Lucky Star - Zusammenfassung der Handlung der OVA

Wie bei "Lucky Star" üblich, besteht diese Folge aus lauter kleinen Stücken, die handlungsmäßig mehr oder weniger nichts miteinander zu tun haben. Allerdings wird dabei die halbe Anime-Geschichte parodiert.

*

Im ersten Teil geht es um Minamis Hund Cherry, der sich durch eine erstaunliche Trägheit und geringe Intelligenz auszeichnet. Minami erwartet an diesem Tag zahlreichen Besuch und ermahnt ihren Hund, brav zu sein. Aber da braucht sie wohl keine Angst zu haben.

Miyuki, Cherry und Minami

Als erstes trudelt Miyuki ein. Sie hat Cherry ein Plätzchen mitgebracht, doch der braucht eine Zeitlang, bis er sich dazu bringen läßt, es überhaupt zu nehmen, und dann vergräbt er es auch noch im Garten statt es zu fressen.

Die nächsten Gäste sind Tsukasa und Kagami. Kaum angekommen stellt Tsukasa fest, daß sie ihr Handy verloren hat.

Entspannt wie immer kommt als nächste Konata, gefolgt von Patricia, die Cherrys Pfote nicht weich genug findet, was Cherry aber vollkommen kalt läßt. Die nächste ist Yutaka, die sich sehr freut, Cherry mal wieder zu sehen, was Cherry ebenfalls in völliger Apathie über sich ergehen läßt.

Die einzige, die Cherry zu einer gewissen Reaktion verleiten kann, ist Hiyori, die ebenfalls einen Keks oder so was dabei hat. Doch den spuckt Cherry gleich wieder aus.

Am Abend gibt es Abendessen. Auch Cherry bekommt einen Freßnapf hingestellt, doch er pennt einfach daneben ein. Minami findet das sehr bedenklich.

*

Im nächsten Teil treffen sich Konata, Kagami, Nanako und Tsukasa in einem Online-Spiel. Nanako und Konata sind erfahrene Kämpfer, die beiden Hiiragi-Schwestern hingegen totale Anfängerinnen. Vor allem Tsukasa ist, wie üblich, völlig planlos und hat keine Ahnung, wie man dieses Spiel überhaupt bedient. Konata kennt sich dafür bereits bestens aus, denn sie hat vorher fleißig im Internet recherchiert, wo welche Monster, Schätze und Fallen stecken.

Kagami, Tsukasa, Nanako und Konata

Kagami meint, wenn Konata diese Energie im richtigen Leben auch aufbringen würde, wäre das sicher sehr viel nützlicher.

Nanako hat ein Spezial-Schild, das sie nahezu unbesiegbar macht: eine Pizza-Schachtel. Dabei handelt es sich um einen Werbegag eines Pizza-Dienstes, den man bekommt, wenn man dort etwas bestellt.

Es folgt die Golden Week, eine größere Menge Feiertage, die die Japaner gerne für Familienausflüge nutzen. Anschließend treffen die Vier sich wieder im Spiel und wundern sich, welche Super-Fähigkeiten Nanako inzwischen erworben hat. Sie war nämlich die einzige, die keinen Urlaub gemacht hat.

*

Die Hiiragi-Familie besucht ein Wettkampf-Turnier, nur Kagami bleibt Zuhause, weil sie sowas nicht interessiert. Da erscheint ihr Konata als eine Art gute Fee, um ihr, die jetzt Aschenputtel ist, ein paar Wünsche zu erfüllen. Kagami ist leicht verärgert, daß die gute Fee sie jetzt zu diesem Wettkampf-Turnier bringen will, aber Konatas Entschluß steht fest. Und da Kagami das Haus nicht verlassen will, setzt Konata eben das ganze Haus in Bewegung. Irgendwann gibt Kagami auf, und sie setzen die Reise auf einem verzauberten Schrank fort. Unterwegs zaubert Konata Kagami neue Kostüme an (unter anderem das von Toosaka Rin aus "Fate Stay/night"), die Kagami allerdings allesamt nicht gefallen. Leider fällt dann der Stern von Konatas Zauberstab ab, sodaß sie Kagami nicht mehr zurückverwandeln kann. Und so erscheinen sie dann bei dem Wettkampf, wo gerade Nanako eine Gegnerin besiegt hat.

Konata als gute Fee

Die Turnier-Prinzessin ist übrigens Misao, und die beste Kämpferin wird ihre Braut werden. Nur hat Kagami darauf überhaupt keine Lust. Misao ist sehr enttäuscht, sie hatte sich schon so auf Kagami gefreut. Die muß jetzt aber wieder nach Hause, denn um Mitternacht läuft der Zauber ab, und bis dahin muß sie wieder zurück sein.

Also fährt Konata sie wieder zurück. Nur steht immer noch ihr Haus irgendwo mitten auf der Straße. Jetzt muß Kagami die magischen Worte sagen, um alles wieder in den Ursprungszustand zurückzuversetzen. Der Spruch geht etwa so: "Ich will mit Dir zusammen sein". Und mit diesem Worten wacht Kagami auf.

Pech für sie, daß Tsukasa das gehört hat ...

*

Im nächsten Häppchen geht es um ein Volleyball-Turnier, beim dem übrigens Shiraishi Schiedsrichter ist. In der einen Mannschaft spielt neben Kagami auch Tsukasa, und die ist bekanntlich keine Sportskanone. Vielmehr muß sie einige Treffer einstecken. Misao gelingt es aber erstaunlicherweise, bei ihr sowas wie Ehrgeiz zu wecken.

Tsukasa

In der anderen Mannschaft spielt unter anderem Kagami , und die denkt nicht daran, Tsukasa etwas zu schenken. Doch die gibt sich auf einmal richtig Mühe, und so holt ihre Mannschaft einen Punkt nach dem anderen und kommt dem Gegner immer näher. Da bekommt Tsukasa den Ball mitten ins Gesicht, und die Tränen fangen an zu kullern. Doch Misao ermahnt sie, jetzt müsse sie erst Recht den unbeugsamen Willen zum Sieg haben. Anscheinend hilft das, denn Tsukasas Leistungen steigern sich dadurch deutlich.

Leider reicht es am Ende doch nicht ganz für den Sieg, denn beim letzten Netzduell trifft sie leider nicht den Ball, sondern haut nur schwungvoll ein Loch in die Luft.

*

Miyuki, Konata, Tsukasa und Kagami nehmen an einem Schul-Campingausflug teil. Sie haben eine Gruppe gebildet und sich in den Bergen leider total verlaufen. Keiner weiß, wo sie genau sind. Die Handys haben keinen Empfang, Konata hat im Bus die Karte liegen lassen, die Moral ist am Boden, und zu Essen haben sie auch nicht mehr viel. Immerhin findet Konata noch drei Kekse in ihrer Tasche, und Miyuki überlegt sich ein Verfahren, wie man diese gerecht auf vier Personen verteilt.

Konata erzählt Geistergeschichten

Es wird Nacht und die Vier irren immer noch durch die Landschaft. Immerhin erkennt Tsukasa ein Sternbild am Himmel, nämlich die Orihime (Wega), sodaß sie schon mal eine grobe Richtung haben. Allerdings hilft ihnen das nicht sehr viel weiter bei ihrer Suche nach dem Lager.

Um die Stimmung etwas aufzuheitern, erzählt Konata unterwegs Geistergeschichten. Wenn man 100 davon aufgesagt hat, erscheint ein echter Geist. Vor allem Tsukasa fürchtet sich daraufhin zu Tode. Da klingelt auf einmal Konatas Handy. Es ist Nanako, die sehr lautstark fragt, wo die Vier denn geblieben seien.

Und so finden sie am Ende tief in der Nacht doch noch ins Lager, lassen Nanakos Anschiss über sich ergehen und sind gerettet. Und jetzt können sie endlich wieder was richtige essen, sogar direkt vom Grillfeuer.

*

Konata erklärt Kagami, daß sie nach der Schule an einen gewissen Ort gehen wolle. Kagami denkt nicht daran mitzugehen, läßt sich dann aber doch umstimmen. Zusammen mit ihr, Tsukasa und Miyuki geht Konata also in eine neu eröffnete Kleintierhandlung, wo es allerlei seltsame Kreaturen zu bestaunen gibt.

Der Ladeninhaber nennt sich passenderweise "Zero" und zeigt den Mädchen auch außerirdische Wesen, die wie Keroro-Gunsou aussehen. Die Mädchen verwandeln sich dann selbst in Frösche oder sowas ähnliches

*

Als nächstes folgt mal wieder eine Videospiel-Sequenz. Anizawa Meito begegnet der legendären Shoujo A (Konata) und ist wild entschlossen, ihr etwas zu verkaufen. Er präsentiert ihr eine beeindruckende Waffensammlung (Excalibur, Caliburn, Durandal, Laevateinn, Dainslef, Gram, Claiomh Solais, Caladbolg, Fragarach, and Hrunting), merkt aber erst nach ein paar Tagen, daß die Spielfigur gar nicht aktiv ist.

*

Am Ende haben im Lucky Channel Kogami Akira und Shiraishi Minoru noch einen total chaotischen Live-Auftritt.


Erstellt am 23.2.2009. Letzte Änderung: 20.2.2014