Armitage III

Armitage III

Die Geschichte spielt auf dem Mars im Jahr 2179. Der Rote Planet ist von Menschen kolonisiert und terra-geformt. (Anscheinend haben sie nicht nur die Atmosphäre der irdischen angepaßt, sondern auch die Gravitation. Oder, was ich mal eher vermute, hat der Regisseur und Designer der Geschichte, Ochi Hiroyuki, sich darüber nicht weiter den Kopf zerbrochen.)

Niedere Arbeiten werden von Robotern, den sogenannten "Seconds" erledigt. Diese Seconds sehen halbwegs menschenähnlich aus, sind von echten Menschen aber an vielen Details leicht zu unterscheiden. Da jedoch auf dem Mars die Arbeitslosigkeit umgeht, sind diese Roboter, die den echten Menschen die Arbeitsplätze wegnehmen, nicht gerade sehr beliebt. Andererseits versuchen die Hersteller natürlich, möglichst viele davon zu verkaufen.

Und dann gibt es noch die "Thirds", hochentwickelte Roboter der 3. Generation, die sich äußerlich von einem Menschen nicht mehr unterscheiden lassen. Thirds haben sogar Gefühle, haben diese aber nicht immer gut unter Kontrolle und benehmen sich oft etwas kindisch oder unreif. Nur wenige wissen, daß es die Thirds überhaupt gibt, ganz zu schweigen davon, wer sie sind und welchem Zweck sie dienen.

Daß Polizistin Naomi Armitage so ein Third ist (daher der Name "Armitage III"), weiß zunächst nur sie selbst (und ein paar geheimnisvolle Figuren im Hintergrund). Und dieses Wissen macht ihr schwer zu schaffen, denn als Roboter ist sie eine Ausgestoßene unter den Menschen, denen sie als Polizistin dennoch hilft. Die Geschichte ist aber weit mehr als ein Polizei-Abenteuer. Naomi ist auf der Suche nach ihrem Erschaffer, von dem sie ihren Daseinszweck zu erfahren hofft. Später bekommt sie heraus, daß sie sogar schwanger werden kann (und am Ende auch wird). Vor diesem Hintergrund haben sie, ihr Partner im Polizeidienst Ross Sylibus und die sonstigen Beteiligten ein kniffliges Rätselspiel zu knacken, bei dem es zahllose Opfer gibt. Grund dafür sind nicht nur die politischen Interessen von Mars und Erde, sondern auch einige Psychopathen im Hintergrund.

*

"Armitage III" ist im Westen schon vergleichsweise sehr lange verfügbar, zunächst in zwei englisch synchronisierten Ausgaben von Pioneer. Die eine enthält je zwei Folgen pro Kassette, die andere jeweils eine. Außerdem gibt es das ganze natürlich auch auf LD. Dazu gibt es noch einen Kinofilm mit dem Titel "Polymatrix", der in Japan englisch mit japanischen Untertiteln (!) lief (und kürzlich auch im deutschen Fernsehen in einer Synchro-Fassung, von der die meisten nicht sehr begeistert waren), sowie einer weiteren Film "Dual Matrix". "Polymatrix" stellt, soweit ich weiß, eine Art Zusammenschnitt der OAV plus einiger Extra-Szenen dar, "Dual Matrix" setzt hingegen die Handlung fort.

Erschienen sind alle diese Filme und Folgen auf diversen US-DVDs und auch auf drei deutschen DVDs, bei denen es sich aber zumindest teilweise um Zusammenschnitte handelt. Übrigens ist die deutsch Synchro gar nicht so übel, wie mache Leute behaupten.

Fazit:

Anders als die meisten anderen auf meinen WWW-Seiten vorgestellten Animes ist Armitage III weder lustig noch eine Parodie, sondern eher ein Drama. Es ist sehr gut gemacht, mit einer intelligenten Handlung, und gehört meines Erachtens zu den Pflichtübungen jedes Anime-Fans, denn Armitage III ist sicherlich ein Klassiker.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 & 2

Zusammenfassung der Handlung Teil 3 & 4


Im Gegensatz zu den meisten anderen Animes ist die Anzahl der Hauptdarsteller hier ausgesprochen überschaubar (dafür habe ich ein paar eher unwichtige Nebenfiguren dazugenommen). Außerdem sind hier mal nicht die Frauen in der Überzahl ;-)

Hauptfiguren Bild jap. Sprecher (Nachname Vorname)
Armitage Nur wenige wissen, daß sie ein Third, also ein Roboter ist. Sie selbst zweifelt ständig am Sinn ihrer Existenz und hält sich für eine Fehlkonstruktion. Doch sie hat Talenten, die sie selbst überraschen Armitage Kasahara Hiroko
Ross Sylibus Er ist ein Polizist von der Erde, der zum Mars versetzt wurde. Schnell muß er lernen, daß dort vieles ganz anders ist. Er entwickelt eine komplizierte und zumindes anfangs sehr problematische Beziehung zu Armitage Ross Sylibus Masutani Yasunori
Rene D'Anclaude neben dem Original gibt es noch zahlreiche Third-Kopien, die als irre Attentäter den Mars unsicher machen und vor allem hinter den anderen Thirds her sind Rene D'Anclaude Nakao Ryuusei
Nebenfiguren (wichtige und weniger wichtige)
Larry Randolph Er ist der Chef von Armitage und Sylibus. Er bringt ihnen recht viel Verständnis entgegen, doch auch das hat seine Grenzen, als die beiden beginnen, auf eigene Faust zu handeln. Außerdem bekommt er Druck von oben Polizeichef Sato Masaharu
Dr. Asakura Der Wissenschaftler ist der Vater der Thirds und somit auch Armitages. Er ist zwar im Laufe der Zeit verrückt geworden, aber nicht so verrückt, daß er seiner "Tochter" nicht im entscheidenden Moment helfen würde Dr. Asakura Shima Shunsuke
Pluto / Julian Moor Er ist der letzte aus der Baureihe der Thirds - und der einzige in einem männlichen Körper. Er und Armitage rätseln lange daran herum, warum das so ist Pluto Ogata Megumi
Eugene H. Allen Er ist Vizepräsident bei ConSeption und weiß mehr, als er Sylibus verraten will Allen Tanaka Hideyuki
Das ist nicht Sailor Moon, sondern Allens Robot-Dienerin, eine Second Second ?
Jusup Er ist von der Justiz-Behörde und schaut der Polizei auf die Finger Jusup Ginga Banjou

Daten: Regie: Ochi Hiroyuki, Sato Takuya Design: Ochi Hiroyuki Erscheinungsjahr: 1994
Bewertung: Animationsqualität: gut, sehr schön und detailliert gezeichnet Handlung: intelligente Geschichte mit tiefschürfenden und recht dramatischer Handlung Musik: nichts auffälliges
Besonderheit: Drama um sehr menschliche Roboter Englische Synchronstimmen: gut (besonders die von Armitage ist toll) Gesamt-Beurteilung: sehenswert

Erstellt am 11.10.1997. Letzte Änderung: 30.4.2015