Juuni Kokki / 12 Kokki

Juuni Kokki

Auf Deutsch heißt der Titel übersetzt etwa "Die Geschichte der 12 Länder", und es ist im Grunde eine klassische Abenteuergeschichte, Fushigi Yuugi nicht unähnlich (zumindest anfangs). Auch hier gibt es zwei Welten, von denen eine eine gewissen Ähnlichkeit mit den alten China hat. Zwei Mädchen und ein Junge werden eines Tages aus ihrer Schule heraus in diese fremde Welt verschlagen und müssen nun sehen, wie sie hier zurecht kommen. Die Umstände dabei sind sehr mysteriös. In der anderen Welt sprechen die Menschen auch eine fremde Sprache, aber eins der Mädchen, Youko, versteht die Leute dort. Aber sie wird auch ständig das Ziel von gefährlichen Dämonenüberfällen. Um sich dagegen schützen zu können, hat sie ein magisches Schwert erhalten, doch der Mann, der sie in diese Welt geholt und ihr das Schwert gegeben hat, ist auf einmal spurlos verschwunden. Und so irren die drei verloren durch das Land und versuchen sich irgendwie über Wasser zu halten.

Das ganze entwickelt sich dann zu einem sehr ausschweifenden und detaillierten Epos mit allen möglichen Intrigen, tragischen Schicksalen usw. Youko wurde in die Welt der 12 Länder geholt, um dort Königin zu werden. Das schafft sie auch, doch nach ihrer Thronbesteigung hören die Probleme keineswegs auf.

*

"Juuni Kokki" erscheint gerade als deutsche und US-DVD. Und natürlich gibt es einen Fansub, der aber nur bis Folge 43 geht.

Fazit

Dieses Anime ist entstanden aus einem Fantasy-Roman-Reihe, von der sich wiederum eine Manga-Umsetzung herleitet. Die Verfilmung als Anime-Serie ist meiner Meinung nach teilweise nicht so ideal gelungen, denn es muß sehr viel komplizierter Stoff in die einzelnen Folgen gepackt werden, sodaß man vieles auf Anhieb gar nicht so richtig mitbekommt.

Bis zur vorläufig letzten Folge (45) haben wir drei große und noch einen kleinen Handlungsbogen.

1) Youko gelangt in die Welt der 12 Reiche. Sie ist die ausersehene Königin des Reiches Kei, doch zunächst mal hat sie keine Ahnung, was los ist, und muß statt dessen ums nackte Überleben kämpfen, weil ihr Nachbar König Kou sie unbedingt umbringen will. Dieser Zyklus schwächelt an zwei Dingen: es werden für den Anfang viel zuviele Namen und Details in die Episoden gequetscht, die erst viel später mal wichtig werden. Und zweitens: warum will König Kou Youko unbedingt aus dem Weg räumen? Wenn wir gut aufpassen, erfahren wir das ganz am Ende mal irgendwo so nebenbei. Spannend und recht ansprechend sind die Folgen allerdings trotzdem, muß man dazusagen.

2) Die Geschichte von Taiki, dem ungewöhnlichen Kirin des Landes Tai. Inzwischen kennen wir die Welt der 12 Reiche schon besser und erfahren hier viele faszinierende Neuigkeiten. Allerdings endet dieser Bogen mittendrin. Taiki und sein König sind verschwunden. Wir wissen, daß Taiki wieder in Japan ist. Aber warum ist es dazu gekommen? Bis Folge 43 gibt es dazu nichts mehr.

3) Etwa ab Folge 24 und dann bis Folge 39 erstreckt sich der dritte Bogen. Youko hat den Kei-Thron bestiegen und wird nun in die Intrigen ihrer Minister verstrickt. Das klingt vielleicht nicht besonders aufregend, aber das täuscht gewaltig. Dieser Zyklus entschädigt für alle Schwächen der beiden vorgehenden. Die Handlung ist super-spannend und die Dramaturgie perfekt. Erst jetzt wird das ganze Potential, das in "Juuni Kokki" steckt, mal so richtig erkennbar und auch ausgeschöpft, denn Ono Fuyumi hat hier eine liebevoll-detaillierte Welt geschaffen, in der sich unzählige spannende Abenteuer unterbringen lassen. Und anscheinend gelingt das dem Regisseur zunehmend besser.

4) In den Folgen 40 - 45 wird eine mehr oder weniger (eher weniger) wichtige Episode aus dem Leben König Ens berichtet.

*

Eine Besonderheit, fast schon eine Gemeinheit dieses Animes sind die unzähligen Namen, Bezeichnungen und Begriffe. Dementsprechend ist die Liste der Haupt- und Nebenfiguren fast endlos, und dazu habe ich auch noch ein Mini-Lexikon verfassen müssen, sonst hätte ich mit der Zusammenfassung der Handlung keine Chance gehabt. (Aber irgendwann gewöhnt man sich daran.)

"Juuni Kokki" ist ein wirklich außergewöhnliches Anime, ein absolutes Muß für jeden Fantasy-Freund.

*

Wie ein roter Faden zieht sich übrigens der himmlische Segen durch dieses Anime. Der Himmel erwählt durch die Kirin den König, und wenn der sich als guter und gerechter Herrscher erweist, ist der Himmel ihm gewogen. Es geschehen dann weniger Naturkatastrophen, und das Land wird reich. Ist der Herrscher jedoch korrupt, wird ihm das himmlische Mandat früher oder später entzogen, was sich auch in allen möglichen Naturkatastrophen wiederspiegelt. Diese Vorstellung entspricht genau dem, was man im kaiserlichen China gedacht hatte. Eine Dynastie hatte dort solange den himmlischen Segen, wie sie anständig regierte. Bekanntlich wechselten die Dynastien aber immer mal wieder, und das erklärte man eben damit, daß der Himmel ihr seine Gnade entzogen und einem anderen Herrscherhaus übertragen hätte. Und auch sonst wimmelt es in "Juuni Kokki" nur so von Anspielungen auf das alte China.

*

Eine weitere Besonderheit dieses Animes ist die Sex-Losigkeit. Es gibt nicht nur keinen Fanservice, sondern in der Welt der 12 Reiche auch keinen Geschlechtsverkehr, denn Kinder werden nicht von Müttern geboren, sondern wachsen auf Bäumen!


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13

Zusammenfassung der Handlung Teil 14 - 26

Zusammenfassung der Handlung Teil 27 - 39

Zusammenfassung der Handlung Teil 40 - 45


Nakajima Youko - sie ist ein fast schüchternes Mädchen, das immer versucht, es allen recht zu machen. Bis sie eines Tages in eine fremde Welt gelangt, wo ihr sehr seltsame Dinge widerfahren. Sie muß viel lernen, vor allem über sich selbst, um mit ihrem neuen Leben zurechtzukommen Nakajima Youko Hisakawa Aya
Sugimoto Yuka - Als Youko in die Welt der 12 Reiche gelangt, kommt Yuka freiwillig und sogar begeistert mit. Sie erhofft sich dort Ruhm und die Erfüllung all ihrer Wünsche. Doch es kommt anders Sugimoto Yuka Ishizu Aya
Asano Ikuya - Auch er begleitet Youko in die fremde Welt, allerdings alles andere als freiwillig. Und es ergeht ihm dort auch nicht gerade gut. Am Ende verliert er den Verstand und sein Leben Asano Ikuya Ueda Yuuji
Keiki - Youkos Kirin erscheint plötzlich bei ihr in der Schule und nimmt das verdutzte Mädchen einfach mit in die andere Welt - wo sie Königin werden soll! Keiki Koyasu Takehito
Rakushun - Er rettet Youko mal das Leben. Er ist sehr freundlich und auch ziemlich fatalistisch. Was passiert, das passiert eben. Youko freundet sich schnell mit ihm an. Später begegnet die freundliche Maus einer weiteren Prinzessin, und das wird für sie schicksalhaft Rakushun Suzumura Ken’ichi
König Kou (Kou Ou) / Shuuja- Er ist ein finsterer Geselle und nicht gerade ein begabter Herrscher - und er weiß es auch König Kou Hashi Takaya
Kourin - König Kous Kirin bekommt einen Mordauftrag. Für so ein friedliches Wesen wie ein Kirin ist das eine schwere Bürde, an der es schließlich zerbricht Kourin Sasaki Yuko
König En (Komatsu Naotaka / Shouryuu) - Er regiert seit 500 Jahren und hat sein Land En zu großer Blüte geführt. Bevor er in die Welt der 12 Reiche kam, war Komatsu Naotaka Dorfvorsteher im alten Japan (aus der Umgebung von Kyoto) König En Aizawa Masahiro
Enki (Enki Rokuta)- Ens Kirin sieht aus und benimmt sich wie ein Halbstarker Enki Yamaguchi Kappei
Jouyuu - Youkos Wassergeist (Hinman) Jouyuu ?
Kaiko - Keikis Nyokai Kaiko Shindo Naomi
Bishin - Sie gehört zu Zirkusfamilie, mit der Youko mehrere Male zu tun hat Bishin Sa Yuri (Sayuri)
Gyokuyou - Bishins Tochter arbeitet im Zirkus als Verkäuferin von Süßigkeiten. Sie und Youko freunden sich schließlich an Gyokuyou Kaneda Tomoko
Koutetsu - Auch er gehört zum Zirkus. Im Gegensatz zu den anderen ist er Youko gegenüber ziemlich mißtrauisch Koutetsu Nakata Jouji
Saru - Er ist so etwas wie der Geist von Youkos Schwert Suiguutou und zeigt ihr Visionen und Bilder, allerdings meist keine angenehmen Saru ?
Shoshuu-sama - Sie ist eine der ranghöchsten der unsterblichen weisen Frauen vom Berg Hou (Houzan), die die Kirin dort großziehen. Als Kind mußte sie die Vernichtung ihres Dorfes miterleben und bat die Götter, sie zu einer großen Beschützerin zu machen. Anscheinen wurde ihr Wunsch erhört Shoshuu ?
Youka - Eine von Shoshuus Kolleginnen. Sie verliebt sich in Saku Gyousou Youka Nogami Yukana
Tei Ei- und noch eine. Ihr charakteristischen Merkmal ist ihre Frisur, die wie Bunny-Ohren aussieht Tei Ei Toyoguchi Megumi
Hekikagenkun Gyokuyou - Sie ist die oberste Anführerin aller weisen Frauen. ("Hekikagenkun" wird übrigens auf dem "gen" betont. Es ist ein sehr schönes Wort, wenn man es mal richtig ausgesprochen hört) Hekikagenkun Gyokuyou Tsuda Shouko
Takasato Kaname / Taiki / Kouri - In unserer Welt ist er ein kleiner Junge, in der Welt der 12 Reiche das Kirin von Tai, aber auf jeden Fall ist er ein sehr ungewöhnliches Wesen. Schwarzhaarige Kirin sind an sich schon sehr selten, und Taikis Schicksal ist noch ungewöhnlicher Takasato Kaname / Taiki Takasato Kaname: Okano Kousuke
Taiki: Kugimiya Rie
Haku Sanshi - Kanames Nyokai (Gespielen oder Beschützerin). Sie hat einen menschlichen Kopf und Oberkörper, den Unterleib eines Panthers und den Schwanz einer Schlange. Und ihr Haupt-Lebensinhalt ist es, für Kaname zu sorgen, was bei ihm ganz schön schwierig ist Sanshi Katsuki Masako
Kenrou Shinkun - Er ist so eine Art Schutzgott und reitet auf einem ziemlich gefährlich aussehenden, aber harmlosen Youjuu (gezähmter Youma) namens Rokuta. (Wahrscheinlich wird seine Geschichte so etwa ab Folge 40 erzählt, aber bis Folge 43 ist noch nicht genug davon beisammen, als daß man das genau sagen könnte - und mehr Fansub-Folgen habe ich leider nicht) Kenrou Shinkun Ishida Akira
Saku Gyousou - Er ist der höchste und berühmteste General des Landes Tai, und auf sehr ungewöhnliche Weise wird er auch zum König. Und dann sind er und sein Kirin auf einmal weg ... Saku Gyousou Fujiwara Keiji
Ooki Suzu - Sie stammt aus Japan der Meiji-Zeit (1868 - 1912), wird bei einem Unwetter in die Welt der 12 Reiche verschlagen und führt dort das bittere Leben eines Kaikyaku. Doch sie leidet gern, und sie findet immer etwas zu Leiden. 100 Jahre später trifft sie auf Youko, und das verändert ihr Leben von Grund auf Ooki Suzu Wakabayashi Naomi
Suibikun Riyou - Sie ist eine weise Frau im Land Sai und regiert über den Berg Ha. Sie ist reich, mächtig und ziemlich sadistisch, und verdonnert Suzu zu einem 100-jährigen Aschenputtel-Dasein. Sie quält sie mit fantasievollen Grausamkeiten und nennt sie "Honma", was ein ziemlich abwertendes Schimpfwort ist.
Vor langer Zeit war sie die Geliebte eines der Sai-Könige, wurde aber wegen ihres vorlauten Mundes verbannt. Das läßt sie seitdem an ihren Dienern aus. Und in Suzu findet sie ein besonders williges Opfer.
Sie weiß, daß sie gemein ist, doch keiner ihrer Diener, auch Suzu nicht, wagt jemals, ihr das zu sagen, und das macht sie verbittert und noch gemeiner
Suibikun Riyou Takayama Minami
Shoukei - Sie ist die Prinzessin des Landes Hou. (Das ist etwas sehr seltenes, denn Könige können normalerweise keine Kinder haben.) Sie muß mitansehen, wie bei einem Aufstand ihr Vater, ihre Mutter und das Kirin von Hou (Hourin) umgebracht werden. Allerdings hat König Chuutatsu, Shoukeis Vater, diesen Aufstand durch seine grausame Herrschaft selbst provoziert und wäre ohnehin bald vom Himmel aus dem Verkehr gezogen worden, denn Hourin litt bereits an Shitsudou. Doch Shoukei ist nicht bereit, sich mit diesem Schicksal abzufinden und flüchtet sich in eine Opferrolle, in der sie die ganze Welt anklagt. Erst, als sie Rakushun und dann Youko begegnet, ändert sie sich, dafür allerdings von Grund auf. Ihre Geschichte ist einer er Höhenpunkte des 3. Handlungsbogens Prinzessin Shoukei Kuwashima Houko
Nakajima Ritsuko - Youkos Mutter taucht nur ganz gelegentlich in einer kleinen Nebenrolle auf. Wie so viele Eltern bemerkt sie erst ziemlich spät, daß sie ihre Tochter eigentlich nie richtig verstanden hat Ritsuko Satou Ai
Heki Rakujin - auch er ist ein Kaikyaku, den es 1969 in die Welt der 12 Reiche verschlagen hat, aber er hat die Sprache gelernt und arbeitet dort jetzt als Lehrer. Yuuka ist eine Zeitlang bei ihm, und mit ihr hat er eine sehr schwierige "Schülerin". Kein Wunder, denn Yuuka ist unterwegs, um Youko umzubringen Heiki-sensei Tanaka Hideyuki
Takki - Yuka, Asano und Youko überfallen ihr Haus auf der Suche nach etwas Eßbarem. Doch sie erleben eine Überraschung Takki Tsuda Shouko
Ryushi Risai - Sie ist eine Generälin des Landes Tai und Anwärterin auf den Tai-Thron Ryushi Risai Shindou Naomi
Takasato Suguru - Kanames älterer Bruder ist im Gegensatz zu diesem ein echter Mensch Takasato Suguru Sakaguchi Daisuke
Gahou - Er ist der Gouverneur der Provinz Wa im Königreich Kei und ein übler Schlächter. Youko hat, nachdem sie Königin geworden ist, viel zu tun, um ihn aus dem Verkehr zu ziehen Gahou Nakata Kazuhiro
Enho - Ein Dorfvorsteher aus dem Land Kei, der vor einem der Provinzlords flüchten mußte. In Wahrheit ist er ein viele hundert Jahre alter Weiser namens Roushou (oder auch Otsu Etsu), der einstmals Berater des Kei-Königs war und eine Art Philosophenschule gründete Enho Nishimura Tomomichi
Rangyoku - eine junge Frau aus dem Dorf Kokei Rangyoku Kawakami Tomoko
Keikei - Rangyokus kleiner Bruder Keikei Chiba Chiemi
Gyokuyou - Sie ist Youkos Kammerdienerin. Ihr Name kommt in diesem Anime öfters vor. "Gyokuyou" ist eine Göttin vom Berg Hou (wahrscheinlich Hekikagenkun Gyokuyou), und nach ihr werden viele Mädchen benannt Gyokuyou ?
Kaki - Er ist Youkos Minister für Reichsangelegenheiten (Tenkanchou). Lange weiß Youko nicht, ob sie ihm trauen kann. Und als sie es erfährt, ist es zu spät Tenkanchou Kaki ?
Seikyou - Youkos Chefminister denkt nicht daran, sich einem Grünschnabel wie Youko zu fügen, und spielt heimlich sein eigenes Spiel Seikyou Sasaki Seiji
Uikyou - Sie ist Youkos Beraterin (Taishi). Auch sie ist in eine komplizierte Intrige verwickelt, und es sieht so aus, als wollte sie die Königin (Youko) entführen und töten. Statt dessen stirbt sie selbst. Erst viel später erfährt Youko, daß sie statt dessen gerettet werden sollte Taishi Uikyou ?
Gekkei - Er ist einer der Provinzgouverneure des Reiches Hou und führt den Aufstand gegen den Hou-König an. Vor den Augen von Prinzessin Shoukei tötet er ihre Eltern und Hourin, wofür Shoukei ihn lange Zeit mit ihrem Haß verfolgt. In Folge 40 wird etwas näher auf sein weiteres Schicksal eingegangen Gekkei Tanaka Masahiko
Shushou - die Königin von Kyou. Sie regiert ihr Land seit 90 Jahren und ist eine ziemlich eigenwillige Persönlichkeit Shushou Yamazaki Wakana
Seishuu - Ein Junge aus Kei, der auf der Flucht seine ganze Familie verloren hat. Er begegnet Suzu auf ihrer Reise und bringt sie dazu, viele Dinge anders zu sehen Seishuu Hiramatsu Akiko
Sekki - Er gehört zu einer Gruppe von Aufständischen, die gegen Gahou, den Gouverneur der Wa-Provinz kämpfen wollen Sekki Nojima Kenji
Koshou - Sekkis Bruder Koshou ?
Shoukou - Der Chef der Shisui-Präfektur in Youkos Reich Kei ist ein skrupelloser, grausamer Mann, dem es überhaupt nichts ausmacht, über Leichen zu gehen. Grund: er hält die Welt und ihre Ordnung für falsch und will mit seinen schrecklichen Taten den Himmel provozieren um zu sehen, ob der ihn bestraft. Wenn nicht, dann ist das der Beweis, daß jeder, der die Macht hat, die Ordnung manipulieren und die Regeln brechen kann, wie er will. (Das kommt einem aus der Realität irgendwie bekannt vor ...) Nebenbei ist er Gahous engster Verbündeter. Sie sind beide Monster.
Als Shoukou am Ende jedoch sieht, daß der Himmel sehr wohl ein Auge auf ihn gehabt hatte, gibt er widerstandslos auf
Shoukou Ookawa Toru
Atsuyu Genpaku - Gouverneur der Provinz Gen im Reich En. Er lebte vor fast 500 Jahren und machte dem damals neuen König Komatsu Naotaka große Schwierigkeiten. Angetreten war er, um seine Leute vor dem tyrannischen Vorgänger von Naotaka zu retten. Doch er hatte einen entscheidenden charakterlichen Defekt, der dazu führte, daß er selbst auf die Seite des Bösen abrutschte Atsuyu ?
Ribi - Sie ist König Ens Spionin bei Atsuyu Ribi Masako Katsuki
Kouya - Er wurde von seinen Eltern weggegeben und von einem Youma namens Rokuta aufgezogen. Später wurde er von Atsuyu aufgenommen und diente diesem ergeben bis zu dessen gewaltsamen Tod. Danach ging er mit Rokuta ins Gelbe Meer ins Exil Kouya Emi Motoi
Rokuta - Kouyas furchterregender und auch ziemlich gefährlicher Youma Rokuta -
Hakutaku - Atsuyus Berater. Er ist so ein bißchen was wie Enho, nur zwei Nummern kleiner Hakutaku Kinryu Arimoto

Lexikon

die 12 ReicheKarte

Anmerkung: die Informationen hier stammen aus dem Fansub. Erstens habe ich den Eindruck, daß die Fansubber sich mit der richtigen Schreibweise der unzähligen Namen und Bezeichnungen doch etwas schwergetan haben, und zweitens hat alles und jedes zig unterschiedliche Namen. D.h. die Wörter in diesem Lexikon könnten vielleicht auch anders geschrieben werden, und die Informationen müssen nicht unbedingt korrekt oder vollständig sein.


Ganboku: Hauptstadt der Provinz Gen im Reich En.

Gozan: Berg Go, befindet sich in Zentrum der zwölf Reiche, umgeben vom Land Houkai (auch Gelbes Meer genannt), das wiederum umgeben ist von den nördlichen, westlichen, südlichen und östlichen Kongou-Bergen. Dann kommt ein Binnenmeer, darum herum gruppieren sich acht Länder: Han, Kyou, Ryuu, En (in obiger Karte falsch als "Gan" verzeichnet), Kei, Kou, Sou und Sai. Auf weiteren vier außerhalb gelegenen Inseln gibt es noch vier Länder: Shun, Ren, Hou und Tai. Außen darum herum ist das Meer der Leere. Und irgendwo dahinter ein Land Hourai - Japan.

Gyouten: Hauptstadt von Kei, gelegen in der Provinz Ei.

Hakuchi: himmlische Vögel, die das Erscheinen eines neues König verkünden.

Hanjuu: Tiermenschen wie zum Beispiel Rakushun. Wörtlich: "Halb-Tier".

Hekisoujo: die blaue Kugel an Youkos Schwertscheide. Sie hat magische Heilkräfte.

Hinman: Wassergeist, der in den Körper eines Menschen eindringen und seine Kräfte verstärken kann.

Hou-Berg (Houzan): hier empfängt ein auserkorener neuer König den Segen des Himmels. Erst dann kann er offiziell den Thron besteigen.

Außerdem werden dort die Kirin geboren und großgezogen. Sie tragen während dieser Zeit den Titel Houzanko ("Kind des Hou-Berges").

Hourai: das Wort für Japan in der Welt der 12 Reiche.

Houkaku: Stadt im Kei-Königreich. Hier treffen sich Shoukei und Suzu das erste Mal.

Hourou: Tempel der weisen Frauen vom Hou-Berg, wo die Kirin großgezogen werden.

Houryou: Stadt im Land En.

Kaikyaku sind Japaner in den 12 Reichen. Die Kanji "Kai" und "Kyaku" bedeutet "Meer" und "Gast" / "Kunde", etwas salopp übersetzt "Gast aus Übersee". Kaikyaku haben es in der Welt der 12 Reiche schwer, weil sie in der Regel die Sprache nicht sprechen. Viele Leute stehen ihnen auch ablehnend gegenüber. Dennoch: zur Zeit sind 2 der 12 Könige Kaikyaku.

Kankyuu: Hauptstadt / Königspalast von En.

Kijuu: abgerichtete Youjuu aus Koukai. D.h. also zahme Dämonen. Sie dienen oft als Reit-Tiere, viele von ihnen könne sogar fliegen.

Kinpa: der königliche Palast des Landes Kei.

Kirin: Einhörner mit magischen Kräften. Es gibt 12 Stück von ihnen, für jedes Reich eines. Sie erwählen einen König und verleihen ihm relative Unsterblichkeit. Sie sind in gewisser Weise der Dreh- und Angelpunkt dieses ganzen Animes.

Die Namen der Kirin setzen sich zusammen aus A+B, wobei A der Name des jeweiligen Landes ist. B = "Ki" für männliche und "Rin" für weibliche Kirin. Kirin sind sehr friedliebende Wesen, sie können nicht mal Blut sehen. Manche Kirin tragen noch ein paar zusätzliche Namen oder Namensteile.

Das Wort "Kirin" heißt übrigens auch "Giraffe". Und es gibt eine sehr bekannte Biermarke namens "Kirin".

Übrigens sind zumindest in diesem Anime Kirin anscheinend Paarhufer und damit keine Pferde, sondern eher Kühe. Ob das in der japanischen Mythologie eine tiefere Bedeutung hat oder nur Zufall ist, weiß ich allerdings nicht.

Meikaku: die Hauptstadt der Provinz Wa im Reich Kei. Regiert wird Wa von Gouverneur Gahou. Hier sitzen die Rebellen, denen sich Prinzessin Shoukei angeschlossen hat

Meikun: bezeichnet einen gerechten König, idealerweise also das, was ein Kirin auserwählt. Allerdings wird in der Realität längst nicht jeder König zu einem Meikun.

Nyokai / Nyoukai: jedes Kirin bekommt bei seiner Geburt eine Art (weiblichen) Dämon als persönliche Gespielin oder Freundin. Und diese nennt man Nyokai

Ranka: die Blasen, die an Yaboku- und Riboku-Bäumen wachsen und aus denen Babies schlüpfen. Denn in der Welt der 12 Reiche werden nicht Frauen schwanger, sondern neue Menschen wachsen auf Bäumen!

Reiki: die magischen Kräfte eines Kirin.

Riboku: heilige Bäume, an denen große Blasen wachsen, aus denen in der Welt der 12 Reiche Menschen schlüpfen. Es gibt noch zwei weitere Sorten, Yaboku und Shashinboku. Riboku stehen in Städten und im königlichen Palast, Yaboku in Wäldern. Von den Shashinboku gibt es nur einen, auf dem Berg Hou. Dort wachsen die Kirin und ihre Nyokai.

Saiho: offizieller Titel für die Kirin. Meist wird aber das Wort Taiho verwendet. (Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?)

Seibou: die Göttin der weisen Frauen. Sie bewacht den Hou-Berg im Zentrum der Welt.

Shashinboku: der heilige Baum des Hou-Berges. Hier wachsen die Kirin. Siehe auch >Yaboku und >Riboku.

Shinki: Erzählung / Legende, wie Gott Tentei die Welt erschaffen hat.

Shinsen: die legendären Eremiten, die auf der zentralen Insel leben.

Shirei sind die Youma, die den Kirin dienen. Als Gegenleistung dürfen sie sie auffressen, wenn sie mal gestorben sind.

Shitsudou: eine Krankheit, die Kirin befällt, wenn der Herrscher ihres Landes vom rechten Weg abkommt und beginnt, böses zu tun. An Shitsudou kann ein Kirin durchaus sterben, was dann auch für den jeweiligen König das alsbaldige Ende bedeutet. Beispiele: König Kou und Kourin, Hourin (König Hou wird vorher bei einem Aufstand getötet, den sein Volk will nicht warten, bis er von selbst den Löffel abgibt).

Shoku: der Wirbelwind, der die Kaikyaku in die Welt der 12 Reiche weht, oder manchmal auch umgekehrt Rankas in unsere Welt. Diese Stürme sind Naturphänomene, aber die Kirin können sie auch absichtlich hervorrufen und damit von einer Welt in die andere reisen.

Interessantes Detail: wenn ein Ranka in Japan landet, dann wird das Kind darin ganz konventionell von einer Frau auf die Welt gebracht.

Shou-Berg: hier erwählen die Kirin ihre Könige. Daher ziehen, wenn so ein Termin ansteht, zahllose Menschen dorthin in der Hoffnung, einer von ihnen möge der Auserwählte sein.

Shusei: umherreisende Zirkusleute und Landfahrer. Sie gehören keinem der 12 Reiche an. Sie tragen eine Art Paß mit sich, der ebenfalls Shusei heißt und sie als Reisevolk ausweist.

Suiguutou: Youkos königliches Schwert. In diesem wohnt ein Dämon namens Saru, der Youko Visionen zeigt, meist unangenehme.

Taifu: Rang eines königlichen Beraters.

Taiho: eigentlich heißt das Wort Saiho, doch die Leute in der Welt der 12 Reiche ziehen es vor, das Wort zu "Taiho" zu ändern. Es bezeichnet die Kirin.

Taika: die obersten Beschützer der jeweiligen Reiche, also die Könige und Kirin.

Taika: Bewohner der Welt der 12 Reiche, die vor ihrer Geburt nach Japan verschlagen wurden, dort aufwuchsen und dann später wieder zurückkehren. Youko ist zum Beispiel so ein Fall, ebenso Taiki. Damit sind die beiden keine echten Kaikyaku, sondern im Grunde gebürtige Menschen aus der Welt der 12 Reiche. Deswegen versteht übrigens Youko auch die Sprache dort.

König Komatsu Naotaka hingegen ist wirklich gebürtiger Japaner und damit ein echter Kaikyaku, der es bis auf den En-Thron geschafft hat.

Takuhou: Hauptstadt der Shisei-Präfektur im Königreich En. Hier hat Shoukou seinen Sitz, und hier sitzt auch die Rebellengruppe um Koshou, Sekki und Suzu.

Tentei: der oberste Gott, der die Welt erschaffen hat.

Touki: Schwerter, mit denen man Youmas und auch unsterbliche Menschen wie etwa die Könige töten kann.

Yaboku: heilige Bäume, an denen große Blasen (Ranka genannt) wachsen, aus denen in der Welt der 12 Reiche Tiere und Pflanzen schlüpfen. Yaboku stehen in Wäldern. Daneben gibt es noch die Riboku, die in Städten stehen, und den Shashinboku auf dem Hou-Berg.

Youma: Dämonen und Ungeheuer, meist bösartiger Natur. Aber es gibt auch welche, die Menschen oder den Kirin dienen. Diesen heißen dann Youjuu.

Yunnei: Hauptstadt des Reiches Sai.


Daten: Regie: Kobayashi Tsuneo Roman-Vorlage: Ono Fuyumi Erscheinungsjahr: 2002
Bewertung Animation:
Framerate: gut Standbilder: relativ wenige Zeichenqualität: gut Character-Design: sehr schön
Bewertung sonstiges: Handlung: komplexe Geschichte kompliziert erzählt Besonderheit: 1. Jede Kleinigkeit hat mindestens 20 komplizierte Namen, Titel usw. Nur das wichtigste, nämlich die andere Welt selbst, hat keinen.
2. Sehr weitgespannte Handlungsbögen
3. Das einzige Anime, das mir einfällt, wo in einer fremden Welt auch eine fremde Sprache gesprochen wird
Musik: ziemlich cool, und tolles Abspannlied
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Fansub technisch: hat oben rechts ein Logo eingeblendet Fansub Untertitel: gut. Teilweise zu kurz eingeblendet für die vielen Informationen, die darin untergebracht werden müssen Gesamt-Beurteilung: eine weitschweifig erzählte, faszinierende Geschichte
AnT-Link: http://www.tomodachi.de/html/reviews/anime/f27_12_kokuki.html

Erstellt am 21.11.2004. Letzte Änderung: 25.10.2013