Magical Girl Pretty Sammy

Ryo Oh Ki

Dieses entzückende Anime ist ein 3-teilige Ableger von Tenchi Muyo, das an der Grenze zwischen Komödie und Parodie angesiedelt ist. ("Tenchi Muyo" ist in diesem Sinne eher eine Action-Komödie.) So ziemlich alle wichtigen Hauptpersonen aus "Tenchi Muyo" kommen auch hier vor, allerdings in zum Teil ganz anderen Rollen. Sasami ist zum Beispiel nicht Aekas, sondern Tenchis Schwester. Sie hat auch eine Karaoke-singende Mutter, der ein Plattenladen in Tokyo gehört, in dem Mihoshi und Kiyone als Angestellte arbeiten.

Es geht um folgendes: das magische Königreich Juraihelm wählt sich eine neue Königin. Die Anwärterin ist Tsunami, doch bevor sie endgültig Königin werden kann, muß sie auf der Erde Gutes tun (lassen). Dazu hat sie sich eine Erdenmädchen - Sasami - ausgesucht und stattet es mit magischen Kräften aus. Sasami verwandelt sich in Pretty Sammy, mit der Aufgabe, Probleme zu lösen. Das wäre auch nicht weiter schwierig, hätte nicht Tsunami in Ramia eine Konkurrentin um den Thron, die sich auf der Erde nun ebenfalls ein magisches Mädchen - ausgerechnet Sasamis beste Freundin Misao - rekrutiert, um Tsunamis Pläne zu durchkreuzen und dem Wahlkomitee zu zeigen, daß Tsunami eine Versagerin ist. Doch Pretty Sammy schlägt sich wacker, und Tsunami kann mit ihr sehr zufrieden sein.

"Magical Girl Pretty Sammy" oder auch "Pretty Sammy, the Magical Girl", ist ein 3-teiliges OVA, von dem seltsamerweise der 3. Teil bisher nur als NTSC-Version vorliegt; die beiden ersten Teile gibt es immerhin in PAL. Mit Teil 3 ist die Geschichte auch keineswegs zuende, sie hört einfach mittendrin auf, was vermuten läßt, daß dieses Anime in Japan nicht sehr erfolgreich war.

Zum Glück wurden in der englischen Bearbeitung alle Sprecher aus "Tenchi Muyo" beibehalten und somit eine hervorragende englische Synchronisation hingelegt.

Fazit

Wie schon oben erwähnt, darf man keine ernsthafte, tiefschürfende Handlung erwarten, sondern Slapstick und Humor. Mir hat "Pretty Sammy" gut gefallen (vor allem Teil 1), aber unter dem Strich ist es nur was für hartgesottene "Tenchi"-Fans.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1

Zusammenfassung der Handlung Teil 2

Zusammenfassung der Handlung Teil 3


Die japanischen Namen sind, wie üblich, in der Reihenfolg "Nachname Vorname" angegeben

Kawai Sasami Die Heldin dieser Geschichte ist, anders als in "Tenchi Muyo", nicht Aekas, sondern Tenchis Schwester. Eigentlich ist sie ein ganz normales Erden-Mädchen, bis eines Tages Tsunami und Ryo Oh Ki bei ihr auftauchen Sasami Yokoyama Chisa
Pretty Sammy Wenn Sasami für Tsunami einen Auftrag ausführt, um die Erde zu einem glücklicheren Ort zu machen, verwandelt sie sich in Pretty Sammy. Sie verfügt dann über magische Kräfte. Leider kann ihre Gegenspielerin Pixy Misa das aber auch, also ist es gar nicht so leicht, gute Taten zu vollbringen Pretty Sammy Yokoyama Chisa
Kawai Tenchi Hier ist er nicht der Held, sondern nur eine Nebenfigur, nämlich Sasamis großer Bruder, und Sasami hat von ihm keine sehr hohe Meinung. Immerhin ist er der Schwarm zweier ganz bestimmter Mädchen Tenchi Kikuchi Masami
Kawai Chihiro Sasamis und Tenchis Mutter ist Karaoke-Fan. Sie hat einen Plattenladen, in dem Mihoshi und Kiyone arbeiten. Sie selbst ist meisten unterwegs und singt irgendwo. Von diesen Schrullen abgesehen ist sie eine sehr nette Frau Chihiro Matsumoto Rika
Ramia Sie ist Tsunamis Konkurrentin um den Thron von Juraihelm. Tsunamis Heldin auf der Erde ist Pretty Sammy, und Ramias Antwort darauf ist Pixy Misa, die Tsunamis Pläne durchkreuzen soll Ramia Okamoto Maya
Rumiya Ramias keiner Bruder verwandelt sich bei Bedarf in einen Vogel und macht die Erde unsicher. Er schnappt sich in Ramias Auftrag Misao und macht aus ihr die Gegenspielerin zu Pretty Sammy Rumiya Hiiragi Mifuyu
Amano Misao Sasamis Klassenkameradin hat ein niedliches Pieps-Stimmchen und ist ein eher schüchternes Mädchen. Ihr Vater ist ein genialer und verrückter Komponist, der vor Jahren abgehauen ist, und ihre Mutter bekommt sie auch nicht oft zu sehen. Daher hängt sie sehr an Sasami ... bis Ramia auf sie aufmerksam wird Misao Kasahara Rumi
Pixy Misa Als Pixy Misa ist Misao das Gegenteil ihres normalen Selbst. Ihr besonderes Markenzeichen ist so eine Art französischer Akzent (zumindest in der englischen Fassung). Misao hat übrigens keine Ahnung davon, was mit ihr passiert, wenn dieser komische Vogel auftaucht ... Pixy Misa Kasahara Rumi
Aeka Diesmal keine Weltraum-Prinzessin, sondern nur die "Schulprinzessin", ist Aeka auf Tenchi scharf. Ihre größte Rivalin ist Ryouko, mit der sie dauernd streitet, sobald sie auch nur in ihre Nähe kommt. Angesichts von Ryoukos Kampfkraft hält sie sich dabei erstaunlich gut Aeka Takada Yumi
Ryouko Auch sie spielt in diesem Anime eine andere Rolle als in "Tenchi Muyo": keine Weltraum-Piratin, sondern eine in Tenchi verknallte Schüler-Schlägerin, mit der sich besser keiner anlegen sollte. Selbst Tenchi wird gelegentlich auf die Bretter geschickt, wenn auch nur aus Versehen. Ryouko Orikasa Ai
Washuu Sie ist die neue Physik-Lehrerin an Tenchis Schule, und genau wie in "Tenchi Muyo" ein wissenschaftliches Genie Washuu Kobayashi Yuko
Mihoshi und Kiyone In diesem Anime sind die beiden keine Weltraum-Polizistinnen, sondern "nur" CD-Verkäuferinnen in Chihiros Laden Mihoshi und Kyone Mizutani Yuko und Amano Yuri
Tsunami Sie ist die designierte Nachfolgerin für den Thron des Magischen Königreiches von Juraihelm. Allerdings ist sie unglaublich naiv und gutmütig, so daß man seine Zweifel haben kann, ob sie für diese Aufgabe geeignet ist. Jedenfalls läßt Ramia nichts unversucht, Tsunami abzusägen Tsunami Yokoyama Chisa
Ryo Oh Ki Im Gegensatz zu "Tenchi Muyo" kann Ryo Oh Ki hier sprechen. Er ist Tsunamis Abgesandter auf der Erde (sozusagen das Gegenstück zu Rumiya) und "betreut" Sasami / Pretty Sammy Ryo Oh Ki Kozakura Etsuko
Teil 2:
Biff Standard Er will die ganze Welt mit seiner standardisierten Software standardisieren Biff Standard Obayashi Ryunosuke
Teil 3:
Hiroshi Er macht Ramia und Pretty Sammy unerwartete Schwierigkeiten Hiroshi Taiki Matsuno
Makoto Er erinnert Sasami sehr an ihren Bruder Tenchi - obwohl er in Wirklichkeit ein Außerirdischer ist Makoto Kamiya Hiroshi

Noch ein Wort zu dem Namen "Kawai". Man kann immer wieder lesen, "kawai" heiße "niedlich". Das stimmt nur zu fünf Sechsteln: "niedlich" heißt "kawaii". "Kawai" ohne das letzte "i" ist nur der Stamm dieses Adjektives. Das tut vielleicht in diesem Zusammenhang nichts weiter zur Sache, aber es schadet sicher nichts, wenn man das mal gehört hat.


Daten: Regie: Kazuyuki Hirokawa Design: Yoshitaka Kono Erscheinungsjahr: 1995
Bewertung: Animationsqualität: gut Handlung: wenig tiefgehend, aber sehr unterhaltsam Musik: gut
Besonderheit: Tenchi Muyo-Ableger / Parodie Englische Synchronisation: sehr gut Gesamt-Beurteilung: nett

Erstellt am 24.11.1998. Letzte Änderung: 22.4.2015