Ookami to Koushinryou 2 (Spice and Wolf 2)

Ookami to Koushinryou 2

Die vorliegende 2. Staffel dieses Handels- und Abenteuer-Animes schließt mehr oder weniger direkt an das Ende der 1. Staffel an. Horo, die Wolfsgöttin, will bekanntlich zurück in ihre Heimat, die irgendwo weit im Norden liegt und die sie vor vielen Jahrhunderten verlassen hat. Craft Lorenz, ein reisender Händler, hat sich darauf eingelassen, sie dorthin zu bringen oder es zumindest zu versuchen, was ihm bereits so manches Abenteuer beschert hat.

Angesiedelt ist diese Geschichte am Ende einer Art imaginären Mittelalters, wo alter Aberglaube, Kirche und Zivilgesellschaft , d.h. vor allem Handelsgilden, um Macht, Einfluß und Geld ringen, und man als fahrender Händler stets gut informiert sein solle, wie die politische Lage in der nächsten Stadt ist, wenn man dort überleben und gute Geschäfte machen will.

*

Da dieses Anime noch ziemlich neu ist, ist es im Westen bisher (Stand Februar 2010) nur als Fansub erschienen.

*

Fazit

Leider sind hier in der 2. Staffel die Schwächen der 1. mehr und die Stärken weniger geworden.

Die Kritikpunkte im Einzelnen:

- Die Handlung geht sehr schleppend voran und verliert sich in schwer zu verstehenden Details irgendwelcher Wirtschafts- und Finanzfragen, die an sich ganz einfach zu erklären wären. Aber hier werden sie so lange hin und her gewälzt, bis keiner mehr wirklich durchblickt. In den 12 Folgen schaffen Lorenz und Horo gerade mal zwei Städte. Auf diese Weise wird es noch ewig dauern, bis sie ihr Ziel irgendwann erreichen

- Horos Launen und Stimmungen schwanken unvorhersagbar. Man weiß nicht nur nicht, was sie als nächste tut und denkt, sondern auch nicht, warum. Und ihre charmante Vorliebe für Äpfel wird hier gar nicht mehr erwähnt

- Horo und Lorenz sind zwar mehr oder weniger ineinander verliebt, und Lorenz eiert nicht mehr darum herum, als es bei männlichen Anime-Charakteren üblich ist, dafür weiß man bei Horo aber überhaupt nicht, woran man ist. Dazu kommt, daß die beiden zwar langatmige Dialoge über ihre Beziehung führen, diese jedoch entweder kaum verständlich oder ziemlich sinnfrei sind

- Das Titellied ist bei weitem nicht so gut wie in der 1. Staffel

- und das wichtigste, was sozusagen zur Abwertung führt: Horo verwandelt sich kein einziges Mal in ihre Wolfsform. Gerade das hat der 1. Staffel einige bemerkenswerte Höhenpunkte verliehen, die hier jedoch leider in jeder Hinsicht vollkommen fehlen.

Mit anderen Worten liegt hier mal wieder der ziemlich oft vorkommende Fall vor, daß die Nachfolgestaffel das Niveau des Vorgängers nicht halten kann.

Die Geschichte hat durchaus einen gewissen Reiz, aber alles in allem fand ich sie sehr enttäuschend, langatmig und stellenweise schwer verständlich.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 12

*

1. Staffel


Craft Lorenz - eigentlich weiß niemand, er selbst eingeschlossen, was er eigentlich will. Einerseits ist er ein reisender Händler, der davon träumt, soviel Geld zu verdienen, daß er sich irgendwo niederlassen und einen festen Laden aufmachen kann. Andererseits will er aber mit Horo zusammenbleiben und ihre gemeinsame Reise nach Norden in Horos Heimat fortsetzen. Fast würde es in der 2. Hälfte dieser Staffel dann doch noch zu einer Entscheidung kommen, aber dann kommt etwas unerwartetes dazwischen Craft Lorenz Fukuyama Jun
Horo - in ihrer wahren Gestalt ist sie eine riesige Wolfsgöttin. Sie stammt aus dem weit im Norden gelegenen Yoitsu, und dorthin will sie wieder zurück. Warum, das wird in der 1. Staffel ausführlich dargelegt Horo Koshimizu Ami
Fermi Amati - er ist ein junger, erfolgreicher und ziemlich ehrgeiziger Händler, der sich Hals über Kopf in Horo verknallt und mit komplizierten Dokumenten und finanziellen Manövern versucht, sie Lorenz auszuspannen Fermi Amati Chiba Saeko
Mark - er ist ein kleiner Getreidehändler aus Kumerson und ein alter Bekannter von Lorenz, der sich als sehr nützlich erweist Mark Koyama Rikiya
Eau Landt - Marks Gehilfe. Er ist ein sehr fleißiger Junge, der zu Lorenz als seinem Idol aufblickt  Eau Landt Sasajima Kahoru
Gi Batos - er ist Edelmetallhändler und der Historienschreiber Kumersons und kennt viele alte Geschichten. Und er kennt auch seltsame Leute, die noch mehr dieser Geschichten kennen Gi Batos ?
Dian (Diana) Rubens - sie lebt in Kumersons Alchimisten-Viertel und behauptet, keine Hexe zu sein. Sie ist in der Tat eine zwar geheimnisvolle, aber recht umgängliche Frau. Horo stellt später fest, daß sie in Wirklichkeit ein Vogel ist. Doch ebenso wie Horo sehen wir auch sie immer nur in ihrer menschlichen Form Dian (Diana) Rubens Watanabe Akeno
Rigolo Dedlli - er ist der Sekretär des Stadtrates von Renos und besitzt ein großes Archiv, in dem sich viele alte Geschichten und Legenden finden Rigolo Dedlli Uchida Yuya
Arold Eklund - ihm gehört eine große Herberge in der Stadt Renos, aber eigentlich würde er gerne noch eine große Reise unternehmen Arold Eklund Hirota Kousei
Fleur (Eve) Bolan - sie stellt sich Lorenz als Händlerin vor und schlägt ihm schließlich ein interessantes Geschäft vor. In Wirklichkeit ist sie eher eine verantwortungslose Abenteurerin, mit der man sich besser nicht einlassen sollte. Doch das merkt Lorenz leider ein bißchen zu spät Fleur Bolan ?

Daten: Regie: Takahashi Takeo Design: Ayakura Ju, Kobayashi Toshimitsu Erscheinungsjahr: 2009
Bewertung Animation:
Framerate: gut Standbilder: wenige Zeichenqualität: sehr gut Character-Design: identisch zur 1. Staffel
Bewertung sonstiges: Handlung: eine komplizierte Wirtschaftssimulation als Abenteuer-Anime Besonderheit: es wird auffällig viel gestöhnt und gejapst Musik: nettes Abspannlied, ansonsten ziemlich grauenvoll
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Fansub-Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: schlecht

Erstellt am 25.1.2010. Letzte Änderung: 23.4.2015