so gut ins Deutsche. Stück für Stück heißt er: "Elektrische Welle Frau und Jugend Mann".

*

Gibt es nun UFOs und Außerirdische, oder gibt es sie nicht? Mit letzter Sicherheit wissen wir das nach diesem seltsamen Anime immer noch nicht, obwohl irgendwie alles darum kreist.

Da seine Eltern längere Zeit im Ausland sind, kommt der Oberschüler Niwa Makoto in die große Stadt zu seiner alleinstehenden Tante Meme. Wie sich herausstellt, ist Meme jedoch keineswegs allein, sondern hat eine sehr merkwürdige Tochter namens Erio, die vor einiger Zeit verschwunden war - angeblich von Außerirdischen entführt - und seitdem in einen Futon gewickelt durch die Stadt streift. Überhaupt dreht sich hier alles um die Aliens, obwohl nie wirklich welche auftauchen, ausgenommen vielleicht Hoshimiya Yashiro, aber selbst bei der wissen wir das nicht mit letzter Sicherheit.

Ganz konkret geht es statt dessen um Makoto, Erio, Meme und Makotos Schul-Liebschaften Ryuuko und Maekawa. Makoto versucht, in der neuen Stadt ein normales Leben zu führen und auch Erio von ihrem Alien-Trip abzubringen, was ihm übrigens sogar gelingt. Meme ist auf der Suche nach einem Mann - ein saftiger Junge wie Makoto kommt ihr da gerade recht. Maekawa und Ryuuko sind auch nicht so ganz das, was man sich in Japan unter normalen Schülerinnen vorstellt. Und so geht auf eigentümliche Weise alles ein bißchen drunter und drüber in dieser Geschichte.

*

Erio erfreut sich anscheinend großer Popularität, denn es gibt von ihr viele Figuren und Model-Kits. Das Anime selber ist im Westen bisher jedoch nur als Fansub erschienen.

Fazit

Ein recht außergewöhnliches und leicht durchgeknalltes Anime, das dank der attraktiven und schrägen Erio seinen ganz eigenen Reiz hat. Fast schade, daß Erio von Folge zu Folge normaler wird und sich am Ende kaum noch von jeder x-beliebigen japanischen Schülerin unterscheidet.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13


Touwa Erio - sie hält sich für ein Alien. Vor einiger Zeit war sie mal 6 Monate verschwunden und wurde dann ohne Gedächtnis aus dem Wasser gefischt. Seitdem läuft sie in einen Futon gewickelt durch die Straßen ihres Stadtviertels und behauptet, sie sei ein Außerirdischer Touwa Erio Oogame Asuka
Touwa Meme - sie ist Erios Mutter, Makotos Tante und 39 Jahre alt, benimmt sich aber manchmal, als wäre sie gerade mal 9. Sie hat ein seltsames Verhältnis zu ihrer Tochter und glaubt, sie sei damals von Aliens schwanger gewesen. Außerdem ist sie irgendwie in Makoto verknallt Touwa Meme Nonaka Ai
Niwa Makoto - er zieht in die Großstadt zu seiner Tante Meme und erlebt dort sehr seltsame Dinge Niwa Makoto Irino Miyu
Mifune Ryuuko - eine von Makotos neuen Klassenkameradinnen. Sie brilliert nicht unbedingt mit überragender Intelligenz, aber sie scheint Makoto sehr zu mögen. Und sie ist im wesentlichen normal, anders als Makotos neue Familie. Nur ihre Kopfbedeckungen geben ihr viel Anlaß zum Nachdenken Mifune Ryuuko Katou Emiri
Maekawa - einen Vornamen scheint sie nicht zu haben, dafür aber eine enorme Sammlung von Cosplay-Kostümen, die zu jeden passenden und unpassenden Anlaß trägt. Ihre Familie hat im Einkaufsviertel eine Kneipe Maekawa Fuchigami Mai
die alte Oma - sie hat einen Kramladen, den Tamura Shoten, in dem Erio arbeiten kann, nachdem sie erkannt hat, daß sie doch kein Außerirdischer ist und wieder als (mehr oder weniger) normaler Mensch leben will die alte Oma ?
Komaki - sie leitet den Laden, in dem Maekawa nebenbei arbeitet Komaki Nagashima Yuko
Yamamoto / Ashiro - er ist Memes ehemaliger Klassenkamerad und will sie jetzt heiraten. Um sie für sich zu gewinnen, greift er zu ungewöhnlichen Mitteln Yamamoto / Ashiro Matsumoto Yasunori
Hoshimiya Yashiro - möglicherweise ist sie wirklich ein Alien. Ihr Name ist jedenfalls nicht echt sondern stammt von einem Tempel in der Nähe. Außerdem scheint sie über paranormale Fähigkeiten zu verfügen. Aber sie ist, wie alle in diesem Anime, so schräg drauf, daß man das nie so genau weiß Hoshimiya Yashiro Iguchi Yuka
Herr Maekawa - Maekawas Vater. Er betreibt im Geschäftsviertel eine Bar und ist im Baseball-Team der Pitcher. Er ist ein ziemlich kräftiger Bursche, doch durch besonderen Mut zeichnet er sich nicht gerade aus Maekawas Vater Ichijou Kazuya

Daten: Regie: Shinbo Akiyuki, Miyamoto Yukihiro Design: Iruma Hitoma, Buriki Erscheinungsjahr: 2011
Bewertung Animation:
Framerate: Animationsqualität insgesamt: Zeichenqualität: gut Character-Design:
Bewertung sonstiges: Handlung: dreht sich um die Alien-Frage, aber ohne sie wirklich zu beantworten Besonderheit: Erio wandert barfüßig durch die halbe Stadt, hat aber immer blitzblanke Füße Musik: gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: ungewöhnlich

Erstellt am 7.8.2012. Letzte Änderung: 30.4.2015